Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 815.

  • Zitat von mags: „Der für mich entscheidende Vorteil ist das Empfangsteil an der Kamera. Wird direkt angesteckt und von der Kamera gespeist. Schaltet sich mit der Kamera ein und wieder aus. “ Das ist ein wesentlicher Vorteil des AVX-Systems - den man sich leider mit besonderen Akkus erkauft Mich stört fast immer der Empfänger der Funkstrecke - außer bei meiner großen Broadcast-Mühle, die hat einen Einschub-Slot für den Funkempfänger.....aber ansonsten ist da immer irgendwas was stört, gerade bei …

  • Wenn ich als Fotograf meine Bilder durch Lightroom oder Photoshop "jage" bestimme ich als Fotograf wie die Bilder im Detail danach aussehen sollen. Wenn das Handy die Bilder automatisch optimiert bestimmt das Handy wie die Bilder aussehen. Das ist der große Unterschied !

  • Zitat von homer1: „Von den technischen Daten bis 20kHz ist es besser als die 16kHz vom Rode.Die Samplerate mit 48 kHz sollte videotauglicher als die 44,1 kHz des Rode sein, obwohl das über den DA-Wandler später kaum noch nachvollziehbar ist, wenn es in der Kamera ankommt. Wenn man Interviews führt und kein "Phantom der Oper" aufführt, wird die Sprachqualität des Rode ausreichen. “ Von den 48KHz bzw. 44,1KHz merkt man in der Praxis sicherlich rein gar nichts.Wenn ist eher der begrenzte Frequenzum…

  • EDIUS 9.x: Photoshop Look-Up-Tables

    MacMedia - - Edius

    Beitrag

    Zitat von Rod: „Zitat von Hans-Jürgen: „Ich sehe das mit dem Sinn von LUTs also nicht so verbissen, wie es hier scheinbar einige andere machen. Sie sind für mich einfach Mittel zum Zweck. “ An welcher Stelle sieht denn wer was verbissen? MacMedia mahnt zur Vorsicht und ich dafür, sich zu überlegen, warum man LUTs einsetzt. Ich frage, zu welchen Zweck verwendet man LUTs?. Das ist doch ganz pragmatisch und übrigens viel pragmatischer, als irgendein LUT zu verwenden. Wo sieht denn jemand das Verbis…

  • EDIUS 9.x: Photoshop Look-Up-Tables

    MacMedia - - Edius

    Beitrag

    Zitat von lucifair: „ich brauch ja nicht jede Menge sondern dann ein passendes LUT, wenn es erforderlich ist. “ Ich stelle mal die generelle Frage wann man LUTs überhaupt benötigt und wage ganz einfach die Behauptung das oftmals LUTs nur deswegen eingesetzt werden "weil man das eben heute macht um es filmischer aussehen zu lassen" und aus keinem weiteren Grund.... Am Wochenende habe ich zufällig auf Youtube ein Review bzw. eine Vorstellung des Programmes "Filmconvert" entdeckt. Filmconvert ist e…

  • Ich speichere meistens JPEG+RAW ab. Bei vielen Bildern sind die JPEGs direkt verwendbar, zumindest für alle "normalen" Dinge und wenn ich intensiv nachbearbeiten will/muss kann ich das Potential der RAW-Files nutzen. Speicherplatz ist heutzutage nicht mehr so das Thema, weder von den Karten her noch vom Plattenplatz und so kann ich mir den Luxus leisten beides aufzuheben. Hat den Vorteil das wenn man mal "schnell" ein JPEG benötigt liegt gleich eins vor Abgesehen davon - wenn man ehrlich ist wer…

  • Zitat von Jolly91: „ Jetzt die Frage, ist der Bereich der inneren Linse zum Sensor staubdicht oder nicht? Wenn nicht, wie kann man das reinigen ohne Schraubenschlüssel? “ Diese Frage kann Dir nur Sony beantworten - oder jemand der die Kamera schon mal geöffnet und bis zum Sensorblock hin zerlegt hat. Reinigen dürfte nur soweit funktionieren wie man mittels Microfasertuch, Pinsel und ggf. Druckluftspray o.ä. kommt Bei meiner bauähnlichen AX33 habe ich ebenfalls ein klares Filter vor der beweglich…

  • Zitat von Lumiere: „ Aber man kann denoch sehen daß es mir gelingt ide WEISSE Wand hinten "absaufen" zu lassen. Es ging hier nur um Licht, Christoph, mein Darsteller und voraussichtlicher Kameraassistent ist hier nur ein dummy für die Wahrsagerin. Auch die Aufteilung des Bildes ist nicht so vorgesehen (Im Hintergrund noch die Schachfiguren von einem anderen Lichttest), ich wollte lediglich die Wirkung erproben. Der erste Testaufnahme war nur mit Kerzenlicht. Das war zu rauschanfällig und zu "lan…

  • Zitat von PeterC: „ Du legst Wert auf maximale Farbnachbearbeitung, Aufnahme in 10 Bit (oder mehr), hast Deinen Zeitplan Spitz Auf Knopf kalkuliert, sodaß kein einziger Kamera- oder Kartenfehler hinnehmbar ist, hast keinen Kameraassistenten oder Datawrangler geplant, sodaß Du darauf angewiesen bist, den gesamten Drehtag auf die Kamerakarte zu packen, planst Schauspieler, bei denen Du froh sein musst wenn überhaupt ein Take einer Einstellung klappt, denn sie haben bisher nullkommanull Vorbereitun…

  • Zitat von Rod: „ Licht: Wenn nur ein Zimmer zur Verfügung steht, dann kannst du nur durch die Lichtsetzung den Raum wesentlich verändern. Beispiel: Begegnung mit der Wahrsagerin Jolande. Hier könnte das Zimmer dunkel, farbig, intim, etwas geheimnisvoll ausgeleuchtet werden. Dagegen könnte man das gleiche Zimmer bei der Einberufung von Krautwurm durch die AAA-Beraterin kühl, nüchtern sachlich ausleuchten. Auch eine Licht und Kameraperspektive wählen, die Krautwurm entsprechend hilflos und klein e…

  • Irgendwie kann ich mich daran erinnern das man bei der Nutzung von LOG-Aufzeichnung eher etwas überbelichten sollte.....nicht völlig zu dunkle Bilder hochziehen bis die Belichtung passt.....

  • Nachdem das ganze jetzt aus dem C200-Thread abgetrennt ist mal ein paar Sachen aus meinen "Erlebnissen" zum Thema Spielfilm, sozusagen aus dem Nähkästchen geplaudert Stichwort "Produktionsaufwand bzw. Produktionsdauer": Was ich bisher mitbekommen habe sind ca. 5 Drehtage und so um die 30-40 Minuten Filmlänge geplant. Im Endeffekt müssen also pro Drehtag um die 6 bis 8 Minuten "filmreifes" - also final verwendbares - Material herauskommen. Das halte ich für ein ambitioniertes, sehr hoch gesteckte…

  • Die Micro-SD gehen auch viel schneller verloren (wobei man da notfalls auch diese in den Adaptern per Klebebnd sichern kann).

  • Zitat von Lumiere: „....so weiß ich daß es für Greenscreen nicht geeignet ist, man sieht die Stanzung selbst mit geschlossenen Augen. “ Hier muss ich allerdings widersprechen. Sauber ausgeleuchtet kann man mit Know-How, viel Fummelei und einem guten Keyer auch aus 8Bit-Material - sogar aus AVCHD-Material - gute Keys rausholen. Zitat von Lumiere: „ Vor den Aufnahmen im Freiuen hab ich jetzt schon Angst. Mich wundert, daß man Stimmen heut noch in MONO aufnimmt, aber das hat sicher Gründe - und ich…

  • Zitat von Lumiere: „ Unser Mikrophon ist das NTG 4 von RODE Für Aussenaufnahmen iste ein Blimp von RODE vorhanden Um den Tonassistenten nicht über Gebühr zu belasten. habe ich für ihn eine RODE Boompole PRO gekauft,, also nicht Alo, sondern Carbonfiber “ Wichtig ist auch noch die Möglichkeit den Ton ordentlich mittels Kopfhörer zu kontrollieren - während des Drehs. Gerade derjenige der den Ton angelt muss auch hören was er angelt. Und wissen was er tut, ob besser von oben oder von unten genangel…

  • Zitat von Lumiere: „ Irgendwie erinnert maich das an meine kleine Panasonic 707 (Full HD progressive) die in der Lage war mit 50 Bildern aufzuzeichnen, es aber noch kein Schnittprogramm dafür gab.... “ HDR ist bei den TV-Geräten doch längst im "Massenmarkt" angekommen....es gibt genügend Geräte welche HDR darstellen können. Leider hapert es aktuell noch mit der manuellen Umschaltbarkeit wenn man diesen TV-Geräten per Decklink-Karte o.ä. vom Schnittprogramm her HDR zuspielt. In den letzten Prospe…

  • Bitte bedenkt auch den "Werbefaktor" des Satzes "...shot only with iPhone" Der Film wird schon deshalb interessant weil eben nur auf einem iPhone gedreht. Das bringt Zuschauer und füllt die Kinokassen.... Und warum wohl wird hier über diesen Film diskutiert - genau, weil er mit einem iPhone gedreht wurde. Werbeziel erreicht ! Was aber an Aufwand rund um das iPhone gemacht wurde damit aus diesem ein passables Bild raus kommt - darüber liest man nichts....jeder denkt automatisch bei iPhone und kle…

  • Zitat von Rod: „ Nun sind wir keine kleinen Soderberghs und haben andere Probleme, als uns von Hollywood abzusetzen. “ Manche "Filmmaker" sind gerade auf dem anderen Weg - ihre Filme sollen werden wie direkt aus Hollywood Zitat von Rod: „ Wenn wir mit etwas Abstand auf das Filmemachen schauen, dann könnten wir ja mal von der Jagd nach der neuesten Kamera ablassen und einfach mit dem, was wir haben, mehr Filme drehen. “ Von der Zeit die manche mit dem "Pixelpeepen" beschäftigt sind gar nicht zu r…

  • Die C100 ist keine schlechte Kamera, aber hier im Forum gibt's glaub ich kaum Kundschaft dafür Habe selbst noch eine C100 liegen, bevor ich die aber"verschleudere" staubt die bei mir zu und bekommt Gnadenbrot...

  • Zitat von homer1: „ Ich dachte eigentlich mehr so an Standardinterview im Raum oder aufm Waldspaziergang. “ Und genau da setze ich beispielsweise gerne eine (oder mehrere) Funkstrecken ein. Typisches Setting - zwei Personen laufen nebeneinander (Interviewer und Protagonist) auf einem Waldweg. Da sind zwei Funkstrecken deutlich im Vorteil. ODer auch bei den bekannten "Aufsagern" wenn eben nur eine Person im Wald läuft - auf die Kamera zu oder die Kamera läuft mit.... Funktionieren tut es auch mit…