Angepinnt Panasonic 1080p50 in Premiere - es geht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Panasonic 1080p50 in Premiere - es geht

      Es hat mir keine Ruhe gelassen, denn ich wollte endlich mit meinem Film beginnen, aber wenn möglich in 50p schneiden und ausgeben.
      Nachdem ich das Problem im Adobeforum gepostet habe bekam ich schon nach wenigen Minuten die Lösung. Sie ist einfach und simpel und funktioniert 100% (selbst gerade ausprobiert).
      Wie schon anderer Stelle beschrieben erstellt man eine Desktop-Sequenz mit 1920 x1080 und 50p.
      Jetzt kommt das Entscheidende. Im unteren Bereich der Sequenzeinstellungen muss das Format der Vorschaudatei auf Microsoft AVI und der Codec auf Uncompressed UYVY 422 8bit eingestellt werden. Damit kann man das Material problemlos bearbeiten, rendern und auch wieder in eine 50p Datei ausgeben, bei h264 sogar bis 40Mbps. :jubilie:
    • Das ist ja fein, aber damit kannst Du nicht auf die Bluray.
      Mir ist die BD aber schon sehr wichtig, deshalb bleibe ich lieber bei den standardisierten Formaten und 50p juckt mich deshalb überhaupt nicht.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Klar, BD geht noch nicht. Aber ich kann ja die 50p Files dann am Dune ansehen und habe jetzt damit eine durchgehende Kette mit 50p.
      Die Leute die eine BD von mir wollen müssen halt mit 1080i Vorlieb nehmen.
      Entscheidend ist, dass es überhaupt geht 50p zu schneiden, der Export ist dann eine andere Sache. Vorallem geht bei meinem Rechner der Schnitt genauso problemlos wie mit anderem Material.
    • Das ist ja fein, aber damit kannst Du nicht auf die Bluray


      Meeensch Bruno!

      Jetzt hat sich jemand bemüht um eine Lösung zu finden, und Du willst den Leuten hier wieder den Spass verderben. Das mit der BD wird schon noch kommen, und wenn Dich das nicht juckt, interessiert es aber bestimmt viele andere Leser. X(
    • Klasse, Helmut! :beer:

      Und dass einen 1080p50-Pionier die derzeitigen Grenzen des BluRay-Formats in keinster Weise stören, ist doch wohl klar: Dafür haben wir unsere Dunes, PS3 und ein paar andere Player (mit Herunterrechnen auf 20 MBit/s). Und die zeigen dann letztendlich auch überzeugend, was in diesem Material steckt.

      Ein paar müssen halt immer das Neue wagen - und sie werden es wohl kaum bereuen. Dessen bin ich mir sicher.

      Bruno, mach Du nur weiter mit Deinem 50i-Material, gemischt mit 30p und anderem Zeugs. Es kann auch bei Dir nicht mehr lange dauern, und Du bist ein glühender Verfechter dieser neuen Technologie. Lange hast Du es ja jeweils nie ausgehalten (siehe HV30 und viele andere Dinge)... :D
    • Original von Sunbank
      Vorallem geht bei meinem Rechner der Schnitt genauso problemlos wie mit anderem Material.

      Toll, ich vermute daß das selbst auf deinem starken Rechenr mit Vp9.0d noch nicht so läuft wie MPEG2 Material in der TL.

      Da kannst du ja jetzt richtig loslegen und hast alle Optionen der Ausgabe :beer:
      LG
      Peter
    • Die Vorschauwiedergabe läuft auf meinem Rechner etwas zittrig aber durchaus akzeptabel. Vermutlich überspringt Premiere Frames.
      vg Ian
    • Danke, Helmut, für die guten Nachrichten und die Forschungsarbeit. War schon am überlegen, wie ich denn im Urlaub die 1080p50 Clips auf mein Netbook kopieren und in 1080i wandeln kann. Da läuft nämlich der HD Writer nicht drauf, wegen der Monitor-Auflösung. Aber so brauch ich ja nur die Original-Clips auf die Platte zu sichern und gut ist.
      Zuhause kann ich sie dann auf meinen Schnittrechner kopieren und nach deiner Vorlage bearbeiten. Prima!

      viele Grüße
      Armin
    • Wie hängt eigentlich das Format der Vorschaudatei mit dem Rendern zusammen? Als Premiereianer habe ich bis jetzt dort noch nie etwas verändert.
      vg Ian
    • Im Adobeforum wurde das so erklärt, dass das Vorschaurendern ja in irgend einem Format passieren muss. Das "normale" Format MPEG kann mit den 50p nichts anfangen, deswegen kommt die Fehlermeldung.
      Der Codec des Vorschaurendern hat mit der Qualität des späteren Videos nichts zu tun, wie der Name schon sagt, braucht man diesen Codec nur damit man in den Schnittfenstern etwas sieht.
    • Danke, jetzt ist mir die Sache klarer. Was ich noch nicht versucht habe ist das finale Rendern. Momentan sitze ich in der Arbeit aber am Nachmittag werde ich es gleich testen.
      vg Ian
    • Original von Sunbank
      Nach h264 in 50p rendern geht, inwieweit aber auch Export nach MPEG2 geht weiß ich nicht, da könnten wieder die 50p zuschlagen.


      Wie sieht es denn mit der Qualität aus? Bei mir ging der Export auch. Dennoch war die Schräfe hinterher geringer als bei einem 50i-Export mit Buray-Vorlage. Dazu kam bei mir noch ein Pulsieren in Bildteilen, das m.E. aufgrund seiner Regelmäßigkeit etwas mit der GOP-Struktur zu tun hat. Bei einer 50i-Bluray-Ausgabe pulsiert absolut nichts...

      Oder muss ich die Original-Einstellungen irgendwie variieren?