Angepinnt Panasonic 1080p50 in Premiere - es geht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn du ein Projekt neu erstellst wählst du doch die Einstellungen.
      Die sind erst einmal für alle weiteren Sequenzen, die du dann im Projekt erstellst vorgegeben.
      Also hat jede weitere Sequenz diese Einstellungen als Vorgabe, die natürlich abgeändert werden können.
      Gruß

      Hans-Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans-Jürgen ()

    • 50p auf BD geht doch!

      Hallo,
      mit dem Freeware-Programm MultiAVCHD kann man 1080p50 ohne Transcodieren auf eine BD brennen. Und mein Pioneer BD-Player spielt die BD auch ohne Probleme ab.
      Gruß ArminPro
    • 1920x1080 progressiv (50) 28 Mbps

      Original von Sunbank
      Original von Achilles
      PPro SC5 kann doch alles... :yes:

      Das konnte auch schon CS4 :tanz:


      Ich greife diesen Thread, auf den mich Helmut dieser Tage an anderer Stelle verwiesen hat, gerne noch mal auf.

      Habe wie gesagt vor, mir Premiere Pro CS4 dt. zu kaufen.

      Mich interessiert kein BD oder sonstiges Arbeiten im Ergebnis für das Internet/DVD etc. sondern nur:

      1.) wie ich mein Material .mts (Sony AVCHD 1920x1080 Progressiv 50 mit 28 Mbps) ohne Verluste nach P Pro CS4 reinbringe

      2.) in P Pro CS4 bearbeite und

      3.) von dort auch wieder möglichst ohne Verluste (wie in Edius 6.52 möglich) als mp4 (mit Ton) rausbringe.

      Lt. Helmut ist Punkt 2 jedenfalls geklärt ... wie steht es mit Punkt 1 und 2?

      Bei P Pro CS5 (wie ich hier lesen konnte) soll es ein Import per Drag/Drop in ein neues Projekt gehen ... auch in CS4?

      Würde mich freuen, wenn der Thread mit Infos ergänzt werden würde.
      VG Ekkehard
    • RE: 1920x1080 progressiv (50) 28 Mbps

      Original von aibf
      Bei P Pro CS5 (wie ich hier lesen konnte) soll es ein Import per Drag/Drop in ein neues Projekt gehen ... auch in CS4?


      Nein, in CS4 geht das noch nicht, wenn ich mich recht erinnere.

      Du musst einfach ein Projekt mit den entsprechenden Werten erstellen und dann die Clips importieren.

      Warum willst du dir aber jetzt noch die CS4 zulegen?
      Das war nach meinen Erfahrungen die schlechteste Version, die Adobe bislang herausgebracht hat.
      Sie lief zwar auch stabil, aber um z.b. die Files der Canon DSLR richtig zu handeln musste man schon etwas tricksen.
      Ab der CS5 wurde alles dramatisch besser.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Finde ich auch, die CS4 ist zu CS5 oder den neueren Versionen überhaupt nicht vergleichbar. Damals gab es die Mercury Engine noch gar nicht. Da würde ich kein Geld dafür ausgeben.
      Ich verstehe aibf sowieso nicht, da hat er Edius und will dann mit einer alten Premiereversion schneiden. :shake:
      Aber ich muss auch nicht alles verstehen :Zwinkern:
    • Sunbank
      Finde ich auch, die CS4 ist zu CS5 oder den neueren Versionen überhaupt nicht vergleichbar. Damals gab es die Mercury Engine noch gar nicht. Da würde ich kein Geld dafür ausgeben.
      Ich verstehe aibf sowieso nicht, da hat er Edius und will dann mit einer alten Premiereversion schneiden. :shake:
      Aber ich muss auch nicht alles verstehen :Zwinkern:


      Klar, mit Edius kann man Filme wunderbar schneiden, aber das war es dann auch. Für mehr Bildeinflussnahme (natürlich am besten direkt in der Edius-Timeline) suchte ich Alternativen. Sowas fängt schon damit an, dass eine Pinselfunktion fehlt, um einzelne Bildstörungen, Flecken zu beseitigen. Das Red5-Paket stürzte bei der hohen Datenrate ständig nur ab ... d.h. ich muss mit den Clips auf eine vernünftige Arbeitsplattform, bei der ich sicher bin, nicht mit halber Qualität wieder rausgehen zu müssen. Aber mir gehts genau so: Ich verstehe auch manches nicht. :Zwinkern:
      VG Ekkehard
    • Na dann beschäftige dich lieber mit CS6 aber doch nicht mit CS4.
      Wobei einen Reparaturpinsel kenne ich in Premiere auch nicht, den gibt es in Photoshop. Da kann man zwar jetzt auch Videos importieren und dann Bild weise alle möglichen Korrekturen machen - ist aber ziemlich aufwändig.
    • Sunbank
      Na dann beschäftige dich lieber mit CS6 aber doch nicht mit CS4.
      Wobei einen Reparaturpinsel kenne ich in Premiere auch nicht, den gibt es in Photoshop. Da kann man zwar jetzt auch Videos importieren und dann Bild weise alle möglichen Korrekturen machen - ist aber ziemlich aufwändig.


      Ich vertraue ja auch auf Ratschläge und deshalb wird es jetzt After Effects CS5! Dort gibt es solche Werkzeuge...
      Irgendwo muss die Sache ja auch finanzierbar bleiben :pfeifen:

      Ich bin Photoshopper seit den Anfängen... und im Fotobereich aktiv seit den Siebziger Jahren!
      VG Ekkehard
    • @ Helmut,
      Super Dein Tipp. Habe jetzt nämlich erste Aufnahmen mit meiner neuen Sony Alpha 6000 mit diesen Einstellungen gemacht und es läuft!
    • Sunbank schrieb:

      Es hat mir keine Ruhe gelassen, denn ich wollte endlich mit meinem Film beginnen, aber wenn möglich in 50p schneiden und ausgeben.
      Nachdem ich das Problem im Adobeforum gepostet habe bekam ich schon nach wenigen Minuten die Lösung. Sie ist einfach und simpel und funktioniert 100% (selbst gerade ausprobiert).
      Wie schon anderer Stelle beschrieben erstellt man eine Desktop-Sequenz mit 1920 x1080 und 50p.
      Jetzt kommt das Entscheidende. Im unteren Bereich der Sequenzeinstellungen muss das Format der Vorschaudatei auf Microsoft AVI und der Codec auf Uncompressed UYVY 422 8bit eingestellt werden. Damit kann man das Material problemlos bearbeiten, rendern und auch wieder in eine 50p Datei ausgeben, bei h264 sogar bis 40Mbps. :jubilie:


      Aber, auf dem zweiten Monitor, den ich für den Schnitt nutze, frieren die Clips bei der Wiedergabe ein. Ebenso die Überblendungen
      Was mache ich in den Einstellungen den falsch bzw was habe ich übersehdn?
    • Super der Tipp: Sequenzeinstellungen muss das Format der Vorschaudatei auf Microsoft AVI und der Codec auf Uncompressed UYVY 422 8bit eingestellt werden. Damit kann man das Material problemlos bearbeiten, rendern und auch wieder in eine 50p Datei ausgeben, bei h264 sogar bis 40Mbps. Habe alles mögliche ausprobiert und nun die Lösung. DANKE! :jubilie: