POL Filter für 9,- Euro Qualität?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • POL Filter für 9,- Euro Qualität?

      Kann ein 77mm POL Filter vergütet für 11,99 Euro (3 Euro Porto Inhalten) etwas taugen? Ein Chinese bietet diese Filter in der Bucht an, innerhalb 3 Tagen ist dieser Filter nun angekommen.

      Ließt man DSLR Foren, herrscht hier die Meinung: funktioniert nicht, schlechte Verarbeitung, unscharf.....

      Ich kann nur sagen, er funktioniert und sperrt genauso gut, wie ein 110 Euro Heliopan Pol Filter. Die Verarbeitungsqualität auf dem ersten Blick geht auch i.o. ist massiv gefertigt. Optische Eigenschaften wie Schärfe oder Vergütung muss ich erst in Ruhe testen.
    • Bei der Fotografie ist die Auflösung bedeutend höher als beim Filmen. Vielleicht kommen daher die unterschiedlichen Beuteilungen.
      vg Ian
    • Ist es ein cirkularer, oder nur ein linearer?


      Hier der Angebottext:

      Zirkular Polfilter CPL
      Neuwaren! Sofort ab Lager Lieferbar! mit der Rechnung
      vom Fachhändler mit 24-Monate Gewährleistung

      * CPL-Filter (zirkulärer Polfilter, mehrfach vergütet) verringern die Reflektion von Licht. Zum Beispiel bei Spiegelungen von Wasser oder Glas und steigert dabei Farbe und Kontrast. Unsere haben sowohl Objektivgewinde wie auch Außengewinde die gleiche Größe und können daher auch hintereinander geschraubt werden.
    • Hallo Wolfgang,
      Optische Eigenschaften wie Schärfe oder Vergütung muss ich erst in Ruhe testen.

      berichte mal, bin gespannt.
      Gruß Udo
    • Diese Sachen nehmen an Qualität zu, wenn hama 50 Euro draufschlägt..


      das könnte wirklich wahr sein. Gestern bin ich zufällig auf eine Seite für Gewerbetreibene gestoßen, dort gab es ein Solinger Messerblock mit 7 Messer in "made in Germany" für 16,- Euro netto, das selbe Teil bei uns im Fachhandel: 68,90 EUR.
    • So, Kurztest beendet und meine kleine Welt ist wieder in Ordnung. Ich habe eines meiner schärfstes Nikonobjektiv genommen und zwei Polfilter abwechselnd davor gehalten: Das teure Polfilter von Schneider ist im 4K Auflösungsbereich leicht schärfer und auch etwas wirksamer! Kostet aber auch das 7 fache. Ich habe die Polfilter immer so gedreht, das der Himmel am dunkelsten war...

      Hier ein Vergleichsbild in 1920 herunter gerechnet, das schmälert natürlich den Vorteil des Marken Polfilters:

      [IMG:http://www.fxsupport.de/test/polfilter.jpg]
    • Na gut, daß es die Auflösung nennenswert verschlechtet hätte ich auch nicht erwartet.
      Aber wie verhält es sich im Vergleich, wenn es Spiegelungen entfernen soll (Blattspiegelungen für volles grün, und natürlich Wasserspiegelungen), oder wenn es Himmel in etwa 90 Grad zur Sonne abdunkeln soll.
      Und wie verhält es sich im Vergleich, wenn ungüstiges Seitenlicht einfällt (erst dann zeigt sich ja wirklich die Qualität der Beschichtung).
      Halte doch mal beide Pol-Filter so ins Licht, daß sich in ihrer Oberfläche etwas spiegelt - dann müßte man ja (vielleicht) den Preis gleich sehen (ich hatte mal ein hochwertiges Polarisations-Filter neben eins von HAMA gehallten - das sah durch erheblich mehr und helleres Spiegeln den Unterschied in der Beschichtung sofort).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VIDFan ()

    • Ich sehe Polfilter mit und ohne diesen Verstellhebel.
      Wie erfolgt denn die Verstellung, wenn kein Hebel dran ist.
      Oder ist das genauso nur dass man eben am Rand anfasst.

      In Verbindung mit der Videokamera hab ich noch nie diesen Zirkular Pol Filter eingesetzt. Würdet Ihr das empfehlen?
      Aber dann auch vermutlich nur für einige Aufnahmen, Wasseroberfläche, durch Scheiben, usw.
      D.h. man müsste ständig an und abschrauben, oder?
      Gruß Udo
    • Oder ist das genauso nur dass man eben am Rand anfasst.


      Genau so ist es.

      D.h. man müsste ständig an und abschrauben, oder?


      So mache ich es. Polfilter nur wenn technische Zwänge dazu vorhanden sind. Bilder ohne jegliche Reflektionen sind auf die Dauer langweilig und in der Wirkung meist flach.
    • Original von ruessel
      Und hier in Originalgröße 4K. Oben original ohne Filter darunter einmal China und Schneider oder umgekehrt?]


      Umgekehrt, denn das untere Bild ist flau und flach.
      (Wobei sich natürlich die Frage stellt, ob jedes Mal der Filter optimal eingedreht worden ist, also den optimalen, oder wenigstens den gleichen Dreh-Winkel hatte, und die Belichtungswerte auf den beiden Polfilter-Aufnahmen identich waren).

      Oben, beim Fotografieren gegen den Himmel, sind auch auf einem Bild deutlich mehr Reflexe zu erkennen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von VIDFan ()

    • Original von Udo
      In Verbindung mit der Videokamera hab ich noch nie diesen Zirkular Pol Filter eingesetzt. Würdet Ihr das empfehlen?
      Aber dann auch vermutlich nur für einige Aufnahmen, Wasseroberfläche, durch Scheiben, usw.


      Man kann damit auch Gewitterstimmungen erheblich interessanter machen, weil man den blauen Himmel abdunkeln kann, was die weißen Wolkentürme sehr viel schöner aussehen läßt.
      Aber Vorsicht: Je mehr Weitwinkel, umso ungleichmäßiger wird die Abdunklung, denn optimal funktioniert's bei 90 Grad zu Sonne, und bei 0 Grad überhaupt nicht.
    • Polfilter nur wenn technische Zwänge dazu vorhanden sind.


      Ich hatte mal ein (rel. teueres und gutes) Polfilter für eine meiner Kameras. Ihr werdet es nicht glauben: Ich habe es nach den ersten Versuchen nie mehr benutzt. Es bestand einfach keine Notwendigkeit und ins Wasser wollte ich auch nie reinfilmen, um die Fische besser zu sehen. Wer Industriefilme wie ruessel dreht, kommt da sicher schon öfter in die Verlegenheit.

      Ich überlegte mir beim Kauf der SD707, ob ich wieder ein Polfilter benötige. Meine Antwort lautet NEIN. Ich wüsste einfach nicht wofür. Und ich benötige auch kein UV-Filter zwecks Objektivschutz und auch kein Graufilter für was weiß ich was - und ich hatte noch nie eine Kamera mit zerkratzter Frontlinse oder mit überbelichteten Bildern (die ein Graufilter hätte verhindern können). Also lasse ich den ganzen Krempel bei Hama & Co. und gehe dafür lieber mal gut essen. :pfeifen:

      Und beim Filmen bin ich dadurch reaktionsschnell und halte mich nicht mit dem An- und Abschrauben von Zubehör auf und laufe Gefahr damit, dass mir entweder ein Filter oder gar die ganze Kamera herunter fällt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wenzi ()

    • Bei Ruessels Vergleichsaufnahmen fällt mir wieder dass auf, was ich auch schon bei billigen Konvertern feststellen konnte, die Aufnahmen sind flau.

      Liegt das in diesem Fall an einer falschen Stellung der Linse oder n den billigen Gläsern?

      Auf jeden Fall ist das genau der Grund, warum ich bei günstigen Teilen immer sehr vorsichtig bin. Die Schärfe mag ja noch stimmen, aber diese flauen Aufnahmen :shake:
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Im Netz gefunden:

      1. was ist linear polarisiertes Licht?
      Die Schwingungebene des Lichtes (genauer: die des E-Feldvektors des Lichtes) steht immer senkrecht zur Ausbreitungsrichtung ("Transversalwelle"). Kommt das Licht also in x-Richtung auf Dich zu, so schwingt das unpolarisierte Licht (genauer der E-Feldvektor des Lichts) in allen möglichen Richtungen der y-z Ebene.
      Ein (linearer) Polarisationsfilter besteht aus langkettigen Molekülen, die aus dieser y-z Ebene genau eine Richtung durchläßt, nämlich die, in welche sich diese Molekülketten orientieren. Sagen wir das sei die z-Richtung.
      Damit hat man also nach Durchgang durch das Polfilter linear polarisertes Licht in z-Richtung erzeugt.

      2. was ist zirkular polarisiertes Licht?
      Man benötogt zusätzlich zum linearen Polfilter noch ein sog. lamda/4-Blättchen direkt dahinter.
      Ein lambda/4 ("lamda-Viertel")-Blättchen spaltet das linear polarisierte Licht in zwei Strahlen auf, den ordentlichen und den ausserordentlichen Strahl ("Doppelbrechung"). Der ausserordentliche Strahl bekommt durch die optische Eigenschaft des lamda/4-Blättchens nach dem Austritt eine um 90° gedrehte "Phase". Die Überlagerung des ordentlichen und ausserordentlichen Strahl hinter dem lamda/4-Blättchen führt nun dazu, daß das Licht (genauer: der E-Feldvektor des Lichtes) auf einem Kreis rotiert, dh die Welle ist nun zirkular polarisiert.

      Hoffe, es ist nun klar, daß das Licht nach dem Durchgang durch ein zirkulares Polfilter (=lineares Polfilter + lamda/4 Blättchen) nicht "entpolarisiert" ist, sondern die Schwingungsebene auf einem Kreis rotiert.

      4. nun ist auch klar, daß es bei zirkularen Polfiltern nicht egal ist, ob man von vorne oder von hinten durch das Filter schaut.
      a. Einmal fällt das Licht nämlich zunächst auf die lange Molekülkette, welche linear polarisiert, und DANACH auf das lamda/4-Blättchen, welche hinterher zirkular polarisiert.
      b. In der umgekehrten Richtung fällt das Licht erst durch das lamda/4-Blättchen. Es ist dann erst einmalhinterher unpolarisert, und fällt dann durch die lange Molekülkette. In dieser Richtung ist das Licht also linear polarisiert, obwohl man ein zirkulares Polfilter verwendet hat.

      nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=5679
    • sondern die Schwingungsebene auf einem Kreis rotiert.


      Deswegen muss man dann ja auch das Objektiv gut festhalten... :pfeifen:

      Wozu benötigt man eigentlich solche Zirkularpolfilter? In manchen Kameras befinden sich ebenfalls polarisierende Elemente (früher waren das z.B. gerne halbdurchlässige Prismen oder Spiegel in Filmkameras). Hier war zwingend ein Zirkular-Polfilter von Nöten, sonst hättte es u.U. komplette Auslöschungen gegeben.

      Auch heute können Videokameras noch im Innern über polarisierende Elemente verfügen (Filterschichten, Bildsensor), müssen aber nicht. In vielen Fällen würde sich also auch ein linerares Polfilter eignen, das etwas güstiger in der Herstellung ist. Auf Nummer Sicher geht man jedoch stets mit dem Zirkularpolfilter.

      --> Again what learned... :yes: