Panasonic GH2 mit 1080p24/1080i50

    • Original von topcaser
      Na was sagt man dazu:

      So langsam dürften die Gerüchte ja auch mal durch eine offizielle Ankündigung von Panasonic abgelöst werden.
      LG
      Peter
    • Original von Laterna Magica
      Wenn die Spezifikationen stimmen sollten, dann warten alle Interessenten wohl auch hier noch ein weiteres Jahr auf 50i oder p.

      Na für unseren Vertriebsbereich wurde die GH1 ja schon von Begin an mit 50i angeboten. Darauf wird man bei dem GH1 Nachfolger auch nicht zusätzlich warten müssen.

      Ich glaube auch, daß so Mitte August der Vorhang gelüftet werden wird.
      LG
      Peter
    • Original von Laterna Magica
      Wenn die Spezifikationen stimmen sollten, dann warten alle Interessenten wohl auch hier noch ein weiteres Jahr auf 50i oder p.


      Warum denn das? 60p (bei uns wohl 50p) ist doch top-notch.

      Ein 12-75/2.5-3.3, sprich 24-150mm bei 2.5-3.3, Objektiv kommt einem alten Fotografentraum schon sehr sehr nahe. :angel:
    • •Announcement on August 19th

      Wenn das stimmt dauert es nicht mehr lange. Meine alte 828er braucht endlich einen Ersatz.
      vg Ian
    • Meine Hoffnung ist, dass Panasonic etwas aus dem Hack "gelernt" hat. Innovativ genug ist die Firma dazu.
      vg Ian
    • Original von cici
      Wenn aber der GH13-Hack mit der GH2 funktioniert ist vielleicht ein neuer Killer am Start!

      Davon würde ich mal nicht ausgehen, denn die Basis eines solchen Hacks ist die FW der betreffenden Geräts und die dürfte, wie bei der GH1 nicht aus dem Geraät auslesbar sein. Man wird also wieder auf den FW-Update von Panasonic warten müssen, zumindest wenn durch den neuen Sensor größere Änderunge in der GH2 FW nötig waren.
      LG
      Peter
    • Mit welchen handelsüblichen und bezahlbaren Playern bzw. auf welcher Scheibengrundlage werden denn diese bis zu 80 Mbps abgespielt und verteilt?
      Ich habe schon genug Probleme die 24Mbps/1080p50 meiner SD 707 abspielbar bei Bekannten zu realisieren.
      Womit verteilt Ihr "Hacker" denn Eure 80 Mbps-Aufnahmen?
    • Bluetooth 3.0, ist das dann dafür, um eventuell ein Live Bild an ein anderes Gerät zu übertragen?

      Ich freu mich tierisch auf die offizielle Ankündigung des Gerätes.
    • Womit verteilt Ihr "Hacker" denn Eure 80 Mbps-Aufnahmen?


      Ich kann Dich beruhigen - das kann kein Player derzeit. Und 80 MBit/s sind bei einem hocheffizienten Codec wie AVCHD so unnötig wie ein Kropf! Nur weil eine uns vertraute DSLR mit den sog. "Standardraten" (und 30 MBit/s sind ebenfalls schon deutlich überzogen) keine vernüftigen Bilder zustande bringt, ist das beileibe nicht das Mittel der Wahl. Man muss ja mal nicht übertreiben.

      Wenn der Encoder einfach nicht viel taugt, kann man eben ggfs. die Datenrate erhöhen. Mit anderen Worten: Will man mit einem betagten Straßenkreuzer mehr als 100 km/h fahren, dann frisst er halt über 30 Liter Sprit auf hundert Kilometer. Sollte er aber über einen Spritbegrenzer verfügen, dann muss man diesen eben abschalten. Ich halte von diesen Hacks nicht sehr viel: So ließ ich mir mal einen Dieselmotor tunen (statt 90 PS dann 112) und prompt flogen nach 100000 km die Zylinderkopfdichtungen davon und ich hatte eine 2500 Euro-Rechnung.

      Da klebe ich lieber den Lüfter meiner Pana707 zu... :teufel:
    • @VIDFan
      Hast Du eine solche gehackte GH getestet?
      Die entscheidende Frage für mich ist dabei, ob das überhaupt was bringt.
      Als 70X-Nutzer glaub ich da eher an Luftschlösser der GH-Hacker :D

      @Wenzi
      Um die Qualität einer 24 Mbit/1080p50 - 70X zu toppen, bedarf es besserer Hard- und Softwaregrundlagen der Aufnahmetechnik - da nützt ein technisch grundlagenfrei extrem hochgerechneter 80 Mbps-Hack mE überhaupt nichts ;)

      @pil
      Meine Frage ging in Richtung einer allgemein brauchbaren Verteilungs-/Scheibengrundlage.
      Oder anders gefragt: Was muss ich machen, damit meine 70-jährige Mutter auf ihrem Aldi-Player ein 80 Mbps-Hack per Scheibe abspielen kann ?
    • Wenn eine Cam mit 80 Mbps aufzeichnen kann, heißt das ja noch lange nicht, dass auch das Endprodukt diese Datenrate aufweisen muss. Das gilt doch z.B. für "Profi-"Cams, die ähnliche Datenraten erreichen auch. Für die Videobarbeitung halte ich natürllich Material mit höhrer Bitrate (und damit hoffentlich mehr Farbinformationen, weniger Kompressionsartefakten, etc.) grundsätzlich von Vorteil (sofern das Schnittsystem performancemäßig mitspielt). Das kann und muss aber nicht das Ausgabeformat sein. Das Material einer Panasonic 70x (also 1080 50p) bekommt man schließlich auch nicht auf eine (normgerechte) BD, aber trotzdem ist es schön, die Qualitätsreserven zu besitzen, die 50p gegenüber 50i hat.
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Original von ro_max
      Wenn eine Cam mit 80 Mbps aufzeichnen kann, heißt das ja noch lange nicht, dass auch das Endprodukt diese Datenrate aufweisen muss. Das gilt doch z.B. für "Profi-"Cams, die ähnliche Datenraten erreichen auch.

      Exakt. 100 Mbps und mehr sind bei Profigeräten völlig normal.
    • Ich muss Lothar recht geben. Auch wenn Profigeräte über 100 Mbit/s aufzeichen, bedeutet das nicht, dass der Mensch bei einem guten Codec bei 50p auch nur irgend einen Unterschied zwischen 30Mb und 100 Mb sieht. Auch bei der 3. Rendergeneration noch nicht. Da gehe ich jede Wette ein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von derphysiker ()

    • Original von derphysiker
      auch nur irgend einen Unterschied zwischen 30Mb und 100 Mb sieht.

      Zumal es IMHO deutlich mehr auf die Qualität des Encoders als nur auf seine maximale Bitrate ankommt. Das erscheint mir eher wie die 'MegaPixelitis' der Digicams - mehr ist nicht immer gleich besser ;)
      LG
      Peter
    • Original von derphysiker
      Ich muss Lothar recht geben. Auch wenn Profigeräte über 100 Mbit/s aufzeichen, bedeutet das nicht, dass der Mensch bei einem guten Codec bei 50p auch nur irgend einen Unterschied zwischen 30Mb und 100 Mb sieht. Auch bei der 3. Rendergeneration noch nicht. Da gehe ich jede Wette ein.

      Darum geht es doch normalerweise überhaupt nicht. Das ist ein Missverständnis. Es sollte doch keiner annehmen, dass Profis Geld für unnötige Bitraten verschwenden. Bei geringerer Komprimierung ist der Freiraum für Nachbearbeitungen viel größer. U. a. wegen 4:2:2. D. h. das bearbeitete Material sieht besser aus. Das kann dann auch "der Mensch" sehen.

      Wer je versucht hat, einem stark komprimierten FHD AVCHD Clip ein deutliches Colorgrading zu verpassen, weiß wovon ich rede... Ich meine jetzt ganz normales 17 Mbps 1080i50 Material.

      Für die Fotografen: Das Prinzip ist grob mit RAW gegen JPG vergleichbar. Nur dass echtes RAW bei Video eher weniger gemacht wird, da viel zu teuer.