HD Verbrauchertest Mercedes Benz E-Klasse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja ... für ein Review bzw Verbrauchertest ist der Informationsgehalt gleich NULL.
      Und wieso habt ihr die Numernschilder nicht abmontiert oder abgeklebt? Der komische Balken wirkt auf mich ehr störend. Vielleicht sollte man da ehr mit ner genaueren Maske und nem Blureffekt arbeiten.

      Was Kameraführung, Schnitt und Auswahl der Musik angeht, gibts noch viel zu üben.

      Aber das mit dem Driften klappt ja schon ganz gut ;)

      Euch hat es sicher viel Spass gemacht.

      Ich kann mich aber leider nicht für das Video begeistern.
    • Die ganze Welt gehört nur dir, und dazu passend wird eine Wiese umgepflügt. Und dann die Staubwolke auf der kleinen Straße. Schon mal was von Naturschutz und Umwelt gehört?

      Die Aufnahmen finde ich teilweise recht gut aber statt über 5 Minuten hätten 45 Sekunden gereicht. Die Musik springt zu stark.
      vg Ian
    • Original von Duisburger
      So habe ich mir immer die Probefahrt nach einer Inspektion vorgestellt.
      Mit seinem eigenen Fahrzeug macht so etwas ja wohl keiner.


      Ab jetzt repariere ich mein Auto selbst (wenn ich es nur könnte).
      vg Ian
    • Das ist kein Test, auch kein Extreme-Test. Das ist ein Herumgegurke mit einem Leihwagen, drinnen sitzt ein Möchtegern-Racer der nebenbei lässig (nach seiner Meinung) die Zigarette qualmen lässt. Der Informationsgehalt dieses Clips geht gegen Null. Die Kritikpunkte am Film:

      Die Kameraführung ist wackelig aus der Hand, nicht mal ein Stativ kam zum Einsatz. Das Kameragewackle soll wohl die Dynamik unterstreichen, es sieht aber nur unprofessionell aus.
      Die Musik folgt der Aktion auf dem Bild, folgerichtig unterlegt man SloMo-Aufnahmen mit "Für Elise". Das führt im harten Wechsel zu einem unkoordinierten Gesamt-Musikempfinden beim Zuseher.

      Zum Test:

      Diesem fehlt jegliche Aussage. Keinerlei Kommentar des "Testers" zum Verhalten des Wagens, keine Erklärung, warum man einen Test auf dem Acker bzw. einem Schotterweg durchführt. Was soll denn dieser Test vermitteln?
      Die Zielgruppe eines solchen Wagens ist typischerweise der erfolgreiche Familien-Mensch, die zugehörigen Mütter der gehobenen Verdienstklasse chauffieren damit Ihre Kinder zum Kindergarten oder zur Schule. Ebenso denkbar der aktiv Sporttreibende End-Vierziger, der seine Utensilien gerne und reichhaltig im Kofferraum eines Kombis verstaut.
      Diese Zielgruppe macht den Kauf eines Wagens an seiner Funktion und seinem Status (Symbol) fest. Sicherheit, Komfort, Wiederverkaufswert, Langlebigkeit, emotionale Markenbindung oder allgemeine Usability sind Gründe dafür, sich einen solchen Wagen zuzulegen. Ein Test sollte diesen Kriterien zumindest im Ansatz folgen. Verbrauchswerte, Betriebs- bzw. Unterhaltskosten sind wichtige Faktoren, zugleich darf natürlich der Spass anhand der zu erwartenden Fahrleistung nicht zu kurz kommen. Dazu pflügt man aber keine Wiese um sondern ermittelt seriös die Leistungsdaten. Die angepeilte Zielgruppe prügelt so einen Wagen mit Sicherheit nicht über den Acker. Das Klientel zeichnet sich durch sorgsamen und pfleglichen Umgang aus, Service-Intervalle werden ganau eingehalten und beim Mercedes-Partner durchgeführt.
      All den genannten Punkten wird hier nicht Rechnung getragen oder habe ich übersehen wo man diesem Film entnehmen kann, wie komfortabel ein groß- oder klein gewachsener Mensch darin Platz findet oder wie viel Gepäck problemlos verstaut werden kann?

      Dieser Film wäre gerne professionell. Aber er hat das Thema eines Tests zu 100% verfehlt. Er vermittelt nur Eines: Dass hier mit voraussichtlich fremden Eigentum verantwortungslos umgegangen wird.
    • Meine Meinung:
      1.) Inhaltlich kommt nur rüber, dass einem fremdes Eigentum sch...egal ist und dass man daran ruhig Schäden in mind. 4-stelliger Höhe anrichten kann - Hauptsache man hat Spass und kann damit angeben.

      2.) Filmische Qualität, über die man diskutieren könnte, gibt es nicht.

      Fazit: Damit kann man sicher viele YouTube- und RTL2-Zuschauer beeindrucken, was echt traurig ist.
      Aber Kritik interessiert den TO sicher genau so viel, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von einsiedler ()

    • 5 Minuten Rasen umpflügen bei schräger Musik - das Betrachten hält niemand länger als 2 Min. durch. So etwas wird nicht einmal auf rtl2 gesendet.
      die Frage, was daran eigentlich ein test ist, wurde ja schon gestellt. Davon abgesehen, Werbung is es auch nicht. Mercedes hat sicherlich andere kunden im Visier. Rasen umpflügen geht besser mit einem Trecker.
    • Ich habe eine Minute durchgehalten... :teufel:


      Fazit: Damit kann man sicher viele YouTube- und RTL2-Zuschauer beeindrucken, was echt traurig ist.

      Aber Kritik interessiert den TO sicher genau so viel, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt.


      :yes: :yes: :yes:


      Hätten wir früher sowas mal gemacht, wären wir sicherlich nicht auch noch so bescheuert gewesen, das auch noch auf Video aufzunehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wenzi ()

    • Original von Wenzi
      ... ich hatte damals einen 12 Jahre alten Käfer ... :D

      Damit konnte man auch wunderbar auf Asphalt schleudern, ohne dass der Umwelt ein Schaden entstand (höchstens den Reifen).


      :roll: Wo ist der Film :roll:
      vg Ian