Dezernat Produktsicherheit und Sprengstoff prüft den "Heatball"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dezernat Produktsicherheit und Sprengstoff prüft den "Heatball"

      Hallo in die Runde

      Was als Bürgerprotest gegen den Unsinn aus Brüssel gedacht war,
      weitet sich langsam zu einer Beamtenposse aus. Mehr dazu hier:
      heatball.de/index.php

      Inzwischen hat die Bez. Regierung Sachverständige des VDE eingeschaltet, um der Sache Herr zu werden. Falls diese Leute das Ohmsche Gesetz beherrschen, können sie auch nur zu dem Schluß kommen:
      der Heatball ist ein Heizgerät mit einem Wirkungsgrad von mehr als 95%. Der Rest wird im sichtbaren Bereich abgestrahlt.

      Falls ihr dieses Projekt, was eindeutig als Kunst angelegt ist, unterstützen wollt, sendet bitte euren Protest an
      claudia.bensberg@bezreg-koeln.nrw.de

      Textvorschlag:
      ------------------------------------------------
      Sehr geehrte Frau Bensberg,

      wir sind entsetzt, was die Bez. Regierung aus einem an sich klaren Vorgang macht.

      Wir warten seit Wochen auf die neue Lieferung, um sie in unseren Räumen zur gleichmäßigen Wärmeverteilung einzusetzen. Hierzu sind Heatball gedacht und bestens geeignet.

      Wir haben kein Verständnis für die Verzögerung seitens der Bez. Regierung und protestieren aufs schärfste.

      Bitte teilen sie uns mit, wann sie die Sendung freigeben werden.
      -------------------------------------------------


      Selbst H.A.Schult und josef Beuys hätten an diesem Kunstobjekt ihre Freude. Ihr könnt dabei sein!

      Vielen Dank für eure Hilfe

      Nachtrag:
      Die Leuchtwirkung während des Heizvorgangs ist produktions technisch bedingt. Sie ist völlig unbedenklich und stellt keinen Reklamationsgrund dar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hannes ()