Neuer PC muss her - zukunftssicher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ok danke für Eure vielen Denkanstöße.

      Nun doch nochmal zur Grafikkarte...

      Muss ich hier auf eine 460er Nvidea gehen oder reicht auchc eine 430er oder 450s? Ich kenne mich mit PCs nicht soooo gut aus und frage mich halt ob ich das gesparte Geld einer Grafikkarte nicht lieber in einen besseren Prozessor stecken sollte. ALso anstatt dem Core i5 also doch den i7 nehmen dafür aber Abstriche bei der Karte machen?

      Ich denke ich werde bis April warten wenn der Unterschied der Sandy Bridges so enorm ist.

      Jetzt werd ich den Sandy Bridge Artikel mal genauer studieren.
    • Original von CramX
      Muss ich hier auf eine 460er Nvidea gehen oder reicht auchc eine 430er oder 450s?


      Das hängt einfach sehr stark davon ab, wechlen NLE du verwenden wirst. Bei VDL17 spielt die Grafikkarte keine so große Rolle. Unterstützt dein NLE aber CUDU (wie z.B. CS5) dann solltest natürlich mind. die 460-er nehmen um auch voll in den Genuß dieser Möglichkeiten zu kommen.
    • hallo Klaus, das ist ist bei VDL und Prox3 nicht ganz richtig..

      Es verfügt im Moment nicht über ein Cudainterface welches entweder für das Rendering oder fürs Editing verwendet wird aber es sind andere wichtige Features einzuhalten..

      DDR5 Speicherverwendung. nach Möglichkeit 1 Gig Speicher.
      und ganz wichtig.. 256bit Interface, je höher desto Leistungsfähiger..

      Von den GPU unterstützen Filter und Effekten brauchen wir hier gar nicht zu schreiben weil ja nicht sicher ist welche Software verwendet werden wird..
    • RE: Neuer PC muss her

      Ich glaube, wir sollten hier nicht nochmals eine allgemeine Diskussion über den Sandy Bridge führen - es sollten die bisherigen, absolut passenden und richtigen Hinweise genügen. Es sei den, CramX hat hier diesbezüglich noch fragen.

      Übersehen wir aber auch nicht den Hinweis:

      Original von CramX
      ich habe meinen PC sterben sehen letzte Woche und benötige nun ein neues Gerät.


      was ich mal so interpretieren würde, dass ich doch meine dass er jetzt in absehbarer Zeit kaufen will und muss.

      Entweder er läßt sich auf das Risiko mit dem Sandy Bridge ein - ein Core i7-2600K wäre natürlich von der Leistung her ideal. Oder aber er geht auf eine alternative Konfiguration.

      Ich vermute, die alternative Konfiguration sollte hier nicht so schwer fallen, da er ja sogar von einem i5 ausgegangen ist. Grundsätzlich würde ich mir ein Gerät für den Videoschnitt IMMER extra zusammen stellen lassen - das machen Händler, die bauen das Gerät auch zusammen wenn man will. Der Vorteil dabei - man kann sich die Komponenten konfigurieren wie sie einem vernünftig erscheinen. Der Nachteil - man lebt mit dem was ein Händler so anbietet (selbst bestellen und selbst schrauben bietet noch mehr Auswahl aber nicht immer will jemand selbst schrauben).

      Ich habe mich mal damit gespielt, so eine beispielhafte Konfiguration bei einem österreichischen Händler für dich zusammen zu stellen. Ich bin dabei auf einen Intel Core i7 950 3.06 Ghz gehen - mit S1366 GHz Sockel. Heißt - das ist eine alternative Konfiguration die den i7-2600K und Sandy Bridge noch nicht nutzt.

      Als Board habe ich ein preiswerteres Board gewählt, welches noch nicht usb3 hat, und welches vor allem nur die etwas langsameren DDR3 1333 MHz unterstütz. Aber ich denke mir, dass dies ein akzeptabler Kompromiss ist, um Geld zu sparen - alternativ kann man immer ein anderes Board nehmen, muss dann aber die RAMs anpassen.

      ditech.at/artikel/MAS707/Mainb…1366_ASUS_P6T_SE_ATX.html

      Das Board hat auch firewire - hier relevant weil ja mit HDV gearbeitet werden soll.

      Passend dafür würde ich halt auf 8GB Ram gehen - und nur DDR3 1333 nehmen:

      ditech.at/artikel/D3OC13A/DDR3…MHz_CL9_CORSAIR_XMS3.html

      Denn unter 8 GB würde ich heute keine neue Maschine mehr konfigurieren - ich würde mir sogar 12 GB überlegen, der Aufpreis sind gerade mal 40 Euro und später bekommt man den gleichen Typ halt schwer nach. 2x dies nehmen:

      ditech.at/artikel/D3SC16E/DDR3…MHz_CL9_CORSAIR_XMS3.html

      Dann halt einen DVD-Brenner, einen Cardreader für die Zukunft wenn mal auf AVCHD umgestiegen wird, ein preiswertes Gehäuse hier mir firewire vorne weil mit HDV gearbeitet wird:

      ditech.at/artikel/GBHBBB/Gehae…01B-B-B_Midi_Schwarz.html

      Und eine einfache Grafikkarte - ich weiß nicht recht ob man hier auf was besseres gehen muss, weil unterstützt die verwendete Software CUDA? Offenbar nicht wurde gesagt - dann bitte reicht eine einfach Grafikkarte. Ich würde halt trotzdem nVidia nehmen, 1GB RAM, 2x DVI sowie ein HDMI Ausgang für einen zweiten Schnittmonitor (den HDMI halte ich für die Vorschau für wichtig, da hängt man einen 1920x1080 Monitor an und hat die ideale Vorschau, und verwendet halt die GUI der NLE am anderen Monitor).

      ditech.at/artikel/GPVG14/Grafi…_GT220_retail_1024MB.html

      Und dann halt eine SATA Platte 500 GB für die Systemplatte, und eine Datenplatte für die Videodatein 1.5 TB. Wobei man hier aufgrund des geringen Preisunterschiedes von ca. 30 Euro fast 2x 1.5 TB nehmen könnte.

      Um das System leicht erweiterbar zu halten, würde ich die 1.5 TB Platte fest verbauen - aber mir gleich noch einen Wechselrahmen vorsehen, wo man weitere SATA Platten leicht einschieben kann. So ein Wechselrahmen kostet einen Bettel, erspart einem nachher aber exta Rahmen und vor allem den Kabelsalat und erlaubt mir leicht die Erweiterung des Systems:

      ditech.at/artikel/RASI10/SATA-…x_IB-168SK-B_schwarz.html

      Falls nötig, kommt da noch ein Betriebssystem dazu - Win 7 64 bit Home reicht hier für die meisten Anwender, wenn man nicht spezielle Netzwerkfunktionen benötigt:

      ditech.at/artikel/W7HP6D/Micro…4Bit_DVD_DSP_deutsch.html

      Und läßt man sich so ein Gerät zusammen stellen, kommen halt noch 50 Euro Assemblierungsgebühren bei diesem Händler dazu, den ich hier beispielshaft verwende.

      Diese beispielhafte Zusammestellung kommt auf 933 Euro ohne Zusammenbau (50Euro) und ohne Windows 7 (99 Euro), und findet sich gesamt mal hier:

      ditech.at/cart.do?id=f9c415e24…7eb245&date=1297704525015

      Man kann so ein System beliebig modifizieren, ändern, anders konstruieren usw - der Vortei ist, ich bekomme halt genau das was ich will, und kaufe kein Gerät von der Stange.

      Bitte so ein Angebot immer vom Händler noch prüfen lassen - ich bin da auch kein Experte!
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von wolfgang ()

    • Original von motiongroup
      ....
      DDR5 Speicherverwendung. nach Möglichkeit 1 Gig Speicher.
      und ganz wichtig.. 256bit Interface, je höher desto Leistungsfähiger..


      Na bitte, wieder was dazugelernt ... :merci:

      Bin ja gespannt ob MAGIX auch mal die CUDA-Möglichkeiten nutzen wird, da wär ja nochmals eine gewaltige Steigerung drinnen, wobei ich im Moment mit meinen lockeren 4 Echtzeitspuren im Mix HM100 (MPEG2 bei 35 MBit/Sek) & GH2 AVCHD (ca. 17 MBit/Sek) jeweils 720p50 schon sehr zufrieden bin :yes:
    • Ich würde nichts kaufen was ich vielleicht in Zukunft brauchen kann. Wer kann schon sagen wie die Videobeschleunigung in einem Jahr aussieht?
      vg Ian
    • Original von motiongroup
      DDR5 Speicherverwendung. nach Möglichkeit 1 Gig Speicher.
      und ganz wichtig.. 256bit Interface, je höher desto Leistungsfähiger..


      Gut, mit dem wirds halt etwas teuer - sowas kann etwa die Zotac 460

      ditech.at/artikel/GPZG21/Grafi…460_SE_retail_1024MB.html

      kostet aber so um die 170 Euro.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ich glaube nicht Ian, dass du damit sagen willst man soll veraltete Hardware kaufen? :Zwinkern:
      Es war doch immer so, dass die Hardwareeigenschaften der Software voraus waren. Denn erst wenn es die Hardware gibt, können die Softwarehersteller sich darauf einstellen. Dass Sandybridge mit Sicherheit in zukünftige Software einfließen wird dürfte sonnenklar sein. Wenn ich mir heute ein System kaufe, möchte ich es doch einigermaßen zukunftsicher kaufen und nicht in einem halben Jahr (wenn vielleicht CS6 kommt :Zwinkern:) feststellen müssen, dass es jetzt toll wäre wenn ich Sandybridge hätte.
      Dass CUDA auf breiter Front unterstützt wird ist inzwischen ja auch klar, also spricht doch nichts dagegen auch jetzt schon eine CUDA-Karte zu kaufen, wenn ich denn sowieso eine Karte kaufe. Selbst wenn meine NLE CUDA nicht unterstützt, schaden tut sie auch nicht.
      Nachdem die meisten hier doch ihre Hardware erst wieder in vielleicht 3 Jahren auswechseln kann man nur raten sich an aktueller Technik zu orientieren und nicht wegen ein paar Euro Ersparnis (wenn überhaupt) Technik von gestern einzusetzen.
    • Ich kaufe die Hardware passend zur Software. Bin schon neugierig was CS6 vorschreiben wird. Solange über CUDA beschleunigt wird ist die CPU sekundär. Hoffentlich bleibt das eine zeitlang so.
      vg Ian
    • Hallo nochmal,

      danke Wolfgang für Deine Bemühungen, mir einen ganzen PC zusammenzustellen ist klasse! Danke auch wirklich für Eure Hilfestellung.

      Also ich habe mir diverse Schnittsoftware angeschaut und habe noch keine Software gekauft. Früher habe ich Pinnacle Studio 11 benutzt, war damit bzw. bin damit nie richtig zufrieden gewesen.

      Habe damals auch ein wenig Erfahrung mit Vegas gemacht, was natürlich deutlich professioneller zu bedienen war. Habe mir diverse Foren durchgelesen und Test angeschaut und komme eben am VDL17 nicht vorbei. Scheint mir für meine Belange die kompletteste Software zu sein. Eine Alternative zu Magix sehe ich in dem Preissegment nicht. CS5 sieht natürlich extrem geil aus aber die Software ist mir einfach mit 600€ zu teuer. Hätte mir damals auch gern das Vegas 8 Pro gekauft aber auch hier sind die Preise zu hoch gewesen, für das was ich nachher mit der Software vorhabe.

      Es geht mir darum meine Urlaubsfilme zu schneiden und eventuell hier und da mal ein Musikvideo für meinen Bruder zu machen, aber alles in allem wird das nie über den semi-professionellen Anwendungsbereich rausgehen.

      Ich könnte mit meinem PC natürlich auch noch bis April warten, allerdings habe ich was solche Dinge angeht nie ein gutes Händchen gehabt :) habe damals auch mein ganzes HD System auf HD-DVD ausgelegt und ne Menge für Filme und Hardware ausgegeben. Daher will ich hier beim PC-Kauf nicht wieder den Fehler machen auf das falsche Pferd zu setzten, will aber auch nicht für Dinge Geld ausgeben, die ich nie benötigen werde.

      Mein Budget lag eigentlich bei 800€ und ich frage mich eben ob es bei dieser Preisvorstellung Sinn macht auf das Neueste zu warten, was Anfangs ja immer etwas teurer ist, als altbewährte Komponenten.

      Mache ich wirklich einen großen Fehler wenn ich beispielsweise mein Setting so ausrichte:

      Core i7 870
      Geforce 460gtx
      8GB Ram
      500HDD Sata + 1,5TB
      Mainboard Gigabyte H55M-USB3, Intel H55 Express (dual PC3-10667U DDR3)

      Das Hauptproblem liegt am Mainboard oder weil hier empfohlen wurde DDR5 zu nehmen?
    • Für Deine HV20 reicht ein solcher PC mehr als genug. Achte darauf, dass ein Board genommen wird mit Firewire-Schnittstelle zur Kamera.

      Guck auf meine HP, habe einen ähnlichen PC!
      Die bei mir vorh. GraKa reicht aus für alle von mir verwendeten Videoschnittprogramme.
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm ++++++
      FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony Xperia Z2, EDIUS 9.x

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Original von Achilles
      Für Deine HV20 reicht ein solcher PC mehr als genug. Achte darauf, dass ein Board genommen wird mit Firewire-Schnittstelle zur Kamera.

      Guck auf meine HP, habe einen ähnlichen PC!
      Die bei mir vorh. GraKa reicht aus für alle von mir verwendeten Videoschnittprogramme.


      Du würdest aber schon den i7 nehmen und nicht den i5 760? Für mich sieht das ganze auf dem Datenblatt immer so unbedeutend mehr aus was der i7 bringt.
    • Ich habe doch den i7-870 genommen... :gruebel:

      Ein i5-750 werkelt hier im PC für Büroarbeiten, der ist nicht in der Lage das zu machen was der i7-870 im Videoschnitt leistet. Das kann man doch schon am CINEBENCH R10 Ergebnis für beide Prozessoren sehen.
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm ++++++
      FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony Xperia Z2, EDIUS 9.x
    • Original von CramX
      Eine Alternative zu Magix sehe ich in dem Preissegment nicht.


      Doch, natürlich gibt es die Alternativen, nur muss man denen halt eine ersthafte Überlegung geben. Ich halte beispielsweise diese Software hier für 65 Euro (eventuell plus 16% Steuer) gegenüber Magix für überlegen:

      sonycreativesoftware.com/moviestudiope

      einfach weils eine abgespeckte Version von Vegas Pro ist - man somit in vielen Belangen die Eigenschaften von Vegas Pro hat, aber die Einschränkungen inzwischen so gewählt sind dass sie dem Anwender, der seine Urlaubsvideos schneiden will, durchaus gerecht werden. Eine andere Möglichkeit wäre von Grass Valley Neo.

      Es ist halt so: die Wahl einer NLE ist auch wie die Wahl einer Automarke - und da zählt auch die persönliche Vorliebe. Also selbst testen und anschauen.

      Original von CramX
      Es geht mir darum meine Urlaubsfilme zu schneiden und eventuell hier und da mal ein Musikvideo für meinen Bruder zu machen, aber alles in allem wird das nie über den semi-professionellen Anwendungsbereich rausgehen.


      Gerade im Musikbereich ist Vegas überlegen gut.

      Original von CramX
      Ich könnte mit meinem PC natürlich auch noch bis April warten, allerdings habe ich was solche Dinge angeht nie ein gutes Händchen gehabt :) habe damals auch mein ganzes HD System auf HD-DVD ausgelegt und ne Menge für Filme und Hardware ausgegeben.


      Wenn, dann wäre es heute für Blu ray sinnvoll. Aber nicht einmal da sind alle User dabei - wenn man heute einen Festplatten-Mediaplayer wie dem WD Live nimmt, und die HD-Filme von Platte abspielt, braucht man gar keinen Blu Ray Brenner und Player. Ich hatte daher sowas auch gar nicht im vorgeschlagenen System vorgesehen.

      Wichtig ist, dass man weiß wie man abspielen will, und auf welches Gerät. Um einen HDTV kommst nicht herum, aber Festplattenplayer sind heute eine gute Wahl.

      Original von CramX
      Daher will ich hier beim PC-Kauf nicht wieder den Fehler machen auf das falsche Pferd zu setzten, will aber auch nicht für Dinge Geld ausgeben, die ich nie benötigen werde.


      Und gerade deshalb ist es wichtig, dass du vorab über die Schnittsoftware bescheid weißt. Ich bin mir jetzt nicht so sicher, wie das bei VdL ist - ob die jetzt CUDA untestützt oder nicht. Nur auf die Möglichkeit hin, dass in Zukunft CUDA unterstützt wird, würde ich mir keine hochgezüchtete Grafikkarte kaufen. Auch wenn du etwa das oben erwähnte Vegas Moveistudio HD Platinum nehmen würdest - auch da hast du abgesehen vom Rendern zu AVC mit dem Sony AVC-Encoder keine CUDA Untestützung. Also würde eine ganz einfache Grafikkarte völlig reichen - Vegas Moviestudio HD Platinum nutzt CUDA ohnedies nur marginal, und da gehen auch die kleinen nVidia Karten um 70 Euro.

      Nimmt man etwa Vegas Moviestudio HD Platinum, wäre es intelligenter bei der Graka zu sparen, und eher in den Prozessor zu investieren. Das käme auch deinen Preisvorstellungen entgegen.

      Original von CramX
      Mein Budget lag eigentlich bei 800€ und ich frage mich eben ob es bei dieser Preisvorstellung Sinn macht auf das Neueste zu warten, was Anfangs ja immer etwas teurer ist, als altbewährte Komponenten.


      Das kann man so oder so sehen. Für HDV sind die heutigen Systeme alle völlig ausreichend. Es muss aus dieser Sicht nicht unbedingt das Neueste sein - das Neueste kostet halt gerne etwas mehr. Nur hat das Neueste auch den Vorteil, längere Zeit Reserven zu bieten. Etwa, wenn du zu AVCHD wechseln solltest.

      Original von CramX
      Mache ich wirklich einen großen Fehler wenn ich beispielsweise mein Setting so ausrichte:

      Core i7 870
      Geforce 460gtx
      8GB Ram
      500HDD Sata + 1,5TB
      Mainboard Gigabyte H55M-USB3, Intel H55 Express (dual PC3-10667U DDR3)

      Das Hauptproblem liegt am Mainboard oder weil hier empfohlen wurde DDR5 zu nehmen?


      Der Core i7 870 2.93 Ghz kostet bei dem verlinkten Händler 260 Euro,
      ditech.at/artikel/ICI7870/Proz…1156_Quad-Core_Boxed.html

      der oben vorgeschlagene Core i7 950 3.06 Ghz hingegen 265 Euro.
      ditech.at/artikel/ICI7950/Proz…6GHz_Quad-Core_Boxed.html

      Also bei 5 (!!) Euro Unterschied würde ich zum 950er greifen - aber bitte da sollte man die Leistung der Prozessoren noch exakter vergleichen (da bin ich nicht der Spezialist). Aber bitte keinen i5 mehr nehmen!

      Die Geforce 460 gtx ist eben nur dann sinnvoll, wenn die von dir verwendete NLE die aktiv unterstützt - und so wie es sich oben anhört ist das noch nicht der Fall. Oder, Martin (motiongroup)?? Sollte die nicht unterstützt werden zahlst du dort zirka 100 Euro mehr - na bitte, das kannst woanders gut verweden.

      8 GB Ram sind ok, aber mit welcher Taktung?

      Das Board ist wohl ok, wenn du auf den von dir angedachten Prozessor gehst. Nur hat Bruno recht - für HDV brauchst du eine firewire-Schnittstelle, die scheint diesem Board zu fehlen. Entweder also ein anderes Board nehmen, oder eine eigene Firewire-Karte vorsehen. Bei der oben vorgeschlagenen Konfiguration hatte ich extra darauf geachtet, dass firewire vorhanden ist, und ein Gehäuse gewählt welches vorne firewire hat.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Also selbst testen und anschauen.


      Testen kann man allerdings nur dann, wenn man weiß was man später braucht.

      Ich habe z.B. festgestellt, dass die Zeitlupe in VDL17 im Falle NTSC-Videos (29,97 FPS) für mich unbrauchbar shuttert. Mache ich das mit Premiere Pro CS 3 (Methode: "Pixelbewegung") wird die Zeitlupe butterweich , so wie ich das halt wünsche.
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm ++++++
      FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony Xperia Z2, EDIUS 9.x
    • Zeitlupe ist etwas was auch für Vegas Moviestudio spräche - weil dort echte Zwischenbildinterpolation gewährleistet ist. Es hat halt schon Vorteile wenn man Ableger von professionellerer Software nimmt - weil im Hintergrund einfach die Dinge besser erledigt werden. Mich hat daher VdL nie wirklich reizen können... aber das sehen verschiedene Leute eben verschieden.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Also hilft nur eins, man muss sich die wichtigsten Anforderungen an ein NLE auflisten damit man mit einer Testversion des Programmes dann feststellen kann ob die Funktionalität gegeben ist oder nicht. Wolfgang, als "Verkaufsberater" hier könntest Du doch eine solche Liste zusammenstellen, oder? ;)

      Hat man dann auf der Grundlage einer solchen Pflichtenliste sein NLE gefunden, dann kann man auch überprüfen ob die PC-Spezifikation paßt.
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm ++++++
      FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony Xperia Z2, EDIUS 9.x

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Vermutlich ist es besser mit einem billigen Programm anzufangen und dann nach einiger Zeit zu wissen was man will und braucht. Ich glaube, dass die wenigsten von uns bei ihrer ersten Schnittsoftware geblieben sind. Trotz aller Erfahrungen sind wir aber nicht alle bei dem selben Programm gelandet.
      vg Ian
    • Also ich habe mir die Sony Software angeschaut und muss sagen dass das ganze auf den Screenshots sehr dem Vegas ähnelt, mit dem ich einmal arbeiten durfte. Sagt mir schonmal sehr zu. Wichtig sind mir Ausgabeformate also die Möglichkeit für eine betreffende Plattform das ganze gleich ohne viel manuelle Einstellungen ins richtige Format gerendert zu bekommen (YouTube, WDTV, etc.) Das geniale an Vegas fand ich, dass für mich alles sehr intuitiv und selbsterklärend war. Die Einarbeitungszeit war sehr gering...

      Ich werde in den nächsten Jahren denke ich bei HDV bleiben, weil mir die Qualität der HV20 extrem gut gefällt und ich für mich persönlich keinen Sinn darin sehe auf das AVCHD umzusteigen. Mich stört das DV Band nicht, da ich meine geschnittenen Filme auch jederzeit auf ein solches Medium sichern kann.

      Ich besitze 2 WDTV Geräte wobei eines im Schlafzimmer werkelt und das im Wohnzimmer die neuere Version "Live" ist. Das Brennen von DVDs bzw. BluRays habe ich noch nie vorgesehen, da ich wenn jemand keine Abspielmöglichkeit via WDTV, PS3, Xbox360 oder PC hatte ich immer noch meine HV20 mitnehmen und mit dem TV verbinden konnte.

      Also gilt aber grundsätzlich, sagst Du Wolfgang, das gleiche Setting für die Sony Software wie für VDL17? PC technisch meine ich. Der Core i7 2600k ist wohl wieder ein Sandy Bridge? Stöbere im Augenblick nur durch die diversen Cumputerstores

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CramX ()