Neuer PC muss her - zukunftssicher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuer PC muss her - zukunftssicher

      Hallo Leute,

      ich habe meinen PC sterben sehen letzte Woche und benötige nun ein neues Gerät.

      Vom Setting her würde ich von Euch gerne wissen, ob Ihr andere Komponenten empfehlen würdet.

      Ich arbeite hardwaretechnisch mit der Canon HV20 und cutte via Magix 17 Premium

      INTEL CORE i5 760 Lynnfield 4x2,80GHZ
      RAM 4096 GB
      NVIDIA GeForce GTS450 1024MB DDR5
      1000er Festplatte etc.

      Ich will wirklich komfortabel schneiden ohne große Hänger und Ruckler. Frage also, ob ihr lieber zum Core i7 tendieren würdet oder gar was ganz anderem. Grafikkarte ausreichend? Habe mal irgendwo hier im Forum gelesen dass sie gut mit der Magix Software harmoniert... eher doch was hochwertigeres?

      Danke im Voraus für Eure Tipps

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CramX ()

    • Hallo

      Als Start-HDD natürlich eine kleinere HDD einbauen und die genannte 1TB HDD für den Videoschnitt einsetzen.
      Beispiel
      1.HDD fürs system + Programme
      2.HDD für den Videoschnitt
      3.HDD...wenn was codiert werden muss,dann von HD-2 auf Diese [nie grössere Daten codieren auf die gleiche HDD wie die Quelle]

      4.HDD.....kann auch per USB angeschlossen sein,für Images vom Betr.System und für wichtige Tipps,Tricks und ...
    • Original von CramX
      Ist der Arbeitsspeicher denn ausreichend oder wären 8GB RAM besser, also merkt man einen deutlichen Performanceunterschied?


      Meiner Erfahrung nach, reichen für MAGIX VLD17 die 4 GB ich würde aber trotzdem mehr nehmen, kostet ja kaum etwas :Zwinkern:
    • habe vor kurzem einen interessanten Ansatz gesehen, weiß aber nicht mehr wo.
      Habe ihn aber sofort archiviert.

      Midi-Tower, ATX, 420W, Jetway MIH67M-HU3, Intel H67, Socket 1155, 4xDDR3, GbLAN, 5.1 Audio, 4 x SATA2, 2 x SATA3, VGA, DVI, HDMI, 1xUSB3.0, 1 x PCI, 1xPCIe16, µATX, Intel Core i7-2600K, 4x 3.40GHz, boxed, 2 x Elixir DIMM 4096MB PC3-10600U CL9 (DDR3-1333), Hitachi 250GB, Deskstar 7K1000.C, SATA II, !00/150 für System und Daten Hitachi 1000GB, Deskstar 7K1000.C, SATA II, für Video Samsung SH-B123L Retail Blu Ray/DVD Brenner Windows 7 Home Premium 64Bit
      Kostenpunkt: unter 800 EUR.

      Kommentar eines Fachmanns:

      "Die AVCHD-Vorschau arbeitet nativ auch ohne GraKa absolut ruckelfrei. D.h. das h67-Board ist genau das richtige für Videographen, die mit Software ohne Cudaunterstützung arbeiten. Mit dem i7-2600 k kann erstmals ein Schnitt-Pc für reibungslose AVCHD-Bearbeitung ohne Beeinträchtigung der Vorschauqualität zu einem Preis von unter 800,- Euro gebastelt werden: Günstiger Prozessor, keine Grafikkarte, preiswertes Mainboard, kleineres Netzteil".
    • > Denn die Chipsätze haben alle einen Bug.

      meint zitierter Fachmann auch, aber die betroffenen Ports würden in dieser Konfiguration angeblich nicht benutz.
      Stecke nicht tief genug in der Materie, als das ich das beurteilen könnte.
    • wie wichtig ist die grafikkarte? also ist der unterschied zwischen einer nvidea gt430 zur 450 zur gtx 460 sehr groß? wie gesagt lege keinen wert auf gamen es geht rein um anwendungen und videobearbeitung

      also wird die sandy bridge geschichte für meine zwecke keine vorteile bringen? was ist eigentlich mit AMD? Ein Komplettsystem kombiniert mit dem AMD Phenom II X4 955 Black Edition ist immer noch deutlich günstiger als einer mit dem i5... ist die Leistung deutlich schlechter oder warum sind die Intel Prozessoren soviel teurer?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CramX ()

    • Also für den Videoschnitt wählen die meisten Leute heute Intel, und da keinen i5 sondern einen i7. Und man nimmt heute wohl eher ein Win7 64 bit, und geht kaum mehr unter 8 GB - nicht bei einem neuen System.

      Sandy Bridge ist wohl von der Leistung her absolut interessant, aber Boards mit fehlerfreien Chips sind leider vor Mitte April nicht im Handel erhältlich.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von hannes
      > Denn die Chipsätze haben alle einen Bug.

      meint zitierter Fachmann auch, aber die betroffenen Ports würden in dieser Konfiguration angeblich nicht benutz.
      Stecke nicht tief genug in der Materie, als das ich das beurteilen könnte.


      Selbst wenn es so ist stehen sie dann aber auch nicht für eine eventuelle Erweiterung zur Verfügung. Wenn schon jetzt kaufen dann bei einem Händler der im April das Board tauscht. Einige bieten das schon an.
      vg Ian
    • Original von hannes
      ....aber die betroffenen Ports würden in dieser Konfiguration angeblich nicht benutzt.

      Das ist nicht richtig. Denn in der o.g. Konfiguration werden zwei Festplatten benützt und ein optisches Laufwerk. Also muss mindestens ein Gerät an die betroffenen SATA-Ports angeschlossen werden. Es sind nur die beiden 6GB SATA-Ports von dem Bug nicht betroffen, bei drei Geräten muss dann wohl eines an die anderen (vom Bug betroffenen) Ports angeschlossen werden.

      Sollte das Schnittprogramm CUDA unterstützen nützt die eingebaute Grafikkarte gar nichts, dann muss man sowieso noch eine zusätzliche Karte einbauen.

      Zum jetztigen Zeitpunkt würde ich bis zum April warten, bis die fehlerfreien Chipsätze lieferbar sind.
    • Original von Sunbank
      Zum jetztigen Zeitpunkt würde ich bis zum April warten, bis die fehlerfreien Chipsätze lieferbar sind.


      Selbst dann möchte ich nicht wissen was so vom Lager "günstig" verkauft wird. Ein Großteil der Computerkunden hat doch von solchen Dingen keine Ahnung und muss sie eigentlich auch nicht haben.
      vg Ian
    • > Es sind nur die beiden 6GB SATA-Ports von dem Bug nicht betroffen, bei drei Geräten muss dann wohl eines an die anderen (vom Bug betroffenen) Ports angeschlossen werden.

      genau so sehe ich das auch und ist auch wohl so gemeint.
      Die anderen Ports funktionieren ja, nur nicht mit voller Leistung und die braucht auch kein Brenner.
      Zitat: "also laßt euch nicht verrücktmachen"
    • Auch bei einem Brenner ist ein garantiert kontinuierlicher Datenstrom wichtig. Eine fehlerhafte Schnittstelle kann den ganzen Rechner ausbremsen und zum Stocken bringen wenn das Betriebssystem dauernd auf Rückmeldungen wartet. Die Aussagen der Händler sind eben Händleraussagen. Traurig genug wenn sich eine Kunde darauf verlassen muss.
      vg Ian
    • Original von hannes
      Zitat: "also laßt euch nicht verrücktmachen"

      Völlig richtig, denn bisher ist der Fehler auch unter Stresstests noch nirgends aufgetreten. Es handelt sich hier um eine potentielles Fehlerquelle, die nach längerer Nutzung auftreten kann. In den meisten Fällen wird vorher das Board getauscht sein, wenn denn diese Ports genutzt werden.

      Ich würde heute keinem raten auf die Vorteil von Sandy-Bridge zu verzichten und auf alte HW zu setzen. Interessenten neuer PCs sollten wirklich mal in den Sandy-Bridge Thread schauen.
      LG
      Peter
    • Wenn ich jetzt unbedingt einen PC kaufen müßte würde ich auch nur ein Sandy Bridge-System nehmen - die Vorteile sind einfach zwingend.

      Aber ich würde mich andererseits auch nicht auf die 4 "defektgefährdeten" SATA-Ports verlassen, sondern diese erst gar nicht benutzen.
      Benötige ich mehr als zwei SATA-Ports (die beiden 6 Gbit/s-Ports, die ja in Ordnung sind), dann würde ich eben ein Board mit weiteren SATA-Ports kaufen (z.B. das ASUS P8P67 DELUXE), oder einen PCIe-Controller mit weiteren Ports einbauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VIDFan ()

    • Original von elCutty
      Ich würde heute keinem raten auf die Vorteil von Sandy-Bridge zu verzichten und auf alte HW zu setzen.

      Das sehe ich schon auch so. Wenn jemand seinen Rechner selbst zusammenbaut kann er auch problemlos sein Motherboard selbst tauschen. Wer einen Rechner komplett fix und fertig vom Händler kauft muss das Board vom Händler tauschen lassen. Deswegen würde ich, wenn es nicht eilt, eben bis April warten, dann umgeht man die ganze Prozedur.

      Die anderen Ports funktionieren ja, nur nicht mit voller Leistung und die braucht auch kein Brenner.
      Zitat: "also laßt euch nicht verrücktmachen"

      Wenn es ganz so harmlos wäre, würde Intel nicht einen Milliardenbetrag aufbringen um den Bug zu beseitigen und die Hardware austauschen. Sicher kann man Glück haben und es wird nie was passieren, wenn aber doch ist das Geschrei groß. Es ist eben leider nicht so, dass nur die Performance sinkt, es kann auch zu total Ausfällen kommen - bitte den Artikel lesen.
      Ich stehe auf dem Standpunkt: Ich als Kunde habe für viel Geld ein Produkt erworben das fehlerfrei sein soll, wenn es nicht so ist, will ich es auch nicht. Nachdem Intel diesen Bug selbst zugegeben hat ist er bestimmt nicht so trivial wie hier hingestellt wird.

      Jeder der einen neuen PC kauft sollte zumindest Bescheid wissen, dass diese Problematik mit den Chipsätzen besteht. Diese Information vermisste ich bei dem Beitrag von hannes. Ob es einem dann egal ist und man trotzdem kauft muss jeder selbst entscheiden.
    • Ich stehe auf dem Standpunkt: Ich als Kunde habe für viel Geld ein Produkt erworben das fehlerfrei sein soll, wenn es nicht so ist, will ich es auch nicht. Nachdem Intel diesen Bug selbst zugegeben hat ist er bestimmt nicht so trivial wie hier hingestellt wird.


      Genau, auf Beschwichtigungen würde ich mich nicht verlassen. :yes:
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm ++++++
      FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony Xperia Z2, EDIUS 9.x