Camcorderoptik reinigen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Camcorderoptik reinigen

      Hallo zusammen,

      wenn anhauchen und weiches fusselfreies Mikrofasertuch nicht genügen, könnte man dann auch Isopropanol (1-2 Tropfen) anwenden ?

      Hat damit jemand Erfahruing ?

      Isopropanol ist ja 100 % Alkohol, müßte eigentlich zur Reinigung des Objektivs optimal sein um etwaige Schmierer zu entfernen, oder ist es etwa doch zu scharf ?
      Was meint ihr ?
      Gruß
      Herbie
    • Ich würde die Flüssigkeit auf das Tuch tropfen und dann reinigen. So sollte nichts passieren.
      vg Ian
    • Chemisch gesehen greifen weder Isopropanol, Ethanol (der "Alkohl")und auch nicht Aceton die Optik an.

      Die erwähnten Rückstände nach der Verdunstung sind halt leider eher das Problem - das kann einem bei all diesen Lösungsmitteln passieren, wenn man technische Qualitäten nimmt. Sprich: es ist eine Frage der Reinheit. Bei Aceton hat man hier tatsächlich gute Karten, bei Ethanol müßte es etwa Ethanol für medizinische Zwecke sein und ja kein vergählter Spiritus.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Danke für eure Tipps,

      bitte nicht falsch verstehen, das Objektiv ist sauber und ok, ich wollte nur mal wissen, wenn dieser Fall eintritt und zwar auf Reisen. Was nimmt man da am besten mit ?
      Ich hatte mir mal von HAMA ein Reinigungsset gekauft und da war ein kleines Fläschchen dabei, dessen Inhalt sehr gut war, nur gibt es dies nicht mehr einzeln zu kaufen. Leider steht auch nicht drauf, aus was sich der Inhalt zusammensetzt.
      Steht nur Reinigungsflüssigkeit drauf und anderer BlaBla.
      Gruß
      Herbie

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herbie ()

    • Meine Optik wird sehr selten gereinigt, da ich sehr darauf aufpasse. Und wenn doch, dann ein Brillenputztuch und in hartnäckigen Fällen ein paar Tropfen Glasreiniger darauf geben. Aceton mag ja helfen, aber was ist, wenn es der Kunststoff oder die Vergütung angreift? Wäre mir zu gefährlich.
    • Einweg Brillenputztücher nehme auch ich gerne, vor allem weil man sie problemlos mitnehmen kann - und es ja auch unterwegs mal sein kann dass einem was auf die Optik oder den aufgeschraubten Filter kommt.

      Allerdings weiß ich auch als Brillenträger, dass diese Tücher auch gerne einen leichten Film hinterlassen. Was man da dann braucht ist ein trockens weiches Brillenputztuch vom Optiker - mit dem bekommen man dann locker diesen letzten Film weg.

      Für mich eigentlich der ideale Weg.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Die ärgsten Verschutzungen waren bis jetzt, wenn ich versehentlich direkt auf die Optik greife und das lässt sich mit anhauchen und einem Mikrofasertuch entfernen. Die feuchten Noname-Putztücher verwende ich zur Generalreinigung (Gehäuse) der Kamera. Zuerst wird sie mit einem Blaspinsel vorgereinigt und dann kommt das feuchte Putztuch. Bei stärkerer Objektivverschmutzung würde ich "Blaspinseln" - "Feuchtes Putztuch" - "Microfaser" anwenden.
      vg Ian
    • Original von Ian
      Ich habe auf jeder Kamera als Schutz ein UV-Filter.


      Genauso halt ich´s auch; einen UV-Filter kann man im schlimmsten Fall ersetzen.

      Grüsse...Rolf
    • Wenn es geht versuche ich solche Sachen gar nicht an die Kamera kommen zu lassen. Das Schlimmste war bis jetzt ein ordentlicher Spritzer Meerwasser auf meine 828er der aber zum Glück nur den gläsernen Teil des Objektives erwischt hat.
      vg Ian