HDV und AVCHD mischen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HDV und AVCHD mischen

      Hallo zusammen,

      noch habe ich NUR HDV, deshalb poste ich es mal hier.

      Wenn ich HDV und AVCHD in einem Projekt z. B. in Edius verarbeiten möchte, wie sollte ich das fertige Projekt ausgeben ?
      Ich weiss, daß ich einen Kompromiss eingehen muß, entweder ich blase HDV auf oder konvertiere AVCHD runter.

      Macht das jemand bzw. hat das mal jemand gemacht und was ist besser ?

      Es könnte der Fall nämlich auf mich zukommen, daß ich für Nachtaufnahmen eine AVCHD Cam einsetze, aber für Tagesaufnahmen weiterhin meine HV 10 verwende.

      Was meint ihr ?
      Gruß
      Herbie
    • Ich würde auf 1920x1080 aufblasen. So bleibt die höhere Auflösung von AVCHD voll erhalten und HDV wird vermutlich durch das Vergrößern nicht schlechter.
      vg Ian
    • Original von Ian
      Ich würde auf 1920x1080 aufblasen. So bleibt die höhere Auflösung von AVCHD voll erhalten und HDV wird vermutlich durch das Vergrößern nicht schlechter.


      Würde ich auch so empfehlen. Habe kürzlich für den Videoclub eine Video erstellt mit Aufnahmen der HC1 (HDV) und Pana TM700 (AVCHD). Ausgabe als 1920x1080 50i.
    • Mache ich auch so: 1920x1080i25 (50i).

      Vor einiger Zeit habe ich in einem Projekt AVCHD 50i, AVCHD 50p und HDV 1080i25 gemischt (drei verschiedene Cams im Einsatz).
      Greetings,
      ro_max

      Grüne Kommentare sind als Mod, der Rest als User geschrieben.
    • Hallo zusammen,

      Danke für eure Tipps.
      Gruß
      Herbie
    • Und wie ist es wenn DV auch noch dazukommt ? also DV + HDV + HD ?
      Wäre es besser das DV Material als 720x576 Auszugeben ? und dann vom Fernseher Hochrechnen lassen oder vom Schnittprogramm ?

      Ist das erste mal, daß ich 3 Verschiedene Formate mischen will.
    • Ich würde mich immer an der Auflösung des besten Material orientieren, also auch hier alles auf 1080i50 hochrechnen lassen.

      Dann hast du bei der Wiedergabe zumindest das hochaufgelöste Material in bester Qualität. Sonst wäre ja alles nur in DV-Qualität und das sieht auf einem großen Flachbildschirm schon deutlich schlechter aus.

      Was ich festgestellt habe: beim Hochrechnen von DV-Material wird das Bild "klötzchenhaft" (ein besser Ausdruck fällt mir jetzt nicht ein). Bei normalem Sehabstand ist das aber kein Problem.

      Gruß
      KDS
    • Original von K.-D. Schmidt
      Die Klötzchen sind die vergrößerten Pixel.

      Wer hätte das gedacht?!

      Gruß
      KDS


      War nicht böse gemeint.
      vg Ian
    • Hallo zusammen.

      Ich rate zu 720p50.
      Mal ehrlich: Das "Aufblasen" von SD Material nach HD ist keine so gute Idee. Manch einer hat da doch bestimmt schon was vom Gibbssches Phänomen gehört.
      Und HD heißt nicht automatisch HQ ! Noch dazu habe ich noch keine Kamera gesehen (zumindest im nicht Profi Bereich) die Bilder liefert die FullHD Auflösung rechtfertigt.
      Schaut man sich das Ganze mal etwas näher an so entdeckt man jede Menge Gries und Rauschen. Vergrößert man das Ganze auch noch wir's noch schlimmer und man wundert sich warum
      die encoding Bitrate auf einmal senkrecht nach oben schnellt das Bild jedoch sichtbar schlechter wird. Noch viel schlimmer wird's bei nicht progressivem Material.
      Upscaling von interlaced Material ist die Hölle! Entweder es muss erst de- und dann wieder interlaced werden oder die Zeilen werden "wirklich" vergrößert was dann ein (im wahrsten Sinne des Wortes) verschwommenes Bild
      zur Folge hat. Es gibt "eigentlich" keinen Grund mehr heutzutage irgentwas in Interlaced zu produzieren. Das macht nur bei Röhrenmonitoren Sinn und die können mangels Zeilen eh kein HD.
    • Original von jo88410
      was ist dann Bessser ?
      - vom Fernseher DV Material Hochrechnen lassen ?
      - oder mit einem Schnittsoftware in Progressiv umwandeln ?


      Bei reinem DV Material lasse ich es den Fernseher hochrechnen. Ich finde der kann das wirklich gut und wozu soll ich Dateigrößen künstlich "aufblasen". Im Mischbetrieb aber wähle ich wie oben beschrieben die höchste vorkommende Auflösung als Projekteinstellung und Ausgabeformat. Interlaces-Video lasse ich so. Auch hier erfüllt das Fernsehgerät seine Pflicht sehr gut.

      Ich hoffe aber dass interlaced-Formate bald völlig verschwunden sein werden.
      vg Ian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ian ()

    • Wer relativ fit im Umgang mit Avisynth ist, findet hier eine Lösung fürs Deinterlacing um anschließend aufzublasen:

      forum.doom9.org/showthread.php?t=156028

      Softwaremäßig kenne ich keine Lösung, die auch nur annähernd an die hiermit möglichen Ergebnisse heranreicht. Auch HDV- (50i) oder AVCHD- (50i) Material lässt sich zu 50p wandeln und profitiert deutlich!

      Gutes DV-Material, damit zu 50p gewandelt und anschließend z.B. mit Spline64Resize() auf 720p gebracht sieht wirklich sehr brauchbar aus.

      Das ganze ist ein ziemlich komplexer Prozess und extrem langsam, die Mühe lohnt sich aber, einfach mal ausprobieren.

      Für mich auch unerlässlich, um i-Material zu "deshaken" oder anderweitig zu skalieren, sofern man nicht deutliche Verluste und Artefakte in kauf nehmen möchte.
    • @chandler-tg1: Ganz meine Meinung :D
      Sehe ich das Richtig das QTGMC eine Weiterentwicklung von Didee ist (hab den Thread noch nicht ganz gelesen) ...
      Der TempGauss war schon hervorragend was das Endprodukt betraf. Nur halt sehr langsam. Hast du das Script schon getestet ?