HDV Schnitt mit Intermediates

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von elCutty
      In erster Linie geht es in diesem Thread ja darum herauszufinden welchen Einfluß die Intermediates auf das Resultat haben. Da sollte man die m2t interleaved mit interleaved Material vergleichen.


      Da bin ich bei dir - die Thematik beim Übergang von interlaced auf progressives Material bei HD-wmv habe ich ja auch in den Qualitätstests im anderen Thread stark gesehen.

      @ Bruno,
      der Artikel von Holger ist im Handel erhältlich - ich habe ihn jetzt nicht bei mir. Es ist aber dort so beschrieben, wie ich geschrieben habe. Holger hat ausgetestet, ab wievielen chroma keyern die Echtzeitperformance von Edius in die Knie geht. Einmal für die reine Software, und einmal für die Kombination Edius + DVX. Schaltet man DV-out nach diesem Bericht ab, so zeit die Kombination Edius+DVX keinen zusätzlichen Performance-Gewinn gegenüber Edius mit abgeschaltenen DV-out mehr. Getestet offenbar mit SD-Material. Aber vielleicht interpretiere ich hier diesen Artikel auch falsch, mag sein. Ich beziehe mich hier nur auf diesen Artikel...

      Wie dies bei der Storm ist, weiß ich nicht.

      Auf jeden Fall bin ich bei dir, daß die DVX in Kombination eine attraktive und kostengünstige Variante auch für den HDV-Schnitt sein dürfte. Und zwar deshalb, weil man das HDV-Material mit dieser Kombination über firwire einlesen kann; dann offenbar als SD schneidet; und erst bei der Ausgabe mit Procoder Express in HDV wieder auf HDV in den Projekteigenschaften umstellt. Ist zwar ein workaround, aber der erspart quasi Intermediates oder Proxys, und damit ist auch der Bezug zu diesem Thread hier gegeben.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von Bruno Peter
      Da ich ein readyHD mit 1366 x 768 anpeile, wird das für mich nicht die entscheidende Frage sein aus heutiger Sicht.

      Bis dahin sind sicher 1080i Geräte zu akzeptablen Preisen zu bekommen. Auf denen soll das HDV Material am besten dargestellt werden. Bei 768ern muß halt immer noch wieder runter gerechnet werden. Die Wirkung kannst du dir ansehen, wenn du deinen (vermutlich) 1280x1024 TFT auf eine kleinere Auflösung einstellst.
      LG
      Peter
    • Wenn es so wäre, wie Du es beschrieben hast, hätte die DVX oder Storm keinen Sinn, aber genau das Gegenteil ist x-fach in der Praxis bewiesen worden. Bei anderslautenden Aussagen würde Canopus auf den Kirchturm steigen.... 8)

      Nein, ich traue den 1,2 GHz Power-Plus mit den genannten Videoschnittkarten, habe es ja erst gestern in meinem Test so (32 Frames Echtzeitpuffer) und so (192 Frames Echtzeitpuffer) ausgetestet, allerdings nicht mit "chroma keyern" . :yes:

      An diesem im Handel verfügbaren Beitrag von HS wäre ich interessiert, vielleicht schick mir ja Mitleser-Canopus diesen zu, ich kenne ja den Titel nicht und weiß nicht wo ich diesen bestellen könnte. :gruebel:
      Beste Grüsse;
      FZ-300RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD
    • Nein elCutty, ich benötige keine größere Auflösung, habe kein Freiluftkino, da lege ich mich jetzt schon fest, weil ich auf Jahre hinaus noch PAL-DV in guter Qualität gucken will und da muß hochskaliert werden mit bekannter Problematik (kannst es Dir am Monitor ja ansehen!) und die öffentlichen Fernsehanstalten bauen gerade erst DVB-T aus.

      Tja, so hat halt jeder einen Sack voll Gründe...
      Beste Grüsse;
      FZ-300RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD
    • Original von Bruno Peter
      An diesem im Handel verfügbaren Beitrag von HS wäre ich interessiert, vielleicht schick mir ja Mitleser-Canopus diesen zu, ich kenne ja den Titel nicht und weiß nicht wo ich diesen bestellen könnte. :gruebel:


      Liegt zur Zeit noch in den Fächern in den Traffiken - ich bin mir leider nicht ganz sicher, wo Holger den Artikel publiziert hat.

      Nochmals, vielleicht habe ich das mißverstanden - ich habe das nicht selbst getestet.

      Und über den Sinn von derartigen Karten ist ja schon viel gesagt und geschrieben worden - da gibts halt unterschiedliche Meinungen. Aber wo ist das Problem, du bist mit deiner Storm doch eh zufrieden...
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Natürlich bin ich mit der Kombination EDIUS Pro 3 & DV-Storm 2 sehr zufrieden nach den gestrigen HDV-Schnittversuchen, immerhin bin ich so recht gut gerüstet, sollte die Sicherung bei mir durchknallen im Falle der HC1... :D
      Beste Grüsse;
      FZ-300RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD
    • Also ich würde auf jeden Fall in gute Sicherungen investieren .... sowas schützt ja vor Schaden!
      :D
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von Bruno Peter
      das mußt Du mir mal genauer erklären bitte!


      Der Artikel findet sich in der Computervideo 4/2005 (noch aktuell).

      Ist die Zeitung hier: http://www.computervideo.de/
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von Bruno Peter
      Canopus hat mehrfach bestätigt, dass der HQ-Codec verlustlos arbeitet, habe deshalb keinen Grund das zu bezweifeln.


      Wolfgang,

      jetzt wo du ja Edius hast, wäre es ja schön, wenn du mal was zu den Unterschieden im Qualitätsverlust zwischen den unterschiedlichen Intermediates von Canapus und CineForm sagen könntest. Kannst du die Aussage, daß der HQ-Codec verlustlos arbeitet bestätigen?
      LG
      Peter
    • 11. Gibt es einen Qualitätsverlust, wenn ich im Canopus HQ-Codec arbeite?
      Der Canopus HQ-Codec arbeitet in der selben Auflösung und mit den gleichen Chroma- und Luma-Sampling-Information die das native HDV hat. Die Bildqualität bleibt so erhalten, wenn Sie vom nativen MPEG-2 TS in den Canopus HQ-Codec umwandeln.


      Quelle
      Beste Grüsse;
      FZ-300RX100ThiEYET5EDGEXperiaZ2eGimbalEDIUS 9.xMedionErazeri76700UHDaufFHD
    • Bei aller Wertschätzung gegenüber diesem Codec, Canopus und Edius: soweit ich weiß, komprimiert der HQ codec nicht verlustfrei. Es muß also bei fortschreitenden Render-Zyklen gewisse Verluste geben, das geht gar nicht anders.

      Ob man diese Verluste sieht, und wie groß sie sind - das steht auf einem anderen Blatt. Kann ja durchaus sein, daß diese Verluste ähnlich gering ausfallen wie beim Canopus DV codec, der auch sehr sehr gut ist/war.

      Tests, die das Verhalten besser erklären, sind halt noch ausständig. Werden noch kommen, bei Gelegenheit halt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Nein, ich habe zur Zeit Probleme mit meinem Raid-System, da ist eine Platte eingegangen (hoffentlich nicht der Raid-Controller). Und ich habe dieses Wochenende die Grakas getestet, was auch Zeit gefressen hat. Zu den Codec-Messungen bin ich noch nicht gekommen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von wolfgang
      da ist eine Platte eingegangen (hoffentlich nicht der Raid-Controller).

      Ohje, da bist du ja voll im Streß. Bei einem Freund ist neulich auch ein etwas betagter Raidcontroller ausgefallen. Mit Mühe und Not fand er noch einen bei ebay, sonst wären alle Daten dahin. So ein Teil sollte man sich besser als Ersatz hinlegen, bevor er nicht mehr hergestellt wird. Kurz vorher ist sicher der Preis auch recht erträglich. Ich drück dir die Daumen.
      LG
      Peter
    • Jetzt schau ich mal, ob es nicht nur die Platte ist - der Controller kann ja die Daten noch lesen, was bei 3 intakten Platten normal ist (also wenn von den 4en eine ausgefallen ist).

      Aber es stimmt schon: verstirbt so ein Raid Controller, dann ist das grauslich eng.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • So, mir fällt ein Stein vom Herzen. Neue 200 GB Platte SATA gekauft, in den PC installiert, der Raid Controller hat den neuen Schatz gleich erkannt und angefannen, die Disk zu rebuilden. War also nur eine Platte defekt, und nicht der Controller. Jetzt baut sich der Datenbestand langsam aber sicher wieder auf, ohne daß es zu einem Datenverlust gekommen wäre. Eigentlich schon was intelligentes, so ein Raid5 System.

      Absurd ist es ja eigentlich schon - die "defekte" Platte hat sich bei direktem Anschluß an das board neu formatieren lassen, wurde dann aber noch immer nicht vom Raid-Controller akzeptiert. Der war offenbar so intelligent zu erkennen, daß ich ihn nur überlisten wollte.

      Naja, ich habe sie aber wiegesagt mit Windows formatieren können, jetzt habe ich eine Platte mehr im PC. Weiß natürlich nicht, ob die Sache zuverlässig ist oder nicht, aber das werde ich mir halt ansehen. Könnte auch sein, daß die Platte bei Umbauarbeiten in der Datenstruktur beleidigt worden ist - der Schaden trat nämlich genau nach dem Einbau einer neuen Grafikkarte auf.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von elCutty
      Original von wolfgang
      Das war ja zunächst einmal auf die Datenrate bezogen. Der 2. Teil des Satzes bezog sich auf die Einstellung in der allgemeinen Renderqualität - wo man ja "draft", "good", "best" usw einstellen kann. Das machte keinen Unterschied. Den Schieberegler habe ich damals nicht verändert.

      Ich werde dem noch mal nachgehen, da ich zur Zeit das m2t Format als 'final' HD-Format für das beste halte, weil es am nähsten am Original ist, so auf Band geschrieben werden kann und sich auch am PC abspielen läßt. Da werde ich dann mal das Program, das ich dir zum Integrieren der 'JND-Histogramfläche' geschrieben habe, zusammen mit dem Peakwert bei unterschiedlichen Einstellungen messen (auch wenn dabei die Gewichtung der kleinen Fehler noch nicht entsprechend ist). Jetzt, wo ich auch einen HDV Camcorder habe ist verständlicherweise das Interesse an der Frage noch weiter gestiegen ;)

      Vielleicht kommst du ja mal dazu die Unterschiede m2t -> ( Proxi) -> m2t zu dem Workflow m2t -> intemediate (CineForm/Canopus) -> m2t zu ermitteln. Du bist wohl der einzige hier, der Vegas und Edius auf seinem System hat.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von elCutty
      [Vielleicht kommst du ja mal dazu die Unterschiede m2t -> ( Proxi) -> m2t zu dem Workflow m2t -> intemediate (CineForm/Canopus) -> m2t zu ermitteln. Du bist wohl der einzige hier, der Vegas und Edius auf seinem System hat.



      Also von Interesse wäre doch der Vergleich der workflows

      m2t -> (Proxi) -> m2t

      was somit dem direkten Rendern von m2t zu m2t entspicht, versus

      m2t -> intemediate (CineForm) -> m2t

      versus

      m2t -> intemediate (Canopus) -> m2t

      Den anschließenden Sprung zu wmv sollte man der Vollständigkeit schon noch mitmachen, weil das mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit doch ein Endformat sein dürfte.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • die "defekte" Platte hat sich bei direktem Anschluß an das board neu formatieren lassen


      Nur am Rande: Das hatten wir in der Firma auch schon zwei Mal - im Raid-Verbund war die Platte nachhaltig futsch, solo läuft sie aber noch heute (Samsung 80 GB).
    • Original von wolfgang
      Den anschließenden Sprung zu wmv sollte man der Vollständigkeit schon noch mitmachen, weil das mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit doch ein Endformat sein dürfte.

      Das würde ich aber hinten an stellen, da wir dabei in gewisser weise Äpfel mit Birenen sprich interleaved mit progressiv und da möglicherweise sogar in einem andern Format vergleichen würden. Um die 'Auswirkungen' des Workflows zu zeigen ist eigentlich der Vergleich m2t zu m2t* sinnvoll zumal in WMV eine recht starke (ja gewünschte Kompression eingeht)
      LG
      Peter