Angepinnt Rendern Vegas Pro 10 1080p50

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rendern Vegas Pro 10 1080p50

      Bitte für Vegas 10e die Hinweise hier beachten:

      videotreffpunkt.com/thread.php?threadid=12912




      Dennoch ist die Batrate noch nicht ausgereizt: Vegas 10 pro kann nun bei AVC rauf bis nahe 26 MB/s - man muss ein klein wenig darunter bleiben, sonst gibt es Ärger beim Rendern. Und: Vegas 10d hat einen neuen Bug hinzu bekommen. Wenn man ein eigenes Renderprofil für 50 f/s erstellt, springt die Bildrate gerne um auf 100 f/s. Wenn das passiert, bleibt das Rendern ebenfalls sofort stehen. Am besten eine bestehende Vorlage hernehmen und die Framerate per Hand mit 50 f/s eintragen - also in das Feld tippen, nicht aus dem aufgeklappten Menü auswählen. Dann die Bitrate auf einen Wert unter 26.000.000 eintippen. Ich habe ein Profil, da arbeitet das Rendern sogar mit 25.999.999. Das ist mir heute jedoch nicht mehr gelungen, sowas nachträglich zu erstellen. Da funktioniert das nur noch mit 25.999.000. Wie gesagt, ist ein idiotischer Bug in der Version 10d. Bei der 10c ging es nur bis 20 MBit/s. Andernfalls kommt die Fehlermeldung (siehe Bild). Bitte auch beachten, das Profil muss (???) auf "Main" stehen - nicht auf High. Ich renderte bisher immer mit dieser Voreinstellung, die sich durch alle Vorlagen für 1080 zieht. Und natürlich sollte eine AVC-Datei erstellt werden (siehe Abb.). Den Ton rendern wir nachträglich als AC3, wie oben schon erwähnt. Und das klappt dann auch mit dem TSMuxer... immer!

      Noch ein kleiner, aber völlig idiotischer "Bug": Manchmal kann man in der Rendervorlage längere Zeit nichts ändern (bis zu einer Minute) - also abwarten, bis man wieder Kontrolle übder die Eingabe bekommt.

      Mit diesen Einstellungen bekommst Du ein 50p-Video, das sich vom Original durch nichts unterscheidet - selbst eine Lupe hilft da nicht mehr weiter. Der Sony AVC-Encoder arbeitet wirklich sehr hochwertig.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von wolfgang ()

    • Lothar, danke mal für diesen Letztstand. Ich habe das mal abgetrennt und hänge es oben an.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Mmmhhhh - offengestanden verstehe ich diese Einstellung nicht wirklich. Also bemühte ich die Hilfe in Vegas. Die bisherige Qualität der Encodierung meiner Filme scheint darunter jedenfalls nicht gelitten zu haben.

      Ich sehe nur, dass sämtliche 1080-er Profile in Vegas für das AVC-Rendern als Profil "Main" voreingestellt haben. Ich habe das auch nie verändert. Und das sagt die Hilfe in Vegas (gilt wohl nur für die MP4-Erzeugung):
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wenzi ()

    • @Vidfan
      Das dachte ich beim Lesen auch und diese Frage wollte ich gerade genauso stellen. Bitte erklärt mal warum Main!

      Zu der Renderbeschreibung von Wenzi kann ich noch hinzufügen, dass sich der Sony AVC Encoder in Moviestudio 11 ganz genauso verhält - inklusive dieser dämlichen Bugs (@Sony: Software vor der Auslieferung vielleicht auch mal testen!).
    • Eigentlich nicht, denn wir rendern ja nach AVC und nicht nach MP4. Moment, ich mache mal einen kleinen Versuch...

      So....

      Wenn ich auf Profil "hoch" umschalte, macht Vegas aus dem AVC-Rendern sofort eines mit MP4 (und stellt die Framerate wieder auf 100...). Korrigiere ich beide Dinge nachträglich, dann beginnt Vegas anstandslos mit dem Rendern nach AVC. Die damit erzeugte Datei ist etwas größer (bei mir statt 18720 nun 19050 kB, das sind gerade mal 1,8% - nach dem Muxen mit TSMuxer. Die Dateien sind auch als reine AVC-Varianten leicht unterschiedlich, beim Muxen nach m2ts werden sie proportional dazu etwas aufgeblasen. Der TSMuxer behauptet übrigens, dass beide Streams als Profil jeweils "High@4.2" aufweisen. Abgesehen vom etwas größeren Volumen der High-Datei kann ich aber visuell keinerlei Unterschied sehen.

      Wer weiß mehr darüber? Ich kann keinen Unterschied erkennen und habe schon immer mit dem Profil "Main" für AVC gerendert. Und das Ergebnis war damit stets hervorragend. :gruebel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wenzi ()

    • Das stimmt schon: MP4 ist ein Containerformat - AVC allerdings bei Vegas auch. Das sind hier gleichzeitig auch die Dateiendungen. Allerdings kann der WMP die AVC-Dateien nicht direkt abspielen (die MP4 schon), man muss sie mit dem TSMuxer zusammen mit dem Ton (oder ohne) als m2ts-Datei muxen. Dann packt sie auch der WMP. Es nützt auch nichts, sie lediglich umzubenennen.

      Vielleicht ist das eine Sony-Spezial-Sonderbezeichnung, diese AVC-Datei. Wäre nicht das erste Mal.

      Siehe hier die Auswahl bei Sony:
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wenzi ()

    • Mal kurz etwas anderes (OT): Hier ist ein Frame aus einem Projekt, das ich gerade bearbeite. Er ist von der HX9V und einem 1080p-Stream entnommen. Für alle Zweifler, die den Vorteil von 1080p50 nicht sehen (wollen) - sowas konnte ich mit 1080i50 früher nie machen in dieser Qualität.
      Dateien
      • Bild3.jpg

        (503,69 kB, 625 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hab das gerade mal so wie von Wenzi beschrieben probiert - also mit Main statt wie sonst immer mit High - nach dem zusammenschrauben mit tsmuxer zu einer m2ts sagt mir aber Mediainfo High. Die nackte AVC-Datei kann Mediainfo bei mir nicht auslesen. Wird Main bei AVC gar nicht verwendet? :gruebel:
    • Original von Wenzi
      Mal kurz etwas anderes (OT): Hier ist ein Frame aus einem Projekt, das ich gerade bearbeite. Er ist von der HX9V und einem 1080p-Stream entnommen. Für alle Zweifler, die den Vorteil von 1080p50 nicht sehen (wollen) - sowas konnte ich mit 1080i50 früher nie machen in dieser Qualität.


      Na ja logisch, stellst hier ein Progressivframe vor und kein Deinterlacedframe.

      So einen Springbrunnen hätte ich aber eher mit einer längeren Belichtungszeit aufgenommen damit das Wasser nicht so eingefroren wirkt sondern fließend, wenn es für eine Frameentnahme gedreht worden ist.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Ich hab übrigens gerade versucht eine mit dem alten Sony AVC Encoder aus Moviestudio 9 (20 Mbit) erstellte AVC-Datei mit tsmuxer 1.10.6 zusammenzubauen. Geht aber nich -> tsmuxer sagt beim Versuch die AVC-Datei hinzuzufügen: "Can't detect stream type". Hast Du dieses von Dir beschriebene Verfahren auch schon mit der alten 20 Mbit Encodervariante praktiziert?
    • Habe ich mir fast schon gedacht...

      So einen Springbrunnen hätte ich aber eher mit einer längeren Belichtungszeit aufgenommen


      Die HX9V lässt hier keine Einflussnahme zu. Wenn man allerdings das fertige Video auf dem TV ansieht, dann wirken die Einzelbilder nicht wie eingefroren, sondern homogen - aber halt scharf. Der Stroposkopeffekt entfällt bei 1080p50 nahezu.
    • Da mir dieser Bitratenverlust beim neuen 26 Mbit-Encoder keine Ruhe gelassen hat, hab ich mal einen Clip zum Testen mit den verschiedenen Versionen bzw. Einstellungen gerendert. Eigentlich wollte ich dafür passend zum Thema die AVC-Datei nehmen, diese bekomme ich aber in der alten Version nicht gemuxt und kann deshalb nicht die Bitrate auslesen. Gerendert wurde deshalb ne MP4 mit diesen Einstellungen. Lediglich die Bitrate wurde angepasst und das Ergebnis jeweils mit Mediainfo ausgelesen (erster Videostream).

      20 Mbit Sony AVC Encoder (aus Moviestudio 9)
      Eingestellt: 20 Mbit
      Ergebnis: 19,9 Mbit

      26 Mbit Sony AVC Encoder (aus Moviestudio 11)
      Eingestellt: 25,999 Mbit
      Ergebnis: 21,7 Mbit
      - dann hab ich noch 20 probiert
      Eingestellt: 20,0 Mbit
      Ergebnis: 17,1 Mbit

      Die AVC-Bitraten waren soweit lesbar im gleichen Verhältnis.
      Kurz zusammengefasst: Die neue 26 Mbit Encoder rendert den Videostream beim 1080p50-Rendern nicht mit der eingestellten Bitrate, sondern deutlich weniger.. Der alte 20 Mbit Encoder lag dagegen häufig auf der eingestellten Bitrate oder nur ganz knapp daneben.
      Kann diesen Unterschied eingestellt <-> Ergebis bitte mal ein Pro 10d-Nutzer bei sich verifizieren. Ich hab grad keine lauffähige Pro Version. Falls sich das bei der Pro bestätigen sollte, wäre das dann wohl der nächste Bug beim 26 Mbit-Encoder. Falsche Headerinformationen kann ich eigentlich ausschließen, da die Dateigrößen jeweils proportional zur ausgelesenen Bitrate sind.
    • Ich schreibe gerade an einem neuen Tool. Hier schon mal ein Preview. Da kannst du die Bitraten in einem mit 25.999Mbps Sony AVC gerenderten File sehen. Das sind echte Bitraten und keine HeaderInfos wie beim Mediainfo. Abgesehen davon stimmen die Header auch mit den RenderVorgaben überein.
      Dateien
      LG
      Peter
    • Original von elCutty... Abgesehen davon stimmen die Header auch mit den RenderVorgaben überein.

      Wo? In Pro 10d?
      Hast Du mir nicht erst kürzlich erklärt, dass Mediainfo nur den Header ausliest?

      Irgendwie reden wir glaub ich aneinander vorbei. Ich glaub Dir doch dass die VBR-Spitzen sehr hoch sind bzw. beim neuen Encoder sicher auch höher ud besser. Das ist aber nicht mein Problem. Wenn ich 20 einstelle, sollte im Mittel auch 20 rauskommen! So war es jedenfalls beim alten Encoder. Beim neuen fehlt da aber einiges an der Vorgabe.
    • Das finde ich ein geiles Tool, Peter. Man erkennt sehr schön, dass der Sony AVC-Encoder die Datenraten doch gut an das Bildmotiv anpassen dürfte. Es belegt weiters, dass die eingestellte Datenrate offenbar nur eine mittlere Datenrate ist - wie wir immer gesagt haben.

      Was mich nur wundert ist der Umstand, dass wir hier auch Datenraten über 40 mbps sehen - etwas, was auf Blu Ray vielleicht doch zu hoch wäre und vielleicht in dem einen oder anderen Player auch mal Probleme bereiten könnte?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung