Frage zur Batterie-Aktivator Funktion des PIXO C2+ Ladegerätes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zur Batterie-Aktivator Funktion des PIXO C2+ Ladegerätes

      Ich habe mir vor ca. 1 Woche einen neuen Nachbau-Akku gekauft. Leider habe ich erst gestern Abend festgestellt, dass der Akku tiefentladen zu sein scheint. (Es sah nur so aus, als hätte die HC1 den Akku vollständig geladen, ich messe an den Kontakten aber 0V) Dummerweise wird er heute dringend benötigt.

      Also habe ich mir das PIXO C2+ Ladegerät besorgt, dass eine Funktion für tiefentladene Lithium-Akkus hat. Allerdings beginnt die Charge-LED nicht zu blinken. In der Anleitung steht: "Die Battery Aktivator Funktion arbeit mit etwas Verzögerung und startet den Ladevorgang erst nach einer Testphase."

      Wenn der Ladevorgang nach einer halben Stunde immer noch nicht gestartet wurde, kann ich dann davon ausgehen, dass der Akku nicht zu retten ist?
    • Daa kannst mal noch eins versuchen:
      Nimm eine normale 9V-Block-Batterie und verbinde ganz kurz über kleine Kabel Plus mit Plus und Minus mit Minus.
      Wobei ganz kurz heißt: Maximal eine Viertel-Sekunde - also nur mal antippen.
      Und setze vorsichtshalber eine Schutzbrille auf !

      Manchmal ist danach wieder eine Ladung möglich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VIDFan ()

    • RE: Frage zur Batterie-Aktivator Funktion des PIXO C2+ Ladegerätes

      Sofern Du die Möglichkeit hast, dem Akku mit geringem Strom bei Soll-Spannung, eine oder zwei Minuten lang, was zuzuführen, könnte er evt. wieder ladbar werden !

      Übliche Ladegeräte verweigern aus gutem Grund das Laden von Akkus die unter minimum Volt liegen.

      Fast alle Ladegeräte verweigern sich bei Null Volt Spannung !

      Bastler (und wenige spezielle Lader ) können dann noch wie oben beschrieben was versuchen.
      Aber selbst wenn Du den Akku nochmal zum Leben erweckst, er ist im Grunde nur noch zu entsorgen !

      Aber vielleicht gelingt Dir das Kunststück ja, und er liefert vielleicht einiege wenige Male etwas Strom.

      Allerdings empfehle ich auch ganz dringend nicht zu weit und nicht zu forsch mit defekten Akkus zu experementieren - das ist definitiv

      --------------------- !!!! GEFÄHRLICH !!!!!-------------------------

      Explosions- und Brandgefahr !

      mfg
      Roland
    • Dann lasse ich es lieber und nehme das Ladegerät, um unterwegs den kleinen Akku nachzuladen. Nicht dass da noch Spuren an den Kontakten bleiben und ich den Akku nicht umtauschen kann.
    • Gute Enstscheidung.

      Vor allem in Hinblick auf mögliche Spuren an Deinen Händen oder im Gesicht .....

      mfg
      Roland
      Der schon ungeschickt mit Akkus verfahren ist ......Knall......(lange her :D )
    • Ich habe mir einen weiteren Nachbau-Akkus geholt ... exakt das gleiche Problem. Ich könnte mir vorstellen, dass die allesamt einen "Lagerschaden" haben. Ich werde lieber nach einem gebrauchten Original-Akku Ausschau halten.
    • Tja ... gar nicht so selten ist es problematisch mit den Billg-Akkus.

      Ich hatte letztens Glück, als ich zwei aufgrund von Wenzis Info für meine HX9V gekauft habe - beide einwandfrei und gut in der Kapazität (halten länger, als der Original-Akku).