Angepinnt Brennen von 3D Blu Rays aus Vegas Pro/Moviestudio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brennen von 3D Blu Rays aus Vegas Pro/Moviestudio

      Das folgende bezieht sich auf Vegas Pro 10e, ist aber genauso auf Vegas Moviestudio 11 anwendbar. Bezeichnungen sind aus der englichen Version, bitte halt entsprechend übersetzen.

      1. Projekteinstellungen (File/Properties in Pro, Project/Properties in VMS)
      Hier ist es wichtig, dass ein 3D Projekt eingerichtet ist. Idealerweise paßt man die Einstellungen an das Quellmaterial an, damit man die bestmöglichen Vorschaueigenschaften bekommt. Bei TD-10 Material ist bei mir etwa folgendes eingestellt:

      Reiter Video
      - Template: eigen generierts (einen eigenen Namen geben und bitte abspeichern, durch Druck auf das kleine Disketten Symbol)
      - 1920x1080, upper field first
      - Pixel Aspect Ratio: 1,0000
      - Frame Rate: 25,000 (PAL)
      - Stereoscopic 3D mode: Top/Bottom (full)
      - swap left/right: kein Hackerl
      - full resolution render quality: good (kann auch anders sein; bitte beachte den Zusammenhang mit der später erstellten Rendervorlage, vor allem für VMS!)
      - deinterlace method: blend fields

      Anmerkung: die Menüs sind hier in Vegas Pro und dem VMS doch leicht unterschiedlich. der Stereoskopische Modus kann meines Erachtens auf jeder Einstellunge sein, es sollte für ein 3D Projekt in einem für die interne Vorschau passendem Modus sein. Arbeitet man mit anagylphischen Brillen, wählt man etwa das aus - aber bitte nicht leichtfertig (denn side-by-side half kostet weniger Rechenleistung).

      Nicht vergessen, das unter einem geeigneten Vorlagennamen abzuspeichern!

      Audio
      Kann auf 5.1 oder Stereo sein, je nachdem was man nutzen will.


      2. Preferences/Preview Device
      Das regelt eigentlich nur die Vorschau - hat man etwa eine Quadro Karte mit nvidia Vision 3D, wählt man hier "stereoscopic 3D graphic card", das passende 120 Hz Display und als 3D mode "left and right".

      Anmerkung: ab Vegas Pro 11 hat sich hier die Bezeichnung geändert, statt "stereoscipic 3D graphic card" bitte die dort verfügbare Einstellung verwenden. In Vegas Pro 11 benötigt man eine Quadro mit nvidia 3D vision unverändert für die Vorschau am secondary display - am gleichen Monitor geht es jetzt auch ohne Quadro.

      Nutz man etwa anagylphische Brillen, wählt man windows secondary display und den anaglyphic mode.

      Aber nochmals: das betrifft nur den Vorschaumodus.


      3. Render-Templates

      In Vegas Pro kann man diesen Punkt überspringen - dort ist die Vorlage schon vorhanden.

      Der Hintergrund ist, dass wir mit hohen Datenraten rendern wollen - der Sony AVC/MVC Encoder kann 25 mbps, aber die vorbereiteten Vorlagen sind nur in 60p vorhanden, und die Datenrate ist auf nur 10 mbps gesetzt. Also ändern wir das passend um.

      Grundsätzlich geht man dazu in VMS in Project/Render as, wählt dort den Sony AVC/MVC Encoder aus, und geht dort auf die Vorlage MVC 1280x760 60p.

      Dann wählt man den Knopf Customize Template. Hier muss man aufgrund eines Bugs in VMS wie auch in Vegas Pro leider eine Weile warten - die Vorlage ist für etliche Sekunden blockiert, bis sie weiter reagiert.
      Anm: dieser Wartebug ist in Vegas Pro 11 endlch behoben.

      Man erstellt sich dann eine Vorlage, die man geeigneterweise "MVC 1280x760 50p-25 Mbps video stream" nennt. Man stellt folgende Dinge ein:

      A. Video
      - Video format: MVC
      - Frame Size: High Definition (1280x720)
      - Profile: High
      - Entropy Coding: CABAC
      - Frame rate: 50 (double PAL)
      - kein Hakerl bei allow source to adjust frame rate
      - Field Order: none (progressive scan)
      - pixel Aspect Ratio: 1,000
      - bit rate: 25.000.000
      - Encode mode: automatic

      B. Audio
      Hier kann man nichts anwählen, das ist auch ok so. Wird später beim Rendern ander ausgewählt.

      C. System
      Man beläßt "video elementary stream (*.avc)"

      D. Project
      Video Quality Rendering: hier stellt man auf "best", oder beläßt "use project settings" (dann muss man aber die Projekt settings vor dem Rendern passend umstellen). Bei VMS fehlt dieses Feld, dort muss man die Qualität über die Projekteinstellungen einstellen.

      Stereoscopic 3D mode: das Feld ist leer, wenn man die Vorlage zum ersten Mal öffnet. Hier kann man auch irgendwas auswählen - aber dann kommt man nicht mehr auf die leere Einstellung zurück. Ich habe es bei mir leer gelassen).

      Ist man mit all den Einstellungen fertig, bitte das abspeichern indem man auf das Diskettensymbol klickt. Man wählt einen eindeutigen Namen aus - etwa wie vorgeschlagen ""MVC 1280x760 50p-25 Mbps video stream". Das ist deshalb wichtig, damit man diese Vorlage dann beim Rendervorgang auswählen kann - ohne sie geändert abzuspeichern findet man sie später nicht.

      Dann steigt man aus den Rendervorlagen mit Cancel aus - denn wir rendern aus einem anderen Menü heraus.


      4. Rendern aus der Timeline (Tools/Burn Disk/Blu Ray Disk)
      Man verläßt also die Einstellung der Rendervorlagen, und wählt das Rendern aus der Timeline aus - indem man Tools/Burn Disk und dann Blu Ray Disk wählt.

      Im erscheinenden Menü ist Sony AVC/MVC ausgewählt - das läßt man, es gibt eh nichts anderes.

      Bei Video template kann man sich jetzt die verfügbaren Vorlagen ansehen - hier sollte das gerade erstellte Template auftauchen, wenn du es "MVC 1280x760 50p 25 Mpbs video stream" genannt hast nimmst du das.

      Bei Audio Format muss man in VMS Wave 64 nehmen, in der Pro Version ist hier der AC3 Pro Encoder besser.

      Bei Audio Template bietet er entweder eine Stereo Vorlage oder eine 5.1 Vorlage an - aber nur entweder/oder. Das hängt damit zusammen, was man für Projekteinstellungen gewählt hat. Will man das ändern, muss man die Einstellung in den Projekteinstellungen ändern!

      Eine Loop Region ist nur anwählbar, wenn man vor dem Betreten der Vorlage eine gesetzt hat - braucht man auch nur dann, wenn man eine Testausgabe machen will, mit einem Teil des Materials.
      Insert Chapter Points at markers ist brauchbar, wenn man sich Markierungen gesetzt hat - und die dann später beim Abspielen der Scheibe anspringen will. Den wir können hier ja noch keine Menüs erstellen - aber Marker sind besser als gar nichts.

      Man stellt noch einen Renderpfad ein, wo man das zu erstellende ISO hin haben will. Den hier ist die Brennfunktion seit einiger Zeit nicht mehr aktiv, sondern dieses ganze Menü aus Vegas erstellt nur noch ein ISO. Dieses Iso kann man dann mit den eigenen Mitteln von Win7 auf Blu Ray oder einem geeigneten Brenntool brennen. Oder aber man stellt nach dem Erstellen des ISOs das Projekt von 3D zurück auf 2D - dann kann man das ISO auch mit Vegas selbst brennen wenn man will.

      Aber zuerst rendert man nun das ISO. Dann brennt man das ISO auf Blu Ray - und sollte die 3D Blu Ray fertig haben. Viel Spaß damit.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von wolfgang ()