VEGAS: Intel oder AMD; Nvidia oder ATI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VEGAS: Intel oder AMD; Nvidia oder ATI

      Hi,

      ich schneide hier noch mit einem wirklich alten Notebook, und da macht HD absolut keinen Spaß. Jetzt erkundige ich mich seit einiger Zeit wegen einem neuen Notebook (oder PC, Notebook wäre mir lieber) - und je mehr man liest, desto größer wird die Verwirrung, wie üblich...

      Ich hab bei meiner Suche öfters gelesen, dass Intel für Vegas immer besser sein soll als AMD, auch dass NVIDIA für Vegas besser ist als ATI. Die meisten Beiträge sind älter als 4 Jahre - und seither hat sich wohl einiges getan.

      Bei google hab ich was gefunden (ich hätte es als Lesezeichen speichern solln), dass die Renderqualität nur mit Prozessor OHNE Grafikkarte (GPU-Renderung) qualitativ besser sein soll als mit.

      Jetzt steht auf der Vegas-Seite unter Anforderungen ( sonycreativesoftware.com/vegaspro/io :( "2Ghz-Prozessor; 4GB RAM; NIVIDA oder ATI-Karte mit GPU-Beschleunigung".

      Also, für VEGAS PRO:
      - ist jetzt tatsächlich Intel besser als AMD?
      - ist Nvidia besser als ATI?
      - sollte man besser nicht über GPU rendern (ist die GPU-Beschleunigung nur für die Vorschau?)?

      Und vor allem: Sind Notebooks immer noch so viel schlechter als PCs? Denn ich hab jetzt mal bei Amazon geschaut - preislich nehmen sich die fertig PCs mit den Notebooks (bei etwa gleichem Prozessor und gleicher Grafikkarte) nicht mehr viel.

      Manche schreiben, der Computer könnte nicht gut genug sein, weil sie halt auch spielen. Ich hab kein eingies Spiel und angeblich braucht man jetzt für den Videoschnitt kein 1500,- Notebook. Was "reicht", damit ich 3 bis 4 1080/50p-Spuren ohne großes Vorschau-Geruckel bearbeiten kann (also reicht Sandy-Bridge oder lohnt es sich, auf die Ivy-Bridge-Prozessoren zu warten?

      Viele Grüße und Danke,

      hubse
    • Die Frage nach nvidia und AMD ist wie so immer eine schwierige. Ich persönlich habe mit nvidia gute Erfahrungen, für den 3D Schnitt auf einem externen Monitor braucht man eh eine Quadro - Quadro 2000D bei mir.

      Zur eigentlichen CUDA Beschleuningung sind GTX570 durchaus gut. Wie gut die GPU Beschleunigung wirkt, hängt stark von der Prozessor Leistungsfähigkeit ab. Bei starken Prozessoren beschleunigt sich die Echtzeit nicht mehr, wohl aber noch etwa das Durchlaufen von Effekten wie etwa Überblendungen.

      Die GPU ist sowohl für das Rendern wie auch für die Vorschau, auch wenn in Vegas bisher noch immer eine stärkere CPU von Vorteil war.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • damit ich 3 bis 4 1080/50p-Spuren ohne großes Vorschau-Geruckel bearbeiten kann


      Träume schön weiter... :D

      Ich bin froh, wenn eine Vorschauspur ohne Geruckel läuft und mein PC gehört sicher noch nicht zum alten Eisen.

      Nvidia oder AMD - das ist hier die große Frage. Ich habe beide Kartenversionen mit etwa gleicher GraKa-Power ausprobiert. Die nehmen sich m.E. nichts. Die GPU-Unterstützung ist in Vegas eher halbherzig implementiert, in vielen Fällen sollte man sie sogar abschalten, weil Vegas Pro mitunter recht absturzfreudig damit wird oder die Vorschau sonst zu sehr stockt. 1080p50 ist halt doch ein schwerer Brocken und daran beißen sich viele Schnittprogramme momentan noch die Zähne aus, besonders wenn man eine echte HD-Vorschauqualität wünscht. Selbst der viel gerühmte Power Director fällt hiermit auf die Schnauze, sobald man eine vollwertige HD-Vorschau anstrebt.

      Auch wenn viele anderer Meinung sein mögen: Ich würde keinen Laptop für den Videoschnitt nehmen. Der Speicherausbau ist damit ebenso begrenzt wie die Festplattenwahl oder die der GraKa. Ich habe zwei 24-Zoll-Bildschirme und einen 26-Zöller an meinem Schnitt-PC dranhängen. Zwei SSDs tragen Betriebssystem und Videodaten. Drei weitere große HDs speichern Dinge des täglichen Gebrauchs und 24 GB RAM lassen Win7/64Bit sehr viel Luft zum Atmen. Mit einem Lappy ist sowas schwer zu erreichen, wenn überhaupt.
    • Ich habe beide Kartenversionen mit etwa gleicher GraKa-Power ausprobiert. Die nehmen sich m.E. nichts. Die GPU-Unterstützung ist in Vegas eher halbherzig implementiert, in vielen Fällen sollte man sie sogar abschalten, weil Vegas Pro mitunter recht absturzfreudig damit wird oder die Vorschau sonst zu sehr stockt.


      Hi,

      heißt das, dass es egal ist weil das Thema NUR bei einer GPU-Unterstützung seine Berechtigung hat?

      Viele Grüße,

      hubse
    • Inzwischen ist Vegas pro 12 herausgekommen und das Blatt hat sich etwas gewendet. Die Vorschau profitiert jetzt erheblich von der GPU-Leistung. Beim Rendern nach Sony AVC (dem für 1080p50 häufig empfohlenen Codec) bringt die GPU relativ wenig, die Qualität bleibt aber m.W. erhalten. Bei Vegas zählt die CPU-Taktrate am ehesten, mehr als 4 Kerne bringen nichts. Und aufgepasst: Es läuft nur noch unter 64 Bit! Da sollten es schon 8 GB RAM sein, noch besser 12.
    • Aber 3-4 1080 50p Spuren sind wohl noch immer ein wenig viel, auch für V12.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung