E-mount 18-200mm Powerzoom

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: E-mount 18-200mm Powerzoom

      Ich freue mich auch schon auf das Powerzoom.... :jubilie:

      Eigentlich wollte ich mir zu Weihnachten ein normales SEL18200 zulegen, hab dann aber doch noch gewartet in der Hoffnung an ein Powerzoom zu kommen....

      Servus

      Dirk
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • RE: E-mount 18-200mm Powerzoom

      Mein Testexemplar ist gestern Abend angekommen. Macht eine gute Figur auf der FS100, allerdings ist es kein "Lichtriese" was ja angesichts der techn. daten von vorne herein klar war.

      Aktuell ist hier bei uns kein "Videowetter" um das Objektiv zu testen, werde aber demnächst mal probieren inwieweit sich die FS100 damit verwenden lässt und auch evtl. Gegen ein paar andere Linsen vergleichen....

      Servus

      Dirk
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Original von MacMedia
      Wobei die sechs Geschwindigkeitsstufen beim SELP18200 sich wohl wie folgt berechnen:

      Hi, Mid, Low machen 3 Stufen, das ganze jetzt in Richtung Tele UND in Richtung Weitwinkel macht dann 2 x 3 Stufen, also 6 Stufen.... :D

      Also nix mit 6 Stufen, zumindest nicht mit dem Schalter am Objektiv !

      Nächster Kritikpunkt: der Umschalter Servo / Manuell für das Zoom. Entweder per Hand "schnell" die Brennweite verändern oder langsam motorisch. Denn wenn das Ding auf "Servo" steht lässt sich das Objektiv nicht per Hand verstellen.....

      Die nennen wir es mal "leichte Lichtscwäche" mit f3.5 - f6.3 war / ist ja schon aus den techn. Daten erkennbar. Wobei ein solches Objektiv mit durchgehend rel. hoher Lichtstärke von f3.5 oder f2.8 wohl nie&nimmer zu einem Massenmarktkompatiblen Preis hergestellt werden kann.

      Servus

      Dirk


      Wie bist du denn grundsätzlich mit dem Teil zufrieden? Wie sieht's denn mit der Schärfe an den Rändern (WW/Tele) aus? Könntest du dir vorstellen so eine 'Klopper' an einer NEX zu nutzen?
      LG
      Peter
    • Original von elCutty
      Wie bist du denn grundsätzlich mit dem Teil zufrieden? Wie sieht's denn mit der Schärfe an den Rändern (WW/Tele) aus? Könntest du dir vorstellen so eine 'Klopper' an einer NEX zu nutzen?


      Ich habe das Teil bisher nur sehr wenig testen können. Das Wetter war nicht so richtig geeignet – trüb, regnerisch, Schnee – und während der Woche war es immer draussen stockfinster wenn ich Zeit gehabt hätte….

      Insofern habe ich mich auf einige, wenige Testaufnahmen im Arbeitszimmer beschränkt. Dabei sind mir eben ein paar Dinge aufgefallen welche so bisher in den Produktankündigungen nicht erwähnt wurden – eben das der Motorzoom nicht stufenlos arbeitet sondern drei recht langsame Geschwindigkeiten hat welche mit dem Schiebeschalter voreingestellt werden

      Wenn man auf Motorzoombetrieb geschaltet hat kann man nicht über den Zoomring schnell die Brennweite verändern. Dazu muss erst der Motorantrieb abgeschaltet werden – das ist das größte Manko welches ich feststellen konnte.

      Meine FS100 mit einer rel. alten Firmware reicht die Zoominformation einer an die FS100 angeschlossenen LANC-Fernbedienung nicht an das Objektiv durch, die FS100 selbst besitzt ja keinen Zoomknopf. Somit bleibt einem nur der Schalter am Objektiv zum zoomen, was aber überraschend gut geht.

      Inwieweit Sony hier Firmwareupdates der Kameras herausbringt wird sich zeigen, als erstes dürften ja FS700 und VG30 dran sein bevor ältere Kameras wie die VG20 und FS100 nachgepflegt werden….

      Das Objektiv selbst ist recht „wuchtig“, liegt aber an der FS100 gut in der Hand. Der Bildstabi arbeitet sehr gut, man kann damit mit der FS100 wenn man die Kamera mit der rechten Hand am Handgriff packt und mit der linken Hand unter / an das Objektiv greift die Kamera relativ gut ruhig halten. Auch der Zoomschalter am Objektiv und ggf. der Schärfering sind dabei gut zu erreichen.

      Die Sonnenblende ist ein 0815-Aufsteckteil mit extra Objektivdeckel – das Sony diese in meinen Augen genialen Sonnenblenden mit integrierter Objektivkappe bzw. Objektivklappe wie ehemals an der FX1 nicht mehr verbaut finde ich sehr schade. Der Frontlinsendurchmesser beträgt 67mm, die Sonnenblende lässt sich auch bei einem aufgeschraubten Filter nutzen.

      Die Lichtstärke ist nicht berauschend, aber das ist ja aus den technischen Daten ersichtlich. Dank des guten Rauschverhaltens der FS100 dürfte man aber damit i.d.R. gut zurecht kommen. Wie es bei anderen E-Mount-Kameras aussieht weiss ich nicht – die EA50 beispielsweise soll ja genau so wie die VG20 und VG30 lichtschwächer wie die FS100 sein. Da könnte es dann schon Probleme geben – ich habe im Test meine FS100 mit fast immer 12db oder 18db Gain betrieben um in einem normal hell beleuchteten Wohnraum (3x 40W normale Glühlicht-Strahler in einem Deckenbalken, indirekt auf Wände bzw. (dunkle) Möbel gerichtet) sauber arbeiten zu können, vor allem im Telebereich.

      Der AF war auch bei schlechtem Licht relativ treffsicher und m.E. nach ausreichend schnell was so die ersten Test’s ergeben haben.

      Ich werde demnächst mal versuchen einige Freiluftaufnahmen zu machen – wenn das Wetter mitspielt und meine Zeit dies zulässt. Aktuell habe ich tagsüber für sowas oft nur mal Sonntag Nachmittag Zeit und da passt das Wetter eben nicht immer....

      Bisher bin ich auf jeden Fall zufrieden, mit dem Objektiv lässt sich m.E. nach die FS100 wie eine normale Videokamera einsetzen. Bokehorgien braucht man damit nicht erwarten, aber für normale Aufnahmen unter normalen Lichtverhältnissen reicht mir die Optik an der FS100 aus.

      Servus

      Dirk
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Danke für deine ausführliche Info.

      Da du ja auch die GH2 und vermutlich auch schon mal ein 14140iger daran gehabt haben wirst, kannst du sicher auch die Unterschiede in der Wirkung der Stabis zwischen Panasonic und Sony NEX (18200er) bewerten. In den Testclips aus dem Netz hatte ich bisher den Eindruck, daß diese bei Sony sichtbar besser stabilisiert sind. Aber das ist so schwer abschätzbar, da die Aufnahmen ja von unterschiedlichen Personen in unterschiedlichen Situationen aufgenommen wurden.

      Mich würde da deine Abschätzung oder besser Erfahrung sehr interessieren.
      LG
      Peter
    • Mein subjektiver Eindruck ist dass der Stabi im Powerzoom für Film deutlich besser arbeitet als der Panasonic-Stabi.

      Das beruht allerdings auf nur kurzen Tests und ist mehr so ein Bauchgefühl. Mit drr GH2 filme ich i.d.R. immer mit mind. einenem Einbeinstativ, die FS100 würde ich mit dem Powerzoom meiner bisherigen Erfahrung nach auch ohne Stativ frei aus der Hand einsetzten.

      Servus

      Dirk
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Original von MacMedia
      Mit der GH2 filme ich i.d.R. immer mit mind. einem Einbeinstativ, ...

      Das bestätigt so etwas meine Vermutung. Bei meinen Tests mit dem 14140 Panasonic Video-Objektiv war ich mit dem Stabi weder bei Nutzung mit der GH2 noch mit der G5 zufrieden und würde da wohl auch eine Abstützung benötigen. Das neue PowerZoom wird aber sicher einen noch besseren Stabi haben, als das normale 18200EL - oder ?
      LG
      Peter
    • Original von elCuttyDas neue PowerZoom wird aber sicher einen noch besseren Stabi haben, als das normale 18200EL - oder ?


      Keine Ahnung, ich habe kein 18200 oder 18200LE bzw. das Tamron-Pendant !

      Servus

      Dirk
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar