Videoaufnahmen Sony HX20V

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Videoaufnahmen Sony HX20V

      Hallo,

      ich bin seit ein paar Tagen stolzer Besitzer einer Digitalkamera. Leider habe ich absolut keine Ahnung von der Nutzung einer Digi-Kamera und hoffe auf Eure Hilfe. Zu diesem Forum bin ich Dank "Olli"s Seite und Mailanfragen an ihn, gelenkt worden :yes:
      Da die Kamera auch Videos, so wie ich gelesen habe in guter Qualität, aufnehmen kann meine erste Anfrage:
      Mein schon etwas älterer PC arbeitet mit Windows XP,
      hat einen Celeron CPU 2,66 GHZ 1,00 RAM
      die grafikkarte ist eine
      RADEON 9200 Pro-AGP

      wenn ich das alles richtig gefunden habe, als technisch völlig Unbegabter.

      Welche Programm benötige ich bzw kann ich verwenden um Videos zusammenzustellen, anzuschauen und welche Einstellung an der Kam. ist für mich realisierbar?????

      Grüße mit der Hoffnung auf etwas Geduld mit mir und Eurer tatkräftigen Unterstützung
      hw
    • Hi hw (Hans Werner?),

      willkommen hier bei uns im Forum. Und um es gleich vorweg zu sagen, alle Antworten auf deine Frage(n) wurden bereits gegeben. Am besten du fängst gleich an zu lesen, in etwa 2 Jahren bist du dann durch :teufel:

      Mein schon etwas älterer PC arbeitet mit Windows XP, hat einen Celeron CPU 2,66 GHZ, 1,00 RAM, die grafikkarte ist eine RADEON 9200 Pro-AGP

      Hier befindet sich bereits der erste, ziemlich große Stolperstein. Dein PC ist nicht nur etwas älter, es ist ein mindestens 10 Jahre alter "Methusalem". In ganz klaren Worten: Dieser PC dürfte nicht mal ein YouTube-Video in voller Auflösung ruckel-frei anzeigen, er schafft das vielleicht gerade noch in 360p, also der minimalen Anforderung: Klicke einfach mal auf eines meiner Videos und versuche am Zahnrad so lange immer die nächst-höhere Auflösung anzuwählen und abzuspielen. Dann merkst du ziemlich schnell, wie es um die Leistungsfähigkeit deines PC's bestellt ist.

      Hierbei geht es nur am das Ansehen eines Videos, das mit einem H.264 Codec abgespielt wird. Dieser Codec ist aktuell der Quasi-Standard, mit dem alle Konsumer-Kamkorder aufnehmen. So auch deine Sony HX20V. Um so einen Video-Clip zu bearbeiten, benötigst du als Grundvoraussetzung einen modernen, aktuellen PC. Dabei kann allerdings Entwarnung gegeben werden, das muss kein Höllenteil sein. Wenn du etwas ernsthafter damit arbeiten möchtest, solle sich darin ein aktueller Intel QuadCore-Prossor und mindesten 8 GB RAM befinden (mehr, z.B. 16 GB ist besser). Ebenfalls sollte darin mindestens eine Mittelklasse-Grafikkarte arbeiten. Das aktuell empfehlenswerte Betriebssystem dazu ist Windows 7(64Bit). Mit deinem jetzigen Gerät ist an eine sinnvolle Bearbeitung der H.264 Files nicht im Traum zu denken..

      Erst wenn das Problem gelöst ist, geht es weiter mit der entsprechenden Software..
    • Danke für die ausführliche Antwort. Leider machst Du mich damit nicht glücklich.

      Da ich überhaupt keine Ahnung von technik habe, was kann/muß ich tun.

      Mein Budget ist auch nicht gerade üppig zu nennen und so muß ich mir schon zur Neuanschaffung eines PC/Laptops reichlich Gedanken machen.
      Was würdest Du als Kenner der Materie den vorschlagen ?(

      gruß
      hw

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hw2504 ()

    • Du könntest versuchsweise deine Filme in der niedrigsten Auflösung aufnehmen: HQ 1440x1080 im Setup der Kamera, und testen, ob deine Mühle das noch abspielt. Oder ein Schnittprogramm installieren, das die Clips vor der Bearbeitung in ein Format konvertiert, mit dem du arbeiten kannst, zB nach "DV AVI". Du befindest dich dann aber wirklich in der digitalen Steinzeit, aber um beispielsweise einfach eine bescheidene Video-DVD damit zu erstellen, reicht es.
    • Macht mir doch bitte Vorschläge zum Kauf eines Laptop oder PC. Ich habe heute mit Entsetzen gelesen, daß WinXP ab nächstes Jahr keine Updates mehr bekommen wird. Dies ist wahrscheinlich der beste Zeitpunkt die Nutzung von WinXP zu überdenken. Auch wenn ich ansonsten, wie schon geschrieben, jenseits der 60 Jahre und ein techn. unbegabter Meinsch bin.

      Grüße

      Gerne auch als PN mit Herstellerund Typangaben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hw2504 ()

    • Original von hw2504
      Da ich überhaupt keine Ahnung von technik habe, was kann/muß ich tun.

      Was soll ich nun darauf antworten. Jegliche beschwichtigende oder tröstende Antwort würdest du natürlich gerne hören(wollen). In der Tat ist die moderne Video-Schnitt-Welt aber grundsätzlich an die Bearbeitung mit einem PC (oder MAC) gekoppelt. Zwangsläufig hat sich somit jeder Einzelne hier, der in der Lage ist ein Video zu erstellen, mit der Technik sowohl des PC's als auch der Technik des Schneidens und der Software auseinander gesetzt. Es ist wie mit dem Auto-Fahren. Der Wunsch es zu können ist daran gekoppelt, dass als Grundvoraussetzung einen Führerschein absolviert und ein Auto gekauft wird. Und danach benötigt es mehrere Jahre an Praxis, bis man sattelfest wird..

      Die PC-Technik kannst du weitgehend anderen überlassen. Der Fachhändler deines Vertrauens stell dir die passende Maschine auf den Tisch. Das Bedienen des PC's sowie das Einlernen in die Schnittsoftware kann dir allerdings niemand abnehmen.

      Original von hw2504
      Mein Budget ist auch nicht gerade üppig zu nennen und so muß ich mir schon zur Neuanschaffung eines PC/Laptops reichlich Gedanken machen. Was würdest Du als Kenner der Materie den vorschlagen ?(

      Einen durchschnittlichen PC mit Monitor solltest du für 800.- bis 1000.- Euronen bekommen. Für Schnittsoftware solltest du auf alle Fälle in der Größenordnung 100-150 € rechnen. Damit hast du die Voraussetzungen geschaffen. Ab jetzt beginnt das Einlernen in die Materie. Hier wäre es auch illusorisch wenn du davon ausgehst, dass dich die Forenteilnehmer schrittweise an die Hand nehmen und durch das Labyrinth führen. Man kann durchaus im Einzelfall Hilfestellung geben, die prinzipiellen Grundlagen musst du dir aber einfach selbst anlernen.

      Die Entscheidung die du treffen musst ist eigentlich relativ einfach. Die Frage ist, ob dir dieses Hobby den finanziellen und vor allem den zeitlichen Aufwand wert ist. Für mich gilt z.B. dass ich einen riesen Spaß an der der Computertechnik habe (ich verdiene damit unter anderem auch mein Geld), ebenso habe ich nicht minder Spaß am Filmen und am Arbeiten mit der Schnittsoftware. Für den oben verlinkten Film war ich z.B. 12 Stunden im Gelände beim filmen, die Arbeit aus den Clips diesen kleinen 7-Minuten Film zu machen hat mich weitere 30 Std. am PC gekostet. Dieser zeitliche Aufwand ist Bestandteil dieses Hobbys..

      Andererseits gibt es Studien die sagen, dass nur etwa knapp 10% aller filmenden Kamera-Besitzer ihre Aufnahmen auch zu einem Film verarbeiten. Die meisten sehen sich ihre Clips einfach so wie sie sind am Fernseher oder dem PC an, ohne jemals zu schneiden oder viel Zeit zu investieren. Mit einem passenden Kabel kannst du durchaus deine HX20V-Clips am Flatpanel ansehen, indem du die Kamera direkt dort anschließt. Und wenn du sie am Computer sehen möchtest und ansonsten keine weiteren Ambitionen hast, dann hol dir für € 500.- ein aktuelles Notebook, kopiere die Clips auf die Festplatte und hab einfach Spass daran..

      Es ist deine Entscheidung :streichel:
    • Guten Morgen,

      ich danke dir dafür das du dir die Zeit genommen und mir die Augen geöffnet hast. :yes: :yes: :yes: Solche Ambitionen kommen einfach in der ersten Euphorie :wallbash:
      Wir wollen mit unserer Enkeltochter Urlaub machen und da dachte ich, da es die HX20V hergibt, einfach "Filmchen" zu machen ?( Ich werde mich also weiterhin hauptsächlich mit Schnappschüssen begnügen.
      Nach einem neuen PC werde ich in der nächsten Zeit Ausschau halten. Ansonsten denke ich, gehöre ich wohl zu den ca 90% die nur ihre Clips anschauen und sich darüber freuen das so etwas mit diesem "Knipser" überhaupt möglich ist.

      Kann man denn einzelne Clips zusammenfügen ohne zu schneiden?

      Güße
      hw
    • Ich würde es an deiner Stelle so handhaben, dass ich sehr wohl bewußt auch jetzt schon ein wenig filmen würde. Warum? Weil du so bereits vom Urlaub mit der Enkeltochter wertvolle Erinnerungen auch als Video sammelst - die du sonst eben nicht hättest.

      Dass ein PC ab zirka 700-800 Euro dann etwas später angeschafft wird, ist ja zunächst noch nicht das Problem. Denn du kannst das Material ja aufheben, besorge dir dafür entweder mehr Speicherchips oder eine Festplatte. Und wenn der PC da ist, und du auch ein Schnittprogramm ausgewählt hast - dann kann man das Material auch etwas später schneiden.

      Und ich würde heute in der bestmöglichen Qualität filmen wollen. Einfach, weil dein PC das dann ohnedies können wird.

      Und bitte beim PC auf einen Punkt zu achten: ein wenig hängt die Ausstattung des PCs schon vom Schnittprogramm ab, welches dann vewendet werden soll. Vor allem gehts da um die Frage der Grafikkarte. Das sollte man also nicht ganz so unabhängig voneinander sehen, wie Josef es dargestellt hat.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Original von hw2504
      Kann man denn einzelne Clips zusammenfügen ohne zu schneiden?

      Dein zukünftiger neuer PC bringt schon von Haus aus ein sehr einfaches Schnittprogramm mit, das du bereits nach sehr geringer Einarbeitungszeit im Griff haben solltest: Den Windows Movie Maker. Mit dem kannst du die Clips zusammenfügen, ebenfalls schneiden und optional mit Musik unterlegen. Das richtige für den Beginn einer großen Filmkarriere. Wenn du dann "Lunte gerochen" hast, weil das Prozedere dich zu interessieren beginnt, ist der Weg frei für ein "richtiges" Schnittprogramm.

      ein wenig hängt die Ausstattung des PCs schon vom Schnittprogramm ab, welches dann verwendet werden soll. Vor allem gehts da um die Frage der Grafikkarte. Das sollte man also nicht ganz so unabhängig voneinander sehen, wie Josef es dargestellt hat.

      Wolfgang hat natürlich recht. Wenn es mit dem PC soweit ist, dann frag einfach noch mal nach. Die zur Verwendung kommende Grafikkarte hat in der Tat einen wesentlichen Anteil an der Leistungsfähigkeit des zu wählenden Schnittprogramms.

      Ich bin in meinen Aussagen mittlerweile etwas vorsichtig geworden, da sich meine persönlichen Anforderungen nicht so einfach auf andere User transferieren lassen. Der finanzielle Wert meiner fünf Kameras, meiner drei Fotoapparate, meiner Computer und der zur Verwendung kommenden Software entspricht mittlerweile dem Neupreis eines gehobenen Mittelklasse-Wagens. Das ist sicher nicht der übliche Standard :lips:
    • Hallo,
      danke für die gut gemeinten Ratschläge. ZZt muß aber noch die alte Kiste herhalten.

      Mal eine Zwischenfrage:
      Beim Filmen und Fotografieren tauchen immer wieder "JPG.modd" Dateien auf die ich nicht öffnen kann. Wozu sind diese gut??

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hw2504 ()

    • Hallo,
      ich habe mich jetzt durchgerungen und einen NEUEN bestellt:
      h20386.www2.hp.com/GermanyStor…ABD&p=hp-wochenend-aktion

      Mals sehen ob ich damit klar komme, da ich bisher nur mit WinXP zu tun hatte?
      Was haltet Ihr von dieser Software
      pearl.de/product.jsp?pdid=GRA1…DEM&wa_id=995&wa_num=4371
      Ist das für einen Anfänger und techn. Null wie mich geeignet, was meint Ihr??(

      Grüße und ein schönes WE
      hw
    • Zu dem Computer kann ich nichts sagen weil ich Apple habe, aber die Software ist doch nur für Fotos gedacht soweit ich das gelesen habe.

      Da gibt es doch bestimmt was besseres für dich.

      Pinnacle Studio, Premiere Elements nur mal so als Beispiel.

      Gruß Olli