Smartphones erobern Foto- und Videomarkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für mich ist es geradezu grandios, dass sich die Handy Fotografie und Filmerei von "völlig unbrauchbar" über "akzeptabel" und später "brauchbar" hin zu "wirklich gut" entwickelt hat. Ich sehe ohnehin nur in wirklich sehr kleinen immer dabei Kameras (diese sind nur dann wirklich immer dabei, wenn man sie nicht spürt) und großen, voll funktionsfähigen Maschinen einen Sinn. Sprich, DSLRs ab dem mittleren Größensegment und richtige Filmkameras. Wenn die kleinen im Handy "verschwinden", braucht man in absehbarer Zeit kein zweites Teil mehr in Form einer Knipse bei sich zu haben. :yes:

      Das oppo find 7 wird ebenfalls eine höchst interessante Variante werden.

      androidnext.de/news/oppo-find-…ll-offiziell-vorgestellt/
    • Ich merke momentan ganz deutlich diesen Trend. Zum Geburtstag unseres Nachbarn soll ein Video erstellt werden und dafür liefern Nachbarn und Freunde Videos ab, die ich dann zu einem Gesamtvideo verwursteln soll.
      Von den 12 Videos die ich bekommen habe sind drei Videos aus Handys mit 640x480 und 30Hz, zwei Videos sind mit höherauflösenden Handys gemacht aber hochkant gefilmt :wallbash:, 4 Videos sind mit DSLR gefilmt zwar mit 1920x1080 aber dafür entweder 25Hz oder 30Hz, 3 Videos habe ich erstellt mit 50p.
      Selbst bei den DSRL-Kameras ist die Qualität teilweise katastrophal, fehlender Weißabgleich, Pumpen des Autofocus, Rauschen wg. zu wenig Licht, wackeln usw.
      Daran sieht man wie wenig wichtig den Leuten Qualität ist.
      Es ist nun eine tolle Herausforderung aus all diesem Material eine Blu-ray zu erstellen. :teufel:
    • Ja so ein Hochkant sollte ich auch mal umgedreht haben, habs dann bleiben lassen. Wie kann man nur Hockkant filmen. Bei Bildern lasse ich mir das noch gefallen obwohl ich es da auch vermeide wenns nur irgendwie geht.
      LG Andreas
    • Original von Sunbank
      zwei Videos sind mit höherauflösenden Handys gemacht aber hochkant gefilmt :wallbash:,


      Ja, das ist immer wieder lustig!

      Wenn du am Ende auf 640 Pixel gehst, kannst du ja den interessanten Bereich heraus croppen ;)

      Ich löse das immer so, dass ich den Clip dreimal nebeneinander stelle. Sieht dann aus wie ein gewollter Effekt.
    • Original von SunbankEs ist nun eine tolle Herausforderung aus all diesem Material eine Blu-ray zu erstellen. :teufel:

      Ja, und Du wirst erfahrungsgemäß kritische Zuschauer haben, die jeden Qualitätssprung zwischen den Clips bemängeln werden ... insbesondere jende, von denen das Hochkant-Handy-640-Pixel-Material stammt ;)

      Für meinen letzten Urlaubs-Film habe ich Material von drei Kameras zusammengebaut, 640 Pixel inklusive. Letzteres konnte ich nur als Bild im Bild verwenden.
    • Langsam ist nicht mehr die teure Ausrüstung entscheidend sondern der kreative ,Mensch, der dahinter steht. Das ist eine Chance für echte Filmer!!!!
      Dirk
    • Dirk-1 schrieb:

      Langsam ist nicht mehr die teure Ausrüstung entscheidend sondern der kreative ,Mensch, der dahinter steht. Das ist eine Chance für echte Filmer!!!!
      Dirk


      Es war schon immer eine Kombination von beiden wichtig - einen grauenvollen technischen Standard kann keine noch so gute Motivation retten und selbst mit der besten Ausrüstung bekommt der "Unkreative" keinen anständigen Film zusammen. Beim Handyfilmen kann ich jedoch beobachten, dass nun zunehmend wirklich jeder Trottel damit loslegt (sorry) und wie wild mit seinem Handy in der Gegend umeinander fuchtelt.

      Bei geschätzten 98% dieser damit erstellten "Werke" kommt in mir nur eine Gedanke hoch: :kotz:

      Den Abschuss konnte ich letzten Sommer in einer heißen Schlamm- und Schwefelpfütze auf Vulcano beobachten: Da filmte eine Mutter doch tatsächlich ihren kleinen Sohn... mit einem aufgeklappten 15-Zoll-Laptop, den sie in die Luft hob. Sie stand dabei bis zum Knie in der heilsamen Brühe. Schade, dass nicht mehr damit passiert ist - meine Kamera lief jedenfalls... :teufel:
    • Natürlich gehen uns die vielen undedarften Knipser und Filmer auf den Sack, aber wir können es nicht verhindern, noch nicht mal beeinflussen. Was wir aber machen können, sind die neuen technischen Möglichkeiten zu Nutzen und versuchen, sie für qualitätsvolle Projekte einzusetzen. Die Technik der neuesten Generation der Handies liefert bei passenden Bedingungen erstaunlich gute Ergebnisse, wie ich an meinem neuen Sony Xperia Z2 feststellen konnte, Neue Freiheitsgrade sehe ich besonders für spontane Szenen, da man die Kamera immer dabei hat und sehr schnell einsetzen kann und bei Szenen, bei denen Unauffäligkeit und Diskretion gefragt sind, und herkömmliche Geräte nicht eingesetzt werden können oder dürfen. Eine dritte Chance sind Szenen mit stark bewegter Kamera nahe am Objekt, da die Handhabung mit dem leichten Gerät und dem großen Panel äußerst günstig ist. Ich bin zumindestens gespannt auf die Bewährung in der Praxis und deren Ergebnisse. Im Juni will ich mal einen Film über interessante Typen und Szenen in Berlin versuchen, da falle ich mit meinem Handy bestimmt nicht auf.
      Dirk
    • Dirk-1 schrieb:

      Natürlich gehen uns die vielen undedarften Knipser und Filmer auf den Sack........ Im Juni will ich mal einen Film über interessante Typen und Szenen in Berlin versuchen, da falle ich mit meinem Handy bestimmt nicht auf.
      Dirk


      Auf den Sack gehen sie mir nicht wirklich, das tun sie schon eher den Leuten an, die sich das anschließend noch anschauen müssen. So gewinnt man keine Freunde.

      Im zweiten Falle gebe ich Dir absolut recht. Man kann auf diese Weise Dinge einfangen (noch jedenfalls), die völlig ungezwungen daherkommen. Vor meiner GH3 bleiben leider alle "Aktivisten" stehen, weil sie meinen, es wäre ja ein Fotoapparat. Ältere Leute erstarren sekundenlang, während ich sie filme. Gut, das hat auch etwas.

      Aber nur weil es nun die Masse macht (Handy-Videofilmen), sagt das noch absolut nichts aus. Allenfalls, dass deren Schrott bei den Videohostern ins Uferlose steigt. Kann ja jeder Depp hochladen. Wir werden geradezu damit überflutet. Wer benötigt dann noch gutes Videoequipment und Erfahrung damit? Das sieht doch eh fast keiner (mehr) von uns an. Und wenn, dann moniert er allenfalls die leicht zittrige Kameraführung... :teufel:

      Handy: Wir sind in die Jahre gekommen.