Smartphones erobern Foto- und Videomarkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gerne. Damit machst Du sicher nichts falsch.

      Ich würde aber an Deiner Stelle doch mal ein Blick auf das Note8 beim Händler werfen. Nicht, dass Du Dich hinterher ärgerst.
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • Comte schrieb:

      Auch das Note8 hat natürlich Stabis. Genauer gesagt einen für jede Optik. Die gestiegene Lichtstärke gilt im Übrigen auch für Fotos!
      Hallo Christian,

      ich mußte gerade lesen daß der OIS beim Note 4 nicht für Videos mit einer Auflösung über FHD aktiviert werden kann. Bisher bin ich davon ausgegangen, daß das auch bei UHD geht. Wie sieht das denn beim Note 8 aus?
      LG
      Peter
    • Moin Peter,

      ich halte das für eine Falschmeldung. Mein Note4 stabilisiert alles. Auch UHD. Ist ja auch keine Softwarestabi, sonder ein echter Optischer. Ich werde das aber gleich gerne noch einmal testen. Wird aber eher heute Nachmittag.

      Beim Note8 ist es genauso. Beide Optiken sind stabilisiert. Einzige Einschränkung: Nur die Weitwinkelkamera gestattet RAW-Fotos. (Das kann das Note 4 ja leider gar nicht)
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • So, ich habe das gerade noch einmal getestet. Wie schon beschrieben: Der Stabi des Note4 funktioniert in allen Aufnahmemodi, auch UHD!!

      Mir ist ziemlich unverständlich warum dann solche Nachrichten verbreitet werden. Neben schlampiger Recherche wäre eine Erklärung, das es zwei Varianten des Note4 gab. Die unterschieden sich aber - soweit ich mich erinnere - nur durch den verbauten Prozessor.

      In meinem steckt ein Qualcomm. Möglich, dass ein schwächerer Prozessor den Stabi nicht mehr ansteuern kann, wenn er mit den Codec von UHD beschäftigt ist. Weiß ich aber nicht.
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • Zuletzt war ich mit GH5 und dem ziemlichen Rohr 100-300mm unterwegs und überall werd ich wie ein Ausserirdischer angeschaut. Was hat der denn da in der Hand? Mittlerweile beginnt das echt zu nerven.
    • Jetzt fehlt darin nur noch ein Drucker für Bilder und Texte... 8)
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Berliner schrieb:

      Zuletzt war ich mit GH5 und dem ziemlichen Rohr 100-300mm unterwegs und überall werd ich wie ein Ausserirdischer angeschaut. Was hat der denn da in der Hand? Mittlerweile beginnt das echt zu nerven.
      Wobei das Objektiv für diesen Brennweitenbereich ja sogar noch relativ dezent wirkt. Was ich so in meinen Urlauben sehe, ist, das die Touristen entweder mit Smartphone, GoPro (o.Ä.) oder aber mit einer Wechselobjektivkamera unterwegs sind. Also lebt diese Gattung (Wechselobjektive) tatsächlich noch. Was ich gar nicht mehr sehe sind Kompaktkameras, die sind meiner Meinung nach so gut wie verschwunden.
      Bei mir ist es so, dass ich das Smartphone nur im äußersten Notfall verwende und dann auch quasi nur für Schnappschüsse (Fotos). Für die Filmerei verwende ich nur meine GoPro und (demnächst) eine Wechselobjektivkamera. Letztere in Situationen ich mehr Zeit für die Bildgestaltung habe, für die spontane Geschichten nehme ich dann die GoPro.
    • Smartphones, die ein Bild mit mehreren Kameras aufnehmen, sind schon auf dem Markt. Hinter dem neuen Nokia steckt eine Zusammenarbeit mit der Firma Light. Die lizensiert ihre Mehrkameratechnologie an andere Hersteller. Das Verfahren dürfte Wegbereiter für weitere Mehrkameratechnologien werden, wo vor allem die Software eine immer größere Rolle spielt.

      Light wurde 2013 gegründet und entwickelte die L16. Das ist eine Kamera mit 16 Objektiven unterschiedlicher Brennweite. Die Bildinformationen der einzelnen Objektive werden per Software zu einem Bild verrechnet. Das Besondere, in diesen Bildinformationen liegen auch Werte über verschieden Belichtungseinstellungen und Schärfeebenen vor. Damit lässt sich in der Nachbearbeitung z.B. die Schärfeebene verschieben

      Die Light L16 hatte 16 Objektive, 52 Megapixel und eine Brennweite von 28-150 mm Vollformatäquivalent. Sie war so groß wie zwei Schokoladetafeln.

      Vor ein paar Wochen wurde sie aus dem Programm genommen und es war zunächst unklar, wie es mit Light weiter geht.

      Am 21. Januar 2019 veröffentlichte Light und Sony eine Erklärung über ihre künftige Zusammenarbeit. Damit wird deutlich, dass Light selbst keinen Schwerpunkt mehr auf eine eigene Kameraentwicklung legen wird. Dafür sind sie auch unterkapitalisiert. Das Unternehmen wird vielmehr seine Wissen und seine Technologie an andere Hersteller verkaufen und/oder eng mit ihnen an solchen Projekten arbeiten.

      Das Nokia 9 PureView ist so ein Ergebnis der Lizensierung.

      Ich denke, dass die Software künftig eine immer größere Rolle bei der Qualität von Aufnahmen spielen wird. Siehe auch die elektronische Korrektur von optischen Fehlern, die heute schon üblich ist. Das, was jetzt für den Smartphonebereich entwickelt wird, wird mit der Zeit auch in die spiegellosen Kameras einfließen.

      Nebeneffekt: Kameratest verlieren recht schnell ihre Gültigkeit, da die Hersteller per Softwareupdate eine Kamera deutlich verbessern können, teilweise heute schon beobachtbar, z.B. bei der Verbesserung des AFs, Codecs usw. Ich muss immer grinsen, wenn jemand über die "Colorscience" von diesem oder jenem Hersteller herzieht. Das ändert sich schneller, als sich das Gerücht hält.

      Beste Grüße, Uli

      .
    • Achilles schrieb:

      Sony will auch wieder mitmischen:
      Ähm, ich weiß nicht, ob die verlinkte gemeinsame Erklärung von Sony und Light gelesen wurde. Die Zusammenarbeit soll weit darüber hinausgehen.

      In der Übersetzung aus der Eklärung:

      "Wir freuen uns, mit Light zu arbeiten und Multisensor basierte Produkte und Lösungen auf den Markt zu bringen", sagte Hank Ochi, Präsident der Component Solutions Business Division, Sony Electronics Inc. "Light und seine Technologie verändern die Art und Weise, wie Geräte die Welt sehen. Diese neue Partnerschaft wird es uns ermöglichen, gemeinsam an der Entwicklung und Beschleunigung des Designs der heutigen, mit Mehrbildsensoren ausgestatteten, angeschlossenen Geräte zu arbeiten. Ab heute werden unsere gemeinsam entwickelten Referenzdesigns unseren Smartphone-OEMs helfen, die Abbildungsfähigkeit von Smartphones mit mehreren Kameras schnell und einfach zu verbessern."

      Dave Grannan, CEO und Mitbegründer von Light sagt: "Wir treten in eine völlig neue Ära intelligenter Bildgebungsanwendungen ein, die Smartphones, autonome Fahrzeuge und Sicherheitssysteme verändern werden. Mit Sonys Bildsensoren können wir neue Innovationen im Bereich der Multikamera-Bildgebung vorstellen."


      Zur Entwicklung, da hat sich auch Leica reingehängt: "
      Leica and SoftBank invest $121 million in Light"


      Beste Grüße, Uli
    • Nokia soll einen höheren Dynamikumfang den Filmern zu bieten:
      slashcam.de/news/single/Nokia-…iss-Kameraopti-14921.html
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • Arminius09 schrieb:

      Wobei das Objektiv für diesen Brennweitenbereich ja sogar noch relativ dezent wirkt. Was ich so in meinen Urlauben sehe, ist, das die Touristen entweder mit Smartphone, GoPro (o.Ä.) oder aber mit einer Wechselobjektivkamera unterwegs sind. Also lebt diese Gattung (Wechselobjektive) tatsächlich noch.
      Aber der Anteil ist so mini. Ich würde den bei Touri-Spots auf 1-2% schätzen was ich so sehe. Alle anderer haben Smartphone. Kompaktkameras, wozu ich die Pocket zähle, sind in etwas gleich gering vertreten. Bridges wie FZ1000 oder RX10 sehe ich garnicht. Lustig ist auch, wenn ich die silberne Version meines Olympus 75mm (war damals 100 Euro billiger wie die schwarze) an der dunklen GH5 habe. Da wurde ich von Leuten die noch Wechselobjektivkameras benutzen gefragt, welche Vintage Linse das sei. Auch "lustig". Wirklich cool war nur eine Begegnung..bei einem Konzert wo ich Fotos gemacht habe hat mich ein Olympus Vertreter angesprochen (hat sich dann so zu erkennen gegeben) und meinen Geschmack gelobt :D . Der hat auf 10m erkannt was ich da dran habe.
    • Achilles schrieb:

      Nokia soll einen höheren Dynamikumfang den Filmern zu bieten:
      slashcam.de/news/single/Nokia-…iss-Kameraopti-14921.html
      Die Entwicklung wird hier noch weitergehen und den "normalen" Foto/Videomarkt weiter unter Druck setzen. Mit anderen Komponenten wie CPU, GPU oder Bildschirm kann doch lange keiner mehr punkten und niemand wirbt mit CPU Power. Komplett anders wie im PC Sektor hinken die Smartphone Spiele der geballten Power der Highend Phones mit Snapdragon 845 weit hinterher. Hier hat man im Gegensatz zum PC so viel überschüssige Power, während PC Spieler meist kaum parallel so gute Hardware bekommen, um Grafikblender auf 100% .spielen zu können. Also bleiben nur Sachen wie faltbare Bildschirme oder die Kamera. Dort schlummert immer noch das meiste Weiterentwicklungspotential.
    • Ist ja dann für die die im Urlaub pro Tag 1000 Bilder machen nicht zu gebrauchen. :D
      Für die ganzen Hecktiger wo alles immer sehr schnell gehen muss auch nicht. :D :D
      Da bleiben ja außer mir der Zeit hat und nur 20 Bilder im Urlaub pro Tag macht nicht mehr viele Käufer übrig. :D
      Das Nokia 9 wird es nicht leicht haben.