Smartphones erobern Foto- und Videomarkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich behaupte mal, 99 % der mit Handys gefilmten Videos sind für die Tonne. Wenn ich allein schon beobachte, dass die meisten mit dem Handy hochkant filmen :thumbdown: . Steht bei denen der Fernseher auch hochkant :rolleyes: . Oder wie wild schwenken und/oder beim Laufen mit dem Hndy filmen. Zudem auch noch stundenlang ein und dieselbe Szene filmen, und Nachbearbeitung für die meisten ein Fremdwort ist.

      Gruß ergo-hh
    • ergo-hh schrieb:

      Ich behaupte mal, 99 % der mit Handys gefilmten Videos sind für die Tonne.
      Ja und, was folgerst Du daraus?
      Beste Grüsse;
      Es kommt darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist...
    • ergo-hh schrieb:

      Ich behaupte mal, 99 % der mit Handys gefilmten Videos sind für die Tonne.
      Momentan sollen nach Schätzungen etwa 8 Milliarden Videos bei Youtube sein. Dann wären das bei 1% brauchbaren 80.000.000 Videos die was taugen, wenn ich mich nicht mit den Nullen vertüddelt habe. Kann man lange gucken.

      Hilft bei der Qualitätsdiskussion auch nicht so recht weiter.

      Beste Grüße, Uli
    • Daraus folgere ich, dass es eventuell immer weniger Innovationen im Camcorderbereich geben wird. Außerdem fürchte ich, dass die (Weiter-)Entwicklung von NLEs irgendwann mangels Käuferinteresses eingestellt wrd.

      Gruß ergo-hh
    • ergo-hh schrieb:

      Daraus folgere ich, dass es eventuell immer weniger Innovationen im Camcorderbereich geben wird. Außerdem fürchte ich, dass die (Weiter-)Entwicklung von NLEs irgendwann mangels Käuferinteresses irgendwann eingestellt wrd.
      Jep, so dürfte es ausgehen. Vielleicht noch ne kleine NLE-App am Smartphone mit Musik usw. macht sich besser bei YT und geht dann vollautomatisch. Das wars dann im besten Fall. Ansprüche gehen künftig wohl ohnehin gegen > 0.
      Gruß Heinz
    • Rod schrieb:

      Dann wären das bei 1% brauchbaren 80.000.000 Videos die was taugen,
      Setzt du voraus, dass alle YouTube Videos mit dem Handy erstellt wurden? Zumindest bei den 'hochkant' Videos dürfte das allerdings der Fall sein ;(

      Gruß ergo-hh
    • ergo-hh schrieb:

      Setzt du voraus, dass alle YouTube Videos mit dem Handy erstellt wurden?
      Nimm ein Zehntel, dann sind es immer noch 8.000.000. Wie gesagt, das bringt bei der Qualitätsdebatte nicht so viel.

      Beste Grüße, Uli
    • ergo-hh schrieb:

      Daraus folgere ich, dass es eventuell immer weniger Innovationen im Camcorderbereich geben wird. Außerdem fürchte ich, dass die (Weiter-)Entwicklung von NLEs irgendwann mangels Käuferinteresses eingestellt wrd.
      Glaube ich beides nicht unbedingt - jetzt wo diese Trends schon seit einigen Jahren bestehen.

      Im Camcorder Bereich wird nur das Segment weg substituiert, welches in etwa dem Leistungsvolumen von heute gehobenen Smartphones entsprochen haben. Aber nimmt Filmconcert und kombiniere das mit einem gehobenen Handset - das gibt gar keine schlechten Kameras. Und nimmt das gehobene Segment - Geräte wie eine EVA1 oder FS5 II werden unverändert entwickelt, weil die ein ganz anderes Kundensegment ansprechend und dann auch gerne von diesen Kunden gezahlt werden.

      Und NLEs die aussterben? Da frage ich mich welche NLEs denn in den letzten Jahren vom Markt verschwunden sind? Die Beispiele die ich noch im Kopf habe liegen Jahre zurück (die Ulead Produkte etwa) - aber Produkte wie Resolve, Edius, Vegas, Adobe und noch einige mehr werden munter weiter entwickelt. Oder kennt wer ein namhaftes Produkt welches in den letzten beiden Jahren vom Markt verschwunden ist - mag ja sein dass ich eines übersehe.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Und NLEs die aussterben?
      Ich denke es geht unter anderem in die Richtung wie Lumafusion von Lumatouch oder Adobe Premiere Rush. Leistungsfähige Software, die auf einem Tablet und im Zweifelsfall auch auf einem Smartphone läuft.

      Habe vor Kurzen ein Interview mit einem österreichischen Filmemacher gesehen, der im Kundenauftrag mit Smartphones Events und sonst was dreht. Am Ende des Events setzt er sich mit seinem Mobilgerät hin und schneidet den Film. Geliefert wird kurz nach der Veranstaltung. Er ist am selben Tag fertig mit der Arbeit und der Kunde zufrieden.

      Beste Grüße, Uli
    • ergo-hh schrieb:

      Ich behaupte mal, 99 % der mit Handys gefilmten Videos sind für die Tonne.
      Und ich behaupte, der sicherlich größte Teil dieser Aufnahmen (auf einen Prozentsatz möchte ich mich da nicht festlegen) ist auch nicht dafür gedacht als Video bearbeitet, veröffentlicht, mehr als 1 bis 2 Mal betrachtet, oder für längere Zeit aufbewahrt zu werden.
      Das sind eher "bewegte Schnappschüsse", als Erweiterung von den üblichen Fotos, die ja auch täglich (vermutlich) milliardenfach gemacht werden. Einfach nur um sie dann irgendwelchen anderen Leuten kurz zu zeigen. Motto: "schau mal, was ich Geiles gesehen habe". Und danach landet das meiste davon vermutlich auch tatsächlich im Endziel "Tonne".


      Die zweite (quantitativ) sicherlich ebenfalls große Kategorie sind die aus YT bekannten veröffentlichten Clips einer bestimmten (lustigen, peinlichen, spannenden) Situation, die meist ebenfalls ohne jeglicher Bearbeitung bleiben (sofern es sich nicht um z.T. aufwändige Fälschungen handelt).

      Und nur ein geringer Teil wird auch tatsächlich mit dem Ziel einen "Film" im Sinne der hier im Forum vertretenen Personen zu erstellen aufgenommen.



      ergo-hh schrieb:

      Daraus folgere ich, dass es eventuell immer weniger Innovationen im Camcorderbereich geben wird. Außerdem fürchte ich, dass die (Weiter-)Entwicklung von NLEs irgendwann mangels Käuferinteresses eingestellt wrd.
      Gebe ich Dir recht, wenn wir hier vom "klassischen" Camcordern im Consumerbereich sprechen. Hierfür gibt es vermutlich längerfristig gesehen keinen "Markt" mehr.
      Denn diese werden ja schon jetzt zu einem nicht zu verachtenden Teil durch Smartphones, Action Cams u.ä. (OP), oder "Fotoapparaten", die auch Videos machen können ersetzt.


      Und da es sicherlich auch außerhalb von Film- und Fernsehstudios weiterhin Menschen geben wird, die ein NLE benötigen (denn selbst ein YouTuber braucht für die "Auspack"-Filme eine gewisse Bearbeitungsmöglichkeit), wird es auch weiterhin solche geben. Die werden sich auch im gewissen Sinne "weiterentwickeln" (AVID hat den MC grade eben komplett überarbeitet). Nämlich spätestens immer dann, wenn neue Techniken eingeführt werden. H.265, HDR und 8k wären da die aktuellen Stichworte.

      Auch hier könnte es - m.E. - so kommen, dass die heutigen Consumer-Produkte (z.B. Pinnacle Studio) irgendwann durch kostenlose Programme ersetzt werden. Denn es liegt ja "in der Natur des Menschen", dass er nicht gern bereit ist für etwas zu zahlen, wenn eine Freeware seine Bedürfnisse deckt. Da spreche ich mich selbst ja auch nicht von frei. Insoweit werden irgendwann also tatsächlich vielleicht altbekannte Namen vom Markt verschwinden.

      Resolve ist da übrigens aus meiner Sicht kein gutes Beispiel. Denn bis vor wenigen Jahren war es (und Fusion) noch kostenpflichtige(s) Programm(e). Und zwar zu einem "marktüblichen" Preis.
      Warum BMD da umgeschwenkt hat, darüber könnte man trefflich spekulieren. Ebenso, ob dies wirklich in alle Ewigkeit kostenlos bleiben, und welche Auswirkungen dies auf Produkte von AVID (die übrigens ihre Abo-Preise grade erhöht haben), Adobe, GV, usw. haben wird. Nur nutzt dies wenig und so bleibt alles mal abzuwarten.


      Jedenfalls wird die (Video-)Welt nicht gleich untergehen. :D

      Gruß
      Peter