Neue für Low Light - was hat sich seit der HV20 getan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue für Low Light - was hat sich seit der HV20 getan

      Hallo,

      Ich möchte mir eine neue Kamera zulegen und bräuchte mal euere objektive Meinung dazu. Meine Hauptkamera für Video ist noch immer die alte HV20. Für Foto hatte ich einige Monate eine D300s, die ich aber wieder verkauft habe, weil sie mir dann doch zu schwer und zu klobig war und ich sie oft zu hause gelassen habe.
      In letzter Zeit filme ich oft Musikschulkonzerte meiner Kinder, die meist in etwas dunkleren Locations abgehalten werden, wie z.b. in Kirchen.
      Dabei benutze ich an der HV20 25fps TV 1/50 mit der Zeit auf 1/25 gehen vermeide ich, da Bewegungen dann verschmieren.
      Oft sehen die Videos ganz gut aus, aber gerade in Kirchen ist das Rauschen doch manchmal etwas viel.

      Seit ich damals die HV20 gekauft habe sind ja schon einige Jahre vergangen und ich hab mich um eigentlich nicht darum gekümmert was neues auf den Markt kam und hab so keine Ahnung wie die heutigen Kameras bei Low Light sich verhalten bezüglich rauschen wie z.b. die G25 und ähnliche.

      Hat sich da in der Zwischenzeit viel getan, die Sensoren sind ja in den Camcordern immer noch winzig?

      Die D300s war ja auch nicht so optimal, mit f1.8 od. f1.4 Glas war selten mehr als iso 800 nötig und da rauschte sie zwar nicht, aber da hatte ich oft das Problem das bei Kunstlicht so Balken mit falschem Weißabgleich langsam von oben nach unten durchs Bild liefen, war das wegen den 24P oder wegen dem zeilenweise ausgelesenem Cmos ?

      Am liebsten wäre mir persönlich eine Spiegellose die auch bei low Light gut Filmt, aber das mit den Kunslichtproblemen bei der D300s gibt mir etwas zu denken.

      Ich wäre für jeden Tip dankbar!

      LG
      Markus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von markus76 ()

    • Danke Herbie!

      Ist ja interessant, scheint so als gäbe es garnichts schlechteres als meine alte Canon bei low light, zugegeben mir ist auch schon aufgefallen, daß das iphone 5 bei gleich schlechtem Licht teilweise besser aussieht.

      Leider haben sie dort nicht viele DSLR/DSLM's getestet und dann noch völlig unterschiedlich beim Low Light test, z.B. d5200 mit f1.4 Objektiv und die meiden anderen mit 4.0 oder noch höher, das mach schon einen Unterschied ob man 2-3 Blenden weiter hoch muß mit den Iso.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von markus76 ()

    • Die GH3 + die G6 hatte ich mir schon mal geborgt zum probieren, aber die GH3 rauscht in dunklen Bildteilen garnicht wenig da ist die G6 fast angenehmer.
      Die RX10 hat anscheinend mein Händler jetzt auch schon da, da kann ich sie mal testen, die hätte wenigsten nicht das Ausklapp- sondern das Kippdisplay, bei mir ein Riesen + wäre.

      Hab ihr schon mal die d5200 oder d5300 ausprobiert, die soll sich auch recht gut machen bei Video?

      ist raw video mit magic lantern bei den Canon vielleicht nochmal ein Vorteil bei Low Light?
    • Original von markus76
      Die RX10 hat anscheinend mein Händler jetzt auch schon da, da kann ich sie mal testen, die hätte wenigsten nicht das Ausklapp- sondern das Kippdisplay, bei mir ein Riesen + wäre.

      Das sehe ich auch so.

      Wenn du mit der RX10 Probeaufnahmen mit Auto-ISO machst, solltest du den ISO-Bereich auf ISO3200 oder ISO1600 begrenzen und im P-Mode die Belichtung zurück nehmen, sonst werden die Aufnahmen zu hell und entsprechen weniger der Situation.
      LG
      Peter
    • Das mit den Balken beim Kunstlicht ist ein typisches Problem, wenn man in 50 Hz-Gegenden mit 30 oder 60 fps filmt.

      Unter Kunstlicht kommt es mit 30/60 fps zu Problemen, da wir (und der größte Teil der Welt) eben 50 Hz Netzfrequenz haben. Daher flimmern Lampen am 50 Hz-Netz mit 100 Hz. Pro Halbwelle (!) der Spannung leuchten sie einmal auf, was eben die 100 Hz ergibt. Darum filmt (und guckt) man hier mit 25 oder 50 fps. Das paßt exakt zu den 100 Hz der Lampen, also flimmert nichts.

      Filmt man jetzt mit 30/60 fps unter Kunstlicht, kann man ein nettes Flimmern oder Hell-Dunkel-Linien (wie bei Dir) auf dem Video haben, je nach verwendeter Lichtquelle mehr oder weniger sichtbar.
    • Hallo Allerseits!

      Ich möchte die Frage aktualisieren.
      Hab das selbe Problem wie der Themenstarter, nähmlich Musikaufnahmen in dunklen Kaschemmen.

      Bisher habe ich mit 2 3D-Cams Sony TD10 gefilmt, aber die sind da nicht so geeignet...

      UHD brauch ich auch erst mal nicht, die "Kundschaft" kann nur mit DVDs was anfangen.
      Full-HD wäre erst mal ausreichend.

      Ich habe schon den Tip "Sony alpha 7s" bekommen, aber 2x 2100€ + 2 Objektive -
      das sprengt bei weitem mein Budget!

      Perfekt wäre die Auswahlmöglichkeit zwischen 24p, 25p, 30p, 50p, 50i, 60p und 60i,
      damit man je nach Projekt das Passende aussuchen kann; aber das gibt es wohl nicht

      Mir hatte jemand vorgeschlagen "gebrauchte Panasonic GH2".
      Ist das ein guter Tip?
      Habt Ihr bessere?

      Traumpreis wäre so 200€/Kamera, über 500€ sollten es nicht sein...

      Mit Bitte um Vorschläge - Frohe Weihnacht!
    • Also die genannten Formate kann die Gh3. Natürlich etwas teurer mit Objektiv..

      Systemkamera Sony Alpha 5000 Kit schwarz + SEL-P 16-50


      Hab ich eben auf Ebay gesehen, suchte auch etwas für einen Bekannten..evtl. ist die was......EUR 338,20
    • TheLens schrieb:

      Traumpreis wäre so 200€/Kamera, über 500€ sollten es nicht sein...

      Das Budget ist nicht üppig.

      Was heißt "dunkle Kaschemmen"? Hast du gemessen, ob du mit 1600 ISO und einem 1,7er Objektiv hinkommst? Viel höher würde ich mit einer GH2 nicht gehen. Das Panasonic 20mm, 1,7er ist optisch gut, wenn die Festbrennweite vom Bildwinkel her bei 3D passt.

      Der hiesige Thread: Panasonic GH2 mit 1080p24/1080i50

      Von Slashcam: "Test : Panasonic GH2 vs Canon EOS 60D vs Nikon D7000 Lowlightvergleich".

      Beste Grüße, Rod
    • Das sind für s3D eher ungünstige Rahmenbedingungen. Denn 3D braucht Licht + Licht + Licht. Da wäre die A7s ideal.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Das sind für s3D eher ungünstige Rahmenbedingungen. Denn 3D braucht Licht + Licht + Licht. Da wäre die A7s ideal.

      Danke für die Antworten!

      Die 5000€ für 2 Alpha 7s mit zwei Objektiven, das mache ich vielleicht wenn sich herausstellt
      1. dass ich viele solcher (dunkel-) Projekte mache und
      2. die alternative Lösung nicht befriedigend ist.

      Ich werde jetzt erst mal Versuche mit meiner Olympus OM-D M5 und
      meiner Olymus-Pen E-PL3 auszutesten was die videomäßig bringen.
      Photographieren tue ich seit über 40 Jahren, intensiv videographieren erst
      seit einem Halben.
      In meinem Kopf ist die Videofunktion von Digicams halt nur "Notbehelf",
      aber da gibt es wohl auch Ausnahmen,

      Grüße