NEU Sony HDR-CX 900 E

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Stabi ist eindeutig besser als bei der CX 700. Das muss an meiner unruhigen Hand liegen.

      Ich habe noch etwas versucht. eine Micro SD Karte SanDisc Extreme Plus mit einer Schreibgeschwindigkeit von 80 MB/s. auch damit sind Aufnahmen in XAVC möglich. Die Karte kann ich direkt in mein Windows Tablet einlegen und die Aufnahmen noch draussen begutachten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mags ()

    • Ich habe eine Frage zur CX900 – habe weder im Forum noch in der BA etwas gefunden.
      Haben die Clips einen „einstellbaren“ Timecode, wie z.B. Canon XA20, Sony HDR-AS100VE, …?
      Grund meiner Frage, ich möchte meine Filme mittels Multicam (PD12) schneiden.
      Danke in voraus und mfG
      A-Wolf
    • Hat sich erledigt, danke, habe eine Antwort von Sony bekommen.
      „… vielen Dank, dass Sie sich an den Sony Support gewendet haben.
      Eine Möglichkeit mit dem Zeitcode gibt es nicht bei der HDR-CX900e. …“

      Damit fällt die 900er aus, obwohl mich die low light Eigenschaften sehr gereizt hätte.
      Werde warten, wie sich die bestellten AS100V bei wenig Licht verhalten und dann entscheiden, ob ich mir eine G30 oder noch eine XA20 leiste. :)
      MfG
      A-Wolf
    • SDXC (HC) Class10 Karten für die Sony HDR-CX900 (XAVC S vs. AVCHD):
      64GB:
      In der Kamera werden sie mit exFAT formatiert.
      Aufnahmedauer:
      AVCHD: ~5h 15m
      XAVC S: ~2h 30m
      32GB:
      In der Kamera werden sie mit FAT formatiert.
      Aufnahmedauer:
      AVCHD: ~2h 30m
      XAVC S: verweigert
      Wenn die 32GB Karte jedoch im PC mit exFAT formatiert wird, wird sie nach der Meldung „erstelle Dateistruktur“ erkannt und kann mit XAVC S verwendet werden.
      XAVC S: ~1h 15m
      Das einzige Kriterium dürfte die Formatierung sein und nicht die Schreibgeschwindigkeit.

      Die Canon XA20 verweigert eine 32GB exFAT formatierte Karte nimmt aber die 64GB mit exFat ohne Probleme.
      Kameraformat:
      32 GB = FAT
      64 GB = exFAT
      MfG
      A-Wolf
    • Ich nehme mal an, daß die CX 900E nicht anderes ist, als meine AX100 im FullHD-Modus.

      Wenn diese Annahme richtig ist, dann ist diese Aussage der Videoaktiv auch wieder nur so ein Negativ-Beispiel für diese Zeitschrift.
      Denn ... meine AX100 kommt im FullHD-Modus nicht an die Camcorder-Gesamt-Leistung meiner PJ780 heran.
      Bei aktiviertem elektronischen Stabi nehmen sich beide Bildqualitäten gar nichts, aber der Stabi insgesamt ist bei der PJ780 viel besser.
      Um Welten besser !
      Und der Ton ebenso.
      Lediglich bei Lowlight ist die PJ780 etwas schlechter.
    • VIDFan schrieb:

      Ich nehme mal an, daß die CX 900E nicht anderes ist, als meine AX100 im FullHD-Modus.


      Das ist auch so.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Möglicherweise !?

      Aber wenn, dann nur dann, wenn die Aufnahmen wirklich kritisch sind: Sehr schnelle Bewegungen und möglicherweise auch das Wasser eines Springbrunnens.

      Vielleicht gibt es auch in den dunklen Stellen mehr Durchzeichnung, aber das dürfte viel mehr am größeren Sensor liegen.

      Ich glaube eher, daß XAVC-S bei Full-HD nur ein Abfallprodukt ist. Da man es für UHD bringen mußte bewirbt man es nun auch für Full-HD als Verbesserung.


      Und spätestens beim Herausrendern nach AVCHD ist's sowieso wieder vorbei mit der höheren Bitrate.
    • VIDFan schrieb:

      Ich glaube eher, daß XAVC-S bei Full-HD nur ein Abfallprodukt ist

      Den Eindruck habe ich auch. Eigentlich ist das nur ein H.264 (AVC) Format, bei dem man die 28Mbps Bitratenbeschränkung der AVCHD 2.0 überwunden hat. Wie schon geschrieben, kann das bei kritischen Aufnahmen und solchen mit viel schneller Bewegung einen Hauch bringen.
      LG
      Peter
    • Ich habe aber in einem anderen Forum gelesen ,dass Nutzer die diese Cam besitzen, schon eine bessere Qualität gegenüber AVCHD ausgemacht haben wollen und total begeistert sind. Für mich sind gegenüber anderer Sonys auch die manuellen Möglichkeiten eine Bereicherung.Wie auch immer, werde es weiter testen ,bis jetzt bin ich begeistert.
    • VIDFan schrieb:

      Und spätestens beim Herausrendern nach AVCHD



      ....sofern man das tut bzw benötigt. Ich rendere mit höheren bitraten weil mein Material auf dem Mediaplayer landet. Dabei bleibt die Quali zumindest fast erhalten.

      Gruß Heinz
    • Dann bist du aber außerhalb des Standards und mußt auf einen Container ausweichen, den nicht alle Geräte abspielen können, und kannst auch keine Blu-ray daraus machen.

      Ich vermute mal, daß du dann nach MP4 renderst, denn XAVC ist ja noch weniger unterstützt.

      Dir sollte damit aber auch klar sein, daß du mit MP4 nicht auf der sicheren Seite bist, was die Abspielbarkeit in der Zukunft angeht.
      Da das kein Standard ist kann dein zukünftiger Media-Player das vielleicht schon wieder nicht.
      Und ein Weitergeben deiner Filme ist auch erschwert, weil du nie sicher sein kanst, daß dein Film auf dem fremden Gerät überhaupt abspielbar ist.
    • VIDFan schrieb:
      Und spätestens beim Herausrendern nach AVCHD

      Heinzschrieb:
      ....sofern man das tut bzw benötigt. Ich rendere mit höheren bitraten weil mein Material auf dem Mediaplayer landet. Dabei bleibt die Quali zumindest fast erhalten.

      VIDFan schrieb:
      Dann bist du aber außerhalb des Standards und mußt auf einen Container ausweichen, den nicht alle Geräte abspielen können, und kannst auch keine Blu-ray daraus machen

      sorry ... Heinz ist .... Imho .... korrekt

      AVCHD ist veralterter Standard von Gestern (oder Vorgestern)

      Blu-Ray geht bis 40Mbit/sec ... per Spezifikaton ... für den >Primary Video Stream in 2D< ... und das schon lange, lange
      egal ob in MPEG 2 oder MPEG-4 (H.264)

      Quelle: hughsnews.ca/faqs/authoritativ…cation-specifications#4.5



      Rausrendern / Export eines Long-Gop Quellfiles zu einem Long-Gop Exportfile mit der gleicher Datenrate,
      MUSS techn. zu einem Qualitätsverlust führen.

      Erhöhung der Datenrate kann diesen (vermeidbaren) Qualitätsverlust in einem bestimmten Rahmen mildern.
      (Egalisieren des Qualitätsverlustes ist techn, nicht möglich)

      wie Heinz ja auch imho korrekt feststellte....

      und zurück ins kühle "Grufterl" mit mir ...es ist ja so heiß da draussen ... Hans :wink2:
    • Guten Abend und frohe Weihnachten !
      Ich besitze seit einiger Zeit eine Sony CX 900 und bin mit der Bildqualität ganz zufrieden. Außerdem habe ich auch die Panasonic HCX 929,die mir unter Tageslicht von der Bildqualität noch besser gefällt. Ich bin kein Profi und filme Ausflüge und Familie. Was mir aufgefallen ist, dass es von der Sony kaum offizielle Tests nachzulesen gibt. Woran könnte das liegen ? Mich würde mal interessieren, ob sich meine persönlichen Eindrücke bestätigen. LG Heiko! ☺
    • Das ist mir auch schon aufgefallen. Außer einigen Sequenzen bei YT sind mir noch keine ernsthaften Tests untergekommen. Nicht mal in der Datenbank von slashCam ist das Teil geführt, als wäre es nicht existent oder Sony hält den Finger drauf.