Andere Arbeiten während des Renderns einstellen?

    • Andere Arbeiten während des Renderns einstellen?

      Hi,

      ich bin mir nicht sicher, ob das ein Witz ist, aber ich hab gestern durch Zufall gelesen, dass man während des Rendervorgangs alle anderen Arbeiten am PC einstellen sollte, auch nicht nebenher im Internet surfen etc. - weil das zu Fehlern beim Rendern führen kann!

      Also ich könnte mir vorstellen, dass es ein Problem ist, wenn ich zeitgleich in Vegas und Magix unterwegs bin - aber sollte man dann auch Word, Photoshop, Internetexplorer etc. bleiben lassen und warten bis der PC mit dem Rendern fertig ist?

      Viele Grüße,

      hubse
    • Damit hatte ich noch nie Probleme. Wenn doch, dann stimmt am System etwas nicht. Windows kann Multitasking, wir sind doch nicht mehr in der Steinzeit (1 Meisel pro Stein). Gerade in Verbindung mit Vegas war das NIE ein Problem. Und das darf es auch nicht sein. :wink2:
    • Naja, man sollte keine Geschwindigkeitsrekorde beim Rendern erwarten wenn man paralell noch andere das System fordernde Arbeiten durchführt :pfeifen:

      Aber Fehler sollten bei einem ordentlich aufgesetzten System nicht entstehen, der Renderprozess muss ja nicht in Echtzeit irgendwas hinterherhecheln, ausgelassene Bilder o.ä. gibts damit nicht.

      Wenn's irgendwo ein bisschen zwickt dann wird das System halt langsamer, zwickt es zu stark wird der REchner eben schnarchlangsam und es schaut so aus als wie wenn jetzt nix mehr geht - aber irgendwann "fängt" sich das auch wieder wenn man dem Ding seine Ruhe lässt ;)


      Okay, Speicher und Rechenpower sollten schon vorhanden sein, ein System das gerade so die absolute Untergrenze der Systemanforderungen schafft ist nicht sooooo toll....
    • Ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen. Die einzige Möglichkeit die ich mir vorstellen könnte, wäre dass das Programm aufgrund von zu wenig RAM eventuell abstürzt, weil sich der Rechner dann mehr oder weniger komplett aufhängt. Das es einzelne Fehler bei Frames gibt denke ich nicht. Also ich komme mit 8GB Ram, Hauptsystem auf ner SSD, und nem AMD 6 kerner sehr gut zurecht. Da laufen X Dinge parallel und ich kann trotzdem noch eine DVD aus ner Avi erstellen - und zwar auf maximaler Geschwindigkeit.
    • Hi,

      möchte dafür keinen extra Thread aufmachen, weils vermutlich blödsinn ist, frag aber vorsichtshalber trotzdem mal.

      Letztens sagte man mir, dass man, wenn man einen Film öfters hintereinander rendert, weil man immer wieder nen Fehler entdeckt oder verschiedene Formate ausgeben muss, man dazwischen mal / immerdas Notebook neu starten sollte, besonders bei längeren Filmen gelten...

      Wenn mans nicht macht, rendert angeblich sonst der PC beim xten Mal nicht mehr richtig.

      Könnte da was dran sein?

      Soll man auch dann machen, wenn man erst was rendert und dann, z.B. in Hanbrake, umrendern will.

      Viele Grüße,

      hubse
    • hubse schrieb:

      Letztens sagte man mir, dass man, wenn man einen Film öfters hintereinander rendert, weil man immer wieder nen Fehler entdeckt oder verschiedene Formate ausgeben muss, man dazwischen mal / immerdas Notebook neu starten sollte, besonders bei längeren Filmen gelten...


      ​Nun, das konnte ich bei mir noch nicht feststellen. Natürlich ist ein frisch gestartetes Windows ein "gutes" Windows mit frisch initiiertem Speicherbereich. Aber einen erkennbaren Vorteil konnte ich daraus noch nie ableiten. Mein System verfügt allerdings über 32 GB RAM.
    • Früher, ganz früher konnte sowas durchaus mal passieren.

      Zu Zeiten von Windows 98 & Co und entsprechend alter Schnittsoftware konnte es tatsächlich Probleme geben - in seltenen Ausnahmefällen. Da wurde auch geraten das man wenn man eine CD oder DVD brennt oder man einen Film rendert man alle (!) sonstigen Arbeiten am PC einstellen sollte damit es auf der Scheibe keine Datenfehler gibt bzw. es zu keinem Buffer-Underrun kommt ;)

      Das war zu Zeiten wo ein SD-Streifen mit 60 Minuten Länge in MPEG2 noch eine Nacht zum rendern benötigte - ist ja heute gottseidank vorbei !

      Ich rendere heutzutage unter Edius oftmals zig Varianten auch von längeren Aufnahmen hintereinander ohne den Rechner neu zu starten und hatte damit bisher kaum Probleme.
    • K.-D. Schmidt schrieb:

      hatte damit bisher kaum Probleme

      Also doch gelegentlich. Welche denn?


      Zwischendrin hatte ich Abstürze wenn ich z.b. nebenbei in Photoshop oder auch in AE gearbeitet habe - halt das was manchmal passiert wenn man am PC sitzt - das nichts mehr geht. Aber das ist eher ein generelles Problem, kann einem auch passieren wenn man nicht im Hintergrund einen Film rausrendert.

      Das ärgerliche ist dann halt das man das Rendern dann neu starten darf, das File und die Zeit kaputt sind...
    • MacMedia schrieb:

      Zwischendrin hatte ich Abstürze


      MacMedia schrieb:

      Das ärgerliche ist dann halt das man das Rendern dann neu starten darf, das File und die Zeit kaputt sind...

      Das ist eher als positiv zu sehen. Ich hatte durchaus schon Fälle, in denen irgendwo im gerenderten Video Fehler in einem oder mehreren Frames auftraten. Die dann zu finden oder überhaupt zu bemerken ist schwerer als einfach bei einem Absturz noch mal zu rendern.

      Beim 'finalen' Rendern lasse ich meinen PC lieber vollkommen in Ruhe.
      LG
      Peter
    • Wenn ich längere Renders (>10 h) zu Videos anstoße, lasse ich den PC ansonsten in Ruhe. Es ist mir schon mehrfach passiert, dass ein Vegas-Render gekillt wurde, weil ein anderes Programm mit einem OpenGL-Fehler ausgestiegen ist und Vegas ebenfalls gecrashed hat.

      Bei Renders zu Sequenzen von Einzelbildern sehe ich das nicht so eng. Bei Bildfehlern in einem einzelnen Frame wird dieser eben noch mal berechnet und bei Abbrüchen kann an der besagten Stelle weitergerendert werden.
      Greetings,

      ro_max
    • Ich mache es manchmal sogar, dass ich im Taskmanager die Priorität des Browsers erhöhe oder die der NLE herabsetze, damit Netzwerk und browser zwischenzeitlich ohne Stocken laufen. Wenn ich dann mit den Zwischenarbeiten fertig bin, dann stelle ich alles wieder zurück oder erhöhe sogar noch die Priorität des Renderprozesses.

      @ro_max: wenn OpenGL öfter mal aussteigt, dann mal nach Grafikkarten-Treiber-Updates Ausschau halten.
    • Den entsprechenden Nvidia Treiber aktualisiere ich schon von Zeit zu Zeit. ;)

      Nur weil ein entsprechender Fehler angezeigt wird, bedeutet das nicht unbedingt, dass der Treiber dafür verantwortlich ist; manchmal auch das eigentliche Programm und dort gibt es dann deutlich seltener Updates als bei Grakas...

      OpenGL-Abstürze sind bei mir auch nicht so häufig, aber können relativ heftig sein.
      Greetings,

      ro_max
    • ro_max schrieb:


      OpenGL-Abstürze sind bei mir auch nicht so häufig, aber können relativ heftig sein.

      Ich weiß, kommt schon mal bei mir beim Raytracing vor.
    • Bei Lightwave 3D ist es die CPU und bei Octane Render ist es die GPU, die das Bild rendert.
    • Gibt es denn unter Octane diese OpenGL-Fehler?

      Ich habe Octane, also die Demo, nur einmal ganz kurz angetestet und war nicht so richtig überzeugt davon. Aber das kann auch an meiner alten Hardware (inzwischen 6 Jahre) gelegen haben. ;)
      Greetings,

      ro_max
    • Hatte Fehler bei Buchstaben oder Haar/Gras. Habe aber schon ein paar Monate nichts mehr damit gemacht und auch nicht mehr upgedated. Die sind recht fleißig mit Updates und stellen diese als fast wöchentliche Betas zur Verfügung bei der 2er. Hab schon die 3er, aber noch nicht viel getestet.