Video und Fotodatensicherung auf Reisen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Video und Fotodatensicherung auf Reisen

      Seit einigen Jahren verwende ich zur Sicherung der Daten einer SD Karte das kleine handliche NEXTO eXtreme Kästchen (120x75x20 mm) . Dabei handelt es sich um eine 2,5 Zoll Festplatte in einem Gehäuse mit Li Ionen Akku sowie einem SD und CF Slot und einem USB und SATA Anschluß. Karte hineinstecken, Platte sichert blitzschnell den Inhalt der Karte, heausziehen - fertig ! Jetzt hat sich die Performance des Systems noch einmal gewaltig verbessert. Ich schließe die Platte über ein USB-OTG Kabel an mein Tablet (Galaxy Note 10.1 2014) an und kann die Bilder (JPEG und RAW) bzw. die Clips (auch 50p) in voller Auflösung (1920x1080) und bester Qualität anschauen, umbenennen, löschen etc. Das Ganze funktioniert übrigends auch mit meinem zweiten Tablet einem Nexus 7 (2013).
      LG Peter
    • Im neuen Brenner-Katalog findet man den PLEXTOR PX-650US mit dem man von der SD-Karte direkt auf CD/DVD brennen kann - ganz ohne PC!

      Das Teil kostet 59 Euro!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Dann mal viel Spaß beim Brennen, Bruno - sind ja nur ein paar Gigabyte/Tag. Und manchmal auch ein wenig mehr (bei 50 MBit/s).

      Ich hatte eigentlich vor, über mein Phonepad (Asus 7") via Hostkabel (SD-Kartenleser) und WLAN auf eine WLAN-Disk zu sichern. Es hätte funktioniert, wenn auch rel. langsam. Ich ließ es dann sein und vertraute den Speicherkarten und ließ diese nicht vollschreiben.

      Der DigiMate III kann zwar recht gut sichern (wenn man den Akku rausnimmt und über ein zugekauftes Netzteil betreibt), allerdings keine SDXC-Karten. Daher ließ ich ihn daheim. Das mitgelieferte Netzteil taugt leider nichts.
    • Hallo Peter,
      Letztes Jahr hatte ich ebenfalls überlegt, mir dieses Gerät anzuschaffen. Vergleichsgeräte mit gleich guter Technik gibt es nicht.
      Nach einigen Diskussionen hier im Forum und dem dankbaren Hinweis von Bruno, habe ich mich dann entschieden, mir mehrere SDHC-Karten zu kaufen. Ich hab das bisher nicht bereut und würde das immer wieder so machen.
      Die Bilder oder Videos kann ich mir auch von der SDHC Karte ansehen. Die Lösung mit mehreren SDHC Karten scheint wir doch die bessere zu sein, geschweige denn die hohen Kosten für das Nexto.
      Gruß Udo
    • Hallo Udo,
      Ja eigentlich mache ich es auch so. Natürlich werden keine Karten während der Reise gelöscht. Das Nextokästchen dient als Speicher für die Sicherheitskopien. Es funktioniert übrigens auch sehr gut, die SD Karten in einen USB Card Reader zu stecken und diesen mit dem OTG-Kabel in das Tablet. Die RAW und JPEG Bilder lassen sich mit der RAW Droid APP und die AVCHD Files mit der BSPlayer APP betrachten.
      LG Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SeP ()

    • Also wenn möglich, habe ich auf Reisen auch meinen Laptop mit. Zusammen mit einer externen usb3 Platte funktioniert die Sache gut, um die Aufnahmen zu sichern. Ich habe auch mehrere SHDC-Karten - aber ein backup ist gut, und vor allem ist es ja fallweise auch schon vorgekommen dass Karten mal auch nicht mehr lesbar sind. Und ich sichte das Material von der Platte dann auch mal gerne.

      Wie ich das mit den Atomos Rekordern mache, ist allerdings noch offen. Dort entstehen sowohl mit ProRes wie auch DNxHD einfach deutlich größere Datenmengen, und man zeichnet ja direkt auf Festplatte auf. Hier scheint es wohl praktikabler zu sein, einfach mehrere Festplatten zu haben und die gut zu verstauen. Auch nicht ganz unsensitiv.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Da ich nächstes Jahr eine längere Reise vorhabe und mit ziemlicher Sicherheit bis dahin eine 4k-Kamera haben werde, muss ich diese Datenmengen irgendwie wegsichern, denn soviele Speicherkarten mitzunehmen wird unwirtschaftlich sein. Aber die vernünftigste Lösung ist wirklich ein kleiner Laptop, da kann man das Backup wenigstens auch kontrollieren und die Aufnahmen auch schon mal sichten.
    • Ein Laptop hatte ich früher auch immer auf der Reise mit, aber das Tolle am Tablet ist: 800 g mit Hülle
      dazu kommt das Nexto (1 TB) mit 270 g. :yes: Dass, das Tablet eine Auflösung von 2560x1600 Pixel hat und enorm hell ist (man kann es im Freien einwandfrei benutzen) ist schließlich auch nicht zu verachten.
      LG Peter
    • Bei den meisten Tablets vermisse ich allerdings das Vorhandensein zweier USB-Ports respektive eines SD-Slots für normale SDXC-Karten (nicht Micro-SD). Dann könnte man sorglos und rel. schnell von den Karten auf eine kompakte HD kopieren. Über die interne SD-Karte geht das bei mir nicht mehr, da ich inzwischen Speicherkarten mit mindestens 32 GB verwende, bald auch noch größere.

      Doch dann kommen jetzt wieder die neuen Ultra-Speicherkarten und schon kann man diese vermutlich wieder nicht auslesen. :shake:
    • Mehr als eine 32GB-Speicherkarte habe ich bisher an einem Tag nicht voll bekommen mit Full-HD Video plus Fotos. Insofern reicht mir so ein PLEXTOR PX-650US im Wohnmobil durchaus. Ich mag die Speicherung auf dem Notebook nicht. Zuhause ziehe ich die Daten einfach von der DVD auf meinen Videoschnitt-PC.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Ich reise mit möglichst leichtem Gepäck, also habe ich immer ausreichend Speicherkarten dabei. Computer bleiben zu Hause, nur das Handy (und evtl. ein iPad) sind noch dabei. CDs und DVDs halte ich für diesen Zweck nicht nur für äußerst umständlich, sonder auch gefährlich für die Daten. Außerdem paßt auf Silberscheiben kaum was drauf, man müßte also eine gewaltige Masse von diesen Dingern mitschleppen. Unser Wohnmobil ist auf Autarkie ausgelegt, da ist kein Platz für massenhaft Technikgedöns. Der Platz wird für einen großen Trinkwasservorrat, einen großen Abwassertank, Versorgungsbatterien (per Solar gespeist), Kleidung, Lebensmittel und andere wichtige Dinge benötigt.

      Klar sind Speicherkarten teuer, aber eine längere Reise ist auch nicht billig, sodaß die Karten monetär nicht wirklich ins Gewicht fallen. Außerdem kauft man die Karten ja nur einmal. Ich greife eher auf kleinere Karten zurück, sodaß bei einem Defekt möglichst wenig Daten abhanden kommen. Will heißen: 8 und 16 GB, was 30 oder 60 Minuten Video sind (analog etwa zu den Laufzeiten von Kassetten). Die größte Karte hat 32 GB, also etwa zwei Stunden Film.

      Geht aus irgendeinem Grund auf der Reise die Festplatte ein, sind sämtliche Daten weg. Ich würde dann zumindest zwei Festplatten verwenden.
    • Da ich nächstes Jahr eine längere Reise vorhabe und mit ziemlicher Sicherheit bis dahin eine 4k-Kamera haben werde, muss ich diese Datenmengen irgendwie wegsichern, denn soviele Speicherkarten mitzunehmen wird unwirtschaftlich sein. Aber die vernünftigste Lösung ist wirklich ein kleiner Laptop, da kann man das Backup wenigstens auch kontrollieren und die Aufnahmen auch schon mal sichten.


      Ist eine gute Sichtweise.

      Ich nutze seit Jahren schon eine Netbook mit 256GB SSD (und 500er extern SSD) nur für die
      Datensicherung, der demnächst durch ein noch schmaleres und leichteres ersetzt
      wird (Marke steht noch nicht fest).
      Die SD´s werden aber nicht gelöscht, sondern als back up an einem anderen Ort verstaut.
      Wer so wie ich schon mehrmals bestohlen oder beraubt wurde, weis solch ein Vorgehen zu schätzen.
      P.S SSD deshalb, weil wir sehr viel Outdoor oder Offroad unterwegs sind.

      Gruß :beer:
      Manfred