Aufrüstung - Videoschnitt PC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hallo Sun..........................
      du hast absolut recht.....................leider kenn ich mich da nicht aus und habe auch keinen Einblick -
      verlasse mich lediglich auf die Tips oder Meinungen anderer.
      Ein Arbeitskollege meinte das die von mir angegebene Grafikkarte halt toll wäre (Sapphire Ati Radeon R9 290X)
      Er meinte zudem das eine neue Grafikkarte und eine SSD Systemplatte für meine Anwendung optimal wären.

      Möchte ja nur was investieren wenns was bringt, eine Aufrüstung ist für mich nicht zwingend.
      Zu Hans-Jürgen...............mein englisch ist absolut mangelhaft deshalb nicht nachvollziehbar.
      Finde es toll das sich einige an der Diskussion beteiligen.
      Würde mich echt freuen von euch Tips zu bekommen.
      Kann 800.- bis max. 1000.- investieren.

      lg aus good old Vienna ;)

      Vielen Dank
    • Wie schon oben geschrieben, die ATI-Karte kannst du für Premiere vergessen. Für Adobe-Produkte unbedingt eine Nvidia-Karte nehmen.
      nvidia.de/object/quadro-adobe-cs6-de.html
      Es gibt von Adobe zertifizierte Grafikkarten, die aber nicht nötig sind. Man kann jede bessere Nvidia-Karte verwenden, muss jedoch dann eine kleine Modifikation an Premiere vornehmen, damit nicht zertifizierte Karten verwendet werden können.
      allround-pc.com/artikel/wissen…d-after-effects-verwenden
      Auf dieser Seite: mik-digital.de/programme.html gibt es den CUDA Enabler, der diese Aufgabe automatisch erledigt und auch für CS6 funktioniert. Ab CC ist dies nicht mehr nötig.
      Die SSD nur für die Programme alleine (Laufwerk C) bringt ein schnelleres Starten , aber sonst kaum Vorteile. Zusätzlich würde ich noch eine SSD für die Projekte einbauen, auf der dann die Clips und das Projekt abgelegt werden. Das beschleunigt gewaltig. Ich habe sogar noch eine dritte SSD für die Media-Cache Dateien.
      Premiere ist ein Top-Programm, benötigt aber auch die passende Hardware dafür um vernünftig schneiden zu können. Probleme mit Premiere treten meist auf, wenn die Hardware nicht stimmt.
    • Warum möchtest du die GraKa ersetzen, der upgrade würde sich
      erst mit viel Geld lohnen, ich würde warten.
      Natürlich ist die 290er eine tolle Karte, aus meiner Sicht
      aber nicht für Premiere.
      Stecke lieber das Geld in SSD und RAM und du wirst überrascht
      von der Leistung sein.

      Gruß :beer:

      Manfred
    • Sunbank schrieb:

      Ja, Wolfgang ist gerade in Urlaub, da trauen sie sich raus.


      Ja kaum ist die Katze außer Haus da haben die Mäuse Kirtag!
      :roll:
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Tipp zum PC-Neubau:

      videofilmen 5/2014 Seite 32 bis 35, eine Anleitung von Michael Hiebel...
      Inhaltlich ist diese Ausgabe von "videofilmen" recht informativ für Videofilmer, besser als "videoaktiv" nach meiner persönlichen Meinung!
      Beste Grüsse;
      Pana FZ-300/Sony RX100 - ThiEYE T5 EDGE/Sony Xperia Z2 mit eGimbal
    • Eine SSD mit verschiedenen Partitionen würde ich aber nicht nehmen. Das Partitionieren war schon früher mit "normalen" Festplatten nur ein Kompromiss.
      Auf alle Fälle einzelne SSD's nehmen.
      Was bei dem Artikel aber zu kurz kommt ist die Einrichtung des PC, damit ist doch ein Laie normalerweise überfordert. Bei einer SSD als Startlaufwerk müssen unbedingt die Standardordner (früher Eigene Dateien, heute Bibliotheken) umgeleitet werden, da sonst immer alle Programme die Daten auf C: speichern wollen.
    • Habe ich doch oben geschrieben. Aber ich nehme an, du weißt das selbst. :streichel: Aber du hast natürlich Recht MUSS man natürlich nicht, aber es empfiehlt sich. :Zwinkern:
      Programme verwenden diese Ordner als Standardordner zum Speichern. Wenn man in Word z.B. ein Dokument speichern will, wird der Ordner "Dokumente" auf C: unter dem jeweiligen Benutzer vorgeschlagen. Man kann nun natürlich das jedesmal ändern und einen anderen Ordner selbst auswählen. Einfacher und eleganter geht es aber, wenn man diese Ordner automatisch verschiebt.
      Wenn die Start-SSD nicht besonders groß ist, würde sonst auch die recht schnell voll werden. Ferner hat es sich schon immer bewährt, Daten und Programme zu trennen. Dass Daten von Windows standardmäßig unter dem jeweiligen User-Verzeichnis abgelegt werden, war schon immer Blödsinn. Durch die Umleitung dieser Ordner geschieht dies eben automatisch.
    • Rod schrieb:

      Hast du einen Link, der zeigt, wie man die Verschiebung permanent einrichtet?

      Beste Grüße, Rod


      Wenn Du etwa den Speicherort der 'Eigenen Bilder' ändern möchtest, dann einfach Rechtsklick auf eben diesen Ordner und 'Eigenschaften' auswählen. Dann die Karteikarte Pfad klicken und den neuen Speicherort angeben.