Angepinnt Von Vegas zu HandBrake

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke für die Ausführungen, ich konnte im Netz auch keine brauchbaren Hinweise mehr finden, die ein direktes Verwenden dieses WfW-Codecs beschreiben. Es handelt sich ja streng genommen um ein rel. "altes" Verfahren. Dann werde ich mich mal auf die Socken machen...
    • Wie, schreibt man 'Wideo for Windows' mit V am Anfang? :lips:

      Klaro, das meinte ich. Ich konnte lesen, dass man damit nicht mehr viel machen sollte, das Zeug hat Moosansatz.

      Wie dem auch sei, ich installierte heute das Handbrake-Paket mit allen Zusätzen und es klappte - dank vorzüglicher Anleitung - auch auf meinem deutschsprachigen Vegas 13 (es ist intern immer noch die englische Version). Mein Ziel zunächst: Beste Qualität eines Full-HD-Videos, also ohne Downskaling oder sonstige Veränderungen. Nach dem ersten Rendervorgang dachte ich mir "schön und gut, die Qualität passt ja schon - aber deutlich besser als der Sony AVC?"

      Dann sah ich auf die Dateigröße und die Video-Bitrate und mir blieb die Spucke weg: magere 9 MBit/s waren das ja nur zu sonst 25 MBit/s! Wow!

      Ich experimentiere nun mit höheren Bitraten (20 MBit/s) und div. Tuningeinstellungen wie "Film" oder "Noisefilter". Aber schon in den Standardeinstellungen ist es das beste, das ich je aus Vegas habe herauskommen sehen. Der Aufwand lohnt sich also voll. Am Ende der Ausführung tut man bisweilen gut daran, den Unmount durchzuführen (auf [X] drücken), denn es passiert bisweilen, dass anschließend bei einem weiteren Renderversuch der Frameserver nicht richtig startet.

      Mein besonderer Dank an den Macher (Marco), das ist wirklich eine hervorragende Arbeit. Kaum zu glauben, was dieser Codec schafft. :beer:

      Nun probiere ich mal Mpeg2 für eine DVD aus - mal sehen, wie das aussieht und ob's überhaupt damit funktioniert.
    • Komme bis zu 6:

      - Wählen Sie in der linken Spalte des Fensters "Customize Toolbar" (weit unten) das Script "Send2HandBrake" auf und verschieben Sie es per Klick auf "Add" zur rechten Spalte.


      Da steht nichts...denke liegt daran, das nicht alles auf C installiert ist. Muss da erst noch etwas auf der SSD freischaufeln (Man soll ja eh glaub 20% frei lassen) und dann starte ich das ganze noch einmal.
    • Danke fürs Lob, wobei es ja seitens der „Programmierung“ nur eine primitive Aneinanderreihung verschiedener Tools ist. Für mich eine gute Übung zum Einstieg in diese Art der Ablauflogik.

      Was einerseits eine Art Zwangsumleitung ist, bietet an anderer Stelle auch noch ein paar zusätzliche Möglichkeiten. Da das Verfahren über AviSynth läuft, kann jede Modifizierung eingebaut werden, die AviSynth bietet.
    • Genauso habe ich es auch erlebt. Zunächst konnte ich die niedrige Bitrate gar nicht glauben und dachte an einen Fehler von mir. Aber das Ergebnis des Runterrenderns von 4K zu 2K ist wirklich ok. Bei einer derartig hohen Kompressionsrate stellt man sich natürlch sofort die Frage, was eigentlich verlorengeht, und was bei einer höheren Bitrate noch sichtbar besser sein könnte? Da der TempGenc Code mit ähnlichen Kompressionraten arbeitet und das Ergebnis auch vergleichbar ist, würde mich wirklich interessieren, was wir mit einem neuen Code, der mit deutlich höheren Bitraten arbeitet, gewinnen können.
      Dirk
    • Kaum zu glauben, was dieser Codec schafft.


      habe ich doch vor langer Zeit schon gepredigt und auch mit welchem Tool.
      Ev.habe ich User Marco darauf gestossen es statt mit Hybrid + Avisynth,direkt mit einem Frameserver es aus Vegas zu probieren mit Handbrake der ja auf die gleiche x264 Routine zugreft.
    • RappZapp schrieb:

      Da steht nichts...denke liegt daran, das nicht alles auf C installiert ist. Muss da erst noch etwas auf der SSD freischaufeln (Man soll ja eh glaub 20% frei lassen) und dann starte ich das ganze noch einmal.


      Bei mir war das zunächst auch so, doch dann sah ich, dass es dieses Customize Toolbar 2x gibt - einmal als "Customice timeline toolbar" und gleich darüber ohne dieses Timeline. In der halbdeutschen Fassung heißt das nämlich nur "Symbolleiste anpassen" und ist übersetzt, während die Option mit dem "Timeline" in englischer Sprache geblieben ist. Das hat mich zunächst komplett verwirrt (weil ich's auch nicht fand). Ist vielleicht bei Dir ja auch so.

      Ich nehme mal an, als Downskalierer für HD zu Mpeg2 (PAL-DVD) funktioniert das so nicht, komme nämlich zu keinem Resultat. Aber das stört mich nun auch nicht wirklich. Oder ich interpretiere die Videoeinstellungen falsch.
    • Goldwingfahrer schrieb:

      habe ich doch vor langer Zeit schon gepredigt und auch mit welchem Tool.


      Ich habe davon gelesen, aber fertig gebracht habe ich es trotzdem nie, das innerhalb von VEGAS in Gang zu bringen. Denn der Codec erschien an keiner Stelle... nur der Hinweis im Netz, dass das nicht mehr weiter entwickelt wird. Dann ließ ich wieder die Finger davon. Avisynth in Ehren, ist ein klasse Tool. Aber es ist nicht so mein Ding, damit zu hantieren. Dazu muss man zuviel lernen und Zeit haben - am besten als Rentner. :computer:
    • Bei mir war das zunächst auch so, doch dann sah ich, dass es dieses Customize Toolbar 2x gibt - einmal als "Customice timeline toolbar" und gleich darüber ohne dieses Timeline. In der halbdeutschen Fassung heißt das nämlich nur "Symbolleiste anpassen" und ist übersetzt, während die Option mit dem "Timeline" in englischer Sprache geblieben ist. Das hat mich zunächst komplett verwirrt (weil ich's auch nicht fand). Ist vielleicht bei Dir ja auch so.


      Das war es.. ;) Danke. Da kann ich ja dann weitermachen.. :laola:
    • Klappt...Ergebnis wirklich gut...Bitrate so 8-9 Mbit..
      Hab nun mal die Quality auf "13" gesetzt, nun durchschnittlich um die 20 Mbit.

      Versteh ich es soweit richtig, das ich im Grunde die Grundeinstellungen eines Projektes vernachlässigen kann, da sich der Server eh an dem Ausgabsmaterial orientiert....also 4k 24p in der Timeline, dann kommt 1080p 24p raus?
    • RappZapp schrieb:

      das ich im Grunde die Grundeinstellungen eines Projektes vernachlässigen kann, da sich der Server eh an dem Ausgabsmaterial orientiert....also 4k 24p in der Timeline, dann kommt 1080p 24p raus?


      Die Grundeinstellungen des Projektes bestimmen m.E. sehr wohl, wie das an den Frameserver übergeben wird. Probier's mal aus und setze Dein 4k-Projekt auf HD - sofort stellen sich die Source-Parameter auf die Werte des Projektes ein.
    • Hab nun mal die Quality auf "13" gesetzt, nun durchschnittlich um die 20 Mbit.

      Wenn in HandBrake mit konstanter Qualität gearbeitet wird, reicht selbst für höhere Ansprüche oft schon ein RF-Wert von 20, bestenfalls 18 aus. Nach meiner Erfahrung sind Einstellungen unter 16 meist eher Verschwendung. Manchmal reicht 22 bis 24. Wobei ich für Screenrecordings in 720p durchaus schon 16 benutzt habe (mit dem x264 Tune »Animation«) und das in einer guten Endqualität bei einer Datenrate unter 1 Mbit/s. Die Screenrecordings, die auf VegasVideo.de zu diesem Verfahren zu sehen sind, wurden ebenfalls über HandBrake gerendert und liegen in der Datenrate zwischen 0,5 und 0,8 Mbit/s (und wurden dann ja nochmal per YouTube neu gerendert).

      Wenn in HandBrake nicht die Advanced-Einstellungen benutzt werden, wirkt sich auch das x264-Preset stark auf die Qualität aus. Ich nutze hier meist die Einstellung »Slow«. H.264 Profile und H.264 Level tun in der Automatik-Einstellung gute Dienste.

      Die Grundeinstellungen des Projektes bestimmen m.E. sehr wohl, wie das an den Frameserver übergeben wird.

      Ja, daher wird das Qualitätspotential von HandBrake für Skalierungen (zumindest teilweise) verschenkt, wenn in Vegas Pro in der Timeline Material in gemischter Auflösung verwendet wird. Denn dann wird für einen Teil des Materials ja schon Vegas Pro eine Skalierung durchführen, weil das Material an die Projektauflösung angepasst wird. Besser ist es auf jeden Fall, wenn die Projektauflösung der Materialeigenschaft entspricht.
      Der FrameServer ist so konstruiert, dass er automatisch die Projekteigenschaften von Vegas Pro als Grundlage für seinen Output nimmt.

      Ev.habe ich User Marco darauf gestossen es statt mit Hybrid + Avisynth,direkt mit einem Frameserver es aus Vegas zu probieren mit Handbrake der ja auf die gleiche x264 Routine zugreft.

      In den letzten Vegas-Versionen konnte leider der FrameServer entweder gar nicht oder nur noch unzuverlässig genutzt werden, daher war das für mich bislang keine Alternative. Der FrameServer ist erst seit kurzer Zeit auf die aktuellen Vegas-Versionen angepasst worden. Ohne AviSynth geht es trotzdem nicht, weil HandBrake die FrameServe-Datei nicht importieren kann. Auch noch nicht die AVS-Datei. Es funktioniert nur über den (nun völlig automatisierten) Umweg FrameServer-AviSynth-Virtuelles Filesystem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marco ()

    • Uppppssss - seit einer halben Stunde läuft's plötzlich nicht mehr - "Writing Signpost-AVI-File" sagt der Frameserver, benötigt dazu rel. lange (30s) und Handbrake öffnet sich anschließend nicht mehr. Reboot tut immer gut - leider ohne Erfolg. Auch den Frameserver-Ordner gelöscht und neu reinkopiert. Tasks gelöscht (cmd-File) - auch nix. Projekt geladen, das vorher noch damit funktionierte -auch nix. Festplatte überprüft - Filesystem auch ok.

      Schreibt das System irgend eine Datei an einer unbekannte Stelle, deren Vorhandensein verhindert, dass die Sache noch startet? :ruder:

      Kenne mich schon aus mit sowas... (Batchdatei etc.). Aber was treibt hier plötzlich der Frameserver? Weshalb benötigt er so lange zum Schreiben dieser Outpost? Platz ist vorhanden, die C-Platte wird kaum beansprucht (kein Überlauf).
    • Die einzigen Dateien, die erzeugt werden, sind die des FrameServers und die des virtuellen Filesystems. Die landen alle in C:\frameserver\ (bzw. Unterordnern dieses Pfads).

      Wenn erstmal was gehangen hat oder abgebrochen wurde, ist es sehr wichtig(!!!), entweder in Vegas Pro mit dem Vegas-Script »unmount« oder mit der Batchdatei »unmount.bat« alles zurückzusetzen. Damit werden auch eventuell noch störende, übrig gebliebende Dateireste im Frameserve-Ordner gelöscht.
    • Marco schrieb:

      Damit werden auch eventuell noch störende, übrig gebliebende Dateireste im Frameserve-Ordner gelöscht.


      Danke für den Hinweis, aber den Frameserverordner tauschte ich schon komplett aus. Ich mache mich mal auf die Suche, denn offensichtlich wird Handbrake nicht mehr gestartet. Drückt man auf's Icon, dann aber schon.

      Erste Analyse: Das Ereignis IF EXIST "C:\frameserver\vegas.avs\vegas.avi" goto hbstart tritt offensichtlich nicht mehr ein. Die Datei wird vom Frameserver offensichtlich nicht mehr erzeugt.
    • Ich brachte es wieder zum Laufen. Ich erinnerte mich, dass zwei Instanzen von Vegas versuchten (wegen mir natürlich), zweimal den Rendervorgang zu starten.

      Ich musste folgendes machen:

      1) Frameserver neu installieren - die Einstellungen ändern und wieder zurück - dann ging die Erzeugung des Videooutpus wieder schnell.

      2) Aber dessen nicht genug (es lief immer noch nicht), löschte ich erneut den frameserver-Ordner auf c: komplett und kopierte ihn nicht noch einmal vom Download-Ordner, sondern lud ihn komplett noch einmal von der Internetseite herunter und kopierte ihn dann.

      Und dann lief es wieder...