Bessere Bildqualität mit variablen ND-Filtern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wolfgang scheint es irgendwie gar nicht zu verstehen, daß sein Dingens nur aus zwei Polfiltern besteht - egal ob das Teil Genie oder sonst was heißt.

      Denn falls er es versteht dann wüßte er sofort, daß sich sein Vari-ND sich zwangsläufig nebenbei als Polfilter betätigt - mit allen unerwünschten Nebenwirkungen.


      Und dieser Tester: Der geht erst gar nicht auf die Nebenwirkungen ein.
      Ciu bono ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VIDFan ()

    • Wer ernsthaft glaubt, dass es bei fixen ND-Filtern zu keinen Farbverfälschungen kommt, ...


      Das ist keine Neuigkeit, erfahrene Fotografen und Filmer wissen das schon seit Jahrzehnten!
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm ++++++
      FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony Xperia Z2, EDIUS 9.x
    • Beim chemischen Film ist es unangenehm aber digital, hilft das nicht ein einfacher Weißabgleich?
      vg Ian
    • hilft das nicht ein einfacher Weißabgleich?


      Der mindert etwas.... Aber ein Polfilter ist ein richtiger Filter, ein ND Filter ist ein Neutraldichtefilter.

      Polfilter:
      Unerwünschte Reflexionen
      von glatten, nichtmetallischen Oberflächen (z. B. Wasser, Glas) lassen
      sich unterdrücken. An nichtmetallischen Oberflächen wird mit senkrechter
      Polarisation merklich stärker reflektiert, insbesondere wenn der
      Austrittswinkel zur Oberfläche etwa 30° bis 40° beträgt, also nahe dem Brewster-Winkel
      liegt. Wenn der Polarisationsfilter geeignet ausgerichtet ist, werden
      die reflektierten Lichtwellen unterdrückt, so dass der unpolarisierte
      Hintergrund nicht von den Reflexionen überstrahlt wird. So ist es z. B. möglich, störende Reflexionen auf Fensterscheiben oder Wasseroberflächen auszublenden.

      Die Grünwiedergabe von Laub und Gräsern wird verstärkt, weil der Polarisationsfilter (blaue) Reflexe des Himmels teilweise
      unterdrückt.

      Das Blau eines wolkenlosen Himmels
      ist teilweise polarisiert. Mit Hilfe eines Polarisationsfilters kann
      ein Großteil des hellen Himmels zurückgehalten werden, so dass der
      Himmel auf dem Foto dunkler und somit kräftiger in seiner Farbe
      erscheint. Weiße Wolken treten deutlicher vor dem blauen Himmel hervor.
      Dieser Effekt tritt besonders stark im Winkel von 90° zur Sonne auf, bei
      anderen Winkelwerten geringer bis gar nicht. Am deutlichsten wird das
      beim Fotografieren mit einem extremen Weitwinkelobjektiv: oft ist der Himmel auf einer Seite des Fotos fast schwarz, auf der anderen Seite hellblau.
    • Achilles schrieb:

      Wer ernsthaft glaubt, dass es bei fixen ND-Filtern zu keinen Farbverfälschungen kommt, ...


      Das ist keine Neuigkeit, erfahrene Fotografen und Filmer wissen das schon seit Jahrzehnten!


      Hier wurde aber so getan - und auch von DIR nicht widersprochen - als ob fixe ND-Filter keine Farbverfälschungen hätten und das nur ein Phänomen von variablen Filtern wäre. Leute das sind Filter die vor der Optik sitzen. Die haben eben gewünschte wie auch unerwünschte Effekte. Schön wenn die Unwissenheit da ist, wenig schön wenn es Leute die Bruno gibt der eh alles zu wissen scheint, und (mal wieder) dazu einfach nichts sagt.

      VIDFan schrieb:

      Wolfgang scheint es irgendwie gar nicht zu verstehen, daß sein Dingens nur aus zwei Polfiltern besteht


      VIDFan schrieb:

      Denn falls er es versteht dann wüßte er sofort, daß sich sein Vari-ND sich zwangsläufig nebenbei als Polfilter betätigt


      Doch, natürlich verstehe ich das - es sind ja zwei davon vorhanden. Das ist ein einfacher technischer Tatbestand. Nur wie bei jedem technischen System gibt es dann halt gewisse Einsatzmöglichkeiten - und bestimmte Einsatzmöglichkeiten gibt es nicht mehr. Die von Lothar genannte spiegelnde Wasserfläche ist ein Beispiel - und im städtischen Bereich trifft man eher auf Glasscheiben, deren Spiegelung eine Teilpolarisierung enthalten. So wars mit dem Genius nicht sinnvoll möglich, am Flughafen durch die Glasscheibe die Flieger zu fotographieren - weil man im Glas verschiedene Muster erkannte die so nicht da waren.

      Aber GERADE weil ich weiß das ein technisches System seine Einsatzbereiche hat ist mir auch bewußt, dass man es dort einsetzt wo es Sinn macht.

      ruessel schrieb:

      Mit Hilfe eines Polarisationsfilters kann ein Großteil des hellen Himmels zurückgehalten werden, so dass der
      Himmel auf dem Foto dunkler und somit kräftiger in seiner Farbe erscheint.


      Das kann durchaus erwünscht sein, wenn man so ein Landschaftsbild auch mal interessanter machen will. Es gibt auch jede Menge von diversen Trick- und Kunstfiltern.

      Aber wenn wir diesen Thread hier für etwas Sinnvolles verwenden wollen - vielleicht macht es Sinn mal hier zu posten,
      a) welche ND-Filter ihr verwendet? (Marke und Bezeichnung)
      b) wie die Erfahrungen damit sind - was z.B. Spiegelungen, Schärfe/Auflösungsverluste angehen
      c) ob es mit diesen Filtern schon Erfahrungen bei 4K gibt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • a) Wolfgang: welche ND-Filter ihr verwendet? (Marke und Bezeichnung)
      b) wie die Erfahrungen damit sind - was z.B. Spiegelungen, Schärfe/Auflösungsverluste angehen
      c) ob es mit diesen Filtern schon Erfahrungen bei 4K gibt.


      Das würde mich auch interessieren. Vielleicht mit Bildern, die die Verschiebungen zeigen? Muss keine Kunst sein. ;)

      Beste Grüße, Rod
    • Na nutzt du selbst ND-Filter?

      Also auch wenns hier einige nicht hören wollen - aber zum Genustech habe ich folgende Einschätzung:
      a) Genustech Eclipse
      b) Spiegelungen oder Effekte dort, wo man halt auf reflektierende Flächen trifft (prinzipbedingt). Auflösungsverluste keine erkennbaren. Farbverschiebung wenn dann sehr unmerklich
      c) kann durchaus bei 4K verwendet werden - ist meine Einschätzung. Habe das aber jetzt nicht mit Testcharts vermessen ... wem das nicht reicht der kann ja in Charts investieren und selbst messen.

      Andere Nuter von ND-Filter? Was sind die Erfahrungen?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Scheinbar nutzt fast jeder ND-Filter, aber kaum jemand will seine Schätzchen mit anderen teilen. ;)

      Also, ich habe mir gestern mit Amazon das hier bestellt: amazon.de/Neutral-Graufilter-b…-1&keywords=haida+nd+58mm

      Und mit meinem Vari-ND von Tiffen gerade eben verglichen.

      Folgendes konnte ich als Laie ohne Testcharts festellen:

      1. VariND von Tiffen: leichter Rotstich. Leichte Farbverschiebung. Schön halt die Möglichkeit zu variieren, aber dadurch eben noch mehr Farbverschiebung.
      2. Haida 64er ND aus dem Set von amazon: Kommt sehr nahe ans Originalbild ohne ND heran. Keine Farbverschiebung für mich sichtbar. Auf jeden Fall sehr gering.

      Also, für mich hat des Haida-Set - nach diesem einfachen Vergleich - gewonnen. Tiffen wird demnächst bei ebay verkauft.

      Es würde mich jedoch noch interessieren, ob beim ND-Filter die Auflösung leider? Und wie stark?
    • In meinen alten Blog vor Jahren hatte ich mal einen Vergleich mit der Canon HV20 gemacht. ND Filter von Heliopan leider völlig IR durchlässig, deshalb oft Rot/Braunstich, No-Name ND Filter aus der Bucht hatte starke Spiegelungen (ghosting) bei seitlicher Sonne und der Kontrast leidete etwas, aber sperrte IR richtig zuverlässig.

      Inzwischen benutze ich nur noch ND filter von Heliopan und schraube davor Heliopan 103, da die Filter teuer sind, habe ich 77mm gekauft und passe sie mit Step-down Ringe an das jeweilige Objektiv an. Meine Filter: ND 0,9 und ND 2 damit komme ich bestens klar.
    • Achilles schrieb:

      Vielleicht interessiert sich hier jemand über Erfahrungen von Blindcat im folgenden Thread über ND-Filter: Klick!


      In den Bildern sieht man auch schön diesen Schlieren-Effekt der bei varND-Filtern auftreten kann. Interessant wäre jetzt noch ein direkter Vergleich zu einem fixen ND-Filter gewesen, ob der auch die Schärfe verändert....
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • wolfgang schrieb:

      ... aktuell findet sich im Showroom von dir nichts. Also warum machst DU das nicht?


      Die Frage ist ganz schnell beantwortet, denn aktuell schneide ich nur für andere.
      Sobald ich wieder eigene Sachen geschnitten habe sind die im Showroom wieder zu sehen.
      Wer ältere Sachen von mir sehen will findet diese ganz leicht.

      So, nun aber auch von mir zurück zum Thema, zu dem ich aber eigentlich nichts mehr schreiben muss, denn das haben ja andere hier schon ausführlich gemacht.
      Ich habe gerade wenig Zeit und finde ein paar Links nicht mehr zu dem Thema, wo die unterschiedlichen Farbverschiebungen je nach Stellung des Filters beschrieben werden.
      Darin liegt ja eines der größeren Probleme, denn man kann die Farben nicht so einfach gegenkorrigieren, weil sie ständig variieren.
      Na klar, viele User sehen diese Unterschiede vielleicht gar nicht und haben daher keine Probleme damit, aber das ist bei vielen Dingen so.
      Daher auch meine Anspielung gegenüber deinen Aussagen zum Variofilter, weil ich von dir in jüngster Zeit halt immer Aussagen in Richtung top Qualität gehört habe, hat mich dieses irritiert.
      Aber lassen wir das, wenn du mit dem Filter zufrieden bist ist ja alles o.K. :beer:

      wolfgang schrieb:

      Hier wurde aber so getan - und auch von DIR nicht widersprochen - als ob fixe ND-Filter keine Farbverfälschungen hätten und das nur ein Phänomen von variablen Filtern wäre.


      Bei fixen Filtern hat man aber fixe Werte, um bei den Farbverschiebungen gegensteuern zu können, die hat man aber bei den Varifiltern nicht.
      Darin liegt der Unterschied.

      Gruß

      Hans-Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans-Jürgen ()

    • jcmohring schrieb:

      Scheinbar nutzt fast jeder ND-Filter, aber kaum jemand will seine Schätzchen mit anderen teilen.


      Weiß ich nicht ob das so ist. Ich hätte eher die Vermutung dass die Nutzung dieser Filter bei den Filmern noch gar nicht so verbreitet ist.

      Warum ich das glaube? Nun bei 1080 50p brauchst das halt nicht - da kann man auch mit sehr kurzen Belichtungszeiten arbeiten und hat genug Bewegungsunschärfe. Erst mit 24p oder 25p entsteht stärker die Notwendigkeit, mit Filtern die Belichtungszeit auf 1/50s oder 1/60s einstellen zu können - um eben eine hinreichende Bewegungsschärfte zu erreichen. Ist daher vermutlich für einige wirklich noch Neuland.

      jcmohring schrieb:

      Also, ich habe mir gestern mit Amazon das hier bestellt: amazon.de/Neutral-Graufilter-b…-1&keywords=haida+nd+58mm

      und

      jcmohring schrieb:

      Haida 64er ND aus dem Set von amazon: Kommt sehr nahe ans Originalbild ohne ND heran. Keine Farbverschiebung für mich sichtbar. Auf jeden Fall sehr gering.


      Danke für die Einschätzung - das entspricht ja auch den Testresultaten die ich oben verlinkt hatte. Ich glaube bei diesen Preisen kann man nicht zu viel falsch machen, die bestelle ich mir auch mal.

      ruessel schrieb:

      da die Filter teuer sind, habe ich 77mm gekauft und passe sie mit Step-down Ringe an das jeweilige Objektiv an.


      Gute Idee um die Filter universeller einsetzbar zu machen.

      ruessel schrieb:

      Meine Filter: ND 0,9 und ND 2 damit komme ich bestens klar.


      Ja aber von welcher Marke?

      Hans-Jürgen schrieb:

      Bei fixen Filtern hat man aber fixe Werte, um bei den Farbverschiebungen gegensteuern zu können, die hat man aber bei den Varifiltern nicht.
      Darin liegt der Unterschied.


      Ich fürchte mich vor Farbverschiebungen tatsächlich nicht sonderlich, für hochwertigere Sachen legt jeder Colorist die Farben in der Postpro fest. Und ich bleibe auch dabei das Farben was relatives sind - und will man die natürlichen Farben gut darstellen können braucht es entweder dass man Farb- und Grautafeln mit filmt und gegen die korrigiert, oder sogar Meßgeräte.

      Und sind es eher wenige raufwendige Privataufnahmen - na da ist etwa bei dem von mir getesteten Vario-ND die Farbverschiebung recht minimal.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ja aber von welcher Marke?


      Habe ich doch oben geschrieben: heliopan

      Ich denke aber andere Markenfilter B&W, Tiffen usw. sind auch o.k. bis zu 4K Auflösung. Ein ND Filter besteht aus zwei Glasscheiben und einer ND Folie dazwischen. Die Qualität wird nach meiner Erfahrung nach von den Glasscheiben bestimmt, hier muss für Gegenlichtaufnahmen die Scheibe sehr gut Vergütet sein, sonst ist nicht nur der Kontrast stark gemindert.... Bei Heliopan weiß ich aus eigener Anwendung, das ich dort keine unangenehme Überraschungen erhalte, bis auf die IR Strahlung die nun durch die offene Blende noch stärker auf den Sensor fällt - aber dazu gibt es auch einen Filter - Heliopan 103.

      Von Tiffen gibt es ND Filter inkl. IR Sperrfilter in einem, nicht schlecht, nur hier in DE schwer zu bekommen und nicht gerade günstig.
    • Die IR-LED diverser IR-Fernbedienungen sind zumindest mal nicht in ihrem Bild sichtbar.


      Das ist schon einmal gut, hat aber evtl. auch etwas mit der Fernbedienung zu tun.

      Lege einige schwarze Kleidungsstücke in die Sonne und filme mit Offenblende, ist dann kein rot/rosa/braun Farbstich = Herzlichen Glückwunsch :teufel:

    • List Price: $239.00
      - ND-Vario von Tiffen... :streichel:

      Eigentlich wollte ich mir nun kein neues Objektiv kaufen. Das ist schon heftig.

      Eigentlich müsste ein Vario-ND zwei drehbare Fassungen besitzen - eine für die (sonst feststehende) Grundlinse gleich nach dem Objektiv, die deren Polarisationseffekt festlegt. Und dann die zweite (vorderste), die den Abdeckungsgrad bestimmt. Ansonsten schraubt man ein normales Varia-ND-Filter drauf und hat irgend einen zufälligen Polfilter-Effekt festgelegt, je nachdem, wo das Gewinde der hinteren Linse aufhört und man daher das Filter nicht weiter reindrehen kann. Dieser Fakt ist mir ein wenig zu spekulativ: Ja wie sitzt den nun diese Linse gerade und welche Polarisationsebene nimmt sie mir damit weg? DAS ist m.E. der grobe Pferdefuß dieser Filtergattung - man weiß eigentlich nie, woran man gerade ist !!! Natürlich kann ich das auch billigend in Kauf nehmen.. was ich gerade auch tue, eben weil's so bequem ist. Und dass die vordere Linse über ein größeres Filtergewinde verfügt und mir dadurch die Original-Sonnenblende das Anbringen unmöglich macht, ist ein weiterer dicker Pferdefuß. Also dann doch Festwertfilter? Dann schraubt man aber ständig.

      Ich weiß schon, weshalb ich so lange mit dem Kauf der GH4 wartete - und ich weiß auch, dass mich genau diese Sch...e treffen würde, wenn ich 4k mit max. 30p aufnehmen möchte. Sind wir uns einmal ehrlich - das ist ein großer Schritt zurück in die Videofilmer-Steinzeit. Mit 50p wären wir unabhängig von diesem ganzen Filtermurks, denn dann könnte ich die Zeit ungehindert (für mich!) beliebig kürzen, um die Lichteinfallsmenge zu regulieren. Das klappte dort hervorragend und ich sehne mir langsam diese Zeiten herbei. Klar, kann mit der GH4 ja auch in FHD 50p aufnehmen. Den Unterschied und die Vorteile von 50p zu 24p sehen hier im Forum ohnehin einige Leute seit Jahren nicht wirklich, selbst wenn man sie gezielt mit der Nase darauf stößt.

      Anm.: Diese beiden Capturebilder sind von Videos entstanden, die in 1080p50 und 2160p24 aufgenommen worden sind, und zwar bei rel. wenig Licht. Dennoch sieht man den Unterschied wohl deutlich...

      Ich bin hin- und hergerissen! 4k mit erheblich besserer Bildauflösung (siehe Fotos) oder HD 50p mit absolut sorgenfreier doppelter Zeitauflösung, die uns von diesen teils unscharfen 1/50s-Aufnahmen befreit, wenn sich etwas schneller bewegt - dafür aber mit "normaler" Schärfeauflösung (wenn auch auf wirklich sehr hohem HD-Niveau).
      Dateien
      • P1060490.JPG

        (586,04 kB, 60 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1060489.JPG

        (1,99 MB, 77 mal heruntergeladen, zuletzt: )