Bessere Bildqualität mit variablen ND-Filtern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bessere Bildqualität mit variablen ND-Filtern?

      Da gibts einen interessanten Link zu dieser Frage:

      frankglencairn.wordpress.com/2…nge-with-nd-fader-filter/

      Hier wird darauf hingewiesen, dass man mit variablen ND-Filtern eine bessere Durchzeichnung der Tieftöne bekommt. Die Arbeitsweise dahinter ist diejenige, die ich mir selbst auch zu eigen gemacht habe: nämlich die Vorgabe der Blende (etwa 8) um den Sweet Point des Objektivs zu erwischen; weiters die Vorgabe der Verschlußzeit um die Bewegungsunschärfte zu fixieren (1/50s oder 1/60s). Und dann durch stufenloses Verdrehen des variablen ND-Filtes die Justierung des 100%-Zebras um keine oder sehr wenige Bildteile zu haben wo clipping auftritt.

      Warum das die besseren Ergebnisse liefert:
      - man ignoriert nicht den Sweet Point des Ojektives (ohne ND-Filter müßte man bei hellem Außenlicht die Blende massiv schließen und bekommt Lichtbrechungen die die Auflösung reduzieren)
      - meist reicht das Schließen der Blende aber gar nicht - man muss noch die Belichtungszeit verkürzen. Dann paßt die Bewegungsunschärfe wieder nicht, wenn man mit 24p, 25p oder 30p arbeitet
      - gegenüber dem fixen ND-Filter kann man hier sich viel präziser ans die Luma Grenze 100% hintasten

      ABER zusätzlich macht Gelncairn folgende interessante Beobachtung:
      When using the aperture, my shadows are going much darker before I reach that level. Using the ND, gives me more wiggle room in my shadows.


      Die Tieftöne werden also feiner strukturiert abgebildet. Erklärt sich offenbar so:

      The reason is very simple: is because the ND fader are made of 2 polarized filters, so when you use a polarizer you cut light from the highlights giving you more space to play in your shadows; then the 2 polarized filters from the ND Fader in first place cut the highlights and when you start to rotate it start to act in all other lights.

      And here is the reason why that doesn’t work with traditional ND filters:

      - the normal ND push down all lights equaly, so shadows and lights go down; but Circular Polirazed filter cut only hi light, is the best filter to obtain a blu sky and a bright terrain


      Geht also nicht mit normalen ND-filtern. Nun, dafür muss man bei den variablen Filtern auf die Vignetierung achten. Letzte Generationen der variablen Filter scheinen das eher minimal zu zeigen. Der relativ neue GENUS ND-Filter macht in Summe einen erstklassigen Job


      frankglencairn.wordpress.com/2…vs-the-new-genus-eclipse/

      ich habe den GENUS jetzt getestet und finde den tatsächlich sehr gut. Vignettierung findet wirklich erst ganz ganz oben statt - und dort störts mich selbst in hellen Lichtsituation nicht sonderlich.

      genustech.tv/collections/genus-eclipse-nd-fader



      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Der "Einfachheit" eines Einsatzes eines variablen ND-Filters stehen aber auch diverse Nachteile entgegen:
      1. Je nach Stellung der Filter und der Sonne wird auch der blaue Himmel abgedunkelt. Bei WW kann das sehr unschön aussehen: Die eine Seite des Bildes abgedunkelt, die andere nicht.
      2. Spiegelnde Flächen, also Wasser, Glas, Metall oder auch Blattoberflächen werden entspiegelt - je nach Stellung der Filter und der Sonne. Wenn man das nicht möchte muß man sehr genau hinschauen bei der Aufnahme mit einem Vari-ND.

      Mir gefällt ein Einsatz eines Vari-ND nicht. Nicht zuletzt auch wegen den Farbverfälschungen, die je nach ND-Effekt auch noch variieren.

      Ich bevorzuge daher feste NDs.
      Wobei man auch diese über weite Strecken nicht wechseln muß, dabei spielsweise bei Sonne praktisch immer der ND64 der richtige ist, und bei ohne Sonne der ND8.
      Somit habe ich auch diese zwei.
      Und durch das XUME-Wechselsystem zeigt sich das Wechseln gewaltig vereinfacht.

      Viel besser sind oder wären natürlich drei schaltbare interne NDs !
    • Ich habe ja den Tiffen, den ich mangels Zeit noch nicht wirklich ausführlich testen konnte. Leichte bis stärkere Farbverschiebung konnte ich jedoch schon festellen (, obwohl in der Produktbeschreibung stand, dass es die nicht gäbe...) Nur kann man das ja später korrigieren. Ist halt Zeitaufwand.

      Und klar, wäre mir ein fester ND lieber, doch die meisten verursachen auch Farbverschiebungen, so wie ich recherchiert habe. Ich meine da NDs für um die 30-70 Euro.

      @VIDfan: Welche Firma kannst du denn bezüglich der ND´s empfehlen?
    • Kann schon sein, daß auch ein fester ND-Filter eine Farbverschiebung hervorruft. Aber dann eben eine feste, und nicht, je nach Stellung der beiden Filter eines Vari-NDs, jedes Mal eine etwas andere.
      Beim Vari kann es ja sogar so sein, daß sich eine sich ändernde Farbverschiebung sogar allein dadurch ergibt, daß man den Komplett-Filter dreht (also ohne Änderung des ND-Faktors).
      Ebenso, wie sich beim Vari ein entspiegelnder und/oder abdunkelnder Effekt allein durch den Winkel ergibt, mit dem der Komplettfilter gerade aufgeschaubt ist.


      Empfehlen kann ich nix, was einen festen ND angeht !
      Ich habe keine Vergleiche angestellt.

      Ich selbst benutze gerne die von B+W, wobei man unbedingt darauf achten sollte, daß diese MRC-vergütet sind (denn es gibt auch einfach vergütete von diesem Hersteller).


      @ruessel
      Da haste dann natürlich wieder das Problem, daß du die Gegenlichtblende nicht aufsetzen kannst.
      Was mir überhaupt nicht gefällt, denn ich halte diese für ein grundsätzlich sehr wichtiges Utensil.
      Beim Vari-ND übrigens entsteht dieses Problem ja leider auch (oder man muß bei jeder Drehung die Gegenlichtblende abnehmen und wieder aufsetzen).
      Und den ganzen Vari müßte ich ja ggf. auch noch im Gewinde, oder auf dem XUME, drehen, um unerwünschte Entspiegelungs- und Abdunklungseffekte zu minimieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von VIDFan ()

    • Also bisher kann ich die von euch angeführten Nachteile bei diesem neuen Filter nicht bestätigen. Aber vielleicht muss ich mir die Sache noch mit Farbtafeln ansehen.

      Darüber hinaus ist Farbe was relatives. Wobei sich der automatische Weissabgleich der gH4 mit diesem Filter nicht schlecht schlägt. Aberkorrigiert gehört das eh immer.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Und was soll dieser dämliche und nur noch unqualifizierte Beitrag?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Was soll daran dämlich und unqualifiziert sein?

      Du bist doch derjenige, der sich in letzter Zeit immer für höchste Qualität ausspricht, und nun bist du auf einmal begeistert von einem Vario-ND Filter, von dem viele sagen, dass er die Bildqualität mindert.
      Irgendwie passt das nicht zusammen.
      Ehrlich gesagt würde ich mal gerne wieder ein Video von dir sehen, einfach nur um zu sehen, wie du deinen Qualitätsanspruch umsetzt.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Ich habe auch einen variablen ND und nutze ihn nur selten bis gar nicht mehr. Eben geau aus den genannten Problematiken heraus das ein Variabler ND eigentlich nur aus zwei Polfiltern besteht welche gegeneinander gedreht werden zur variablen Abdunkelung - mit den genannten Problemen oder Nachteilen von Farbmoiré und der immer auftretenden Polfilterwirkung welche nicht immer erwünscht ist.

      Anscheinend sehen einige Leute die Nutzung des optimalen "Sweetpoints" der Optik als wesentlich wichtiger an wie die anderen Wirkungen eines Polfilters.....

      Muss jeder selbst wissen, ich persönlich nehme inzwischen lieber wieder fixe ND-Filter her beim fotografieren bzw. beim filmen mit der FS100. Denn sooo oft wechsle ich den Filter nicht, ich gehe da eher nach der alten Fotografenregel "Sonne lacht, Blende Acht" und differenziere nicht andauernd. Und es ist mir auch völlig egal ob ich jetzt F2,8 oder F4 habe, hauptsache ich komme nicht irgendwo bei F11 oder F16 oder so raus - irgendwo "in der Mitte" reicht mir völlig, auch wenn ich vielleicht noch ein Promille mehr Schärfe herauskitzle wenn ich den Sweetpoint jetzt haargenau treffe.

      Und wenn ich Einsätze habe wo ich immer wieder zwischen hell und dunkel hin & herwechseln muss nehme ich eben eine Kamera mit eingebautem ND wie die AX100 ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Hans-Jürgen schrieb:

      Was soll daran dämlich und unqualifiziert sein?


      Na ganz einfach: weil diese Diskussion hier absolut nichts mit der Diskussion um 10bit 422 zu tun hat.

      Hans-Jürgen schrieb:

      Du bist doch derjenige, der sich in letzter Zeit immer für höchste Qualität ausspricht, und nun bist du auf einmal begeistert von einem Vario-ND Filter, von dem viele sagen, dass er die Bildqualität mindert.


      Ja und diese Bildqualitäts-Minderung will ich mal bei dem Eclipse Genustec ND Filter sehen. Denn weder Frank Glencairn scheint das in seinen Tests dieses Filters aufgefallen zu sein - mir auch nicht aber ich habe das Ding gerade erst in Verwendung.

      Also bitte - wer hat hier dieses Teil selbst getestet?

      Hans-Jürgen schrieb:

      Ehrlich gesagt würde ich mal gerne wieder ein Video von dir sehen, einfach nur um zu sehen, wie du deinen Qualitätsanspruch umsetzt.


      Und auch das ist kein Beitrag zu diesem Thema.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Und auch das ist kein Beitrag zu diesem Thema.


      Wenn du den Rahmen hier so eng setzen möchtest müsstet du 80% der Beiträge im Forum löschen.

      Ansosnten splittets du die Threads ja aber auch, wenn es zu weit abschweift.
      Das kannst du hier ja auch machen.
      Es würde mich schon interessieren, warum in diesem Forum einige wenige der Vielposter ihre Videos nicht zeigen.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Es steht jedem frei ob er seine Werke herzeigt oder nicht. Es zwingt dich ja auch keiner DEINE Werke herzuzeigen - aktuell findet sich im Showroom von dir nichts. Also warum machst DU das nicht?

      Und wir wissen schon wie wir das Forum moderieren, keine Angst.

      Zurück zum Thema. Wer ernsthaft glaubt, dass es bei fixen ND-Filtern zu keinen Farbverfälschungen kommt, der schaue sich mal etwa diesen Test hier an - wo sehr preiswerte Haida Fixfilter gegen teurere B&B Filter getestet werden.

      gwegner.de/blog/vergleich-der-…-nd-1000-billig-vs-teuer/

      Jeder dieser Filter verändert die Farben:

      Zunächst hatte ich mir den Haida Graufilter gekauft. Für den Preis kann man nichts falsch machen, dachte ich – zudem waren die Testberichte, die ich gefunden habe, recht positiv. Von einem Blaustich war hier die Rede. Bei dem B+W Filter sprach man allerdings von einem Rotstich, diesen hatte ich auch schon bei den Aufnahmen mit Paddys B+W zur Fotoschnack-Folge über den Graufilter bemerkt (wenn ihr mehr über den Einsatz von Graufiltern in der Fotografie wissen wollt, schaut Euch die Folge ruhig nochmal an!). Nun, wenn die beide einen Farbstich haben, dann ist es doch egal, dachte ich mir und bestellte den Haida.


      und die Bildbeispiele dort sind sogar eindrucksvoll dramatisch, was den Farbshift angeht.

      Beim Genustec Eclipse wird in Tests wie diesem hier
      newsshooter.com/2012/12/06/gen…-standard-all-for-165-us/

      zumindest kein markanter Farbshift erkannt
      Colour was also good with the Genustech. There is a slight warming effect when using the filter, but it’s not unpleasant. More importantly, there do not appear to be any major colour shifts – it does not become excessively green when darkening unlike some cheaper Vari NDs.


      und auch die Schärfe ist praktisch gleich gut wie bei deutlich teureren Heliopan-Filtern
      I also compared the Genustech to the excellent and much more expensive Heliopan Vari ND filter. To my surprise, I found the level of sharpness of the two filters to be much the same. The Genustech has a suggested retail price of $165 US, while the Heliopan is $443.99 US at B&H Photo.


      Und in einem weiteren Vergleichstest schneidet der Genus durchaus gut ab:
      learningdslrvideo.com/variable-nd-filter-shootout/
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Nur eines zu diesem Thema: Ich schraubte heute mal meinen sehr preiswerten Vario-ND-Filter vor die Optik und beobachtete dabei den Sucher gegen eine spiegelnde Wasseroberfläche. Wow - das war aber heftig. Nur dass man einen Polfilter drehen kann und beim VND nur die Vorderlinse. Probiere das mal aus, Wolfgang... das wirkt ernüchternd! Ich würde mir dennoch so ein Teil wünschen! Und zwar ohne Polfiltereffekte.