Windows 10 und neuer '4k-freundlicher' PC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, aber da kommt erst die Public Beta.
      Ob man dann auf die final Version ohne Neuinstallation updaten kann, steht auch noch in den Sternen. Ausprobieren werde ich es auf alle Fälle, aber nicht auf einem Produktivsystem.
      Bin ja gespannt ob es wirklich kostenlos sein wird.
    • elCutty schrieb:

      Die 'richtige' CPU (Skylake ? ) muß ja auch erst mal noch kommen

      Vielleicht dauert mir das dann doch zu lange.

      Man müßte mal abschätzen können, wie die Vegas pro 13 Performance mit den bald verfügbaren Hexa-Cores Core i7-5930K (3,5 bis 3,7 GHz, 535 Euro) bei entsprechender Übertaktung im Vergleich zu der mit dem i7-2600k @ 4.3GHz ist. Einen Faktor 2 sollte mir ein Hardware-Umstieg eigentlich bringen, sonst lohnt es nicht.
      LG
      Peter
    • elCutty schrieb:

      Einen Faktor 2 sollte mir ein Hardware-Umstieg eigentlich bringen, sonst lohnt es nicht.

      Wenn man sich diesbezüglich die Handbrake, Espresso und Cine- Vergleiche aktueller i7-xxxxK Prozessoren ansieht ( der i7-2600k hat ja seit Q1'2013 bei Intel schon den Status 'End of Life' , lebt bei mir aber zum Glück noch recht munter ;) ), ist ein Faktor zwei mit denen keinesfalls zu erhalten. Da liegt man eher im Bereich von +20% bis +22 % (Handbrake). Ob da die kommenden CPUs mit 6 Kernen den gewünschten Schub bringen werden :gruebel:
      LG
      Peter
    • elCutty schrieb:

      ist ein Faktor zwei mit denen keinesfalls zu erhalten.

      Das glaube ich auch nicht. Solche Steigerungen sind nur durch die Kombination von anderen Techniken möglich. So wie SSD, CUDA oder OpenGL.
      Ich freue mich aber schon über eine 30% Steigerung.
      Für mich werde ich bald zu einem SSD-Raid und einer Grafikkarte mit mehr CUDA-Kernen übergehen, das hilft mir bei meinen Anwendungen vermutlich am meisten.
      Ich merke gerade, dass man bei 4k gar nicht genug Leistung haben kann.
    • elCutty schrieb:

      Ob da die kommenden CPUs mit 6 Kernen den gewünschten Schub bringen werden


      Werden sie nicht. Mittelfristig ist das auch nicht der richtige Weg. Die Softwarehersteller sind hier mehr gefragt, um die Power 1000er GPU Kerne auszunutzen. Das das gut funktioniert, kann der jenige nachvollziehen, welcher die Renderengine octane für diverse Raytracing-Programme nutzt. Wofür eine schnelle CPU mehrere Minuten benötigt, erledigt octane das im Sekundenbereich. Leider gibts für Schnittprogramme (noch) nichts vergleichbares.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • Sunbank schrieb:

      Da sieht man, dass Faktor zwei, wenn überhaupt, nur mit den besten und teuersten Prozessoren zu erreichen ist:

      Die Frage ist für mich immer noch, ob die zwei zusätzlichen echten Kerne von Vegas pro entsprechend genutzt werden und mehr bringen als die aktuellen i7-4930K @ 3.40GHz mit 13,191 (@ 4.3GHz? 16.683 ) . Nach der von dir verlinkten Benchmark-Tabelle hatte ich von meinen letzten Q9450 mit 3,822 zum i7-2600k @ 3,4GHz 8,592 einen ordentlich Schub und den habe ich durch den stabilen Betrieb mit 4.3GHz noch mal 1,265x auf 10.828 angehoben. Das stellt für mich seit ein paar Jahren die Basis.

      Leder kann man bei Vegas pro beim Schnitt nicht so wie z.B. Premiere von der zusätzlichen Leistung einer starken GPU profitieren. Auch sind bei Vegas pro die Datenraten nicht so hoch, daß man nicht mit einer schnelle SSD auskommen würde.
      LG
      Peter
    • MOD schrieb:

      Das ist so nicht richtig, mit der entsprechenden Software (Premiere
      ) bringt es einiges.


      Das ist kein Vergleich. Wie gesagt, man muß es selbst erfahren haben (octane), das ist nicht nur ein paar mal schneller, da sind Potenzen im Spiel.
      Aber das spielt im Moment keine Rolle (wie elCutty schreibt), weil es für Vegas o.a. Schnittprogramme einfach nicht verfügbar ist. Ich gehe aber davon aus, daß auch in diesem Bereich sich etwas tun wird...nur wann halt
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • @old_det
      Warum bitte ist das kein Vergleich, ich habe halt ein
      Schnittprogramm, das sehr wohl alle Kerne
      unterstützt und bei meinem Umstieg auf sechs Kerne (seit ca.1 Jahr)
      mir ein sehr viel an Leistung mehr bringt .
      Bei den Neuen, ist es aber nicht nur die Anzahl der Kerne
      oder deren Takt, sondern auch die Chipsätze, neuer Socket und andere
      Komponenten interessant, vor allem wenn man Richtung 4K weiter will.

      Gruß :beer:

      Manfred
    • @MOD
      vielleicht hab ich mich nicht ganz korrekt ausgedrückt - ich beziehe mich hier vornehmlich auf die Renderzeiten, die ja wohl am zeitintensivsten sind, nicht jedoch auf den Workflow. Ich hab selbst auch eine 6Kern-CPU und natürlich geht alles flotter, aber es sind beim Rendern keine Quantensprünge. - die sind auch bei einem Wechsel auf 8 Cores nicht zu erwarten. Eine CPU ist ein sehr komplexer "allrounder", weil er auch komplexe Vorgänge bearbeiten muß. Das Rendern als solches kann man einfacheren Cores überlassen, z.B. den GPU's. Zu dem lassen sie sich gut paralellisieren für bestimmte Aufgaben und hier ist der springende Punkt. Octane hab ich als Beispiel angeführt, weil im Raytracing-Bereich noch ganz andere Rechenzeiten üblich sind, da ist auf single-maschinen schon mal von Tagen oder gar Wochen die Rede, wenn eine Animation recht komplex ist bzw. bestimmte Parameter wie Reflektion mit hoher Tiefe im Spiel sind.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • @elCutty
      Nun, der Vergleich zu meinem alten System hinkt etwas, weil die CPU auch schon 6 Cores hatte. Allerdings war es ein AMD Phenom II X6, der war von Haus aus schwächer. Das Rendern geht jetzt fast doppelt so schnell. Allerdings haben sich auch andere Komponenten mit geändert. Übertaktet ist die CPU nicht, also läuft auf 3,4GHz. Würde ich übertakten, dann kämen da wohl im Höchtfall aber auch nur ca. 20% rum. also stadt beispielsweise 1h sind es dann noch ca.48min. Schneller ja, aber keine Sprünge, oder?
      Vielleicht gibst Du mir mal ein Probeclip, dann kann man die Renderzeit vergleichen und Du kannst einschätzen, ob sich ein Wechsel überhaupt lohnt.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • Danke für das Angebot. Eigentlich habe ich mit der für das Rendern benötigten Zeit kein Problem. Das 1080p50 Material aus der RX10 wird da im Schnitt über ein längeres Projekt mit dem Faktor 2 der Echtzeit gerendert. Das reicht mir eigentlich.

      Aber im Hinblick auf 4k möchte ich einen PC mit 4k Monitor ab 28" und 'vernünftiger' 4k Vorschau aus Vegas pro 13. Da habe ich z.Zt. mit AX100 Material durchaus noch Leistungsbedarf, selbst bei Betrachtung im 960x540 Preview-Fenster. Wie sieht das denn bei dir aus?
      LG
      Peter
    • elCutty schrieb:

      Wie sieht das denn bei dir aus?


      Ich bin bisher noch nicht auf die 4k-Schiene aufgesprungen, daher kann ich speziell dazu nichts sagen. Ich habe das System erneuern müssen, weil es für 3D nicht mehr praktikabel war - nur ein Geruckel und ewiges gerechne.
      Zu dem CPU-Wechsel (natürlich zwingend auch das Motherboard mit schnellerem Speicherinterface) hab ich auch die Grafikkarte getauscht. Bevor ich das Board mit CPU gewechselt hatte, hatte ich zunächst die Grafikkarte GTX460 gegen eine GTX680 getauscht. Das hat leider nicht zum Erfolg geführt, das Ruckeln wurde etwas weniger, aber das wars dann auch. Dann hab ich mit der CPU/Board auch nochmal die Grafikkarte getauscht (allerdings mehr wegen der Anzahl der CUDA-Recheneinheiten für andere Software) gegen eine GTX780. In dieser Configuration läuft auch die 3D-Vorschau ruckelfrei. Der Unterschied von der GTX680 zur GTX780 dürfte aber da nicht ausschlaggebend gewesen sein, sondern das schnellere System.
      old_det auf https://www.turbosquid.com/Search/Artists/old_det
    • old_det schrieb:

      Der Unterschied von der GTX680 zur GTX780 dürfte aber da nicht ausschlaggebend gewesen sein, sondern das schnellere System.

      Vegas lebt nach wie vor primär von einer hohen CPU Leistung. Die kann eigentlich nicht hoch genug sein. Bei mir spielt aber auch die Leistungsaufnahme und damit verbundenen Geräuschentwicklung eine große Rolle. Mein aktueller PC steht unter dem Schreibtisch und ist nicht zu hören. Von mir aus dürfte er bei langem Rendern etwas keuchen ;)
      LG
      Peter