Panasonic LX100 4K

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hans-Jürgen schrieb:

      Der höhere Preis kommt aber auch dadurch zustande, dass die Leicas besser kontrolliert werden, also die Fertigungskontrollen wesentlich besser sind.
      So sollen die Linsen besser sortiert und somit mehr aussortiert werden (hat mir auch mal ein Mitarbeiter gesagt).

      Wegen ein-zwei Objektiven, die mich interessierten, habe ich mich mit Leitz-Nutzern unterhalten. In jüngster Zeit scheint auch dort die Endkontrolle nachgelassen zu haben. Das sagten zwei aus eigener Erfahrung und in den einschlägigen Portalen klang das auch an.

      Hans-Jürgen schrieb:

      Diese ganzen Kontrollen kosten natürlich Geld, ob der höhere Preis aber dadurch gerechtfertigt ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

      Ich würde für eine funktionierende Endkontrolle auch mehr zahlen. Wobei mir der Leitz-Aufschlag zu hoch wäre.

      Beste Grüße, Uli
    • ticinus schrieb:

      ob man die Tonaufnahmen der LX100 bei entsprechender Lautstärke (am Drehort) nutzen kann

      Für mich klingt es einfach wie ein schepperiger O-Ton. Zur reinen Dokumentation leise im Hintergrund OK, aber ansonsten: grusel.. Grade dass man noch erkennen kann, dass es sich um Led Zeppelin - Kashmir handelt. Ich würde versuchen eine Menschenmenge an sich aufzunehmen und den Sound dann drunter zu legen.
    • Hi,

      wenn das Gewicht und die Größe einer Kamera sehr wichtig sind (besonders im Urlaub...), man nicht Camcorder UND Fotokamera mitschleppen will, man zukünftig auch mal mit der Tiefenschärfe SPIELEN will, wenn man davon ausgeht, dass man an einer GH4 sowieso nur immer das gleiche Objektiv dran hätte - wäre dann die LX100 eine gute Alternative zur z.B. Panasonic FZ1000?

      Viele Grüße,

      hubse

      P.S. Nachdem ich vor einiger Zeit mal bei Sony-Camcordern geschaut habe, welche man da per lanc synchronisieren könnte - und in der slashcam-Datenbank bei so ziemlich allen Camcordern "kein lanc" stand - während andere genau diese Kameras aber synchronisieren konnten: Besteht die Möglichkeit, dass vielleicht die LX100 über lanc zu synchronisieren ist?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hubse ()

    • Kein Lanc bedeutet nicht bei allen Kameras keine Kabelfernsteuermöglichkeit. Panasonic hat bei manchen Modellen eine eigene Schnittstelle, die aber nicht Lanc-kompatibel ist, verbaut. Für die AC90 habe ich eine umschaltbare Kabelfernbedienung gekauft. Manfrotto MVR901ECPL Lanc Kamera Fernbedienung für Canon/Sony und Panasonic
      vg Ian
    • Ich liebe die technische Miniaturisierung, die Panasonic LX100 4K könnte mir auch gefallen.
      Hier gibt es einen Test, auch mit Download unveränderter 4K-Videos: Klick!

      Allerdings kann man mit dieser Kamera nicht mehr "aus der Jackentasche" filmen, dafür ist sie zu groß.
      Habe mich schon zu sehr an mein Sony Xperia Z2 gewöhnt!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Achilles schrieb:

      Ich liebe die technische Miniaturisierung, die Panasonic LX100 4K könnte mir auch gefallen.
      Hier gibt es einen Test, auch mit Download unveränderter 4K-Videos: Klick!

      Allerdings kann man mit dieser Kamera nicht mehr "aus der Jackentasche" filmen, dafür ist sie zu groß.
      Habe mich schon zu sehr an mein Sony Xperia Z2 gewöhnt!

      Der Link ist super. Damit können Beispieldateien der verschiedensten Kameras heruntergeladen werden. :Applaus: Vielen Dank.
      dkamera.de/testbericht/panasonic-lumix-dmc-lx100/
      vg Ian

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ian ()

    • Für mich kommt die Kamera zu spät. Ich hätte sie vor 5 Jahren gebraucht. Heute habe ich mich ans Handyfilmen gewöhnt, wobei zwei Dinge sehr erstaunlich sind. 1.) Die extrem gute Qualität des Handyvideobildes bei gutem Licht und 2.) die enorme Großzügigkeit die man auf der anderen Seite an den Tag legt, denn das Bild bei schlechtem Licht und der Ton sind gemessen an "echtem" Video sehr schwach.
    • hubse schrieb:


      P.S. Nachdem ich vor einiger Zeit mal bei Sony-Camcordern geschaut habe, welche man da per lanc synchronisieren könnte - und in der slashcam-Datenbank bei so ziemlich allen Camcordern "kein lanc" stand - während andere genau diese Kameras aber synchronisieren konnten


      Der klassische LANC-Anschluss mit dem 2,5mm Klinkenstecker ist inzwischen so gut wie völlig ausgestorben. Trotzdem ist er zumindst noch teilweise in den Kameras vorhanden - aber "versteckt" in der neuen Multibuchse die so aussieht wie ein Micro-USB-Stecker. Darüber lässt sich bei einigen Kameras mittels zwei (!) Adaptern (von 2,5mm Klinke auf den "alten" halbrunden Multistecker, von dem dann auf den neuen Multistecker) für insgesamt ca. 50€ auch noch eine klassische LANC-Fernbedienung anschließen.

      Geht aber nicht bei jeder Kamera, meine AX100 beispielseweise kann ich so fernsteuern, die Sony A7 als DSLM aber genau so wenig wie die Sony RX100II - die beiden lassen sich nur über die orginale Sony Kabelfernbedienung VPR1 bedienen welche auch mit der AX100 funktioniert.....

      Es bleibt mehr als nur ein schaler Nachgeschmack bei der Sony-Politik laufend neue Anschlüsse einzuführen und teilweise die Konnektivität bzw. Funktion bei ein und dergleichen Anschlussschnittstelle abzuändern.

      Gerade die klassische Hinterkamerbedienung via Kabelfernbedienung für Zoom und Start/Stop scheint auszusterben da man ja heute fast jede Kamera via Smartphone ansprechen kann - klasse, dafür habe ich in ca. 0,05% aller Aufnahmen eine "Reale" Anwendung welche über reine High-Tech-Spielerei hinausgeht, eine Hinterkamerabedienung am Stativ brauche ich aber bei ca. 25-50% aller Aufnahmen....

      Und diese VPR1 ist kein vollwertiger Ersatz für eine vernünftige Hinterkamerbedienung wie die Bebob Zoe oder diverse Manfrotto-Typen mit "ordentlichen" Zoomtasten. Das Ding ist eher ein Foto-Auslöser der halt nebenbei noch eine Zoomtaste (nicht Wippe - das Ding sieht zwear aus wie eine, ist aber nur bescheiden bedienbar und praktisch nicht nutzbar!) und einen Videoauslöser als "kostenlose Draufgabe" bekommen hat - und keine Hinterkamerbedienung für eine Videokamera !

      Sorry für die harten Worte, aber da bekleckert sich Sony wahrlich nicht mit Ruhm !

      Und die Konkurrenz...? Machts kaum anders, Panasonic bietet eine HKB schon von je her nur bei der Profischiene an....
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Eine Kabelverbindung ist zuverlässiger als eine über Funk. Das Smartphone bietet nur Vorteile wenn auch andere Parameter eingestellt werden sollen. Da man am Stativ aber sowieso hinter der Kamera steht können diese Einstellung direkt an dieser vorgenommen werden. Zusätzlich verbraucht Funk einiges an Strom.
      vg Ian
    • Hi,

      da die internen Mikros von Camcorder etc. eigentlich NIE was taugen, hab ich bei wichtigeren Sachen immer einen Fieldrecorder dabei. Kann man bei der LX100 über Kabel den Ton vom Fieldrecorder auf die LX100 durchreichen? Ich find nirgends was über die dafür notwendigen Stecker an der LX.

      Viele Grüße.

      hubse
    • Belichtungszeit-Drehrad in 1/60s Stellung. Die Feineinstellung auf 1/50 sek erfolgt dann mit dem Drehring an der Rückseite der Kamera.
    • Danke !

      Nun habe ich noch eine Frage:
      AE-Lock friert die automatische Belichtung ein. Ich habe die Taste eingestellt als Umschalter (also einmal drücken AE-Lock-ON, nochmal drücken AE-LOCK-OFF).
      Ich möchte bei der Video-Aufnahme die Belichtung einfrieren, also AE-Lock-ON. Anschließend drücke ich die rote Taste für den Beginn der Aufzeichnung.
      Bei Schwenk nach hell/dunkel sieht man dann aber gleich, daß die Belichtung nicht fixiert ist.

      AE-Lock hat anscheinend im Video-Mode keine Wirkung.
      Habt ihr das bei eurer LX100 auch festgestellt ?

      Falls JA, dann bleibt ja nur der vollmanuelle Mode, um mit fixierter Belichtung zu filmen.

      Da widerum habe ich auch noch was richtig unschönes festgestellt:
      Im vollmanuellen Mode funktioniert die Zebra-Anzeige nicht.
      Das Monitor-Bild ändert sich auch nicht mit bei Veränderung von Blende oder Shutter oder ISO.
      Erst während der Aufnahme wird Zebra und Bildhelligkeit richtig angezeigt.
      Man kann also im manuellem Mode die Belichtung erst richtig einschätzen, wenn die Aufnahme bereits läuft.
      Wenn dann Einstellunsgkorrekturen vorgenommen werden müssen muß man anschließend ganz schön viel von der Aufnahme wegschneiden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von VIDFan ()