Power Director 12 schneidet Köpfe ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Power Director 12 schneidet Köpfe ab

      Mit Power Director 12 (zuvor 10) Ultra habe ich mehrere Monate zufriedenstellend gearbeit. Das gilt auch für 4K, auch wenn da die Vorschau lahm ist.

      Für meinen neuesten Film von einem groß gefeierten 60. Geburtstag habe ich wegen der vielen Bewegung (viele Tänze aufgeführt) mal wieder meine CX730 genommen. Die editierten Files sehen eigentlich alle erstklassig aus (50p). Nachdem ich nun jeweils ein Muster als DVD und eins als Blu-Ray (50i) erstellt habe, ist mein Entsetzen groß. Obwohl ich da nichts verändert habe, sind bei etlichen Szenen die Köpfe halb oder ganz abgeschnitten. Es wirkt als ob ein Ausschnitt gezeigt wird. Der Fehler ist bei BR und DVD gleich. Bei der DVD treten zusätzlich Artefakte an Rundungen auf.

      Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in den letzten 20 Jahren jemals so einen Fehler hatte. Kennt den jemand oder hat eine Erklärung dafür? Kann das Umwandeln so einen Effekt verursachen?

      In Verdacht habe ich eher den Menüdesigner. Da ziemlich lange Unterschriften gewünscht wurden, hat der zunächst gemeckert, dass sich die Beschriftungen überschnitten. Daher habe ich die Vorschaubilder jeweils fast bis an den Rand verschoben.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • In der Hinsicht habe ich keinen Fehler gefunden.

      Leider habe ich in der Vorschau nur die ersten beiden Titel geprüft, wo der Fehler nicht ersichtlich war. Im 3. Titel des Projekts hätte ich es dann sehen können, wie ich jetzt entdeckt habe.

      Ich habe also ein neues Projekt angelegt, alle Titel noch einmal eingelesen und im Menü die Position der 6 Vorschaubilder nicht mehr angerührt. Dafür wurden die Beschriftungen verkürzt und verkleinert. Jetzt ist alles in Ordnung.

      Wahrscheinlich war also meine Vermutung von oben richtig, obwohl sie mir selbst zunächst etwas abwegig erschien. Vielleicht hat PD aber auch nur gesponnen. Gelegentliche Abstürze gibt es ja auch noch.

      In dem Zusammenhang habe ich mal versucht die Umwandlung nach 50i zu vermeiden und mit 50p zu brennen. PD12 kann das ja nicht. Ich habe aber mal irgendwo einen Hinweis gefunden, dass man 2 Werte in der Registry ändern müsse, und dann würde es gehen. Ich habe es versucht - ohne jeden Erfolg obwohl dort ein (angeblicher?) Erfolgsbeleg präsentiert wurde.

      War da mal jemand erfolgreicher oder hat sonst eine Idee, wie man mit den Files eine 50p-Blu-Ray anlegen kann?
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • Vielen Dank für den interessanten Link. Den eigentlichen Hinweis zur Änderung habe ich irgendwo in einem PDF-File gefunden (von 4 auf 6) und ausgeführt. Mehr stand dort aber nicht. Daher habe ich mich gewundert, dass nach der Änderung nichts passierte.

      Wenn ich das also richtig verstanden habe, dann soll ich für die Ausgabe 720p wählen. Außerdem darf ich dann für Audio kein dts mehr wählen sondern DD, korrekt? Das meinte Bruno dann wohl auch oben.

      Hast du selbst das mal probiert?
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • Ich denke, dass es auch interessant wäre ein 4K-File mit h.264 Codec in h.265 umzuwandeln. Dabei könnte man mal sehen, wieviel % dann in etwa eingespart werden und ob die Bildqualität in etwa erhalten bleibt.

      Dafür könntest du auch eins der hier verlinkten Files nehmen. YT macht aber keinen Sinn, weil die Datenrate im Vergleich zum Original schon auf ein Drittel oder mehr eingedampft wurde.

      Falls dir sonst nichts auffällt biete ich gern mein letztes Video an. Da liegt die Originaldatenrate vor, und es ist zudem mit PD12 erstellt worden.

      Allerdings musst du das erst einmal runterladen (möglichst am Vormittag). Hoffentlich ist deine DSL-Leitung nicht zu lahm.

      dropbox.com/s/pupuxnpi090p2mq/Unser Gartenteich.mp4
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • @Modellbahner: Ja, ich meinte dich. Vielen Dank für deine Mühe mit dem aufschlussreichen Vergleich, der eine Verkürzung der Datei um weitaus mehr als 30%, die mal irgendwo genannt wurden, anzeigt

      Mich hat es auch geärgert, dass es ebenfalls bei H.264 kein Profil für UHD-Material mit 24p gibt, da ich dies bei meiner AX100 bevorzuge.

      Daher habe ich mir statt Standard einen benutzerdefinierten Profiltyp angelegt. Dann hast du viele Einstellmöglichkeiten, u.a. kannst du bei der Bildrate 23,976 FPS eingeben.

      Das müsste eigentlich auch bei H.265 gehen.

      Solange ich das nicht ändere, wird dieses Profil automatisch bei 4K-Material benutzt.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ
    • Modellbahner schrieb:

      komischerweise, gibt es 24p, bei diesen HEVC nicht als Auswahl in 4k.
      Den gibt es nur bei 1920x1080 als 24p


      Das ist seltsam - in Sony Vegas hat der XAVC Encoder ebenfalls keine Ausgabemöglichkeit zu 24,000p. Zufall oder übersehen wir hier was? Nach meinem Wissenstand sollten 23,976p, 24,000p und 25p durchaus möglich sein.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ich wollte, dass die Originalqualität in etwa erhalten bleibt. Daher habe ich den Qualitätsmodus genommen (bei H.264 mit einem Schieberegler) und eine durchschnittliche Bitrate von 48500. Das muss man bei der Umwandlung berücksichtigen.
      Viele Grüße, Reinhold
      https://www.youtube.com/channel/UC9_Mp7nbdIxnbx_JpXfQjsQ