Mercalli V4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Moment kann ich das eher (noch) nicht bestätigen. Ein erster Test vor mehreren Tagen brachte an den Schnittstellen herzhafte Wackler, wie sie durch eine harte Änderung der Szene entstehen müssten. Ich werde das aber noch einmal verifizieren, denn ich las auch schon davon. Vielleicht machte ich etwas falsch dabei. Irgend einen Haken muss man aber dafür nicht setzen... oder?
    • Yellow schrieb:

      Ist aber schon so. Auf der Werbeseite zu Mercalli V2 steht geschrieben: "Szenenwechsel werden erkannt, somit szenenübergreifende Stabilisierung möglich".

      Kann diese Angabe zwar nicht finden, aber das würde dann heissen, das man in Prinzip schon fertig geschnittene Filme noch nachträchlich stabilisieren könnte!
    • Sunbank schrieb:

      Da man je nach Szene aber auswählen sollte ob "bewegte Kamera" oder "fixierte Kamera" kann so ein "allgemeines" Entwackeln des fertigen Films nur befriedigende Ergebnisse bringen.

      Da stimme ich dir zu, das durch viel Handarbeit, natürlich auch ein besseres Ergebnis entsteht. Da die "Universal Kamera" aber doch recht gute Ergebnisse liefert, ist diese Option um einen fertigen Film nachträglich noch zu stabilisieren nicht schlecht, da man da schon die Schnittarbeit gemacht und unbrauchbares entfernt hat und dieses dann auch nicht mehr zu stabilisieren braucht.
    • Sunbank schrieb:

      ...kann so ein "allgemeines" Entwackeln des fertigen Films nur befriedigende Ergebnisse bringen

      Habs mit einem meiner Filme versucht (da ich es nicht glauben wollte). Ergebnis: von Befriedigend keine Spur sondern total unbrauchbar.
      Hätte mich auch gewundert, dass ein paar hundert Clips, unterschiedlicher Form, Bewegungsverhalten etc etc, so einfach in Summe zu entwackeln sein sollten.
      Wenn das Programm (wirklich !!) Szenenwechsel erkennen und danach getrennt stabiliseren würde - dann könnte ich mir sowas vorstellen.
      kurt
    • kpot11 schrieb:

      Habs mit einem meiner Filme versucht (da ich es nicht glauben wollte). Ergebnis: von Befriedigend keine Spur sondern total unbrauchbar.


      Ich hatte bei jedem Szenenwechsel Störungen im Bildstand. Das lasse ich also besser sein.

      Wo Mercalli oft manuell einzustellen ist (anderer Kameratyp und Parameter), sind z.B. Fahraufnahmen - seitlich aus dem Fenster heraus. Da muss man massiv eingreifen und anpassen.
    • Wenzi schrieb:

      Wo Mercalli oft manuell einzustellen ist (anderer Kameratyp und Parameter), sind z.B. Fahraufnahmen - seitlich aus dem Fenster heraus. Da muss man massiv eingreifen und anpassen.
      Das kann ich bestätigen, einige (wenige) Aufnahmen ließen sich gar nicht verwenden: Wenn z.B. ein Busch passiert wird, so fährt der nicht gleichmäßig vorbei sondern bremst bis zum Stillstand ab und beschleunigt dann wieder. Gibt es für so etwas eine empfohlene Einstellung?

      Zum Stabilisieren ganzer Filme: Leider ist das auch dann ein Problem, wenn man Titel im Film verwendete. Der Film wird stabil aber die Titel wackeln...
    • Snofru schrieb:

      Gibt es für so etwas eine empfohlene Einstellung?


      Ich würde die bewegliche Kamera verwenden und die Bewegungen (Korrektur) stark einschränken, so dass nur Zittern und dergl. eliminiert wird. Ich muss bei mir das auch noch heute Abend probieren, habe auch 2-3 solcher Szenen. Sage dann hier Bescheid (wenn es funktioniert).
    • Mit dieser Einstellung schaffte ich eine dieser seitlichen Autofahrten. Das ist aber stark vom Motiv abhängig und man muss das individuell austesten!

      Und dann hatte ich noch eine Aufnahme frontal in Fahrtrichtung mit sehr ruckelnden Bewegungen - die schaffte Mercalli V4.0 einfach nicht. Dafür aber die Plugin-Version von V2 in Vegas. Stichwort: Alternative Kamera - die gibt es in V4 m.E. gar nicht. Und was da diese sog. forensische Alternative ist... werden hier etwa tote Knochen analysiert? Ich fand bisher den Sinn nicht heraus, außer dass da ein rotes Rechteck in meinem Video herumeiert. Das kann ich ja nun gar nicht für irgend etwas gebrauchen. Soll ich da etwa mit meinem NLE hinein zoomen? Mhhhhhhh.....

      Wieder eine Mail an diesen armen Mercalli-Supporter. :pfeifen:
      Dateien
    • Ich lasse bei 4K-Material Ausgleichsränder zu, weil ich eh nur Ausschnitte für FHD-Schnitt herausziehe.
      Im Falle von FHD-Material lasse ich in das Material einzoomen, allerdings nie mehr als 5-8% damit der Ausgleichsrand verschwindet.
      Auffüllen mit Randfarbe lasse ich nie. Bei eingezoomzen Clips nach Randausgleich schärfe ich nach. Das geht immer gut,
      da meine Aufnahmen ohne Kantenaufsteilung aufgenommen werden.
      Wichtig ist natürlich die Wahl der proDAD-Stabilisierungskamera, bewegt sich das Bild in irgendeine Richtung, dann kommt
      die "Gleitende Kamera" zum Einsatz, bei statischen Motiven die verzittert/verwackelt sind schalte ich auf die "Fixierte Kamera" um.
      Die "Universelle Kamera" kommt sehr selten zum Einsatz.
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm +++++++
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony RX-100 - Edius
    • Achilles schrieb:

      Auffüllen mit Randfarbe lasse ich nie.


      Ich auch - doch bei der V4 ist dieser Haken stets gesetzt und hat dennoch keine Auswirkung. Da muss man zusätzlich noch etwas anderes einschalten. Von dieser Funktion rate ich ab, sieht nicht gut aus. Mit der alternativen Kamera habe ich bisweilen bessere Ergebnisse, wenn sonst nichts greift. Doch die gibt es in der V4 nicht. Das Hineinzoomen hängt ab vom Verwacklungsgrad. Bei UHD ist derart viel Spielraum, dass man hier durchaus etwas mehr hinzugeben kann (bei Bedarf). Nachschärfen überlasse ich nun Mercalli - das sieht recht gut aus damit... auch in UHD.

      Sowohl bei der FZ1000 wie auch bei der GH4 ist die Aufsteilung kein Thema, wenn man die Schärfe im Menü auf -3 bis -5 stellt (ohne Nachteile in der Auflösung).
    • Hast du mal die Einstellung "Fixer Rand" probiert? Dann wird nicht reingezoomt, das Bild bleibt scharf, es ensteht nur ein fixer schmalen schwarzen Rand (abhängig der Stabilisation und Verwacklung) der aber beim betrachten am Fernseher nicht auffällt da sowieso am Fernseher immer ein schwarzer Rand anwesend ist. Das dieser Rand mal etwas grösser wird bei einen Szenenwechsel zur eine stabilisierte Szene fällt den Durchschnittszuschauer nicht auf.
    • Lothar, mein HDTV hat auch keinen Overscan-Bereich, ist aber auch nicht randlos, einen gewissen schwarzer Rand ist da immer. Das der Rand mal bei eine stablisierte Szene einige Pixel grösser wird fällt überhaupt nicht auf.
      Dagegen fällt jedes flimmern am Rand oder ausfüllen mit Randfarbe direkt auf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 3POINT ()

    • 3POINT schrieb:

      Das dieser Rand mal etwas grösser wird bei einen Szenenwechsel zur eine stabilisierte Szene fällt den Durchschnittszuschauer nicht auf.
      Das ist wohl eine Geschmacksfrage. Mir ist aufgefallen, dass neulich in zwei BR-Filmen, die ich gekauft hatte, die schwarzen Balken mal da sind, mal nicht. Das war mir wie eine Faust aufs Auge und ich suchte sofort nach dem Fehler in den TV- und Player-Einstellungen. Nur: Da war kein Fehler! Es wird sogar auf dem Cover der Disc damit geworben, dass gewisse Szenen bildfüllend eingewoben seien. Mich hat das dauernde Wechseln der Bildgrösse (mit/ohne Balken) massiv gestört. Ich hoffe fest, dass das kein neuer Trend wird!