Sigma 150-600mm Wildlife-Filmer und / - fotografen aufgepasst... DAS sieht vielversprechend aus!

    • Sigma 150-600mm Wildlife-Filmer und / - fotografen aufgepasst... DAS sieht vielversprechend aus!

      Angekündigt schon länger - nun ist es hier. Ich möchte nicht lange schreiben, sondern nur ein paar Punkte auflisten, welche das Objektiv in meinen Augen so besonders machen:

      - Achtung: es gibt das Objektiv in ZWEI Versionen zu zwei verschiedenen Preisen
      - VIEL verbautes METALL - keine Plastikröhre
      - programmierbar (!!) per Software von Sigma
      - relativ klein dafür, dass es bis 600mm geht
      - Offenblende beginnt relativ hoch - aber wer braucht schon Blende 2 bei 600mm ?
      - scheint durchaus im Zentrum sehr scharf zu sein - schärfer als das Tamron, wenn man den bisherigen Berichten und Bildern glauben soll...

      Meine Gedanken:
      Dass es programmierbar ist, ist typisch für moderne Sigma-Objektive und ich finde es fantastisch, wenn man z.B. einen Fokusbereich von 10-20m limitieren kann, damit der AF schneller ist (weil er nicht mehr die Gegend vor 10m und nach 20m "abscannt"). Auch andere Punkte in der Software sind sehr sinnvoll. Von Canon und Nikon kenne ich das nur für die firmeneigenen FIXEN Objektiveinstellungen, für die man das Objektiv einschicken muss. Bei Sigma kann man es selber zu Hause machen. Auch z.B. Fokusjustierung abhängig von der Aufnahmedistanz (!!) - Bei Canon und Nikon kann man als Benutzer selber in der Kamera nur EINE Feinjustierung für EINE Aufnahmedistanz festlegen. Meist stimmt nach justiertem Normalbereich dann (physikalisch bedingt) der AF im Nahbereich nicht exakt - hier hat man bei Sigma einen Vorteil.

      Dafür dass das Objektiv aus Metall ist und bis 600mm geht - dazu noch die vielen Features.... finde ich den Preis absolut gerechtfertigt! (Achtung: es gibt eben ZWEI Preise, da einmal S-Version und einmal C-Version).

      Eine interessante Videoreview auf deutsch kann man hier sehen: LINK

      Hier noch ein Produkte-Link zur deutlich günstigeren "Contemporary"-Version, welche noch nicht lieferbar ist. Die genauen Unterschiede sind mir nicht bekannt, die beiden Versionen sind sich SEHR ähnlich: LINK

      Und wer sich für die Software zum Programmieren von Sigma-Objektiven interessiert (Fokus, Stabilisator etc.), der hat hier ein paar Informationen und Demos: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von cici ()

    • Mir gefällt durchaus, was ich hier sehe... : LINK zu Foto mit Crop

      Dieses Bild ist aus dem Thread zum Objektiv. Die lange Verschlusszeit von 1/160 ist erstaunlich (Stativeinsatz ohne Zweifel) und das Bild stammt offensichtlich von einer D810 (weil ISO 64...). Es ist noch nicht das Blendenoptimum, also ist sogar bei diesem Bild noch Potential drin. Bei Blende 8 wäre das Bild nicht nur beim Auge schärfer, sondern auch noch möglicherweise bis zu den Federn, welche hier nicht mehr im Schärfebereich liegen. Man sollte den Fokus dann ein Stück weiter nach vorne verlegen, selbst wenn das Auge das wichtigste Element ist - da der vordere Schärfebereich nur ca. 1/3 vom gesamten Schärfebereich ist, im Gegensatz zu den 2/3 hinter dem Fokuspunkt (und "hinter dem Auge" geht meist nicht gut...).

      Laut ersten Vergleichen scheint es optisch ein gutes Stück besser zu sein, als das viel gelobte Tamron. Auch Auflösungsmessungen zeigen gute Werte, aber es braucht halt noch viel mehr unterschiedliche Quellen, um dies beurteilen zu können.
    • cici schrieb:

      Laut ersten Vergleichen scheint es optisch ein gutes Stück besser zu sein, als das viel gelobte Tamron.


      Das sollte man bei einem fast doppeltem Preis auch erwarten können.
      Das Tamron habe ich übrigens selber getestet, bis 400mm ist es in der Tat sehr gut und hält auch mit dem von mir ebenfalls getesteten EF 5,6/400mm gut mit.
      Danach baut das Tamron aber schon stark ab, bei 600mm ist das Bild dann nicht mehr so berauschend.
      Das soll beim Sigma ähnlich sein.
      Im Test hatte ich noch das EF 4/500mm, welches einiges besser abbildete, was beim dem Preis des Objektives aber auch nicht anders zu erwarten war.

      Bei dem Sigma kann man nur hoffen, dass es stabiler gebaut ist als das Tamron, welches scheinbar sehr häufig zur Reparatur eingeschickt werden muss (nachjustieren und der AF klemmt wohl häufig).
      Wenn es sich als gut erweist könnte es durchaus auch ein Objektiv für mich sein, denn ich suche schon länger ein gutes Zoomobjektiv dieser Länge.
      Allerdings hätte ich gerne einen Blendenring, den das Objektiv wohl nicht hat.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Ich habe mich mal für das Tamron mit dieser Brennweite interessiert, weil ich ab und an ebenfalls mal die weiter entfernte Tierwelt aufnehme.
      Ich habe dann Abstand genommen, weil es wohl nicht mehr als 5% aller meiner Aufnahmen wären für dieses Objektiv.
      +++++++ www.hennek-homepage.de/video.htm ++++++
      FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE - Sony Xperia Z2, EDIUS 9.x
    • Hans-Jürgen schrieb:



      Allerdings hätte ich gerne einen Blendenring, den das Objektiv wohl nicht hat.


      Den hätte es aber bei Canon sowieso nicht gegeben - oder?

      Hast du eine Alternative zum Sigma?

      Was mir sehr gefällt, ist, dass man die Sigma-Objektive programmieren kann - und zwar gleich mehrere einmalige Features! - Personalisierter Stabilisator, Fokusjustierung auf allen Brennweitenstufen, etc. (Wenn ich z.B. das 105er Makroobjektiv von Nikon feinjustiere, dann muss ich mich entscheiden, ob ich es im Makrobereich feinjustiere, oder für Studiodistanz (Porträt), oder für leichten Telebereich... - da wünschte ich mir eine Dockingstation wie bei Sigma und eine entsprechende Software. Für den Studiobetrieb könnte man das Objektiv dann auf einen AF von 0,3-4,0m beschränken - dann geht das Fokussieren schneller).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cici ()

    • cici schrieb:

      Den hätte es aber bei Canon sowieso nicht gegeben - oder?


      Leider gibt es den bei den EF-Objektiven wirklich nicht.
      Aber ich habe davon auch nur zwei, ansonsten nutze ich gerne alte Nikkore ohne AF und Leitz-Linsen.
      Auch wenn du da vermutlich anderer Meinung bist, aber ich finde, die können heute immer noch mit den meisten anderen Objektiven mithalten, zumindest mit den Zooms.
      Die von dir angeführten Zeiss-Optiken spielen da allerdings in einer ganz anderen Liga - preislich sowie auch von der Abbildungsleistung her.
      Aber aus gutem Grund gibt es da auch nur Festbrennweiten von.
      Wer ist aber schon bereit 3000-4000 Euronen für eine Festbrennweite auszugeben.



      cici schrieb:

      Hast du eine Alternative zum Sigma?


      Eigentlich nicht.
      Von Canon gibt es vergleichbar nur das 100-400mm Objektiv, aber mit Schiebezoom.
      Das scheidet für mich daher aus.
      Es sollte ja angeblich mit der 7Dm2 eine neues Objektiv, ebenfalls 100-400mm, aber mit Drehzoom, vorgestellt werden.
      Ist es aber leider nicht.
      Daher gibt es da nicht viel für mich, das Tamron gefiel mir nicht und nun warte ich, dass ich das Sigma mal testen kann.
      Ich muss aber dazu sagen, dass es nicht das erste lange Sigma ist, was ich dann testen würde.
      Bislang hat mich noch keines überzeugt und konnte mit den Canon mithalten (bei meinen eigenen Tests).
      Vielleicht es es ja diesmal anders.
      Gruß

      Hans-Jürgen