Tierfilmer sucht FHD-Videokamera mit Wechseloptik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tierfilmer sucht FHD-Videokamera mit Wechseloptik

      Habe einen Bekannten (76), der sucht verzweifelt eine FHD-Videokamera mit Wechseloptik als Ersatz
      für seine Canon XL2: Klick!
      Ich helfe ihm gerade in die Arbeit mit EDIUS Pro 7 einzusteigen.

      Der Abbildungsmaßstab müßte so wie bei der Canon XL2 sein, damit konnte er z.B. einen Milan im Flug formatfüllend ins Bild bringen.
      Entsprechende SD-Aufnahmen von ihm habe ich schon gesehen, sehr schön!

      Für eine solche Aufgabe benötigt man einen guten Sucher am Auge und einen schnellen und sicheren AF mit AF-Nachführung wenn
      der Milan z.B. auf einen zufliegt. Er filmt derartige Motive von der Schulterauflage aus, per Stativ kann man dem Raubvogel nicht sicher
      folgen. Aus diesem Grund muß auch der Kamerastabi gut sein.

      Hat jemand hier Erfahrungen mit derartigen Aufnahmesituationen und welche Videokameras sind da zu empfehlen?
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Oha. Das wird schwer bis fast unmöglich. Vor allem wenn es gleiche Sensorgröße wie die XL2 sein soll (ca. 1/3"). und Wechseloptik und Bildstabi.

      Da fällt mir spontan fast nur die XL-H1 ein, sprich der HDV-Nachfolger der XL2. Allers andere hat entweder größere Aufnahmechips (Sony EX3) und/oder keinen Bildstabi (JVC HM700/750/850, Panasonic).

      Eine Alternative könnte noch die Sony HVR-S270 sein - Schultercamcorder mit 1/3", HDV-Aufzeichnung auf Band und paralell dazu CF-Kartenrecorder angedockt und w.W. nach mit Bildstabilisator.wobei dieser ggf. im Objektiv sitzt.

      Alle anderen "modernen" Camcorder mit AVCHD haben eigentlich bei Wecvhseloptiken einen größeren Sensor (APS-C) wie die Sony FS100/FS700 oder die Panasonic AG-AF101.....aber da kann man dann ja auch fast jede beliebige gute filmendes DSLR/DSLM hernehmen.

      Schwer, wirklich verdammt schwer
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Da ist wirklich nur schwer etwas zu empfehlen.
      Bei den einigen möglichen Alternativen - wie z.B. DSLR - ist in vielen Fällen ein großes Umlernen erforderlich, dabei muss man sich fragen, ob sich ein 76 Jähriger das noch antun möchte.
      Bei anderen Alternativen ist viel Geld nötig, vielleicht ist das ja aber kein Problem.
      Ich habe im letzten Jahr bei uns in der Nähe einen Schweizer getroffen, der filmte mit einer Sony FS700 Kraniche, nach seinen Angaben für das Schweizer Fernsehen, und war völlig begeistert.
      Angeschraubt hatte er lange Canon Objektive.

      Am sinnvollsten wäre es vielleicht wirklich, sich eine gute XL-H1 zu suchen, denn vermutlich werden seine alten Objektive dann weiterhin anschraubbar sein.
      Für mich wäre das aber wohl keine Alternative.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Danke schon mal für die ersten Vorschläge!

      Sehe ich auch so, es wird schwierig für ihn etwas zu finden.
      Er arbeitet jetzt zusätzlich mit der Pana GH2, über Adapter mit langen Canon Brennweiten.
      Die schlechte Fokusierungsmöglichkeit macht ihn fix und ferig.
      Natürlich leidet er auch unter dem fehlenden AF-Nachführfokus und dem schlechten Stabi.
      Die XL2 hat wunderbar den AF nachgeführt und auch der Stabi hat eine gute Figur gemacht.
      Wir machen gerade Versuche wie er am besten einen film im NLE aus einer Kombination
      aus SD und FHD-Aufnahmen zusammenbauen könnten. Wie es aussieht, wird ein Projekt
      in FHD angelegt und die SD-Aufnahmen (damit macht er jetzt nur die Vogelverfolgung im
      Flug der Vögel) als PIP eingefügt, also nicht hochskaliert.
      Mein Bekannter ist trotz seine 76 noch sehr rüstig und aufgeweckt, ich habe ihm ein
      hochqualitatives Videoschnittsystem bestehend aus einem Notebook und EDIUS beschafft und engerichtet.
      Als zweiten Monitor nutzt er einen großen HDTV. Er bewohnt ein kleines Appartement mit
      wenig Platz und so kommt er immer zu mir um sich beraten und helfen zu lassen mit seinen Geräten.
      Sicher, die von ihm benötigte HD/FHD-Kamera speziell für Vogelflugaufnahmen muß kompatibel
      zu dem vorhandenen Canon-Objektivsatz sein.
      Ich denke auch die Canon XL H1a wäre am besten geeignet als Gebrauchtgerät für diesen Zweck,
      bei Ebay habe ich jetzt so ein Teil für 2.399 Euro gefunden bei Sofortkauf und Rückgaberecht
      innerhalb von einem Monat. Diese Kamera kann er ja gut auf der Schulter führen.

      Wir werden das mal besprechen...
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Jetzt fällt mir gerade etwas auf, ist der Abbildungsmaßstab bei der Canon XL H1a identisch mit der Canon XL 2,
      d.h. füllt der fliegende Milan das Videobild genauso aus wie im Falle der Canon XL2 oder braucht man bei der XL H1
      deutlich längere Brennweiten?
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Achilles schrieb:

      Jetzt fällt mir gerade etwas auf, ist der Abbildungsmaßstab bei der Canon XL H1a identisch mit der Canon XL 2,
      d.h. füllt der fliegende Milan das Videobild genauso aus wie im Falle der Canon XL2 oder braucht man bei der XL H1
      deutlich längere Brennweiten?


      XL2 und XL-H1 müssten meiner Info nach identische Sensorgrößen besitzen, d.h. es bleibt alles gleich....
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Na das ist doch genau das was ich auch mit der Camara machen will.
      Und wie ich mir schon dachte gibt es da nicht viele alternativen wenn es um die
      Brennweite geht.
      Na ich bin mal gespannt auf den Sommer...
      P.S.
      Was wird denn jetzt genutzt?
    • D.W. schrieb:

      Und wie ich mir schon dachte gibt es da nicht viele Alternativen wenn es um die
      Brennweite geht.

      ... und wenn man dann noch berücksichtigt, daß die FZ300 in UHD aufnimmt. Bezogen auf SD, wie du es jetzt nutzen willst, ist das noch mal eine 5,33 fache Brennweite, wenn nur der SD-Ausschnitt genutzt würde. Aber das würde ich ganz sicher nicht andenken ;)
      LG
      Peter