iMac Umstieg und analog/digitale Videos digitalisieren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • iMac Umstieg und analog/digitale Videos digitalisieren?

      Hallo

      nachdem ich weg von Windows gehe , der neue iMac kommt die Woche.
      Ich hatte vorher Edius, DV Storm....

      Finalcut Pro x kann meine AVCHD/HDV Videos per iMac-Adpater (Apple Thunderbolt auf FireWire Adapter+FW Kabel 9/4Pin)
      direkt vom Anschluß meiner Digitalen Cams einlesen.
      Damit brauche ich ja wohl keine extra Schnittkarte mehr !?
      Nur wie ist das mit analogen Videos?
      Ich dachte das erst an den ADVC-110
      Aber der soll bei gewissen Situation Artifkate machen....

      Was kann man nehmen und optimale Qualität zu erreichen?

      Was ist hiermit, taugt das was?
      Kann Final Cut Pro x das unterstützen?
      elgato.com/de/video/video-capture

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Probiers aus.
      ich vermute aber...habe keinen Mac....dass es da wie in diesem Thread schon erwähnt
      forum.gleitz.info/showthread.p…pturing-per-USB-oder-HDMI

      zu Problemen kommen kann.
      Wir hatten in diesem umfassenden Thread auch ein paar "Grabber" unter die Lupe genommen.
      Es kam erstaunliches raus.
      Zumeist lohnt es sich gar nicht wegen ein paar Filme die man digitalisiert haben möchte...so einen Testaufwand zu treiben.
    • Finalt Cut Pro X unterstützt meines Wissens nach kein analoges Video mehr. Apple ist da recht rigoros mit dem abschneiden alter Zöpfe und fackelt nicht lange.

      Direkt geht das also nicht mit FCPX - zumindest war das vor einiger Zeit Stand der Dinge als ich vom Mac weg hin zu Edius gewechselt bin weil FCPX damals gar nicht meinen Anforderungen entsprach...

      Wenn muss das mit externer Software und Hardware erledigt werden, von Blackmagic gibt es da einige Hardware mit Thunderbolt mit der und der dazugehörigen Software lässt sich dann wiederum analoges Video digitaliseren. Nebenbei kann mit der Hardware auch das Vorschaubild von FCPX inzwischen auf einen externen Videomonitor zur Kontrolle geschleift werden.

      Ist halt alles leider nicht ganz billig, Blackmagic ist halt Profizeugs und nicht mit den 99€-Digitalisierern aus den Windows-Programmen wie "Jetzt rette ich meine Analogen Videos selbst" vergleichbar...
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Blackmagic habe ich mir schon angeschaut.
      Ich vermisse bei der Intensity einen DV Eingang.
      Wenn ich so ein Teil kaufe sollte es neben den analogen Eingang (Cynch) auch einen digitalen DV Eingang haben!

      Was die Software betrifft.
      Lt. GV soll Edius nun auch unter Mac OS laufen bzw unter einem virtuellen Windows und sicher auch Parallels (?)
      Ja ich weiss iMac und dann Windows drauf. Wäre dann nur ein "Not" Windows.
      Damit könnte ich leben.
      edius.de/mac.html

      Man kann doch mit einem externen Capture Teil und einen extra Programm was einspielen und das dann nach einem Final Cut passendem Format wandeln. Wenn Final Cut das nicht selber kann.

      Hier steht das Final Cut H264 importieren kann, damit müsste das Elgato teil funktionieren.
      apple.com/de/final-cut-pro/specs/

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Edius funktioniert in einer VM unter OSX problemlos - warum auch nicht ? Hatte ich auf meinem MacPro am laufen mittels Paralells. Bis auf die Ausgabe via Decklink ging damit alles - denn so eine virtuelle maschine routet nur Standardschnittstellen nach außen wie USB oder RS232 usw. und nicht den Datenverkehr über den PCI-Bus.

      Einen Firewire- bzw. DV-Eingang wird man bei aktuellen I/O-Karten aus dem Profisegment nicht finden. Im Profisegment war Firewire schon immer nur eine Randlösung. Die normierte digitale Schnittstelle ist dort SDI bzw. HDSDI - und das findet man durchaus bei diversen Thunderbolt-Karten, aber eben kein (kaum) Firewire.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Das würde ich mir alles nochmal genau überlegen...

      Lt. GV soll Edius nun auch unter Mac OS laufen bzw unter einem virtuellen Windows und sicher auch Parallels (?)
      Ja ich weiss iMac und dann Windows drauf. Wäre dann nur ein "Not" Windows.
      Damit könnte ich leben.


      Wenn Edius vielleicht alle paar Wochen mal kurz für eine besondere Aufgabe zum Einsatz kommen soll, ist das eine Lösung, ansonsten nicht. Für brauchbare Performance musst du über Bootcamp ein "echtes" Windows installieren und jedesmal komplett neu booten. Für jedes andere Programm dann aber wieder neu zu OSX booten. Ist so ziemlich das nervigste Szenario, was ich mir vorstellen kann. Habe Bootcamp auf dem MacBook Pro, vermeide es aber so gut es geht. Außerdem musst du zwei Betriebssysteme warten und auf dem aktuellen Stand halten. Bootcamp wird von Apple auch recht stiefmütterlich behandelt, das MBP-Trackpad funktioniert z.B. unter Windows nur halbwegs, die Treiber sind in der Regel recht alt.

      Parallels läuft zwar wunderbar, aber alles was mit Videoperformance und Echtzeitvorschau zu tun hat, dürfte in purem Frust enden. Letztlich wird die Grafik emuliert und MPEG-Hardwaredekodierung etc. fallen weg bzw. sind eingeschränkt. Von einem Vorschaumonitor mal ganz zu schweigen...

      Bleibt also nur FinalCut, und bei Apple ist es im Allgemeinen so, dass du genau das mit der Software machst, was vorgesehen ist, nicht mehr! Schon mit HDV- oder DV-Files aus Windows geht die Bastelei mit Zusatztools los, um sie überhaupt verarbeiten zu können.

      Der iMac macht meines Erachtens also nur dann Sinn, wenn man sich ganz von Edius verabschiedet und komplett auf FinalCut ab HDV (Firewire-Thunderbolt-Adapter) oder AVCHD (USB) setzt.

      Die Elgato-Video-Capture-Lösung ist nur was für extrem anspruchslose, Angaben von der Herstellerseite:

      Videoauflösung: 640×480 (4:3) oder 640×360 (16:9)
      Videoformat Mac Software: H.264 mit 1,4 MBit/s oder MPEG-4 mit 2,4 MBit/s
      Videoformat PC Software: H.264 mit 1,4 MBit/s
      Audio: AAC, 48kHZ, 128 kBit/s

      Bliebe für die Digitalisierung wieder nur der Weg über Windows mit ordentlichen Tools und die anschließende Wandlung in ein Format, mit dem FinalCut gut arbeitet.

      Arbeiten mit Edius und analogen Videoquellen dürfte so ziemlich die ungeeignetste Aufgabe für einen iMac sein. ;)

      Bin gespannt, welche Lösung du für dich findest. Für mich ist das Thema Videoschnitt und Mac (wie für "MacMedia" zwei Beiträge weiter oben) seit einiger Zeit gegessen, da ich nicht mit FinalCut arbeite und unter Windows einfach viel mehr Tools und Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

      Edit:

      Das hat sich jetzt überschnitten... :)

      Edius läuft mit brauchbarer Vorschau unter Parallels? Dann muss der Rechner sehr viel stärker als meiner sein. Ist auch schon eine Weile her, dass ich es probiert habe. Wenn das funktioniert, wäre das eine Lösung für gelegentliches Arbeiten mit Edius.

      Der einzige Vorteil des iMac wäre doch aber die Nutzung von FinalCut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chandler-tg1 ()

    • Danke für die ausführliche Antwort.

      Wenn würde ich Paralles nehmen, habe ich für eine Anwendung shcon bei Macair.

      Sicher wird das analoge Capturn nur hin und wieder mal sein.
      DIe Bedienung von Edius gefällt mir aktuell besser als mit FCPX. FCPX arbeitet halt anders und da müsste man dran gewöhnen.

      Ob Mac oder PC ist nicht mehr die Frage. Das habe ich mir seit Jahren überlegt und das Thema PC ist bei mir entgültig vorbei.
      Set dem ich mit einem Macair "arbeite" schätze ich das es Computer/OS gibt was auch mal was läuft ohne immer nach Fehler... zu suchen....
      Aber das ist Ansichssache und nicht Thema hier.

      Die Versuche mit FCPX und AVCHD/HDV verliefen sehr gut, die Bedienung aber mal hinten an gestellt.

      Die Daten von Elgato, das VHS Format benötigt doch nicht mehr. Warum ist das dann was für anspruchslose?
    • Die Daten von Elgato, das VHS Format benötigt doch nicht mehr. Warum ist das dann was für anspruchslose?


      Analoges SD-Video kommt in der Regel mit 576i, wenn da also 480 (4:3) oder 360 (19:9) rauskommen, wurde da schon runterskaliert. Ausserdem sind die Datenraten (Video wie Audio) extrem niedrig. Wenn einem was an dem Material liegt, sollte man wenigstens versuchen, das Beste rauzuholen, anstatt mit dem Ansatz "macht nichts, wenns noch schlechter wird" ranzugehen. ;)

      Die ewige Mac/PC-Geschichte soll hier auch gar nicht hin. Ich sehe das nur prioritätsmäßig einfach so:

      1. Was will ich überhaupt alles machen?
      2. Welche Soft- und evtl. Hardware leistet das und gefällt mir vom Workflow her am besten?
      3. Auf welchem Betriebssystem läuft die Software und stehen Hardwarelösungen (wie hier für A/D-Wandlung) zur Verfügung?

      Viele Leute in den Foren entscheiden sich zuerst für ein System und suchen dann die Software, gerade bei so speziellen Sachen wie Videoschnitt und A/D-Wandlung sollte aber wie schon gesagt die Software im Vordergrund stehen.

      Da ich seit vielen Jahren mit Macs und PCs arbeite, kann ich dieses "ein OS, was auch mal läuft, ohne immer nach Fehlern zu suchen" nicht unterschreiben, da habe mit OSX nicht mehr und nicht weniger Probleme als mit Windows gehabt.
    • Was ich nicht verstehe ist das du dir einen neuen iMac käufst, und FCP X.
      Dann willst du damit altes SD Material bearbeiten.
      Das passt doch irgendwie nicht zusammen. Jeder der Apple kennt, der weis das Apple sehr schnell alte Zöpfe einfach von heute auf morgen abschafft.
      Ich finde das ja sehr gut das die das so machen. Schmeiß deinen SD Müll in die Tonne und gut ist.
    • Was heisst es passt nicht zusammen?
      Ich möchte halt auch mal sekundär was altes analoges capturn.
      Warum soll ich das in den Müll werfen wenn es sich um persöhnliches handelt , wenn was anderes ist liget im Ermessen jeden einzelnen was er damit macht?
      Vorrangi soll natürlich digital verarbeitet werden.

      Werde mir das mit Elgato noch mal überlegen.
      Was ist dann für diese Aufgabe vom ADVC-110 zu halten?
      Oder mit einem DV Camcorder per Analog Input capturn, müsste ich mal prüfen....

      (Ich "bastel" seit Jahrzehnten mit Windows rum und habe mich oft Tagelang geägert wenn ich wieder was bereinigen, neu installieren.... musste.
      Jetzt war die Zeit reif zu wechseln. natürlich habe ich abgewägt welche Software ich haben muss bzw möchte.
      Das meinste habe ich unter Maxc Os gefunden. Alles rein persöhnliche Erfahrungen )
    • Was ist dann für diese Aufgabe vom ADVC-110 zu halten?


      Hast Du den Link im 2.Beitrag nicht gesehen und gelesen ?
      Da sind ein paar Beiträge von echten und nicht nur hobbymässigen Digitalisierer zu finden die aus ihrem Nähkästchen plauderten.

      Zudem vergiss Folgendes nicht.....
      Meiner Meinung nach, sind VHS/S-VHS-Konsumer-Rekorder ala MediaMarkt und Co seinerzeit dafür gebaut worden, ein Fernsehsignal aufzuzeichnen und das aufgezeichnete Signal dann mehr oder weniger gut wiederzugeben. Als Edit-Player oder Feeder sind derlei Konsumer-Varianten sicher nur bedingt gut.
    • Die 51 Seiten wollte ich mir heute morgen durchlesen. ..... der ADVC-110 wird dort nicht behandelt.

      Viel techn. was für mich unwichtig ist, schade die DV Storm war ein tolles Teil.
      Wollte eigentlich nur "kurz" wissen welches Teil ich nehmen kann ohne irgendwelche Diagramme und techn. Werte. Dann versuche ich aus den 51 Seiten mal das für mich wichtige rauszulesen. Ich bin nun Anwender und kein Techniker ;) darum auch der Mac, kein PC basteln und laufend Software konfigurieren mehr - ist halt so. Da ist mir meine Lebenszeit zu schade für ;)
      Meine PC ... Bastelzeit ist vorbei.
      Warum wird immer alles neues immer schlechter, weil die Zukunft das alte nicht mehr akzeptiert.
      Aber ein altes Spiel......

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • der ADVC-110 wird dort nicht behandelt.

      Habe ihn aber da auch erwähnt.....dass aber das Capturen von Analogem direkt in DV-AVI nicht zu empfehlen ist und auch die Gründe warum steht dort beschrieben.

      Probiers mal wie dort auf den letzten Seiten oder in der Zusammenstellung,beschrieben.

      Den besten Zuspieler aussuchen.
      Von Diesem dann das Signal..Y/C und Audio an einen DMR EH595 oder einen Pana DMR EH65 leiten.
      Im DMR die richtigen Settings einstellen.
      Ausgabesignal nun per HDMI von diesem DMR an den da genannten Splitter [ca.18 €] leiten.

      Dieses Signal nun an eine Blackmagic Shuttle USB3 leiten.

      Die kostenlose Blackmagic Software kann den Stream nun aufnehmen.
      Das Capturen klappt auch mit Adobe Premiere.
      Habe selber sowohl diese USB3 Box von Blackmagic wie auch die grössere Pci-E Karte Studio 2
      und mit beiden klappts ohne Probleme.

      Selber habe ich natürlich keinen Mac...denn mit einem Mac kann man keine weitere Videobearbeitung mit Avisynth bewerkstellungen......

      Ev.verfügt Dein Mac sogar über einen HDMI Eingang..dann gibts sicher auch Software die man da einsetzen kann,
      kenn mich da halt nicht aus.

      schade die DV Storm war ein tolles Teil

      Sicher,habe ich auch noch....Toll war dass man da per Y/C direkt in unkomprimiert [UYVY] Analoges capturen konnte...zuverlässig..präzise und ohne Audioversatz.
      ---------------------------

      Nachtrag_

      Sehe jetzt soeben Dein eingefügtes Bild mit der Kamera.....

      das ist doch das gleiche wie mit einem ADVC110....auch da kommt das Signal in DV-AVI raus.....
    • Weiter gehts.....
      Beim Capturen von Analogem direkt in DV-AVI wirfst Du die halben Farbinfos weg und der Rest der Infos wird gemittelt.....wie willst Du dann das Ganze nun filtern.....

      Den Farbversatz musst ja auch noch berichtigen,der ist auf allen Bändern mehr oder weniger stark ausgeprägt zu finden.Wie soll das denn sauber Machbar sein wenn die Farbinfos gemittelt sind.
      Okay...früher auf Röhren-TVs sah man das nicht so stark...Heute aber bei grossen Flach-TVs schon.

      Lies mal was zu 4:2:2 unkompr.oder leicht kompr.und
      in DV-AVI 4:2:0
    • Ich versuche erst die kostengünstige FX1 Lösung,dann Ergebnis auf Flat LCD anschauen. Dann habe ich noch einen Sony DMR, das wäre der 2. Versuch würde dann leider nur die teure Intensity Thunderbolt kosten. Nur warum der DMR dazwischen, wenn die Intensity analoge Eingänge hat?
      Sicher technische Gründe ;)

      Habe das Gefühl das mit diesen Bastellösungen DMR.... das rad neu erfunden werden muss, nur weil die Industrie nichts brauchbares anbieten will/kann.
      Da muss man gut 500 Euro (DMR,Balckmagic) ausgeben nur um analoges zu digitalisieren.
      Sorry, aber dazu wäre ich nicht bereit.....

      Ich bin Praktiker werden es probieren was hier so rumstehen habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Du könntest ja nach getaner Arbeit diese Intensity Thunderbold auf Ebay wieder verhökern um den Verlust gering zu halten.
      Problem sehe ich aber eher beim Aufwand den richtigen zuspieler zu finden,von der Instandstellung,abgesehen von der Reinigung des Bandweges will ich jetzt nichts schreiben.

      Hier mal ein Beispiel...VHS Band Film aus 1987
      Richtiger und passender Zuspieler
      Gecapturt in 4:2:2
      und etwas in Avisynth gefiltert.
      ..viel mehr ist aus ursprünglichem Bildmaterial aus 240 Lines nicht rauszuholen.
      [Grösse ca 66 MB]

      ww-consulting.ch/DL/1987_Mustangtreffen.rar

      zu Deinem Sony kann ich nichts schreiben,hatte einen von Sony hier,der konnte ich aber nicht einsetzen..User Gubel hat da aber keine guten Resultate von seinem Sony über den HDMI Ausgang bekommen.
      Okay....wir beide sind da etwas heikel.

      Noch einen Hauch besser als ein Pana DMR ists mit einer Canopus NX,da gehts halt nur in uncompr.oder mit Canopus HQ...aber leider nicht in leicht kompr.Format wie zum bsp.Lagarith und Huffyuv_MT.
      In der Regel lässt man seine Filme von einem Profi digitalisieren,die Hauptarbeiten,schneiden und filtern darf man dann schon selber ausführen,das Ganze soll ja nicht zu teuer zu stehen kommen.

      So werden die Filme dann auf den HDDs abgespeichert.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Goldwingfahrer ()

    • Und hier mal was für die User die den Unterschied nicht [mehr] kennen zwischen Capturen in DV-AVI und Uncomprimiert.

      ich hoffe jetzt ists ein für allemale klar.

      VHS-C ...Aufnahme 20 Jahre alt
      Kollege hat selber in DV-AVI aufgenommen
      Ich in uncompr...Feeder einer aus dem Broadcastbereich [das ist einer bei dem man keinen Adapter für die kleinen Bänder braucht]

      Beide Gif-Animationen sind je 500 KB klein,ist also schon mal komprimiert...fürs direkte hochladen ins Forum müsste ichs nochmal drastisch auf max.300 KB zusammenstauchen.
      Also hier als Link...in Rar gepackt.

      ww-consulting.ch/DL/GIF_Vergleich_DV_AVI_und_Unkompr.rar