Angepinnt Edius Luminanzbug?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ist zwar vermutlich kein Bug im engeren Sinne (der Titel ist ja auch mit einem Fragezeichen versehen), weil vom Entwickler tatsächlich so beabsichtigt. Aber ob das in letzter Konsequenz gut oder korrekt ist, darüber lässt sich streiten. Denn wenn Videoateien, die die relevante Info nicht enthalten, mal so und mal so decodiert werden, kann das schon etwas Chaos erzeugen, das wohl nicht dem Anwender zuzuschreiben wäre. Zumindest nicht, wenn er die Dateien nicht auch selbst erzeugt hat.

      Ich halte es nicht für korrekt, wenn ich ein Video unter Berücksichtung der BT. 709 aufnehme, dort Referenzweiß auf 100 % setze und vorhandene Spitzen darüber (was die BT. 709 definitiv zulässt) und mir ein System dann ungefragt mein Referenzweiß von 100 % auf 92 % drückt und mein Referenzschwarz von 0 % auf 5 % hebt. Das ist weder ein Anwenderfehler, noch entspricht es der BT. 709.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marco ()

    • ... ungefragt mein Referenzweiß von 100 % auf 92 % drückt und mein Referenzschwarz von 0 % auf 5 % hebt...


      In den Settings wirst Du gefragt was Du möchtest, klar geschieht das nicht automatisch.
      Man muß sich schon reinfuchsen in die sehr umfangreichen Settingmöglichkeiten.
      Immer schön dokumentieren was eingestellt worden ist, sonst verliert man den Faden! 8)
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Achilles schrieb:

      Bin extra früh aus dem Gruftel gestiegen um zu zeigen wie EDIUS den Clip von Wolfgang wirklich darstellt:


      Also der Snapshoot von Bruno zeigt für Ausschläge oberhalb der 100% = 235 Linie, wie auch unterhalb der 0-Linie (=16). Das zeigt der Snapshoot von mir Clip 16..235 in Posting 11 nicht - kann man sich gerne vorne ansehen.

      Der Unterschied ist, dass bei Bruno das Vektorskop auf "Comp" gestellt ist - bei mir aber auf "IRE". Zumindest stimmt die von mir gezeigte Darstellung des Vektorskop mit "IRE" mit dem überein, was das Vektorskop des Shoguns zeigt. Da sehe ich keinen Fehler - frage aber, ob die von Bruno gewählte Einstellung "Comp" hier die ideale/richtige (?) ist. Sie zeigt nämlich klar Signale unter 16 und über 235, und die sollten in diesem Testbalken definitiv nicht vorhanden sein.

      Marco schrieb:

      Das Seltsame ist, ob ich da nun für beide Signalvarianten Weiß oder Superweiß einstelle – es ändert sich nichts.


      Das Problem mit den GH4 internen shoots ist, dass ich bei mir bei den Clip-Eigenschaften das Feld "Farbbereich" in Edius 7.41 gar nicht ändern kann. Bei den Shogun-Files geht das schon. Aber bei dem GH4-Files "ARIB GH4 16_235" - geschossen mit 16..235 in der GH4 und intern aufgezeichent - ist die dunkle Schrift "Superweiß*" erkennbar und ausgegraut - also nicht änderbar.

      Das ist in geänderter Form auch beim ersten Testfile von der GH4 - beim File "ARIB GH4 intern" - der Fall. Ich kann den Farbbereich gar nicht ändern. Allerdings wird der ausgegraute Farbbereich von diesem File als "Weiß*" angezeigt. Und das ist tatsächlich falsch - denn dieser Testbalken wurde in der GH4 mit dem Wertebereich 0..255 aufgezeichnet.

      Die Beschriftung verhält sich also exakt umgekehrt herum. Der Clip mit "Weiß" hat in Wirklichkeit Superweiß-Anteile, und umgekehrt hat der Clip "Superweiß" lediglich Weiß Anteile. DAS halte ich sehr wohl für einen bug.

      Ürigens bringt auch die Umschaltung in den Benutzereinstellungen/Quelle/Automatische Korrektur bei mir genau nichts.

      Ich bleibe also dabei: der erste mit der GH4 intern aufgezeichnete Balken "ARIB GH4 Intern" zeigt einen gestauchten Luminenzumfang - siehe Posting 1.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ja, wenn das die einzige Möglichkeit ist, das Verhalten einzustellen, dann sieht das für mich schon ein wenig nach Bug aus. Denn die Einstellung macht nicht das, was sie vorgibt, zumindest nicht verlässlich. Ich habe da nun Clips verschiedenen Ursprungs getestet, deren Werteumfang in Edius gestaucht wird, und ob ich »Weiß« oder »Superweiß« wähle, macht keinen Unterschied.
    • Verflixt, ja ich hatte wohl das Vektorscope/Wellenwerkzeug auf Comp stehen...
      Schalte ich auf IRE um und streiche ich mit der Maus über den horizontalen Graubalken von links beginnend nach gelb nach rechts endend vor rot,
      dann wird mir für die Luminanz (die in der Y-Anzeige links steckt) ein Bereich von 16 bis 235 angezeigt, genau das was Du Wolfgang mit dem
      Snapshoot-Clip 16..235 in Posting 11 zeigen willst

      Wo haben wird dann eigentlich das Problem? EDIUS zeigt es doch konform zu Deinem Clip an!

      Was mich aber wundert: ich habe doch gerade von Comp auf IRE in Edius umgeschaltet und habe über das Ergebnis eben auch berichtet.
      Klicke ich nocheinmal auf IRE, dann tauchen im Diagramm weitere kurze Linien oberhalb und unterhalb der bisherigen Zeichnung auf.
      Das verstehe ich nicht, ich muß doch mal intensiver die Bedienungsanleitung nachschlagen.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Achilles schrieb:

      Verflixt, ja ich hatte wohl das Vektorscope/Wellenwerkzeug auf Comp stehen...


      Achilles schrieb:

      streiche ich mit der Maus über den horizontalen Graubalken von links beginnend nach gelb nach rechts endend vor rot,
      dann wird mir für die Luminanz (die in der Y-Anzeige links steckt) ein Bereich von 16 bis 235 angezeigt, genau das was Du Wolfgang mit dem
      Snapshoot-Clip 16..235 in Posting 11 zeigen willst


      Richtig - und das ist genau der Punkt. Dieser Clip wurde ja mit der GH4 gemacht - und zwar mit den Geräteeinstellungen 0..235. Und genau das zeigt auch die Einstellung IRE im Vektorskop völlig korrekt an.

      Achilles schrieb:

      Wo haben wird dann eigentlich das Problem?



      Schau dir mal Posting 1 an. Dort habe ich einen Snapshoot gepostet, von einem Clip der in der GH4 mit der Geräteeinstellung 0..255 geschossen worden ist.

      Über den in Posting 1 angegebenen Link kommt man auch zu der Datei.

      Und bei diesem Clip wird der Lumaumfang auf 30..217 gestaucht. Und DAS ist nicht ok.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • 1. Die Datei "ARIB GH4 intern" zeigt hier Y = 30 bis 218 an, hier sollte also 0 bis 255 angezeigt werden?
      2. Die Datei "SHOGUN ARIB" zeigt hier Y = 16 bis 236 an

      Falls ich nichts verwechselt haben sollte, da die entpackten Dateien einen anderen Namen haben als die Zip-Datei..., wäre die Ergebnisanzeige zu Punkt 1 in der Tat nicht korrekt in EDIUS".

      Hoffentlich bekomme ich heute keine schlaflose Nacht. :teufel:
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Das ist sicher interessant aber zunächst muß man festhalten, daß die Luminanzeigenschaft nicht korrekt in Edius in diesem Fall angezeigt wird.
      So..., da müßte mal jemand anderes her, Zorro mit Beziehungen zu GV vielleicht?
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Achilles schrieb:

      . Die Datei "ARIB GH4 intern" zeigt hier Y = 30 bis 218 an, hier sollte also 0 bis 255 angezeigt werden?
      2. Die Datei "SHOGUN ARIB" zeigt hier Y = 16 bis 236 an


      Du hast zum Vergleich die Fotographie von dem, was der Shogun mit dieser Datei anzeigt - siehe Posting 1.

      Die beiden Datein sind schon korrekt - aber beachte, wie bei "ARIB GH4 intern" der Luminanzumfang "zusammengedrückt" wird - eben auf 30..218. Das ist so nicht korrekt - die Signale werden falsch verarbeitet. DAS ist der hier identifizierte Bug - dass nämlich Edius diese mit 0..255 geschossene Datei zu irgendwas 30..218 staucht.

      Schau mal ob du es so einstellen kannst, dass die Anzeige im Vektorskop korrekt ist - sprich der des Shoguns entspricht.

      Achilles schrieb:

      Falls ich nichts verwechselt haben sollte, da die entpackten Dateien einen anderen Namen haben als die Zip-Datei..


      Nee, die Datein stimmen schon.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Herumstochern in den Settings bringt keinen anderen Wertebereich bei der Luminanz.

      Folgendes aus dem Bedienungshandbuch betrifft die von Marco erwähnte interne Verarbeitung:

      "Wählen Sie aus, welcher Farbausdrucksbereich für die RGB-Farbraumquellen und die YCbCr- Farbraumquellen angenommen wird.
      Wird [Superweiß] ausgewählt, werden die RGB-Werte (16, 16, 16) und die RGB-Werte (235, 235, 235) als Quellen behandelt, die jeweils 0 IRE schwarz und 100 IRE weiß entsprechen.
      Wird [Weiß] ausgewählt, werden die RGB Werte (0, 0, 0) und die RGB Werte (255, 255, 255) als Quellen gehandhabt, die jeweils 0 IRE schwarz und 100 IRE weiß entsprechen."

      Habe keinen Zweifel daran, daß es nicht so wäre!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Ja vielleicht liegt ja das Problem eher auf der GH4 Seite. Kann auch gut sein - was weiss man schon.

      wobei Marco wohl recht hat.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Welche Ausreisser?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Abschlußposting, denn dieser Thread ist meine Ansicht nach hoffnunglsos "vertrollt"

      Bruno: > Verflixt, ja ich hatte wohl das Vektorscope/Wellenwerkzeug auf Comp stehen...
      NEIN ..auch falsch..... das auf Vektorskope steht klar erkenntlich auf "Generalansicht / Summenansicht"

      "Generalansicht / Summenansicht" bedeutet: es wird Überlagerung aller 3 möglichen Detailansichten angezeigt.
      Die 3 möglichen einzeln anwählbaren Detailansichten sind [Chroma] [IRE] [Comp]

      Alle Poster vor Bruno, haben korrekt für den Threadtitel / Threaproblem "Luminanzbug" die für Luminanz zuständige Auswahl [IRE] verwendet.

      "Generalansicht" steht zur Verfügung, default nach Neuinstallation, bis es zum ersten mal eine Detailansicht verwendet wird.
      Eine einmal gewählte Detailansicht wird gespeichert, und bsteht beim nächsten Mal zur Verfügung
      oder kann durch erneutes Drücken der aktiven Detaileinstellung zurück zur "Generalansicht" gebracht werden.

      Wolfgang: DAS ist der hier identifizierte Bug - dass nämlich Edius diese mit 0..255 geschossene Datei zu irgendwas 30..218 staucht.
      Der Ansatz ist imho falsch.
      Richtig finde zumindest ich: eine ...0..255 (wirklich) geschossene Datei ...die mit flag "unlimited" auch in MediaInfo korrekt ausgewiesen ist.
      wird (für Edius korrekt) zu HDTV 709 mit 16-235 Ausgabenorm gestaucht wird (nicht geclippt)

      Falsch finde zumindest ich ....und von Edius zu ... irgendwas 30..218 gestaucht...
      Mein Ansatz zur Sache:
      Wolfgang hat nicht wirklich aufgenommen,
      denn hätte er z.B. ein "Plakat mit dem ARIB" wirklich aufgenommen (wie jeden Clip)
      mit Cam Einstellung .0..255 + flag "unlimited" .... dann würde das was Edius macht bei dem erkannten flag "unlimited" = zusammenstauchen
      zu einer (für Edius HDTV 16-235 Ausgabenorm) korrekten Darstellung des 709er ARIB führen.
      Genau gleich, und für Edius korrekt, wie bei jedem anderem echt aufgenommenen Clip bei 0-255 Setting.

      Somit stellt sich für mich die Frage eher, wie korekt oder eben nicht,
      erfolgt die Einblendung / Einlagerung des 709er ARIB in den filestream ...der Pana-Cam > bei 0-255 Setting
      .
      Worauf ja auch Hans-Jürgen scheints hinweist.... Danke übrigens.... :anbet:

      Auf die Frage ob es ein Bug ist oder nicht, wenn Edius hereinkommendes Material, korrekt auf seine 709er Ausgabe aufbereitet
      die imho konform ist mit dem was für 98% der anzusprechenden TV-Geräte / BD-Player / undefinierten Abspielketten, gehe ich hier nicht ein,
      Mir ist klar ... manche Komponenten einer Abspielkette dürfen und können lt. 709 mehr
      und lassen sich von Spezialistenauch mühsam darauf kalibrieren
      jedoch mehr als 16-235 können MÜSSEN sie imho in keinster Weise ... und wir haben weder ein Logo dafür noch eine "erweiterte Norm"
      mal agesehen von dem Sony Alleingang am Consumersektor ... der sich nie durchgesetzt hat....

      mit freundlichem Abschiedsgruß aus diesem Thread ...Hans

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von vienna1944er ()

    • vienna1944er schrieb:

      Abschlußposting, denn dieser Thread ist meine Ansicht nach hoffnunglsos "vertrollt"


      Also es ist naiv anzunehmen dass derartige Threads nicht mit verschiedenen Postings "versehen" werden. Ob das hier allerdings dann vertrollt ist - also ganz ehrich Hans: DAS ist schon eine recht harte "Klassifizierung" einiger User, und das muss bitte auch nicht sein.

      vienna1944er schrieb:

      Wolfgang: DAS ist der hier identifizierte Bug - dass nämlich Edius diese mit 0..255 geschossene Datei zu irgendwas 30..218 staucht.
      Der Ansatz ist imho falsch.


      und

      vienna1944er schrieb:

      Richtig finde zumindest ich: eine ...0..255 (wirklich) geschossene Datei ...die mit flag "unlimited" auch in MediaInfo korrekt ausgewiesen ist.
      wird (für Edius korrekt) zu HDTV 709 mit 16-235 Ausgabenorm gestaucht wird (nicht geclippt)


      und

      vienna1944er schrieb:

      Wolfgang hat nicht wirklich aufgenommen,


      Verzeihung. Aber der Clip ist durchaus mit einer handelsüblichen Kamera aufgezeichnet, mit vom Hersteller frei gegebenen Einstellungen. Ich kann darin keinen ungültigen Vorgang erkennen. Testgeneratoren sind dazu gut um externe Geräte zu überprüfen. Warum darf man damit nicht Edius überpüfen??

      Also so einfach sollte man es sich nicht machen, wenn Signale nachweislich falsch interpretiert werden.

      Ich hoffe nur, dass "tatsächliche" Aufnahmen - wo man derartige Luminanzverschiebungen nicht gar so leicht erkennt - nicht unter deraritigen Problemen leiden. Das wäre nämlich tatsächlich für die Anwender fatal.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung