Hilfestellung mit TeamViewer mittels Verbindung von zwei Computern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfestellung mit TeamViewer mittels Verbindung von zwei Computern

      Ich betreue in einem sozialen Projekt einige Videoschnitt-Senioren jenseits von 75...
      Eine tolle Sache ist die Möglichkeit der Verbindung von meinem Computer mit dem Computer des Betreuten.
      Dafür nutze ich den TeamViewer und das Telefon, niemand muß irgendwo hinfahren, es geht alles
      vom Schnittplatz aus. Man kann erklären und zeigen wo der unsichere Videoschnittanwender klicken
      muß um sein Problem zu lösen, vorausgesetzt der Betreuer verfügt über Kenntnisse zu dem NLE,
      bzw. der Betreuende verwendet ein identisches Programm.

      Linktipp: zum TeamViewer...
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Wenn du ein Mikrofon oder sogar eine Webcam an deinem und am anderen Computer hast, brauchst du nicht einmal telefonieren. Du kannst mit Teamviewer auch Bild und Ton übertragen.
      Ich benütze das Programm schon seit Jahren und kann es nur empfehlen. Es durchdringt auch problemlos Firewalls und ist so universiell verwendbar.
    • Auf die Art warte ich schon (seit Jahren) quasi alle PC's und Server meiner Kunden. Überwiegend ab 20:00 Uhr, da es sich dabei um Arbeitsplätze handelt, die eben so lange belegt sind. Macht man das nicht mehr privat, muss natürlich eine TeamViewer Lizenz erworben werden, die nicht wirklich günstig ist. Liest man sich die Lizenzbedingungen durch wird aber auch schnell klar, dass TeamViewer unter "nicht kommerziell" etwas anderes versteht, als für die Leistung kein Geld zu verlangen. Wird nur irgend ein Euro bewegt (Beispiel: Man verkauft einen Rechner oder eine Software, verlangt aber nichts für die Betreuung über den TeamViewer), so ist das nicht mehr durch die freie Lizenz abgedeckt. Im Zweifelsfall bringt ein Telefonat Klarheit. Die sind da äußerst hilfreich und freundlich.
    • Das Problem ist, dass diese "freundliche Fürsorge" relativ schnell ziemlich teuer werden kann. Ich hab mich auch geraume Zeit über meine Autosuggestion (ich verlange ja nichts) in vermeintlicher Sicherheit gewogen. Bis ich irgend wann eine Mitteilung auf dem Desktop hatte, dass TeamViewer eine professionellen Einsatz vermutet. Die Jungs protokollieren exakt mit, wie oft mit welchem Rechner verbunden wird. Das war dann der Zeitpunkt, wo ich bei TeamViewer anrief und mir die Lizenzierung erklären ließ. Mittlerweile verlange ich etwas für meinen Support, gebe auch die jährlichen Lizenzkosten an meine Kunden weiter und das ganze war viel problemloser umzusetzen, als ich angenommen hatte.