Workflow

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute,

      mit den neuen Cyberlink Produkten sieht mein Workflow jetzt wie folgt aus (beim Urlaubsfilm):

      1. einspielen der Daten von Panasonic HDT-SDT 750, Iphone 5S, Hero 3BE, Nikon D5000, Zoom H2n via Import von Pinnacle Studio 18.
      2. Verzeichnisstruktur auf Festplatte D:\ und E:\ (nicht Systemplatte) legen und zwar:
      - orginele bestanden (gerate sie oben)
      - dagfilms (fertige Tagesbausteine)
      - dagintro's (was machen wir an dem Tag)
      - Infoscenes und Grafieken
      - Reisroutes
      3. Grobe sortierung nach Urlaubstag. Dabei Szenen der verschiedenen Geraten mischen (Studio 18)
      4. Wahl der zu behaltenen Sznenen (Studio 18)
      5. Eventuell einkurzen, wenn notig horizontal stellen mit Effekt Editor (Studio 18)
      6. Verwackler rausholen (Mercalli 2 plugin). Eventuell Szenen ganz raus
      7. Soundprobleme losen mit Audiodirector (hoffentlich)
      8. Farben korrigieren (Gopro, Iphone und Studio haben nicht die gleiche Farbdarstellung) mit New Blue plugin Studio 18, eventuell CD3.
      9. Reiseroute erstellen met VdG 4 (obwohl ich auch die Version 8 habe), Route rendern in VdG (AVI: sehr gross). Danach einlesen in Studio unf fotos's der Route zufugen). Schliesslich als MTS-Datei bewaren.
      10.. Habe Google Earth gestern gratis bekommen mit license Key. Mal schauen ob die Route anders kann jetzt oder vielleicht ein Kombi. (Werden wieder lange Nachte :)
      11. Tagesgrafik erstellen mit Datum, Wetter und Programma. U.a. mit Pinnacle Studio 14 (Cartoon van NewBlue) und machmal Boris Graffiti. Plugin aus fruehere Studio Version.
      12. Eventuell Sound zufugen mit Scorefitter und/oder Smartsound und/oder Freemusic.
      13. Gesprochenes Wort Zoom H2n synchronisieren (PD 13?)
      14. Blenden zufugen. Fast nur schwarzblende wenn Blende uberhaupt. Von den '600' der '800 extra Effekte' halte ich nicht viel.
      15. Am Ende der Tagesszenen 10 - 15 Fotos zufugen, als Film erstellt mit Diashow 8 Ultimate. Als MTS Datein bewahren (Studio 18)
      16. Ist der ganze Tag fertig als MTS-Datei aufheben (Studio 18)
      17. Vor- und Abspann mit Studio 18
      18. Sind alle Tage(sbausteine) fertig, dan diese alle zusammen mit Vor- und Abspann in ein Image (MPEG2 HD) erstellen mit Studio 18.
      19. Das Image brennen mit ImgBurn auf Bluray.
      20. Nach dem Erstellen der Disc das Project als Package (mit Studio 18) exporteren nach externe HD, mit fertige Tagesbausteine und orginal Datei.

      Ubrigens orientiere ich mich vor dem Urlaub auf unser Urlaubsziel. Da weiss ich meistens welche Szenen ich sowieso im Kasten haben muss.

      Habe mal grob gezahlt: Urlaubsfilm New York rund 70 Stunden. Abend 2-3 Stunden pro Tag. Habe eine sehr liebe Frau!

      Da haben sich im Laufe der 12 Jahre (bin in 2003 gestartet mit dem Hobby) doch schon samtliche Programma angesammelt.

      Wiel

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von WielGulpen ()

    • Das ist doch weitgehend eine Pinnacle 18 workflow - da würde ich eher die Frage stellen, warum nicht "alles" in Pinnacle gemacht wird. Muss aber nicht sein - ISOs etwa brenne ich auch lieber aus eigenen Brennroutinen heraus.

      Ich habe es übrigens mal diese Diskussion in diesen Berich verschoben.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hallo Wolfgang,

      an erster Stelle mochte ich betonen das ich Version 18 noch nicht in- und auswendig beherssche. Ich 'studiere' erst technische Moglichkeiten eines Programms wenn ich die notig habe. Sonst kostet einarbeiten zu viel Zeit.

      Meines Erachtens beherscht Studio 18 noch nicht alles was ich oben genannt habe: zB VdG, losen Soundprobleme!

      Darum habe ich vor dem Kauf von PD auch nachgedacht uber das Angebot in das Heft Videofilen uber Edius 7. Aber Euro 499,- ist mir doch letztendlich zu happig obwohl es mir ein mehr dann exzellent Programm erscheint.

      Ausserdem lese ich hier nix als positieves!

      Ubrigens wenn ich sehe was ich in den letzten 12 Monate alles gekauft habe an Schnittsoftware, komme ich schon ganz in der Nahe :)

      Ubrigens warte ich mit grosser Spannung auf das 64-bit plugin Boris Grafftti. Ich inkorperiere ofters Diagramme. Jetzt mache ich die mit PP und als JPEG exportieren

      Schonen Tag weiter.

      Wiel
    • Hallo Bernd,

      ich hatte fruher Studio 16. Nach der Installation von PD 12 konnt ich kein Image mehr erstellen und keine Disc mehr brennen. Nach der Deinstallation von PD 12 war das Image wieder moglich aber das brennen nicht. Darum ImgBurn. Ist ein rasantes Programm. Spart Zeit!

      Und wie in ein anderes Forum schon gesagt: Studio ist noch immer meine erste Liebe. Und jeder weiss wie das so mit der ersten Liebe ist :)

      Wiel
    • Das A und O ist das Aufteilen und Strukturieren des Rohmaterials in einer sinnvollen Form in entsprechenden Ordnern oder BINs.

      Damit hat man gerade bei umfangreichen Projekten eine Möglichkeit bestimmte Szenen wieder zu finden bzw. überhaupt den Überblick zu behalten, gerade wenn mehrere Camcorder bzw. Aufnahmegeräte Verwendung finden. Ohne eine solche "Ordnung" im Projekt wird das ganze recht schnell zum Chaos, man sitzt genervt am Schnitt und sucht einzelne Szenen....

      Paralell dazu sollte man sich Gedanken machen wie man den Film inszeniert und arrangiert, jetzt ist der geeignete Zeitpunkt entweder grobe Vorab-Skizzen zu verfeinern oder überhaupt erst einem Filmablauf festzulegen.

      Eventuell kann man auch jetzt schon gewisse Szenen aussortieren in "Gut" - "Verwendbar" und "Ausschuss" ....

      Korrekturen wie Entwackeln oder Farbkorrektur, Entrauschen usw. erledige ich persönlich allerdings erst dann wenn das entsprechende Material in der Timeline "verbaut" ist - spart Zeit und Aufwand da ich dann nur die benötigten Szenen anpacken muss, alles was nicht im Film landet das bleibt unbearbeitet.

      So sind hier schon zig Filme entstanden, zum Teil 2-Stündige Konzert-Mitschnitte mit 4 und 5 Kameras oder umfangreiche Dokus mit viel Material....welches Schnittprogramm verwendet wird ist dann fast schon nebensächlich, so ein "Workflow" funktioniert mit jedem Programm ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar