Welche 3D-Videoschnitt-Software mit echten 3D Menüs und echten 3D Blenden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Um noch einmal auf das Thema zurückzukommen. Ich habe im Cyberlink-Support-Bereich eine Anfrage folgenden Inhaltes gemacht:

      "Ich habe eine Frage zu dem Produkt Power Director 14 Ultimate. Ich habe von meinem 3D-Camcorder Videodateien im MVC-Format 1080/24p vorliegen. Wird ein MVC-Encoder für die Erstellung von 3D-Blurays verwendet oder wird eine nicht der 3D-Bluray-Norm entsprechende Multistream-AVCHD auf die Blu-Ray gebrannt? Meines Wissens sind die "echten" MVC-Encoder, wie beispielsweise in Sony Vegas implementiert, relativ teuer. Mir wäre es wichtig, dass eben keine Umwandlung der vorhandenen MVC-Dateien stattfindet, da diese immer einen Qualitätsverlust bedeuten."

      Darauf erhielt ich von Cyberlink folgende, wenn auch sehr kurze Antwort:

      "...vielen Dank für Ihre Anfrage. Das Format auf von PowerDirector 14 Ultimate erstellten 3D BluRays (BD3D) ist MVC.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr CyberLink Support Team"

      Das würde demnach bedeuten, dass der PD sehr wohl MVC beherrscht und demnach normgerechte 3D-Blurays erstellen kann. Oder irre ich mich?

      Gruß, Ronny

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Romius ()

    • Hast du einen Link zu dieser Stellungnahme des Supports?

      Beachte weiters, dass die Frage in welchem Format etwas vorliegt, die eine Frage ist. Die andere Frage, ob etwas neu Enkodiert wird, ist eine zweite Frage.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Der Support von Cyberlink hat hier offenbar etwas verwechselt, Die MVC-Codierung auf einem gültigen Medium, in diesem Fall eine BD ist eindeutig zu prüfen, wenn die BD nach ihrem Beschreiben analysiert wird. Hintergrund dafür ist, dass auch BD-Player, die nicht s3D können, diese Scheiben lesen können. Es wird ein zusätzlicher Ordner angelegt, der die s3D-Informationen enthält. Das ist im Industriestandard so definiert.
      Cybelink schreibt aber AVCHD 2.0 3D Dateien, die zwar multistream codiert sind, aber diesen Ordner nicht erstellen. Multistream bedeutet hierbei, dass die s3D-Informationen innerhalb eines "Gesamt"-Streams verpackt sind.
      Im übrigen wäre es für die Anbieter von Schnittprogrammen sicher kein Thema, die MVC-Codierung auf BD zu bringen, wenn nicht die immensen Lizenzgebühren dies unwirtschaftlich machen würden. S3D ist eben noch ein Nischenprodukt.
      Frage nach der neuen Encodierung. Da sollte man auf die mehrfache Encodierung verzichten, denn jedes "Anfassen" bedeutet Qualitätsverlust des Streams. In Bezug auf die Encodierung vertraue ich eher auf Edius als auf PD.

      Gruß D3-3D
    • Ehrlich gesagt, verstehe ich inzwischen nur noch Bahnhof. Ich halte mich nicht gerade für ein Greenhorn, was technisches Verständis angeht, aber das übersteigt offenbar meinen Horizont. Dies bezieht sich wohl auch auf die Bedienung des Forums. Ich hatte einen Screenshot für Wolfgang von meiner Anfrage als pdf gemacht, bin jedoch offenbar zu dusselig, eine Option für einen Dateiupload zu finden. :(


      Gruß, Ronny
    • Kein Dateiupload.

      Nimm den Link dieser Antwort des Supports aus dem Browser, kopiere den - und füge den in ein Posting ein.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Der Link wird leider nicht funktionieren, da es eine Support-Anfrage innerhalb meines passwortgeschützten Cyberlink-Accounts war. Spielt ja ohnehin keine Rolle, da ich den Wortlaut meiner Anfrage nebst Antwort ja schon gepostet habe. Die Antwort auf meine recht ausführliche Frage war tatsächlich so kurz.

      Ich werde auf jeden Fall noch einmal nachhaken, ob trotz gleichen Quell- und Zielformates in Form von mvc eine erneute Encodierung stattfindet. Habe ich das richtig verstanden, dass das die eigentliche Frage ist, um herauszufinden, ob man ohne Qualitätsverlust eine 3D-BD erstellen kann?

      Es ist vielleicht bescheuert, sich so darin festzubeißen, aber jetzt will ich es aber auch genau wissen.

      Gruß, Ronny
    • Na alternativ kannst du natürlich ein Bild einbetten wenn du das willst.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • D3-3D schrieb:

      Ja, und nach meiner Ansicht kann man ein erneutes Encodieren durch ein Häckchen verhindern.

      Gruß D3-3D


      Wo könnte man denn dieses Häkchen setzen? Habe diese Option noch nicht entdeckt.

      Ich habe übrigens den Cyberlink-Support noch einmal angeschrieben, ob zwingend im Hintergrund eine erneute Decodierung stattfinden muss und werde berichten, sobald ich Antwort erhalte.

      Gruß, Ronny

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Romius ()

    • Ist schon ein Weilchen her, dass ich PD genutzt habe und möglicherweise war das Häkchen bei einer früheren Version aktuell. Jetzt ersetzt durch "Intelligente Einpassung". Hier also das Format der Quelle wählen (1080p oder 720p mit den jeweiligen framerates für s3D).

      Gruß D3-3D
    • Hier nun wie versprochen, die Antwort des Cyberlink-Teams auf meine neue Anfrage. Was ist eigentlich SVRT? ?(

      Frage: Findet denn bei Erstellung der 3D-Bluray eine erneute Decodierung statt oder wird meine MVC-Datei als Quellmaterial 1:1 verwendet?

      Kundenservice Antwort2016/03/01 01:39 : Sehr geehrter Herr M., das kann nicht pauschal beantwortet werden. Wenn die Datei bearbeitet worden ist, dann muss die Datei neu gerendert werden. Wenn nicht, dann wird PowerDirector mit SVRT versuchen, die Datei so zu übernehmen und nicht neu zu rendern.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Ihr CyberLink Support Team


      Gruß, Ronny
    • Na das ist eine Antwort die hilft dir genau nicht weiter.

      Abgesehen davon dass sich die Frage stellt, ob der PD überhaupt den Import von MVC vorgesehen hat. Ich vermute, dass läßt sich besser über Formate wie side-by-side full oder top-bottom full lösen - wenn man das Material importieren will. Aber erprobt habe ich das nicht.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Importieren lassen sich MVC-Dateien definitiv. Ich habe ja aus einer solchen eine 3DBD erstellt. Die Frage war, ob diese Datei vom System noch einmal angefasst wird oder ohne weitere Decodierung verwendet wird. Nach Aussage von Cyberlink ist das offenbar möglich. Und zwar mit SVRT!!!

      ... Ich habe noch immer keinen Dunst, was damit gemeint ist.

      Gruß, Ronny
    • Beide Hälften? Denn mvc liegt ja oft auch in getrennten Datein für L und R vor. Und dann wirds als 3D angezeigt?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Standardmäßig erstellt die GY-HMZ1 eine MVC-Datei, die beide Hälften beinhaltet. Diese habe ich auch mit dem PD verwendet. Es liegt der Kamera zwar auch eine Software dabei, die aus der MVC-Datei zwei Dateien für die linke und rechte Hälfte erstellt, die man jedoch offenbar beim PD gar nicht benötigt, da dieser im Gegensatz zu anderen Schnittprogrammen, in der Lage ist, die Original-Datei zu verwenden.

      Das war ja der Grund, warum ich meine GS-TD1 gegen die GY-HMZ1 getauscht habe, da diese im 3DBD-tauglichen Videoformat, also auch in 24p, filmt und eine entsprechende MVC-Datei ausgibt. Das ist mit der GS-TD1 nicht möglich. Wenn man nun noch den Worten des Cyberlink-Teams trauen kann, dann verstehe ich deren Aussage so, dass eine solche MVC-Datei in der Regel 1:1 übernommen wird, ohne diese noch einmal zu rendern. Wenn dem so ist, dann habe ich genau das, was ich mir vorgestellt habe.

      Gruß, Ronny