"Eierlegende-Wollmilchsau“ oder Video-fähige Foto-Kamera

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Eierlegende-Wollmilchsau“ oder Video-fähige Foto-Kamera

      Liebe Video Gemeinschaft,
      Habe Euer Forum „gefunden “ und mich neu registriert.Ich bin ein „Umsteiger“ von ehemals Analogen Fotos (Dias), mit PENTAX System, zur digitalen Welt, auch mit Pentax. Zuletzt hatte ich die K-3, ich war aber, nicht nur was VIDEO betrifft, nie so ganz happy, wenn ich mit der Konkurrenz verglich
      Daher nun meine Neulings-Frage:
      Welche der aktuellen (Spiegellosen) Systemkameras, mit Wechselobjektiven, hat folgende Eigenschaften.
      1. Einen elektronischen Sucher, der auch bei VIDEO-BETRIEB aktiv ist, d.h. man muss nicht durch den „Live-View“ Monitor filmen.
      2. Einen eingebauten Blitz
      3. Gute Palette an hochwertigen Wechselobjektiven, evtl. inkl. Fremdanbieter (war ein arger Schwachpunkt bei PENTAX, verglichen mit CaNikon, etc….)
      4. Autofokus im Video kontinuierlich und ..... natürlich SCHNELL !!
      5. Und das ganze sollte „kompakt“ sein, insbesondere Gewichtsmässig tragbar.

      Ich arbeite fast ausschliesslich freihändig, d.h. ohne Stativ; somit wäre eine Wackelkorrektur sinnvoll. "In Lens" oder in Kamera ist mir gleich, müsste aber sinnvollerweise im Videobetrieb einsetzbar sein.
      Betr: Auflösung bin ich nicht sicher wie weit K4 ein Muss ist – ich wäre glaub‘ mit SEHR gutem Full HD schon zufrieden – nicht zuletzt, als meine Magix Video Deluxe Software am PC sonst ins Stottern käme
      Dito: Welches Sensorformat ??

      Vielleicht habe ich mit meiner „Eierlegenden-Wollmilchsau“ Video-fähigen Foto-Kamerafrage den Einsteiger-Bereich etwas überstrapaziert – aber ich fand kein passenderes Unter-Forum.

      Danke an Eure Unterstützung

      Urs,
      aus der Schweiz, am schönen Zürichsee
      • PS: Dass all das Zeug nicht gratis zu haben ist, versteht sich….d.h. Kosten sind nicht mein erstes Problem….
      • PPS : „Namen“ , die ich schon gelesen habe: LUMIX GH4, Sony Alpha Serie - aber welche ?? – Samsung NX1, ???Alle gucken auf Papier gut aus – aber ich danke für Eure PRAXIS- & Erfahrungstipps !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Urs ()

    • Über die Panasonic GH4 wurde in diesem Forum schon viel geschrieben. Auch deren Vorgänger kam der Universalkamera schon recht nahe.
      vg Ian
    • Salü Urs, ich bin der in D wohnhafte Berner ;)

      Seit einiger Zeit besitze ich die Sony NEX 7 und bin damit super zufrieden! Verwende sie fast ausschließlich zum Filmen. Habe ein Tamron Zoom 18-200mm. Damit funktioniert auch der kamerinterne Stabi, und zwar sehr effektiv! Die Kamera erfüllt alle Deine 5 verlangten Kriterien! Sie hat einen APS-C Sensor! Zudem hat sie einen externen Mikrofonanschluss, aber keinen Kopfhörerausgang, damit kann ich leben! Wenn es auf qualitativ hochwertigen Ton ankommt, verwende ich einen externen digitalen Rekorder. Das Gewicht mit Tamron Zoom inkl. Akku beträgt 850Gramm
      In Sachen Fremdoptiken kann man praktisch -mit den entsprechenden Adaptern - alles verwenden was rang und Namen hat!

      hier kannst Du einiges über die Kamera lesen:
      google.de/url?sa=t&rct=j&q=&es…kzA&bvm=bv.91427555,d.ZGU

      Gruß, Paul
    • die Nex 7 ist ja schon etwas älter und hat nicht alle fremdobjektive gut bedient.
      die aktuelle crop-kamera im nex bereich ist wohl die A6000, hat aber keinen internen stabi,
      (das es den bei der Nex7 gibt wusste ich gar nicht).
      damit kann auf jeden fall die FX Kamera Alpha7 II dienen, die ist aber auch deutlich teurer und
      von deinen objektiven funktionieren daran nur die für FX gebauten.
    • Alle Forderungen an eine "eierlegende Wollmilchsau" wird aktuell keine Foto- oder Videokamera erfüllen. Es wird dabei immer Kompromisse geben müssen. Selbst die in diesem Forum so hoch gelobte GH4 erfüllt nicht alle Anforderungen.

      Daher bleibt nur der Weg eine Kamera mit so wenig Kompromissen wie möglich herauszusuchen. Was jetzt als "Kompromiss" vertretbar ist und was nicht das muss auf Grund der persönlichen Arbeitsweise sowie des geplanten Anwendungsfeldes der Kamera festgelegt werden.

      Ganz so einfach ist dieser Prozess nicht......

      Eine Kamera welche für den einen Ideal ist kann für einen anderen Nutzer absolut suboptimal sein.

      Da die Bauform „Foto“ ja anscheinend vorgegeben ist fallen mir spontan drei Kameras ein.

      Panasonic GH4 – könnte 4K, keinen internen Bildstabi, diverse Objektive sind wohl vom Bildstabilisator her für Video nicht ganz so perfekt, m4/3-Sensor mit Crop 2,0 kommt Anwendungen wo sehr viel Tele benötigt wird entgegen. Altglas, d.h. ältere manuelle Objektive sehr gut adaptierbar

      Sony A7s – kann intern nur HD (4K nur via externem Recorder), sehr lichtempfindlich, Objektivauswahl für E-Mount Vollformat aktuell noch eingeschränkt, Bildstabilisator in den Objektiven. Kamera ist Vollformat, wer stark telelastige Objektive benötigt muss man dies berücksichtigen. Altglas, d.h. ältere manuelle Objektive sehr gut adaptierbar. Via XLR-K2M mit XLR-Toneingängen aufrüstbar.


      Sony A77II – Sonys A-Mount, sehr große Objektivauswahl, Stabi in der Kamera integriert (Sensorstabi), APS-C – Format (Crop 1,6). Via XLR-K2M mit XLR-Toneingängen aufrüstbar.

      Einen elektronischen Sucher haben alle drei Kameras….
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Schon mal besten Dank !

      Ich werde mich mal etwas mehr um die SONY Linie kümmern.
      Über die GH4 habe ich schon einiges gelesen...inkl. der Widersprüche der "Tester"....

      Urs

      Ich muss da vielleicht noch anfügen, dass mir eine GUTE Fotoqualität - neben dem Video - auch wichtig ist ; das heisst die Auswahl an guten Linsen ist mir wichtig.
      Der kleine Sensor der GH4 gefällt mir da noch nicht so recht, aber evtl. ist das Vorurteil ?
    • Der kleine Sensor hat Vor- und Nachteile. Beim Fotografieren ist der große vermutlich meistens rauschärmer und das Freistellen geht besser. Beim Filmen ist die niedrigere Tiefenschärfe aber manchmal ein Nachteil. Kommt immer auf den Fall an. Und, fünf Personen, fünf Meinungen.
      vg Ian
    • Du machst ja präzise Vorgaben....
      Meine Pentax K-30 nutze ich weiterhin auch zum filmen.
      Meine "Eierlegende...." ist die FZ 1000 - für dich der Nachteil: nur ein Objektiv.
      Aber sowohl als Foto wie auch als Videogerät - einfach gut und immer dabie
    • In Wirklichkeit ist die Sensorgröße einer GH4 ideal für das Filmen. Man hat bereits die Möglichkeit der Schärfeverlagerung, aber auch eine ausreichende Tiefenschärfe.

      Der Vorteil des grösseren Sensors der A7s wäre eher die viel höhere Lichtempfindlichkeit.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Da möchte ich mich auch mal einbringen ^^
      vorweg - die eierlegende Wollmilchsau wird es wohl nie geben, aber die Kompromisse werden immer besser.

      Allerdings sollte man genau wissen, worauf man wirklich am meisten Wert legt.
      Ist es die Fotografie - landet man beim teuren Vollformat-Boliden der Alpha-Serie von Sony.
      Dann allerdings schleppt man einen Ziegelstein mit si, der keinesfalls in die Jackentasche passt und wird aus meiner Erfahrung daher eher zu Hause bleiben ...

      Ich hatte - ebenfalls als analoger Diafotograf - mit einer ganzen Reihe von Spiegelreflex-Systeme (Praktika, Pentax und Canon) die klassische Fotoansprüche, aber ertappte mich zuletzt immer öfter dabei, dass sie zu Hause bleib und ich die Canon Powershot aus der Jackentasche zog.

      Daher wechselte ich zuletzt auf das NEX-System von Sony mit der NEX-6 und dem 1:4/18-105mm für anspruchsvollere Fototouren und das handliche Standard-Pancake-Zoom 1:3.5-1:5.6/16-50 mm für unterwegs auf Stadtbummel o.ä.
      Da ist für mich der Kompromiss. Wirklich qualitativ anspruchsvolle Fotos mit guten Eigenschaften bei wenig Licht, einem hochauflösenden OLED-Sucher und akzeptable HD-Videos in 1080P50 - allerdings nicht vergleichbar mit meiner CX730E - die aber ja bekanntlich immer öfter zu Hause liegt :roll:
      Übrigens findet sich der Bildstabilisator bei allen mir bekannten NEX APS-C-Systemen im Objektiv und nicht im Gehäuse Bei der NEX-7 gab es da mal Firmware-Kompatibilitätsprobleme.

      Heute würde ich mir den Nachfolger, die 24Mpixel Alpha 6000 als Gehäuse zulegen, deren Videoqualität wohl besser ist und der Autofokus schneller und sicherer ist - das Gehäuse aber zur NEX-6/7 eher haptisch an Plastik erinnert.

      Mein Rat: Nimm eine SD-Karte zum Fotohändler und mache Tests und vergleiche zu Hause in Ruhe die Qualität.

      Liebe Grüße
      Uwe
    • :shake: Der Vergleich ist schon am Anfang eher unsinnig bzw keine Überraschung. Da lässt man s-log gegen Geräte antreten die solche Funkionen noch nicht haben. Und einmal mit und zwei mal ohne Shogun.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • k-m-w
      Danke für den Video Link von Tony Northrup ; ich werde mir mal das eine oder andere "Tutorial" reinziehen.

      So wie es scheint, ist der SONY Autofocus eine arge Schwachstelle. (Habe noch ein anderes (SONY) Video zur Erklärung des "S-Log" angeschaut....und bin erstaunt, dass SONY hier den langsamen AF nicht "korrigiert"...)

      Die Samsung NX-1 scheint im AF sehr gut zu sein....aber die kleine Objektiv-Palette machte mir schon bei PENTAX grosse Sorgen....

      Aber ich weiss jetzt, wie weiter suchen - Merci an Alle !!
      Urs

      Urs
    • wolfgang schrieb:

      :shake: Der Vergleich ist schon am Anfang eher unsinnig bzw keine Überraschung. Da lässt man s-log gegen Geräte antreten die solche Funkionen noch nicht haben. Und einmal mit und zwei mal ohne Shogun.


      Nachdem die Sony 4k nur mit dem Hilfsmittel kann, halte ich es in dem Fall für legitim.
      Es soll ja gezeigt werden was aus den Geräten rauszuholen ist.
      Wie jeder Test ist es eben nur ein Vergleich des Testers. Man zieht sich das für einen interessante raus....
      Zb der AF Vergleich ;)
      LG
      Michael
    • Dann mußt aber auch die 10bit Fähigkeiten der GH4 mit dem Shogun mit betrachten - was die anderen Geräte nicht haben. Höhere Reserven in der ganzen Nachbearbeitung. Usw.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • So meinst du?
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Allerdings. Ich filme mit der Kombination Shogun und GH4 sehr oft nur noch in 10bit 422. Der Spielraum in der Nachbearbeitung ist deutlich grösser als bei 8bit Material. Das äußert sich darin, dass Bildmanipulationen wie Helligkeits- und Farbkorrekturen zu weniger Rauschen führen als bei 8bit 420. Selbst wenn das Endmaterial wieder zu 8bit 420 ausgegeben wird.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung