"Eierlegende-Wollmilchsau“ oder Video-fähige Foto-Kamera

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich filme mit der Kombination Shogun und GH4 sehr oft nur noch in 10bit 422.


      Warum nicht immer auf dem höchsten Qualitätsniveau, statt nur "sehr oft"?
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Kollegen,
      Die Würfel sind gefallen: Es wird die LUMIX GH4 werden, mit LUMIX Linsen.
      Mal zum Beginnen mit dem 12-35 mm als gute "Foto-Linse". Dazu noch die beiden Motorzooms 14 - 42 und 45-175 . Ich weiss, dass Zoomen beim Videoen verpönt ist....aber es macht halt doch mal Spass.... ;)
      Wie gut das beim TELE-Zoom funktioniert, weiss ich nicht - Neuland für mich !

      In der Evaluation ist sicher noch das Ultra Weitwinkel 7-14; ich liebe diese überzogenen Perspektiven.
      Ob dann noch ein langes Zoom, 300mm dazu kommt , entscheide ich später. Das 175 gibt ja schon 350 mm KB äquivalent (600 mm werden da schon SEHR lang)

      Eure Kommentare und Links haben mir dabei sehr geholfen ! :merci:
      Ich melde mich dann für weitere Kommentare, sobald ich das Zeug habe.

      Gruss

      Urs
    • Urs schrieb:

      Kollegen,
      Die Würfel sind gefallen: Es wird die LUMIX GH4 werden, mit LUMIX Linsen.


      Sicherlich nicht die schlechteste Wahl zum filmen und fotografieren mit einem Gerät. Ich hatte früher mal eine GH2, die war auch ganz nett und die GH4 dürfte kaum schlechter sein ;)

      Ich persönlich bin halt auf die Sony-Linie mit E-Mount umgeschwenkt da ich da auch eine reine Videokamera dazu habe und daher schon etliche Objektive für E-Mount - und ich wollte nach jahrelangem APS-C endlich zum fotografieren eine Vollformat-Kamera..... ;)

      Die Objektivwahl von Dir klingt auch ganz vernünftig, das 175mm ist m.E. nach bei m4/3 völlig ausreichend, zu meiner GH2 hatte ich ein 140mm von Olympus, das hat völlig ausgereicht. Das schöne ander GH4 ist halt das die Objektive auch nicht so riesig sind - an meiner A7 schleppe ich mit dem FE70200 schon ein richtiges Ofenrohr mit rum :D

      Viel Spass mit der neuen Ausrüstung !

      Ach ja, zum filmen am besten gleich einen ND-Filter mit dazu besorgen - oder am besten einen Satz NDs - zum filmen belibt man ja meist auf 1/50s Belichtungszeit und da wird es verdammt schnell viel zu hell und man landet bei eigentlich unerträglichen Blendenwerten ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Urs schrieb:

      In der Evaluation ist sicher noch das Ultra Weitwinkel 7-14; ich liebe diese überzogenen Perspektiven.


      Das 7-14er verzerrt für seine Brennweite nicht stark - aber es bietet Bildwinkel zuhauf. Ich mag es sehr.

      MacMedia schrieb:

      und die GH4 dürfte kaum schlechter sein


      Das kann man ja jetzt mal durchaus ohne weitere Prüfung voraussetzen, oder? :pfeifen:

      Ich habe es jedenfalls nicht bereut... also arbeite Dich gut in diese Systemkamera ein. Gravierende Probleme kenne ich keine.
    • Der Hinweis auf erforderliche ND-Filter ist auf jeden Fall richtig und wichtig. Denn ohne dem 1/50s wird es gerade im UHD-Bereich mit 1/24s, 1/25s oder auch 1/30s eher schwierig.

      Ich persönlich bevorzuge unverändert den Genus Vario ND-Filter, habe aber auch fixe ND-Filter. Egal was man nimmt, ohne ND kann man die Belichtungszeit nicht in den Bereich bringen, den eine gute Bewegungsauflösung im Material benötigt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Urs schrieb:

      Kollegen,
      Die Würfel sind gefallen: Es wird die LUMIX GH4 werden, mit LUMIX Linsen.
      Mal zum Beginnen mit dem 12-35 mm als gute "Foto-Linse". Dazu noch die beiden Motorzooms 14 - 42 und 45-175 . Ich weiss, dass Zoomen beim Videoen verpönt ist....aber es macht halt doch mal Spass.... ;)

      Gruss

      Urs


      Hallo Urs,

      Deine Wahl kann ich gut nachvollziehen. Die GH4 macht Spass, das 12-35mm ist Klasse!
      Aber die Zooms solltest Du erst mal ausprobieren, schließlich haben diese keine durchgängige Lichtstärke, das verdirbt die Freude am Zoomen...
      LG
      Michael
    • Hallo Urs,

      soweit sicher eine gute Wahl. Aber ob Du mit den 14-42 und dem 45-175 glücklich wirst, bin ich mir nicht so sicher. Du wirst Dich recht schnell an die Qualität des 12-35 gewöhnen und dann nur noch mit einem gewissen Widerwillen das 14-45 draufschrauben. Ist natürlich immer ganz persönliche Geschmacksache.
      Vielleicht schauste Dir dann doch noch mal das 35-100 an. Lichtstärke im Tele ist sehr angenehm und wird Dir häufiger helfen als der Zoommotor. Mir ging es jedenfalls so.
      schöne Grüße

      Christian


      Beiträge als Mod in Grün
    • Hallo Urs!
      Ich bin von der GH3 und GH4 auf die Sony AX100 umgestiegen.
      Bin halt ein Camcorder-Typ.
      Da mein Panasonic 7-14mm seit einem Jahr faktisch unbenützt geblieben ist,
      denke ich daran, es abzugeben.
      Insgesamt war es nur einige Male im Einsatz, ich vermisste den Bildstabilisator.
      Es ist absolut neuwertig und es gibt keinerlei Gebrauchsspuren.
      Über den Preis habe ich noch nicht nachgedacht,
      beide Seiten sollten ein gutes Bauchgefühl haben.
    • Cici,

      Sorry für meine Ignoranz...Welches 8 mm meinst Du ?
      Falls es das Fish Eye ist, habe ich bedenken: SOOO viel Verzerrung möchte ich dann doch nicht !!

      Urs

      Alvaro,
      ich kriege hier ein neues, mit 3 Jahren Garantie für ca. Euro 1100.--
    • Es nennt sich zwar Fisheye, aber es gibt verschiedene Arten von Fisheye. Das 8mm ist KEIN zirkulares, welches das Bild als runde Scheibe mit schwarzen Ecken anzeigt. Es ist formatfüllend. Ich benutze es bei Landschaftsaufnahmen für weite Winkel und dabei fällt oft GAR KEINE Verzerrung auf, wenn der Horizont durch die Mitte geht und wenn das Motiv stimmt (z.B. Büsche, Brandung, Hügel etc.). Die Horizontallinie ist schnurgerade, wenn man sie auf die Bildmitte legt. Nicht etwa, dass man das immer will, aber auch geringe Verschiebungen nach oben oder unten führen nur zu leichter Wölbung. Was sofort auffällt, sind Objekte, von denen wir wissen, dass sie senkrecht sein müssten: Masten, Gebäude etc. . Dann fällt die Verzerrung schnell stark auf. Da wäre das 7-14mm sicher die bessere Wahl. Mir persönlich ist bei Landschaften ohne die genannten Anhaltspunkte das maximale Raumgefühl sehr wichtig und da gibt es keine Alternative zu den 8mm.

      Da dies alles 'relativ' ist, lassen wir lieber Bilder sprechen: LINK
    • Ich möchte noch schnell die Olympus Mark 5 II einwerfen, die einen besonderes stabilen Stabilisator für alles hat! Das ist ungemein hilfreich, besonders wenn man glaubt, im UWW braucht man keinen Stabi.
      Wer die Meinung vertritt, die Videoqualität wäre nicht so gut, möge links zu seinen eingesandten Filmen zu Wettbewerben angeben und welche Videos er an die Fernsehanstalten verkauft hat.

      K.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von klaramus ()

    • Cici,
      Danke - aber ich glaub ich bleibe beim 7-14 ;) (in der Annahme, es verhalte sich ähnlich wie mein früheres SIGMA 8-16 an der Pentax K-3)
      Betr: Bild-Stabi: beim Ultra WW vermisse ich das eher nicht, obwohl die K-3 zugegebener weise den Stabi im Sensor hatte.

      Klaramus,
      Danke ! Olympus leider zu spät ...!!

      Urs

      PS: Mein genannter Preis ist beim "lokalen" Internet Discounter, mit einer zusätzlichen Garantieverlängerung.
      Billigster Preis wäre CHF 1020.- , je nach Wechselkurs wären wir da auch bei ca 950.-- Euro
    • klaramus schrieb:

      Ich möchte noch schnell die Olympus Mark 5 II einwerfen, die einen besonderes stabilen Stabilisator für alles hat! Das ist ungemein hilfreich, besonders wenn man glaubt, im UWW braucht man keinen Stabi.
      Wer die Meinung vertritt, die Videoqualität wäre nicht so gut, möge links zu seinen eingesandten Filmen zu Wettbewerben angeben und welche Videos er an die Fernsehanstalten verkauft hat.


      Ich habe mir die Meinung, dass die Videoqualität nicht so gut ist lieber am Objekt selbst gebildet, dass ich dank der Test & Wow Aktion von Olympus leihweise hatte. ( wow.olympus.eu/ )

      Die BQ bei 1080p ist wirklich bescheiden. Nicht unbrauchbar, aber deutlich schlechter als alles andere, das ich im Haus hatte (Sony RX100M3, Panasonic GM5, ...). Das Bild sieht eher nach hochskaliertem 720p aus, als nach 1080p. Ich habe mal aus dem 720p und dem 1080p Material Screengrabs gezogen und das 720p Bild auf 1080p Größe hochskaliert und konnte keinen nennenswerten Unterschied erkennen.
      Der Stabilisator ist dagegen absolute Spitzenklasse.

      Ich kann nur jedem raten sich vor einem Kauf selbst von der BQ zu überzeugen. Es ist nicht so, dass man damit keine Filme machen könnte, aber man kann heute mit einem Smartphone bessere BQ haben, insofern sind die meisten potentiellen Käufer eher enttäuscht.