Manuelles fokussieren ohne zu verwackeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Manuelles fokussieren ohne zu verwackeln

      Hallo,

      da ich nicht wusste wohin mit meinem Anliegen, probiere ich es einfach mal hier.

      Wie der Titel schon sagt, bekomme oich es nicht hin, manuell zu fokussieren ohne dass man das unvermeidliche Wackeln im Film sieht.

      Gibt es hierzu einen speziellen Trick oder ähnliches?
    • Der erste Trick ist, VOR der Aufnahme in den vollen Zoombereich zu gehen und dort zu fokusieren. Dann auf die Einstellungsgröße zu gehen, die man wirkich haben will.

      Der zweite Trick kann sein, nicht mit einer ganz kleinen Blendenzahl zu arbeiten - da sonst der Tiefenschärfebereich eher klein ist. Zu groß sollte die Blendenzahl aber eher nicht werden, die meisten Objektive haben bei ein oder zwei Blendenstufen nach der kleinsten Blendenzahl die bestmögliche Auflösung. Bei deutlich größeren Blendenzahlen ist der Tiefenschärfebereich größer, aber es kann auch schon die Auflösung etwas reduziert werden (da gibts laufende Diskussion was die reine Lehre dazu sagt).

      Der dritte Trick ist, dass man lernern sollte den Fokus nachzuziehen, wenn sich ein Objekt zur Kamera hin oder von der Kamera weg bewegt. Dies erfordert natürlich Übung und wird immer ein wenig wackeln - und besonders hier schlägt die Kamerabauform meines Erachtens stark durch: mein Eindruck ist, dass man sich hier mit Henkelmännern leichter tut als mit unseren DSLRs - aber das mag subjektiv sein. Auf jeden Fall ist das ein Übungsaspekt.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Okay, danke Dir. :)

      Zu Trick 1. Was genau meinst Du mit "Einstellungsgröße"? Meinst Du damit etwas zurück zu zoomen?

      Ein Beispiel, ich habe hier ein Video gesehen, da hat jemand durch einen Machendrahtzaun gefilmt. Der Zaun war scharf un der Hintergrund hatte ein schönes Bukeh. Dann, ohne zu verwackeln, wurde der Fokus auf den Hintergrund gelegt, sodass nun der Zaun unscharf war. Das sah richtig gut aus. Und wie gesagt, alles ohne zu verwackeln.
    • Mein objektives Vorgehen mit der Canon DSLR:

      1, Stativ verwenden
      2. "Rack Focus" zur Programmierung am Punkt A und B verwenden, dann die Schärfeverlagerung mit der Fernbedienung starten.

      Funktioniert ohne irgendetwas zu Verwackeln, allerdings muß man darüber verfügen und damit umgehen können!

      Es gibt natürlich noch einige andere Möglichkeiten!
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Bei der Sony HC1 konnte man zwei Schärfepunkte plus Brennweiteneinstellung speichern und die Kamera dazwischen wechseln lassen. Diese Funktion vermisse ich bei der AC90 sehr.
      vg Ian
    • Problematisch ist das meist bei filmenden Fotoapparaten da man diese nur schwer mit einer Hand ruhig halten kann => unbedingt ein gutes Stativ verwenden und die Kamera ganz "sachte" anfassen !

      Selbst mit einem Stativ kann es wackeln wenn es sich um ein sehr leichtes Stativ handelt. Mein kleines Manfrotto-Reisestativ für Video ist schon eine "Wuchtbrumme" aber immer noch zu leicht um wirklich sehr gut zu stehen - mit meinem Sachtler geht das deutlich besser, da merkt man nix wenn man die Kamera anfasst.

      Dazu kommt das viele Objektive nur einen sehr kurzen Schärfe-Einstellbereich haben, d.h. der Drehwinkel zwischen Nahgrenze und Unendlich ist sehr klein, teilweise unter 360Grad. Damit kann man kaum vernünftig scharfstellen geschweige denn eine saubere Schärfeverlagerung produzieren. Mit einer "echten" Videokamera geht es u.U. leichter, kommt aber auch darauf an wie man die Schärfe verstellen kann - geht das nur über ein kleines Drehrädchen ist das nicht so gut wie bei einem satten, guten Drehring am Objektiv.
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Stative sind vorhanden. Aber nur leichte. Sachte anfassen...egal wie sachte ich anfasse, man sieht es immer. ;)

      Achilles schrieb:

      Mein objektives Vorgehen mit der Canon DSLR:

      1, Stativ verwenden
      2. "Rack Focus" zur Programmierung am Punkt A und B verwenden, dann die Schärfeverlagerung mit der Fernbedienung starten.

      Funktioniert ohne irgendetwas zu Verwackeln, allerdings muß man darüber verfügen und damit umgehen können!

      Es gibt natürlich noch einige andere Möglichkeiten!


      Rack Focus sagt mir nichts. Kann man das als Zubehör kaufen? Bei mir geht es um die Sony TD10 und um die Sony FDR-AX100.

      Ian schrieb:

      Bei der Sony HC1 konnte man zwei Schärfepunkte plus Brennweiteneinstellung speichern und die Kamera dazwischen wechseln lassen. Diese Funktion vermisse ich bei der AC90 sehr.


      Ein Traum. So etwas vermisse ich auch sehr.

      PS: Was mir da gerade eingefallen ist,...die AX100 hat Presets, welche man als "Meine Taste" auf dem Display legen kann. Darunter ist u.a. ein Preset welches sich "Punkt/Messfokus" nennt. das habe ich mir jetzt aufs Display gelegt. Hierbei kann man dann diesen VOR der Aufnahme aktivieren und auf manuell umstellen. Filmt man jetzt, tippt man einfach die Stelle auf dem Display an, welche man fokussieren möchte. Hierbei wird auch gleichzeitig die richtige Helligekit für den Bereich eingestellt. Das funktioniert sehr gut, ist aber auch nicht ganz wackelfrei. Aber viiiel besser, als wenn man Ring drehen muss. Ich guck mal, ob ich es noch schaffe Euch ein Beispiel auf YT hochzuladen. Falls ja, werde ich es im Forum für die AX100 posten und hier den Link dazu setzen.
    • Ich mache das auch mit dem "filmenden Fotoapparat..., manuell... 8o

      Das geht so:

      1. View-Finder auf den Monitor hinter der Kamera
      2. DIY-Grip unter die Kamera
      3. Linke Hand am DIY-Grip unter der Kamera
      4. Mit rechter Hand an Kamera die Kamera an der vorgesehenen Greif-Ausbuchtung durch eine Handschlaufe anfassen
      5. Kamera mit View-Finder-Einblickpolsterung gegen die Stirn abstützen, damit "sitzt" die Kamera statisch bestimmt auf drei Stützpunkten
      6. Jetzt den Mittelfinger der rechten Hand zum sehr leichtgängigen Schärfering am STM-Objektiv ausfahren und drehen sowie passende Umlagerungspunkte ausprobieren ohne den Mittelfinger vom Schärfering zu lösen
      7. Jetzt Schärfeumlagerung aufnehmen, ein paar mal vor und zurück fahren mit dem Schärfering, im View-Finder genau beobachten was sich da tut
      8. Beste Szene herausschneiden im NLE

      Das ist bei mir gängige Praxis wenn ich kein Stativ dabei habe.
      Ich verwende dafür an der Crop-DSLR wahlweise zwei Objektive: STM 18-55mm und STM 10-18mm

      Ja, die Aufnahmen sind genügen stabil und geeignet für eine Fein-Nachstabliisierung mit Mercalli V3! :thumbup:
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • @Jupp,

      Rack Focus gibt es als Zusatzfunktion per "Magic Latern Add-on" zum Betriebssystem verschiedener Canon DSLRs kostenlos!

      Du findest x-Beiträge dazu in YouTube oder Vimeo oder Google... 8)
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • wolfgang schrieb:

      Der erste Trick ist, VOR der Aufnahme in den vollen Zoombereich zu gehen und dort zu fokusieren. Dann auf die Einstellungsgröße zu gehen, die man wirkich haben will.


      Das klappt natürlich nur dann, wenn man über parfokale Objektive verfügt. Ansonsten sollte man das tunlichst vermeiden.
      Aber auch einige Objektive, die als parfokal gelten, sind es scheinbar nicht, wie ich selber schon feststellen konnte.
      Auch nicht alle Camcorder verfügen scheinbar über entsprechende Optiken.

      Hier mal eine Liste mit einigen Objektiven, die parfokal sein sollen:

      pixelsucht.net/liste-parfokaler-zoom-objektive/

      Ach ja, wenn du beim Fokussieren leichte Wackler oder Vibrationen bekommst, dann kann es auch daran liegen, dass dein Stativ samt Kopf nicht stabil genug ist.
      Ansosnten kann ein Rig mit FollowFocus helfen, aber das geht auch nicht ohne Übung.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Also, ich habe das jetzt mal, wie oben erwähnt, mittels Preset gemacht. Ist nur ein schnell gemachtes 4K-Video. Man sieht aber, dass es auch hier wackelt. Nur eben nicht so arg wie wenn man am Fokusring dreht. das Preset gibt es auch ohne die Helligkeit in dem fokussierten Bereich automatisch einzustellen. Glaube das wäre besser gewesen. Naja, ist ja, wie gesagt, eh nur ein schnell gemachtes Video.



      Aber, was mir da noch eingefallen ist...Mercalli 4 entwackelt Filme 1a. Hier mal ein Beispiel:


    • Bei

      Ian schrieb:

      Bei der Sony HC1 konnte man zwei Schärfepunkte plus Brennweiteneinstellung speichern und die Kamera dazwischen wechseln lassen. Diese Funktion vermisse ich bei der AC90 sehr.


      Bei der EX1 und EX1R gab es noch die Shot-Transition. Mit der sich super Schärfeverlagerungen realisieren ließen. Bei der PMW-200 hatte Sony diese an sich sehr Sinnvolle Funktion eingespart. Aber mit einem Henkelmann in Größe und Gewicht wie die beispielsweise Sonys Exen, lassen sich auch im Weitwinkel ganz brauchbare Schärfeverlagerungen, auch ohne Stativ, bewerkstelligen. Bleibt aber ne' Hausnummer und erfordert Übung! Da stimme ich Wolfgang vollends zu!
    • Jupp schrieb:

      Also, ich habe das jetzt mal, wie oben erwähnt, mittels Preset gemacht. Ist nur ein schnell gemachtes 4K-Video. Man sieht aber, dass es auch hier wackelt. Nur eben nicht so arg wie wenn man am Fokusring dreht.


      Ich nehme mal an die Kamera stand auf einem Stativ - dieses ist deutlich zu instabil, darum diese heftige Wackelei bereits beim berühren des Touchscreens !
      Mit einem stabilen Stativ und einem guten Stativkopf gibt es definitiv kein solches "Erdbeben" beim (vorsichtigen) berühren des Touchscreens und auch nicht beim drehen am Focusring....
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Ja, steht auf nem Stativ. Steht oben. Klar, ein schweres, gutes Stativ würde hier Abhilfe schaffen. Nur, wer schleppt sich damit ab?

      Aber, ich hatte ja eine weitere Lösung ins Spiel gebracht. Diese habe ich jetzt angewandt. Marcelli v4 ist ja in Magix Pro X7 als Plugin installiert. Und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Ich seh nichts mehr von "Erdbeben". Jetzt sollte es auch möglich sein, sogar am Fokusring zu fokussieren ohne dass die Wackler zu sehen sind. Kanns jetzt leider nicht mehr testen. Mach ich morgen. Das Vergleichsvideo, zu dem ersten Video mit Wackler, lade ich jetzt gleich noch auf YT hoch.
    • Also meist verhalten sich Optiken in Camcordern parfokal. Aber man muss das selbst immer prüfen. Gerade Consumercamcorder ohne Einstellringe sind halt eher schwierig. Konkret - bei einer TD10 sind die Automatiken deutlich besser als die manuellen Einstellmöglichkeiten. Bei meinen 3 TD-
      10s nutze ich daher nur die Automatik beim Fokusieren! Bei der GH4 aber auch Z10K stelle ich fast immer manuell scharf.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ja, um ein einziges Objekt zu fkussieren, ist das ja okay. Es ging mir aber um den Fokus-Wechsel, zwischen zwei Objekten in unterschiedlichen Abständen.

      Hier nun das Ergebnis mit Mercalli. Bitte nicht die Qualität begutachten. Es geht nur um die Wackler während des Focuswechsel, welche ohne Mercalli vorhanden sind und mit nicht mehr, bzw. man muss schon gaaanz genau hinschauen. Und mit Mercalli sollte es dann auch am Fokusring keine Wackler mehr geben.

      4K-Video mit Mercalli Stabi
    • Das Video geht hier nicht. Mit der TD10 kannst das Spiel mit Tiefenschärfeverlagerungen leider eh vergessen. Zu kleine Sensoren, gerade in 3D keine Möglichkeit die Blende auf weit offen zu fixieren, und nur der Drehknopf um eine Schärfeverlagerung gezielt zu machen. Das geht nicht sonderlich gut. Bei s3D willst ja eher einen großen Tiefenschärfebereich haben.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ian schrieb:

      Bei der Sony HC1 konnte man zwei Schärfepunkte plus Brennweiteneinstellung speichern und die Kamera dazwischen wechseln lassen.

      Bei der Sony HVR-A1 (die Proversion der HC1) lies sich da die Startzeit, die Verlaufzeit (2.0 bis 15.0 Sek.) und dazu verschiedene Verlaufskurven einstellen. Die damit erstellte Verlauefe (Zooms und Schaerfeverlagerungen) sind butterweich und manuell nicht zu ueberbieten.
      Leider ist die A1 noch auf Bandaufnahme basiert (genau wie die HC1) und nur HDV.
      Habe (beruflich) noch zwei davon und ueberlege momentan sie dieses Jahr durch die Sony PXW-X70 zu ersetzen.
      Privat hatte ich die HC1, vor 2 Jahren ersetzt durch Pana HC-X909, weil defektes Display. Mit der Pana bin ich nicht so zufrieden wie ich mit der HC1 war, oben genannten kreative Schaerfeverlagerungen sind damit nicht moeglich.
    • Jupp schrieb:

      Aber viiiel besser, als wenn man Ring drehen muss.


      Über das Halten des Camcorders mit beiden Händen von links und rechts und dem Abstützen des Camcorders am Körper sollte es eigentlich möglich sein, mit ein wenig Übung über den Rind die Schärfe zu justieren. Aber ich habe die AX100 selbst nicht. Stativ ist natürlich ruhiger, aber geht auch nicht immer.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • 3POINT schrieb:

      Ian schrieb:

      Bei der Sony HC1 konnte man zwei Schärfepunkte plus Brennweiteneinstellung speichern und die Kamera dazwischen wechseln lassen.


      ... und ueberlege momentan sie dieses Jahr durch die Sony PXW-X70 zu ersetzen.
      Privat hatte ich die HC1, vor 2 Jahren ersetzt durch Pana HC-X909, weil defektes Display. Mit der Pana bin ich nicht so zufrieden wie ich mit der HC1 war, oben genannten kreative Schaerfeverlagerungen sind damit nicht moeglich.


      ...mit der X70 geht das aber ebenfalls nicht!