Grass Valley EDIUS 8

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heute am Mittag kam so eine Nachricht von der Filmpraxis über ein Update und da stand das drin. Jetzt nicht die Begründung, sondern nur das man den LM beenden soll.
    • VIDFan schrieb:


      Es hat weder mit EDIUS 8, noch mit WINDOWS 10 etwas zu tun, sondern mit der Intel Quicsync-Treiber-Version.
      Siehe dazu forum.grassvalley.com/forum/showthread.php?t=35842.

      Das Quicksync-Encoding läuft mit Version 10.18.10.3496 schnell.
      Aber Vorsicht: Windows updatet diesen Treiber über die automatische Update-Funktion, und mit einem neueren Treiber wird das h.264-Quicksync-Encoding wieder erheblicher langsamer.
      Möchte man das nicht, dann eben das Teiber-Update nicht zulassen.

      Grass-Valley ist hier ganz klar gefordert, EDIUS an die neuen Quicksync-Treiber anzupassen !
      Ebenso, wie mal eine Aussage zu machen, in wie weit die neue Quicksync-Beschleunigung in EDIUS 8 vom CPU-Typ und von der Treiberversion abhängig ist.
      Denn ... dieses neue Feature ist eins der Höhepunkte in EDIUS 8 - ich würde nur gerne wissen, unter welchen Bedingungen dieser Höhepunkt so richtig glänzt.


      Übrigens ... wie stark die Intel-GPU in EDIUS arbeitet (beim h.264-Encoding und auch beim h.264-Decoding jetzt neu in in EDIUS 8) läßt sich beispielsweise am GPU-Load mittels GPU-Z erkennen.


      Die XEON-Line ist dabei natürlich außen vor, da keine interne GPU in der CPU enthalten.
      EDIUS 8 WG wiederum ist aber für ein Doppel-CPU-System optimiert - da bringt dann vermutlich erheblich mehr als jede Quicksync-Unterstützung.
      Aber auch dazu habe ich noch keine wirklichen Aussagen von GV gefunden.


      Danke für diesen Link. Auf meinem System mit Ivybridge CPU (GPU HD4000) nützt auch der ältere Intel-Treiber nichts. Bei H.264-Decoding und -Encoding aus der 4K-Timeline wird die GPU einfach nicht verwendet, obwohl ich beim Export "Use Hardware Encoder" anklicken kann. Bei FHD-Projekten hingegen schon.

      Siehe auch http://forum.grassvalley.com/forum/showthread.php?t=34081

      Unter Edius 7.50 auf Windows 7 war das Verhalten genau so.
    • sportster schrieb:

      Auf meinem System mit Ivybridge CPU (GPU HD4000) nützt auch der ältere Intel-Treiber nichts. Bei H.264-Decoding und -Encoding aus der 4K-Timeline wird die GPU einfach nicht verwendet, obwohl ich beim Export "Use Hardware Encoder" anklicken kann. Bei FHD-Projekten hingegen schon.


      Gilt diese Aussage auch für die letzte Version 8.00.089 ?
      (Da soll ja laut GV die Quicksync-Anbindung verbessert worden sein)


      Ansonsten: Grass Valley muß unbedingt innerhalb von EDIUS eine Überprüfungsmöglichkeit in der Software anbieten, damit man sicher weiß, daß QS auch wirklich aktiv ist. Und bei wechem Quellmaterial. Und wirklich richtig aktiv ist, und nicht nur als Häkchen-Möglichkeit, die dann doch nicht arbeitet (und das ohne Hinweis oder Fehlermeldung).
      Beosnders wichtig ist das, da QS ja nun auch auch die Wiedergabe in der Timeline verbessert (verbessern soll). Es kann ja nun wirklich nicht sein, daß jeder erst mal eigene Versuche mit seinem eigenen Quellmaterial anstellen muß, um herauszufinden, ob QS überhaupt bei ihm arbeitet.

      Diesen ganzen Mist habe ich leider auch von VEGAS PRO noch in schlechter Erinnerung - auch SCS hatte sich nie wirklich geäußert, welche Hardware für ihre Software gut wäre, welche Grafikkarten optimal wären, usw.
    • Leute, lasst doch bitte mal die Kirche im Dorf..... und schaltet nicht den gesunden Hausverstand aus...

      Der Wiener GV-Händler schrieb:
      Jerry, thanks for testing.
      I just got the info from tech support that a Haswell is needed for Quicksync UHD output.
      sportster schrieb:
      Auf meinem System mit Ivybridge CPU (GPU HD4000) nützt auch der ältere Intel-Treiber nichts.

      In den uralten Ivybridge Tagen war bei Intel ...von UHD und einer 4-K Timeline nicht mal ansatzweise die Rede.

      Wie soll Grass Valley aus einer alten Intel-GPU etwas für UHD/4K herauskitzeln,
      was nie und nimmer von Intel selbst, implementiert / supported wurde ??
      (und auch nie "nachgereicht" wurde)

      Die Anzeige könnte teilweise besser sein,
      aber alle Parameter (und für alle denkbaren Systemkonfigurationen) zu überwachen und auszuwerten
      das wäre schon ein sehr komplexes extra Tool ... und mit jedem Windows (oder Intel Treiber) Update wiederum nutzlos / für die Tonne......

      und husch, husch, zurück in mein Grufterl .... :wink2:
      i9-7980XE 18cores-M.2 960PRO 512GB-32GB DDR4-GTX 1080 8GB-Win 10prof-Edius 9-Resolve Studio

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vienna1944er ()

    • vienna postete:
      Die Anzeige könnte teilweise besser sein,


      Vorausgesetzt der Nutzer hat auch z.B, die Overlay-Wiederholfrequenz passend zu seinem Projekt eingestellt ---> Benutzereinstellung..../Overlay

      Ich kann nur für mich sagen, die Vorschaugüte ist auf meinem System einfach perfekt und das mit einer GraKa aus dem Jahre 2009!
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100
    • sorry, zu kurz geschrieben von mir (nahm an, es wird in Kontex zur "VIDFan" Post #105 gelesen / verstanden),
      Langtext:
      Die Anzeige ob Intel Quicksync aktiv und einsatzbereit ist, könnte besser sein.
      :beer:
      i9-7980XE 18cores-M.2 960PRO 512GB-32GB DDR4-GTX 1080 8GB-Win 10prof-Edius 9-Resolve Studio

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vienna1944er ()

    • Sorry vienna1944er,
      sehe gerade Du hast auch Neo 3.5.
      Weißt Du ob Neo 3.5 auf Windows 10(32Bit) installiert werden kann?
      Ich habe W10 auf meinem Notebook, allerdings wird die Installation von Neo 3.5 abgelehnt...
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100
    • VIDFan schrieb:



      Gilt diese Aussage auch für die letzte Version 8.00.089 ?
      (Da soll ja laut GV die Quicksync-Anbindung verbessert worden sein)


      Ansonsten: Grass Valley muß unbedingt innerhalb von EDIUS eine Überprüfungsmöglichkeit in der Software anbieten, damit man sicher weiß, daß QS auch wirklich aktiv ist. Und bei wechem Quellmaterial. Und wirklich richtig aktiv ist, und nicht nur als Häkchen-Möglichkeit, die dann doch nicht arbeitet (und das ohne Hinweis oder Fehlermeldung).
      Beosnders wichtig ist das, da QS ja nun auch auch die Wiedergabe in der Timeline verbessert (verbessern soll). Es kann ja nun wirklich nicht sein, daß jeder erst mal eigene Versuche mit seinem eigenen Quellmaterial anstellen muß, um herauszufinden, ob QS überhaupt bei ihm arbeitet.


      Ja, auch beim neuesten Build 8.00.089. Es ist ein Jammer, daß es von GV überhaupt keine offiziellen Informationen und auch in Edius keine Überprüfungsmöglichkeiten gibt. Eine Auskunft vom technischen Support, die nur auf Anfrage herausgerückt wird, ist ja wohl zu wenig.

      Kennt jemand eine Dokumentation von Intel, in denen verschiedene Quick-Sync Implementierungen der diversen in ihren CPU's enthaltenen GPU's mit ihren Fähigkeiten verglichen werden?
    • Es ist je nach Quellmaterial schon beeindruckend, was EDIUS 8 so bei Wiedergabe in der Timeline abliefert.

      Ich bearbeite gerade 2160p30-Material aus meiner GoPro4Black.
      Da das Material in einen Film eingearbeitet werden soll, den ich noch unter VEGAS PRO 13 geschnitten hatte, habe ich es mit mal in VEGAS PRO 13 probiert:
      Wiedergabe in lediglich einen 8bit-Projekt: Ohne GPU-Unterstützung: Etwa 1,5 fps, mit QuicSync-Unterstützung: Etwa 1,5 fps, und mit Unterstützung meiner GXT970: Etwa 1,5 fps.

      Dann mal in EDIUS 8 WG probiert:
      Wiedergabe in einem 10bit-Projekt: Ohne GPU-Unterstützung: Der Puffer läuft langsam leer (EDIUS 8 nur mit I7-4790K/4,4GHz schafft die 2160p30 der GoPro4Black nicht ganz), mit QuickSync-Unterstützung: Der Puffer läuft schnell voll und bleibt gefüllt (EDIUS 8 schafft so die 2160p30 der GoPro4Black lässig).


      Fazit:
      Je nach Quellmaterial liegen Welten zwischen VP13 und EDIUS 8.
      Und bei EDIUS 8 kann es wichtig sein, daß QuickSync aktiv ist (da hat Grass Valley echt was Gutes hinbekommen, daß h.264 jetzt auch bei der Wiedergabe beschleunigt wird :thumbsup: )


      PS: Ich habe lediglich einen UHD-Monitor am HDMI 2.0-Ausgang meiner GTX970.
      Und keinen zweiten Monitor an meinem Board-Ausgang.
      Den zweiten Monitor habe ich also in Windows nur erzwungen, was aber reicht, damit EDIUS 8 damit arbeitet.
    • Mir ging's um die nochmals gesteigerte Vorschauleistung von nun EDIUS 8 bei h.264-Clips (also AVCHD oder XAVC-S oder MP4 mit h.264).
      Dadurch, daß EDIUS 8 ja nun auch noch die Wiedergabe mittels QuicSync (in diversen Intel CPUs) beschleunigt.
      Dafür muß QuickSync aber auch aktiv sein.
      Und genau darauf wollte ich mit meinem Beitrag hinweisen und so Hilfestellung für Neuankömmlinge in EDIUS 8 leisten.

      Ein Start mit "Shift+Leertaste" hat dagegen keinen Einfluß auf die Wiedergabeleistung in der Timeline.
      Und die Größe des für EDIUS reservierten RAM ebenso wenig.
      Beide können nur hilfreich sein, um die Zeit bis zu Leerlaufen des Puffers zu verlängern - an einem Leerlaufen selbst ändert beides aber nichts.
    • Beide können nur hilfreich sein, um die Zeit bis zu Leerlaufen des Puffers zu verlängern -
      an einem Leerlaufen selbst ändert beides aber nichts


      [IMG:http://forum.edius.de/wcf/images/smilies/nicki.gif] [IMG:http://forum.edius.de/wcf/images/smilies/nicki.gif] [IMG:http://forum.edius.de/wcf/images/smilies/nicki.gif] perfekt beschrieben..... da gibt es nichts mehr hinzuzufügen .....

      und nun, husch husch zurück in mein Grufterl ... :wink2:
      i9-7980XE 18cores-M.2 960PRO 512GB-32GB DDR4-GTX 1080 8GB-Win 10prof-Edius 9-Resolve Studio
    • VIDFan schrieb:

      Es ist je nach Quellmaterial schon beeindruckend, was EDIUS 8 so bei Wiedergabe in der Timeline abliefert.


      Edius ist definitiv gut. Ich werde mal mein System umstellen - habe gestern das Update auf die Workgroup Version bekommen, eine weitere SSD ist unterwegs. In der Vergangenheit habe ich auf meinem System allerdings eher wenig Unterschied zwischen Edius und Vegas gesehen, was vergleichbare 8bit Projekte angeht. 10bit Modus in Edius ist mit dem 32bit floating point in Vegas einfach nicht vergleichbar. Aber ich freue mich wenn Edius 8 noch performater geworden ist. Die Frage für mich ist wieviel das ist - auf meinem vorhandenem System versteht sich.

      VIDFan schrieb:

      Ein Start mit "Shift+Leertaste" hat dagegen keinen Einfluß auf die Wiedergabeleistung in der Timeline.


      Nein, wie den auch? Das füllt nur den Puffer auf und ändert sonst gar nichts. Läuft er leer ruckelt es ab dann, oder stoppt es ab dann. Das ist die Produktphilosophie und die ist auch ok (den reduzierte Vorschauqualiäten wollte GV halt nie).
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • "PS: Ich habe lediglich einen UHD-Monitor am HDMI 2.0-Ausgang meiner GTX970.
      Und keinen zweiten Monitor an meinem Board-Ausgang.
      Den zweiten Monitor habe ich also in Windows nur erzwungen, was aber reicht, damit EDIUS 8 damit arbeitet."

      Hallo VIDFan,
      wie erzwingt man einen zweiten Monitor unter Windows ? um unter Edius Quick Sync zu nutzen. Bisher habe ich zusätzlich nur für die Nutzung Quick Sync ein TV-Gerät angeschlossen.
      Mit bestem Dank im voraus.