Sonnenblende Gummi faltbar im 16:9 Format - Bautipp -

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Sonnenblende Gummi faltbar im 16:9 Format - Bautipp -

      Seit ich mit Camcordern im 16:9 Format aufzeichne, ärgerte ich mich immer wieder über die handelsüblichen Gummi-Sonnenblenden mit ihrem runden Format, das zwar zu den alten 4:3 Formaten passte, aber bei 16:9 Formaten im WW-Bereich immer zu Abschattungen in den Ecken führt. Nachdem ich für mich als Amateur keine preiswerte 16:9 Sonnenblende fand, habe ich das Problem im Eigenbau gelöst, nachbaubar in 5 Minuten von jedem Filmer und mit jeder Gummisonnenblende.

      Meine Gummisonnenblende hat am vorderen Rand einen Durchmesser von 70 mm, damit einen Umfang von 220 mm. Ein Frame im 16:9 Format hat bei einer Größe von 70 x 40 mm ebenfalls einen Umfang von 220 mm. Meine Lösung besteht darin, einen Aludraht mit 2 mm Durchmesser und 220 mm Länge genau im 16:9 Format zu einem Rechteck von 70 x 40 mm zu biegen. Die beiden Drahtenden können an einer Schmalseite mittig aneinander stoßen und man verbindet die Stoßstelle am einfachsten mit einem Stück Schrumpfschlauch 3 mm und schrumpft sie zusammen.

      Man befestigt die Sonnenblende wie üblich am Camcorder und setzt dann von vorn den Rahmen sauber ein, die meisten Sonnenblenden haben geeignete Rillen auf der Innenseite, in die der Rahmen geklemmt werden kann. Muss die Sonnenblende wieder gefaltet werden, entfernt man den Rahmen.

      Bei meiner FDR-AXP33 ist damit die Abschattung im WW-Bereich völlig behoben, auch bei stärkstem Ausschlag des aktiven Steadyshot.

      Hape
      klingt interessant Hape! Hast Du auch ein Foto davon?

      Gruß, Paul
      Wenn Gott gewollt hätte, dass ich anderen in den Arsch krieche, wäre ich ein Zäpfchen geworden!
      ja, hänge ich an.

      Hape
      Bilder
      • P1010184w.jpg

        42,61 kB, 600×337, 153 mal angesehen
      • P1010185w.jpg

        74,27 kB, 600×493, 147 mal angesehen
      • P1010187w.jpg

        73,53 kB, 600×447, 138 mal angesehen
      danke Hape :thumbup:

      Der Draht (rote Pfeile) ist auch im weitesten Winkel des Objektives nicht zu sehen im Bild? Sowas will ich mir auch "bauen", denn die mitgelieferten Sonnenblenden sind oft nichts wert, da viel zu kurz!

      Gruß, Paul

      Wenn Gott gewollt hätte, dass ich anderen in den Arsch krieche, wäre ich ein Zäpfchen geworden!
      so ist es, im aufgezeichenten Bild ist nichts zu sehen von dem Drahtrahmen. Beim Einsetzen in die Gummiblende zentriert sich der Rahmen ja selbst, da die Blende rund ist, die horizontale Ausrichtung muss man natürlich selbst machen.

      Noch ein Tipp - die Idee kam mir erst jetzt: um mögliche Lichtreflexe auf dem Draht zu minimieren, könnte man den vor dem Biegen komplett mit Schrumpfschlauch schwarz 2 mm überziehen, nach dem Biegen hinschrumpfen und den Stoß mit einem zweiten kleinen Schlauchstück verbinden.

      Allerdings sind mir noch keine Reflexe in den Testaufnahmen aufgefallen - zB langsamer Schwenk durchs Gegenlicht.

      Und noch was: mir ist klar, der Aludraht ist ein fragiles Teil! Da ist feinfühliges Handling angesagt. Wer derber zupackt, der kann sich den Rahmen ja gleich aus 1 - 2 mm Stahldraht biegen ^^

      Ich hatte auch versucht, die Sonnenblende statt mit einem Drahtrahmen, mit einer entsprechend dünnen Platte aus 2 mm ABS o.ä. entsprechend zu spreizen, aber der große Bildausschnitt in der Mitte ließ an den Rändern zu wenig Material für ein stabiles Teil stehen. Möglich, dass man aus einer harten 1 - 2 mm CFK-Platte so ein Teil hinbekäme, aber der Aufwand war mir zu groß - Aludraht tut´s ja auch.
      Hallo Hape,

      Du hast mich auf eine gute Idee gebracht! Ich habe heute angefangen eine grössere Sonnenblende aus 0.4mm Sperrholz zu bauen. Klingt auf Anhieb etwas seltsam, aber das Ding wird super soweit ich es bis jetzt beurteilen kann! Ich werde hier berichten, sobald das Ding fertig ist! Da ich keine runde Gummiblende habe wollte ich mal schauen, ob das auch anders geht!

      Gruß, Paul
      Wenn Gott gewollt hätte, dass ich anderen in den Arsch krieche, wäre ich ein Zäpfchen geworden!
      so, die Sonnenblende ist fertig! Sie hält dank Klettverschlussteilen bombenfest auf der Originalblende von Sony, die eigentlich den Namen "Sonnenblende" gar nicht verdient, sie ist wie viele original-Sonnenblenden viel zu kurz!

      Gruß,
      Paul

      Wenn Gott gewollt hätte, dass ich anderen in den Arsch krieche, wäre ich ein Zäpfchen geworden!
      sieht stabil aus, das Teil. In der Art hatte ich mir mal eine ebenfalls recht lange "Tüte" gebaut, damals aus schwarzen Moosgummiplatten 2-3 mm dick, an allen vier Längskanten innen und außen mit schwarzem Tesa-Gewebeband zusammengeklebt und an einer eckigen Metall-Sonnenblende ebenfalls mit Klettband befestigt. Das Teil konnte man abnehmen und zusammengeklappt flach mitnehmen, war nicht "sturmfest" aber normaler Wind konnte die Tüte kaum verformen.

      Viel Erfolg mit blendfreien Gegenlichtaufnahmen :jubilie:
      beim dünnen Sperrholz war ich mir nicht sicher, ob das genügend robust werden würde. Es wurde, denn ich kann die Kamera an der Sonnenblende festhalten (nur zum Testen gemacht) ;) Moosgummiplatten wären sicherlich auch ein Option gewesen! Meine Blende könnte ich auch abnehmen, aber es ist ein bisschen fummelig, denn die Klettbänder halten...Wie die Kletten eben 8o
      danke für die blendefreien Wünsche :thumbup:

      Gruß, Paul
      Wenn Gott gewollt hätte, dass ich anderen in den Arsch krieche, wäre ich ein Zäpfchen geworden!