Mondaufnahme, heute ganz groß...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hans-Jürgen schrieb:

      martinm schrieb:

      Und hier ein NX500 4K Video von heute


      Irgendwie enttäuscht mich diese Aufnahme, denn scharf ist etwas anderes.
      Man erkennt ja kaum Details auf der Mondoberfläche.
      Mit 4k hat das meiner Meinung nach nicht viel zu tun, oder bei mir spinnt Youtube.


      Naja, dann versuch einmal auf einem 3" Display mit 1632 mm vornedrann scharfzustellen, wenn dich die Gelsen fressen :)
      Klar ist es Unfug den dahinwandelnden Mond zu filmen, erst recht in 4K ... aber DU kannst es ja besser machen. Wir freuen uns alle drauf.

      Den Mann im Mond will ich zudem gar nicht sehen, auch seine Frau nicht.
    • Meiner Meinung nach geht der Mond bei martinm mit seiner Optik nicht schärfer. Er ist "scharf" gestellt. Ich sehe da zwei andere Probleme:

      1) der Mikrokontrast ist extrem niedrig eingestellt (helle vs. mittelhelle Stellen auf dem Mond), deshalb erscheint es unschärfer, als es eigentlich wäre (plus AA-Filter vor dem Sensor)
      2) die Optik schafft offenbar die 8 Megapixel nicht, was bei 1632mm Brennweite auch nicht verwunderlich ist

      Dafür hat der Mond bei martinm IMHO eine schöne Farbe. Eigentlich ist der Mond von Natur aus auch relativ bunt, je nach Region und Metallvorkommen. Die Kameras können das aber zu wenig zeigen, weshalb man im Netz sehr selten solche Aufnahmen des bunten Mondes findet (z.B. hier: lpod.org/wp-content/uploads/2006/08/ColorMoonLPOD.jpg ) . Vor einigen Monaten habe ich ein starkes Tele bestellt, welches kaum lieferbar ist. Damit habe ich vor, eine Aufnahme der Landschaftsfarben des Mondes zu machen. Der Schlüssel dazu liegt nicht in der Kamera, sondern in einer speziellen Behandlung der Farben. Minimalste Farbunterschiede müssen herausgearbeitet werden, damit grünliche und rötliche Stellen zum Vorschein kommen. Hat man beide, dann weiss man, dass man die "echten" Farben des Mondes gefunden hat. Kommt nur eine Farbe, dann hat man schlicht einen Farbstich ;) . Seit ich vor 25 Jahren in der Zeitschrift "Natur" auf dem Titelblatt den bunten Mond gesehen habe, habe ich nach Methoden gesucht, die Farben der Mondlandschaften hervorzuholen. Und seither sehe ich die 99,9 Prozent der Mondaufnahmen im Netz nur als "langweilig farblos" (schwarz-weiss) oder gelbsüchtig. Mit seinen eigentlichen Farben sieht der Mond für mich natürlicher aus, obwohl wir von Auge diese Farben auch nicht sehen. Die Kamera sieht sie, aber wir erkennen die feinsten Unterschiede am Monitor nicht - höchstens wenn wie die Farben per Pipette und LAB-Kanäle auslesen.

      Sobald ich die Aufnahme habe, werde ich sie hier einstellen. Der Farbworkflow dafür hat übrigens ca. 120 Einzelschritte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cici ()

    • cici schrieb:

      ... Eigentlich ist der Mond von Natur aus auch relativ bunt, je nach Region und Metallvorkommen. Die Kameras können das aber zu wenig zeigen, weshalb man im Netz sehr selten solche Aufnahmen des bunten Mondes findet (z.B. hier: lpod.org/wp-content/uploads/2006/08/ColorMoonLPOD.jpg ) . ...


      Aber "bunt" ist der Mond ja anscheinend nur wenn mit der Farbsättigung sehr nachgeholfen wird. Das natürliche Aussehen soll eher grau sein...
      LG
      Michael
    • Der Mond IST bunt. Nur können wir die Farbunterschiede nicht wahrnehmen. Ich arbeite auch nicht mit der Farbsättigung, sondern mit Farbtrennung, denn wenn man einfach die Farbsättigung erhöht, sieht der Mond schnell sehr unnatürlich aus. Bei meinem Workflow lasse ziehe ich Farbunterschiede auseinander. Das ist dann eine Erhöhung der Farbreinheit.
    • martinm schrieb:

      ... aber DU kannst es ja besser machen. Wir freuen uns alle drauf.


      Ob es besser ist kann ich nicht sagen, aber zumindest nicht mit einer 4k Kamera gemacht, sondern mit der recht alten billigen 600D.

      vimeo.com/71009742

      Übrigens sehe ich den Mond so gelbstichig, von vielen bunten Farben sehe ich nichts, daher möchte ich ihn auch so darstellen.
      Es sei denn, er scheint mal mehr rötlich, dann soll er bei mir aber auch so aussehen.
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • Hallo,

      ich bin noch Mond-unerfahren. Wenn man die Qualität deutlich steigern will, ist man mit einer Timelapse-Sequenz aus RAW-Bildern aus der Fotoknipse nicht besser dran? Würde da sogar den Tele-Konverter weglassen und den Mond in der Software vergrößern.

      Habe das gerade vor ein Taar Tagen mit Wolken und G. Wegners LRTimelapse+Lightroom probiert und bin schon mal sehr angetan!

      Gruß Hans
    • Natürlich, eine RAW-Sequenz liefert erweiterte Nachbearbeitungsmöglichkeiten.
      Vielleicht alle 5 Sekunden ein Bild machen und dann im NLE die Wiedergabezeit noch weiter verkürzen?
      Ich werde es mal gelegentlich probieren...
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++
    • Wenzi schrieb:

      Ein überaus handliches Reisezoom also - wie kommt man damit ins Flugzeug...? :pfeifen:


      Wer sich so ein preisgünstiges Kompaktobjektiv leisten kann der hat auch die Kohle für den gecharterten Privatjet ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Von dem oben genannten 1.111.111 $ Canon 1200mm (NICHT 2700mm!)
      wurden nur 27 Stück gebaut ... wer von euch hat eins?
      Passt also ins Flugzeug, Wenzi. Auch als Phallus Ersatz geeignet.



      Um 45.000 $ kriegst aber ein Canon 5200mm (gebraucht) - günstig!
      Entspricht 8320mm .. toll für "Birding" ... ja einen Vogel muttu haben.



      Das 1200er gibts gebraucht schon um $ 180.000, dagegen trumpfst mit keinem
      Maserati auf! Und Mond-Fotos werden clarabella ... ähhh ... picobello!

      bhphotovideo.com/c/product/801…ephoto_1200mm_f_5_6l.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von martinm ()

    • Nönö, mit sowas darfst nicht rein ... landest für 3.14159 Jahre in Guantanamo





      Hier mal gscheite Mondfotos, mit meiner Canon 550D + 2800mm
      Da passt der Mond nicht einmal ins Bild ...





      Auch mit 550D/2800mm ... Jupiter mit Kallisto, Ganymed, Io und Europa.
      Seine restlichen 63 Monde sind zu klein ...