EDIUS PRO 8.00.89: Vorschau Performance und finales Rendering auf meinem PC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EDIUS PRO 8.00.89: Vorschau Performance und finales Rendering auf meinem PC

      Ich habe unter identischen Bedingungen mit meinem Videoschnitt-PC von 12/2009 - i7-870, 8GB RAM - mit dem
      folgenden Testdesign (sh. Bild unten) schon mehrfach die EDIUS-Vorschau getestet, zuletzt die Version 7.5 und
      davor die Version 6.5, nun die Version 8.00.89.
      Grass Valley liefert EDIUS Pro 8 immer noch die Titler-Vorschau mit einer verschwommenen Textanzeige auf dem
      Video. Das kann man aber per Tastenkombination Strg/Shift und F3 schnell beheben. Aufgefallen ist mit auch gleich,
      das in der Kopfmenüleiste der Bin der Schalter für die Generierung einer Farbmatte fehlte. Man muß zu dem
      Menüpunkt "Clip/Clip erstellen" gehen und dort findet man dann die Schalter Farbbalken, Farbmatte und Quick Titler.

      Wie schon immer habe ich für die Größe der Wiedergabe-Puffers 3GB RAM in der Systemeinstellung reserviert...

      [IMG:http://www.hennek-homepage.de/video/e8-performance-test.gif]

      Für den Test habe ich erneut Clips meiner Canon EOS 700D verwendet(FHD 1920x1080p29,97fps), die auf der Timeline
      bis zu einem Timeline-Gebirge für vier PIP am Ende aufgebaut ist und 1 Minuten lang in Realzeit läuft. Im übrigen Bereich
      der Timeline liegen auf den Clips verschiedene Filter (Farbkorrektur, Blenden, Überblendungen, PIP mit Frabkorrektur,
      Titeleinblendungen usw. ), alles halt was auch bei mir in einem realen Projekt vorkommen kann.

      Startet man die Vorschau ohne Vorschaurendering auch vollauflösend auf dem zweiten Monitor, dann läuft der
      Vorschau-Puffer während der Vorschu nicht leer, d.h. ohne Wiedergabe-Ruckler. Die Vorschau-Performance von
      EDIUS 8 hat real zugenommen im Vergleich zu EDIUS 6.5 und 7.5 auf meinem Videoschnitt-PC.

      Finales Rendering des obigen Testvideos ohne Beschleuniger:

      Rendern in MPGE2-HD, CBR 25M: 1:1
      Rendern in H264, CBR 20M: 1: 4,2
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100
    • Achilles schrieb:

      Startet man die Vorschau ohne Vorschaurendering auch vollauflösend auf dem zweiten Monitor, dann läuft der
      Vorschau-Puffer während der Vorschu nicht leer, d.h. ohne Wiedergabe-Ruckler. Die Vorschau-Performance von
      EDIUS 8 hat real zugenommen im Vergleich zu EDIUS 6.5 und 7.5 auf meinem Videoschnitt-PC.


      Achilles schrieb:

      Rendern in MPGE2-HD, CBR 25M: 1:1
      Rendern in H264, CBR 20M: 1: 4,2


      Interessant. Danke für das Testen. Heißt für mich, dass die Performance auch auf etwas älteren Maschinen verbessert worden ist. Gut zu wissen!
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ja Wolfgang,
      ich sehe derzeit für mich keinen Grund meinen PC aufzurüsten oder einen neuen anzuschaffen, außer ich
      würde auf die Idee kommen Geld zu verbrennen.
      Was UHD angeht, habe ich ja nurdas MP4-Material von meinem Sony SmartPhone welches in FHD-Projekten verschnitten
      wird. Dort wo ich dieses Material in der Timeline einsetze läuft eine Videospur vollauflösend(FHD-Projekt!) in Echtzeit,
      daß reicht..., für die versrteuten UHD-Teile kann ich ja auch mal Vorschaurendering benutzen.
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100
    • @Achilles: "... in der Kopfmenüleiste der Bin der Schalter für die Generierung einer Farbmatte fehlte ..."

      Siehe angehängtes Bild. Den Schalter gibts, er sieht bloß anders aus als früher.
      Gruß kurt
      Dateien
      • Bild 006.jpg

        (59,92 kB, 52 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

    • Ja, der Schalter ist jetzt Schwarz-Weiss und nkicht mehr so auffällig bunt gestreift :D

      Bruno, danke für den Test. So wie ich das lese hast Du identische Projekte verwendet, in Edius 7.5 wie auch in Edius 8 und verglichen, auf genau identischem Testrechner bzw. dem gleichen Rechner. Interessant wäre jetzt der direkte Vergleich des gleichen Projektes beim herausrendern aus 7.5 und 8.0 - ob da die 8er Version wirklich langsamer ist.

      Wenn der Titler auf hohe Qualtität steht, ist er dann auch noch so quälend zäääh beim editieren von Texten....? Bei kurzen Titeln macht das nichts aus, aber wenn man längere Abspänne oder so baut kann das durchaus nerven.....und ich habe i.d.R. die hohe Qualität eingeschaltet da ich parallell auf einem per Blackmagic-Karte angeklemmten Monitor die Titelerstellung quasi "live" sehen kann....
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Ja - das würde mich auch sehr interessieren !!!! Auf alle Fälle bezogen auf h264 export ....

      Ich habe auch mal einen kleinen Vorschautest gemacht (gleicher Rechner, gleiches Projekt)
      mit Win7+EDIUS7.5 gegenüber Win10+EDIUS8.099, und zwar habe ich in einem FHD Projekt mit 4K Clips und Effekten,... ab einer bestimmten Stelle einfach die Timeline abspielen lassen und geschaut, wann der Vorschaupuffer voll ist.
      Ergebnis:
      EDIUS 7.5 nach 42 sek +- 2 sek
      EDIUS 8 nach 51 sek +- 2 sek
      In beiden Fällen werden ca. 4.8GB Arbeitsspeicher von 8 GB verwendet.

      Aber vielleicht ist mir da auch was an Einstellungen durch die Lappen gegangen ...
    • uhahn postete:

      ab einer bestimmten Stelle einfach die Timeline abspielen lassen und geschaut, wann der Vorschaupuffer voll ist


      Es gibt zwei Möglichkeiten optimal mit dem Vorschaupuffer zu arbeiten..., die Reservierten 3GB in meinen Fall liefern 300 Frames im RAM-Puffer bei FHD-Projekten, bei UHD sind es weniger...

      1. Taste "Shift" festhalten und "Leertaste" antippen; die Vorschau läuft loß wenn der Puffer voll gefüllt ist..., man bekommt mit der Zeit ein Gefühl dafür wieviel RAM-Puffer für ein Projekt nötig sind damit der RAM-Puffer nicht leerläuft solange man die Echtzeitvorschau benötigt. Bezogen auf mein Test-Design kann man den Timeline-Zeiger z.B. direkt vor das 5-spurige Timeline-Gebirge stellen um dort die vier PIP sich komplett in höchster Auflösung und in Echtzeitvorschau anzusehen...
      2. Bei dem obigen Test.Projekt habe ich 5 Sekunden lang eine schwarze Matte am Projektanfang hingestellt. Wenn man dort mit dem Timelinezeiger startet in dem man auf die Abspieltaste des Players mit der Maus klickt, dann wird in meinem Fall nach etwa 3 Sekunden schon der reservierte RAM-Vorschaupuffer mit den 300 Frames gefüllt und die Echtzeitvorschau läuft in höchster Auflösung loß vom Start an. Wenn der Timelinezeiger an das PIP-Gebirge kommt schwankt die Zahl der Frames etwas, bis zum Ende der Szene wird der Puffer aber nicht relevant geleert. Auch hierzu kann man die RAM-Reservierung den tatsächlichen Projektbedürfnissen anpassen. Was vor dem Timeline-Gebirge an Footage und Effekten vorhanden ist, stellt für EDIUS keine spezielle Herausforderung dar...

      MacMedia postete:

      Wenn der Titler auf hohe Qualtität steht, ist er dann auch noch so quälend zäääh beim editieren von Texten....?


      Also, es kommt vermutlich auf die Menge des Textes an, ich für meinen Teil bin mit den von mir verwendeten Textmengen bisher noch nie an eine Grenze gestoßen ab der eine Zähigkeit im Editing sich unangenehm bemerkbar gemacht hätte.
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100