Angepinnt HDVsplit - native m2t Szenentrennung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe heute zum 1. Mal mit der 0.7er von HDVSplit gecaptured und bin freudig überrascht über die funktionierende Vorschau am PC. Das Tool gefällt mir immer besser, nur auf die Cam zurückspielen muss es noch lernen :))
      Gruß

      Hans-Jürgen
    • ...
      und hdv-split 0.75 erkennt auch die hdr fx7
      und captured auf meinem amd 64/3400 besser
      ein als edius 4pro über firewire!
      bei edius kommt es immer wieder zu aussetzern,
      vermutlich wegen fehlender rechnerpower.

      gruß cj
    • hmm,
      vielleicht liegt es auch noch an meiner unwissenheit
      bezgl. edius. ich habe die daten über die einstellung:
      Erfassen
      Eingangseinstellungen: Generic HDV-Input
      Eingangsformat: einmal) Canopus HQ 1080/50i
      einmal) MPEG TS 1080/50i
      beide einstellungen ergaben aussetzer und dadurch viele
      szenen mit fehlenden frames!
      zt. wurde diese störungen mit grünen fleckenteppichen bedacht!
      gruß cj
    • ...edius 4pro...


      Ich meine gelesen zu haben, dass Leute wie burki z.B. Probleme mit dem Capturing hatten in der Version 4..., gehe mal ins Canopus-Forum um das abzuklären.

      Ich kann Dir nur sagen, dass mit meinem PC, der schwächer ist als Deiner und EDIUS Pro 3.62 das Capturing in HQ-AVI mit Szenenerkennung keine Probleme bereitet.
      +++++++++ Das ist meine Privatmeinung! +++++++++
      +++ FZ300 - RX100 - EDIUS 9.x - DaVinci Res.14 +++

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • vielleicht ist mein kleiner Beitrag Schnee von gestern, aber ich stells mal rein.

      HDV capturen mit Datastamp (für Multikamera-Projekte)

      Wer z.B. den Cineform Aspect HD Codec bei der HDV Nachbearbeitung nutzt, kann zwar mit dem Cineform Capturetool "HDLink" seine HDV-Bänder beim Überspielen auf den PC "on-the-fly" nach Szenen (also nach dem sog. Datastamp) auftrennen lassen, die Vergabe der Clipnamen ist jedoch nur mit einer fortlaufenden Nummer möglich, der Datastamp kann nicht zur automatischen Namensvergabe genutzt werden. Das kann HDSplit ver. 0.77b sehr viel besser. Die Nutzung des Datastamps im Namen erleichtert den Mulitkameraschnitt besonders dann, wenn die Kameras nicht synchron durchgelaufen sind.

      Soll ein Projekt z.B. von 2 Kameras in HDV erstellt werden, captured man die HDV Bänder mit HDSplit v077b (Freeware) zuerst als m2t-Clips, also Szenentrennung aktivieren und die Namensvergabe nach Datastamp wählen (genau wie einst mit Scenalyzer bei miniDV) das ergibt die Clipnamen: JJJJ_MM_TT_hh_mm_ss.m2t. Damit man die beiden Kameras unterscheiden kann, setzt man davor z.B. C1 und C2, das ergibt dann den Clipnamen: C1- JJJJ_MM_TT_hh_mm_ss.m2t.

      Die Namensvergabe kann in HDVSplit auch selber gestaltet werden (Zitat Readmefile):
      6. Choose how to name each scene:add date and time to the end of file name e.g. 2005_10_12-12_10_42 ("Date and time" option)
      7. You can change the date and time format. Input any text, which is proper for file names and use variables: %Y shortcut for year, %M for month, %D for day, %h for hour, %m for minute, % for second. Variables are case sensitive.

      Soll das Projekt dann nicht nativ mit m2t Clips, sondern mit Cineform HD Clips erstellt werden, kann man mit HDLink die m2t Clips in avi Clips im CFHD Format konvertieren lassen. Dabei hat man die Wahl, ob man die alten m2t Clips erhält oder überschreibt.

      Geht man so vor, erhalten die CFHD Clips die Namen aus der HDSplit-Vorgabe, also den Datastamp samt Kamerakennung. Sind die Clips so benannt, kann man gut feststellen, welche Clips von Kamera 1 und Kamera 2 zeitlich zusammengehören und sie schneller auf der Timeline im Schnittfenster platzieren. Auch bei Reisefilmen erleichtert der Datastamp im Clipnamen die Zuordnung der Clips zum Reiseverlauf.

      Gruß

      Hape