TMPGEnc Video Mastering Works (5/ 6): Einstellungen für HD-auf-SD-Umrechnung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TMPGEnc Video Mastering Works (5/ 6): Einstellungen für HD-auf-SD-Umrechnung

      Hi,

      nachdem Vegas Pro 12 (und scheinbar auch viele andere Schnittprogramme) im Umrechnen von HD auf SD ziemlich schlecht sind / sein sollen (Aliasing etc.) hab ich jetzt öfter gelesen, dass viele zum Umrechnen TMPGEnc benutzen.

      Allerdings findet man hier zu dem Programm nicht so viel.

      Wenn ich einen HD-Film (AVC-1080-50i) habe, gerendert in Vegas, welche Einstellungen benutzt ihr dann in TMPGEnc für die Umrechnung auf 720x576-50i?
      Sollte man in Vegas trotzdem die "Kantenflimmer-Reduzierung" aktivieren, oder sollte man das alles TMPGEnc überlassen?

      Viele Grüße und Danke,

      hubse
    • Nein keine derartigen Einstellungen in Vegas wählen. Ausgabe zu 1080 50i mit einen gutem codec. Kann cineform sein, aber nicht nur. Und den Rest mittels lanczos3 in Tmpgenc machen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • wolfgang schrieb:

      Ausgabe zu 1080 50i mit einen gutem codec. Kann cineform sein, aber nicht nur.


      Hi,

      ich nehme bisher immer Sony-AVC, es gab mal einen angepassten Blu-Ray-Export mit 22mbit/s, sonst kenn ich nur noch AVCHD (HD ist der Ton immer zu leise).

      Unter was finde ich denn "cineform"?

      Wenn es dann in TMPGenc für DVD in mpeg2 umgerechnet wird (wird doch normalerweise mpeg2?) - falls ich das cineform nicht habe - sollte ich dann AVC oder besser MPEG2 hernehmen?

      Viele Grüße,

      hubse
    • Da muss ich Wendo widersprechen, ich würde sicher kein veraltetes mpeg2 mehr für den Export aus Vegas heraus nehmen. Denn dann renderst zwei Generation zu mpeg2, und da die Fehlerkorrekten in mpeg2 nicht so gut sind wie etwa bei H.264 verliert man hier. Der Trick ist ja, die Ausgabe aus Vegas heraus hochwertigst zu machen damit man möglichst wenig an Qualität verliert.

      Cineform kommt dann in das System wenn man das gratis GoPro Studio installiert - dann ist der Cineform codec auch aus Vegas heraus verfügbar (unter avi).

      Man kann aber auch mit zu Sony YUV exportieren, wenn man sich die Installation von Cineform nicht antun will. Die Datein werden halt noch größer.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Hi Wolfgang,

      erstmal danke für die Infos. GoPro Studio will ich nicht unbedingt installieren, ich finde nur "Sony YUV" nicht. Ich habe XDCAM EX, Sony XAVC (mit den ganzen 4K-Auflösungen), Sony MXF SR, Sony MXF und Sony AVC. In keinem dieser Abteilungen finde ich etwas mit YUV, auch nicht in Vorlage anpassen.

      Muss für Sony YUV vielleicht auch etwas installiert werden?

      Viele Grüße,

      hubse
    • Da muss ich Wendo widersprechen, ich würde sicher kein veraltetes mpeg2 mehr für den Export aus Vegas heraus nehmen.


      Wolfgang...es geht doch um HD runterrechnen auf SD mit TMPGEnc VMW 5 um es dann mit einem Authoringprogramm in DVD konform erstellen zu können.

      Warum braucht man denn sonst SD Format von einer HD Quelle.
      Sony YUV gibts sowohl in Vegas pro 12 und 13.
    • Ja aber die Ausgabe aus der Schnittsoftware würde ich möglichst hochwertig machen. Und noch nicht in mpeg2.

      Denn diese Datei aus Vegas gerendert wirft er ja in TMPGenc und renderst davon nochmals weg.

      Rendert man bereits aus Vegas heraus zu mpeg2 in HD, dann hat man einmal die Verluste eingefahren die der mpeg2 Encoder mit sich bringt. Und die sind höher als wenn man Cineform oder Sony YUV oder sogar H.264 wählt. Also da würde ich höherwertig als mpeg2 bleiben.

      Und erst im 2. Schritt - dem Rendern aus TMPGenc heraus - würde ich dann auf das finale Zielformat gehen.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Ja aber die Ausgabe aus der Schnittsoftware würde ich möglichst hochwertig machen. Und noch nicht in mpeg2


      ja,natürlich,das ist klar.

      Die Frage lautete ja......Wie mit TMPGEnc von HD Material nach SD...........
      und nicht...wie aus Vegas oder Co.
      Dateien
      • 1.png

        (35,03 kB, 98 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 2.png

        (20,14 kB, 102 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hi Wolfgang,

      ich hatte heute Nacht was gerendert mit der Sony-AVC-Vorlage "BluRay für Architect". Wird von TMPGenc nicht erkannt, obwohl das doch H.264 sein sollte.

      Habe bisher nur die Testversion drauf, da gibts aber angeblich keine Einschränkungen bei den Codecs.

      Nachdem ich mich den ganzen Codecs wirklich nicht auskenne - schreib mir bitte kurz welche Vorlage ich genau nehmen soll, sonst bin hier den ganzen Tag am Rumprobieren...

      Wie geschrieben: YUV kann ich nirgends finden (wie genau heißt denn die Vorlage oder steht das YUV nur irgendwo bei einer Vorlage bei den Anpassungen wo versteckt drin?), und von H.264 gibts ne Menge verschiedener Vorlagen...

      Viele Grüße UND DANKE,

      hubse
    • Sorry, habs nicht mehr geschafft, den Beitrag zu löschen, war wohl grade am Schreiben als du grade die Bilder hochgeladen hast.

      Dateien sind wirklich ganz schon groß, obwohl gar nicht so viele mbit/s.

      Viele Grüße und Danke,

      hubse
    • Also wenn unkompriert, dann würde ich dort "Sony YUV" nehmen.

      Aber das sagten wir schon alles, dass die Datein dann entsprechend groß werden.

      DARUM hatte ich ja Cineform vorgeschlagen. Nur wenn der nicht installiert werden soll.... :wallbash:
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung
    • Wenn ich einen HD-Film (AVC-1080-50i) habe,


      Zum 10.000mal, dann mußt Du zuerst das Material deinterlacen und dann erst skalieren!
      Lanczos3-Filterung kann ich sehr empfehlen, ebenso CineForm zum herausrendern aus dem NLE und Zwischentransport zum Authoring/Brennprogramm.
      Einen solcher Codec muß einfach auf dem Videoschnitt-PC verfügbar sein, Grass Valley HQX wäre programmübergreifend ebenfalls bestens geeignet, beiden Codec sind multirenderingfähig praktisch ohne wirklich zu beweinenden Qualitätsverlusten.

      Viele Wege führen aber nach Rom, auch die von Wendo und Wolfgang vorgeschlagenen.
      Einfach mal ein paar DVD-Testdisc machen mit verschiedenen Methoden und Ergebnisse dann einer Sihctprüfung unterziehen!
      Beste Grüsse allen Teilnehmern des Forums;
      Pana. FZ-300 - ThiEYE T5 EDGE mit eGimbal - Sony RX-100

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achilles ()

    • Hi,

      hab mir aus dem Link Goldwingfahrer die Voreinstellungen runtergeladen. Funktioniert soweit. Ich hab jetzt nur noch das Problem, dass ich keinen Videoencoder auswählen kann, habe nur den Standard-Encoder zur Verfügung.

      Da es laut Internetseite von TMPGEnc keine Einschränkungen für die Testversion gibt (außer, dass man mit dem Internet verbunden sein muss) und ihr sicher auch zuerst nur die Testversion drauf hattet: Funktioniert Lanczos3 vielleicht doch nur mit der Vollversion oder muss man sich den Codec irgendwo extra besorgen?

      Viele Grüße,

      hubse
    • Achilles schrieb:

      Zum 10.000mal, dann mußt Du zuerst das Material deinterlacen und dann erst skalieren!


      Macht meines Erachetens TMPGenc intern vor dem Umskalieren - auch wenn ich von dieser Software sicherlich den den interen Signalfluß kenne. Bei Vegas wüßte ich dass dies genau so passiert - erst intern deinterlacen; dann umskalieren; dann (je nach Ausgabeformat) wieder interlacen. Aber alles Andere macht keinen Sinn.

      Übrigens würde ich ein Deinterlacing nicht aus Vegas heraus machen. Dazu ist der Deinterlacer in Vegas zu mittelmäßig. Der in TMPGenc hingegen ist recht gut.

      hubse schrieb:

      ihr sicher auch zuerst nur die Testversion drauf hattet:


      Nein, hatte ich nie.

      hubse schrieb:

      Funktioniert Lanczos3 vielleicht doch nur mit der Vollversion oder muss man sich den Codec irgendwo extra besorgen?


      Die Methode über Lanczos3 ist in TMPGenc als Default eingestellt, wenn ich mich richtig erinnere.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang

      Grüne Kommentare sind aus der Admin-Funktion geschrieben
      Der Rest ist meine Privatmeinung