Gimbal Beratung // Was gibt der Markt her?

    • Gimbal Beratung // Was gibt der Markt her?

      Liebes Volk,

      ich möchte mir gerne ein Gimbal zulegen.

      Setup:
      Sony A7S
      Metabones Adapter
      (schwere) Walimex Gläser

      Gimbals die ich recherchiert habe:

      Came Mini 2: scheint gut zu sein, allerdings nur ein Payload von 1KG - Support hat mir bei meinem Setup abgeraten das Gimbal zu kaufen. Preis aber super. Einzige Option, Sony Linsen anschaffen. Mh!

      Ronin M: Hat glaube ich einen Payload von 3KG, ist aber für ein "Lite" Gimbal immer noch ziemlich groß. Suche eher was kleines, da ich oft in engen Räumen (Clubs, Diskotheken usw.) drehe. Preis + Koffer/Case bei ca. 1700€. Nicht wenig. Dafür soll der Support gut sein.

      Letus Helix JR: Alleine, dass man das Gimbal einfach abstellen kann und es so ergonomisch gefertigt ist, macht das Teil mehr als attraktiv. Komischerweise habe ich viele Aufnahmen mit Mikroverwacklern gesehen und glaube, dass das kalibrieren nicht so einfach ist. + sehr teuer. Um die 3k. Gibt es noch ein Gimbal, dass ich nicht auf meiner Liste stehen habe, dass gut, und nicht zu teuer ist?

      Viele Grüße
    • Zweiachs- oder Dreiachsgimbal? Steuerung am Gimbal oder Fernsteuerung?
      Wieviele Kilos muss es tragen? (Kamera+Objektiv+Mikrofon...)
    • Hallo,
      ich habe seit kurzem den DJI Ronin nicht den M, da der M für die Sony PXW Z100 zu klein ist.

      Der Ronin ist ein super Teil natürlich auch groß und schwer, aber top Ergebnisse.
      Man muss sich natürlich ein wenig einüben und das Gerät richtig einstellen, aber dann macht es Spass.
      Ich habe ja vor kurzem einen Heli Flug über Hamburg mit ausgebauter Tür gemacht, und da hätte ich den Gimbl haben müssen.
      Also der der Heli Flug mit Gimbl wiederholt.
      Wenn jemand das Teil in HH mal testen will, kein Problem.
      Am 22.8. bin ich mit dem Ronin auf einem Segelschiff auf der Elbe. Schaun meer mal...
      Gruß Peter
    • Zorro schrieb:

      Ronin-M. Fertig entwickeltes Produkt mit Support in Deutschland.


      +1 exakt. Habe ich selbst - durchdachtes Gerät, sehr zuverlässig und flexibel, finanziell und körperlich gut tragbar, wenn man es wirklich regelmässig einsetzt. Für den gelegentlichen Privatgebrauch wäre es zu teuer und schlicht überdimensioniert...

      Wenn es vom Platz her mal eng wird, sind blitzschnell oben einer oder auch beide Seiten der Haltestange nebst Griff entfernt. Habe ich teilweise schon mit einer Hand im laufenden Betrieb gemacht.

      Der Akku hält ewig (über 6 Std.). Die Konfiguration per Handy-App ist mit meinen Kameras (XC10, 70D) völlig problemlos und dauert nur ca. 1 min.
      LG
      Bjørn

      Beiträge als Moderator in grün.
    • Das klingt ja wirklich ganz angenehm.

      Leider nervt mich, dass man das Gimbal auf einen Ständer abstellen muss. Das macht das ganze etwas kompliziert, weil ich meine Dreh´s oft in Clubs und auf Festivals sind. Ich muss einfach super flexibel sein und hätte auch Angst, dass teure Ding im Backstage zu lassen..

      Der Helix ist super. Kostet aber leider das Doppelte.
    • Bounce schrieb:


      Leider nervt mich, dass man das Gimbal auf einen Ständer abstellen muss. Das macht das ganze etwas kompliziert, weil ich meine Dreh´s oft in Clubs und auf Festivals sind. Ich muss einfach super flexibel sein und hätte auch Angst, dass teure Ding im Backstage zu lassen..

      Der Helix ist super. Kostet aber leider das Doppelte.


      Klar, dass man den Helix abstellen kann, ist ganz schick, rechtfertigt für mich persönlich aber auch nicht den gewaltigen Aufpreis...

      Gerade auf Festivals bzw. im Bühnenbereich ist meist ein Abstellen ohnehin nur zB. auf Flightcases o.ä. möglich. Da die nun wieder gern mal von Stagehands als Bierablage oder Sitzgelegenheit genutzt werden, wäre mir das ohnehin zu riskant, d.h., es müsste jemand daneben stehen....

      Ich habe dasselbe Problem und habe zum einen festgestellt, dass sich der Ronin-M problemlos auf einer ebenen Fläche ablegen lässt Ich schaue halt, dass ich immer eine weiche Unterlage (Decke) dabeihabe. Ich poste gleich mal ein Foto.

      Wenn (s.o.) das Ablegen zu unsicher ist, kommt (z.B. Im seitlichen Bühnenbereich) der Ronin auf einen C-Stand , den ich unten zusätzlich mit 4kg-Gewichten beschwert habe und an dem der Ronin oben mittels Karabiner gesichert ist.
      LG
      Bjørn

      Beiträge als Moderator in grün.
    • Wie sieht es mit Xinte aus? Recht günstig.
      idealo.de/preisvergleich/Reloc…er&sid=12041&price=690.56

      Oder ein Brushless Gimbal aus dem Modellbau + ein paar kleine Modifikationen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von homer1 ()

    • homer1 schrieb:

      Wie sieht es mit Xinte aus? Recht günstig.


      Ploblem dabei ist das Du Dich im Ploblem- odel Fehlelfall dilekt mit dem fleundlichen Schinesen helumschlagen dalfst….. ;)

      So ein Gimbal ist für meinen Eindruck kein ganz einfaches Gerät. Entweder man kennt sich selbst sehr sehr gut aus oder ist wenn die Konfiguration nicht funktioniert auf die Hilfe eines Händlers oder des Herstellers angweisen. In oben genanntem Beispiel ist das anscheinend ein Unternehmen – und das sitzt in China.

      Würde ich mir nicht antun wollen. Vor allem dann nicht wenn ich den Gimbal ggf. für Auftragsproduktionen (davon gehe ich aus wenn der Threadstarter von Club’s und Discotheken redet) verwenden will bzw. vielleicht sogar muss um die dem Auftraggeber versprochenen Bilder zu liefern.

      Und zwar auch dann wenn das ganze nicht als „Big Business“ anzusehen ist, sondern eher Hobby und gegen quasi Taschengeld. Seinen guten Ruf bzw. guten namen kann man sich ganz schnell ruinieren wenn Aufnahmen nicht in der gewohnten Qualität und Art und Weise abgeliefert werden können wie gewohnt – warum das nicht möglich ist interessiert die Auftraggeber nicht sonderlich ;)

      Darum auch dann zuverlässiges Werkzeug mit entsprechendem Support und kein „billig(er)es“ Chinateil direkt ab Produzent….

      Abgesehen davon ist so ein Gimbal ja oft eine Anschaffung die ggf. mehrere Kameragenerationen überdauern kann – wie sieht die Ersatzteilverfügbarkeit in 3 oder 4 Jahren aus….?

      Mich reizt so ein Gimbal sehr da es auch für mich oft einsetzbar wäre. Drauf passen müsste eine normale DSLM bzw. eine Kamera wie die Sony AX100 oder X70, ggf. mit Ton-Funkstrecke. Aber ich schrecke vor einer Bestellung eines Modells aus China zurück – eben wegen evtl. zu erwartender Probleme und ggf. miserabler ET-Versorgung – und ein Modell wie der Ronin ist mir zu teuer….

      Eine Alternative welche ich mir mal anschauen werde sind die Teile von CNC-Kreativ, sind denke ich etwas günstiger – aber mein Budget liegt bei 400 bis maximal 800€ - und da wird es knapp bis unmöglich was vernünftiges zu finden – muss ja nicht unbedingt „made in germany“ sein, aber zumindest will ich einen kompetenten deutschen Ansprechpartner (Händler) ;)
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Dann würde ich mir CNC-Kreativ verkneifen. Ich habe so ein Teil an meinem Multicopter und die Ersteinstellung auf die Kamera war ganz schön kniffelig ohne Handbuch. Da musste ich erstmal per USB-Buchse die Parameter geradebiegen. Das Programm musste ich mir aus dem Internet fischen.

      Kein Ding für jemand, der Händlersupport wünscht oder ein Komplettpaket.

      Deswegen fragte ich oben ja nach den Parametern und näheren Umständen.
    • homer1 schrieb:

      DDa musste ich erstmal per USB-Buchse die Parameter geradebiegen. Das Programm musste ich mir aus dem Internet fischen.

      Kein Ding für jemand, der Händlersupport wünscht oder ein Komplettpaket.

      Deswegen fragte ich oben ja nach den Parametern und näheren Umständen.


      Okay, Danke. Dann ist das nix für mich !
      Als Moderator verfasste Beiträge durch grüne Schrift erkennbar
    • Von CNC-Kreativ würde ich auch definitiv abraten.

      Habe hier noch so ein Teil herumliegen. Unendliche mechanische Justiererei mit kleinen Schräubchen/Muttern - danach viele viele Nächte mit der Einstellungssoftware SBGC Alexmos 32 Bit Version verbracht, nur um hinterher festzustellen, dass die Plastikplatte, auf der die Kamera montiert ist, bei normalen DSLRs bereits leicht schwingt / vibriert, was dann das System irritiert und zB beim Gehen immer leichte Mikro-Vibrationen im Bild erzeugte. Wirklich unbrauchbar. sehr ärgerlich....
      LG
      Bjørn

      Beiträge als Moderator in grün.
    • Auf jeden Fall ein cooles und nettes Forum hier.

      Ich bin jetzt doch wieder näher beim Ronin M. Mit den Veranstaltern muss halt abgepasst werden, dass ich einen sicheren Platz bekomme für mein Gimbal. Der Punkt, dass man deutschen Support beim Ronin M hat, ist natürlich auch supernice.

      Mh. Schwierige Frage, dass muss noch ein wenig in mir arbeiten.
    • Vor einiger Zeit hatte ich mich entschlossen, mir einen Gimbal zuzulegen.

      Eine Bastelei aus verschiedenen Einzelteilen aus dem Netz kam für mich nicht in Frage. Ein fertiges Teil über 1000 Euro ebenso wenig.
      Deshalb bin ich das Risiko eingegangen und habe einen fertigen Gimbal, schon mit 32bit Controller in China gekauft. Das Teil kam in einer maßgeschneiderten Verpackungseinheit, fast fertig montiert und programmiert nach ca. 4 Wochen bei mir an.

      Da wir im Urlaub waren kam ich erst in den letzten Tagen dazu alles mit meiner GH4 zu testen, auch die unterschiedlichen 3 Modi.
      Es funktioniert alles bestens, für den Preis ein wirklich guter Kauf kann ich heute sagen.
      Leider ist kein notwendiger Stand dabei, diesen habe ich aber parallel auch in China bestellt. Jetzt passt alles zusammen.
      Hier noch die beiden Links:

      ebay.de/itm/141486936519?_trks…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
      de.aliexpress.com/item/MV018-f…al-stands/2031743725.html

      Der Gimbal ist für ein Kamera Gewicht bis über 1,5 kg geeignet, also mit meiner GH4 und verschiedenen Objektiven kein Problem.
      Schaut Euch die beiden Youtube Videos (siehe Link 1) an.

      Gruß Heinz